Dell bringt Tablet-Netbook mit rotierendem Display

Notebook Der Computerhersteller Dell hat anlässlich des Intel Developer Forum 2010 (IDF) eine Art Netbook vorgestellt, das sich "im Handumdrehen" in ein Tablet verwandeln lässt. Dazu wird das Display einfach in seinem Rahmen gedreht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wie lange hält das ding dann? 3 mal um klappen oder was?
 
@joschm4n: Ich versteh die negativen Bewertungen nicht... die Schwachstelle eines jeden Notebooks ist nunmal das Scharnier am display... und das sieht nicht sehr stabil aus
 
@joschm4n: Ich kann Dir nur Recht geben. Das ist eins der Teile, das am häufigsten kaputt geht. Ich bin da auch eher skeptisch.
 
@joschm4n:
Ja, die werden das Ding ganz sicher auf den Markt bringen wenn sie wissen das sie 99% aller Geräte nach 2 Tagen zur Reparatur bekommen.
 
@joschm4n: die kabel werden schreien wenn ich mir so das gelenke angucke... Schwachstelle: Kabelbruch xD
 
@muffdog: Schon mal ein Notebook-Display auseinander genommen? Jedes normale Deckelscharnier kann um 180 Grad mit Kabel bewegt werden ohne das es zum Kabelbruch kommt.
 
Würde mich wundern, wenn Dell das Inspiron Duo als "Premium-Gerät" vermarkten würde. Immerhin ist die Inspiron-Serie die günstige Consumer-Serie von Dell. Nichtsdestotrotz ein spannendes Gerät.
 
@Saiba: Ja, von der Idee her ne super sache, aber ich finde auch dass das nicht gerade so superstabil aussieht... wenns jedoch gut gemacht ist, dann ist das sicherlich auch keine Schwachstelle
 
@Saiba: Ich find's auch gar nicht schlecht. Zum "richtigen" Arbeiten benutzt man das halt als normales Notebook, zum "Couchsurfen" als Tablet mit Touch.
 
@DON666: oder auch im Business-Umfeld - oft genu ist grad kein beamer zu Hand, oder man will "kurz" mal was aufzeigen... Anwendungsbeispiele würden mir hunderte einfallen...
 
ist es auch ein Multitouch Display?
 
@LostGhost: ...schau Dir das Video auf Golem.de an .... und die Antwort lautet JA ... bekommst Du vorgeführt ....
 
Das Konzept wäre aber evtl. eine neue Alternative zum "Tablett". Für viele sind die Dinger doch nur Wohnnzimmer-Hype was dann eher für Spielkram wie Tischtennis als ein Computer auf der Couch genutzt wird.
 
@Mudder: Warum setzt heute jeder Tablet PC mit einem Slate gleich? Das was jetzt groß ge-hyped wird sind die Slate Tablets. Sowas gibt es schon lange mit Windows-Betriebssystem. Auch wenn es nicht wirklich gut mit dem Finger zu bedienen war (falls überhaupt) und die Teile sau schwer waren.
 
das ist doch total sinnbefreit. Wenn die nicht für die Touch-Bedienung eine extra optimierte Oberfläche anbieten, sondern win7 beibehalten, wird es jeder ein, zwei Mal versuchen und ab dann nur noch via Tastatur arbeiten.
 
@voytela: Hast du denn die Touch-Möglichkeiten von Windows 7 schon selbst ausprobieren können, z. B. im Zusammenhang mit Office 2010 o. ä.? EDIT: Zugegebenermaßen ist natürlich gerade eine Anwendung wie Office ein von mir schlecht gewähltes Beispiel, denn Texte möchte ich auch nicht über eine Bildschirmtastatur eingeben, ich hatte da lediglich das Ribbon-Interface vor Augen... Aber lies [o3][re:2], so sollte man solch ein Gerät m. E. nutzen.
 
@DON666: ist schon richtig. nur so wie es auf den Produktfotos aussieht, startet in win7 ein Programm, was dann große icons dabei hat...super :| Man muss sich zum eigentlichen Zweck des Touch-Dingens erst hinarbeiten.
Für manche Oma von xx Jahren ist das auch schon zuviel verlangt.
Das Ribbon Interface hat nur vordergründig große Auswahlfelder. will man einen anderen Stil oder ein anderes Schriftpreset auswählen, muss dafür dieses klitzekleine Ding unten rechts am Rand des Knopfs geklickt werden (so kenn ich es von Office 2007).
 
Verstehe nicht den Sinn dieses Laptops.
 
@james_blond: Man hat die Vorzüge eines Tablets und wenns für längere Texte mal nötig ist...eben auf eine Hardwaretastatur zurückzugreifen. Bei Convertibles (also Laptops) ist es nicht sehr angenehm diese rumzutragen, da sie sehr schwer sind ... ein Netvertible ist hingegen leichter und schon eher für einen solchen Einsatz zu gebrauchen. Bei Smartphones gibts es ja auch welche mit ausziehbarer Tastatur ... das hier ist das selbe, nur etwas größer ... oder verstehst du den Sinn von Smartphones mit Hardwaretastatur auch net?
 
Na sieh mal einer an. Da versucht aber jemand eine alte Technik wieder zu beleben. Das Ding war früher schon ein Flopp.
 
Gibt es solche Laptops/Netbooks nicht schon?
 
@Golum1289: Toshiba hat sowas bei Notebooks schon vor Jahren gemacht. Das "Tolle" an dieser News ist halt, dass es Dell nun bei Netbooks zeigt. In wie weit einem das wichtig erscheint, darf jeder für sich selbst beantworten.
 
@Golum1289: Ich kenne die nur von der "alten" Generation; bei den Dingern ist die Touchscreen-Bedienung lediglich über so einen blöden Stift möglich. Windows 7 hat diese Funktionalität ja nun auch für heutige, mit den Fingern bedienbare Touchscreens integriert.
 
@Golum1289: So wie Dell vorgestellt hat kenne ich das noch nicht. Es gibt Laptops die haben ein Display, das man umklappen kann, diese nutzen aber imho ein anderes System.
 
@pandabaer: Ja, und zwar Windows XP Tablet PC Edition. Das ist aber nicht (Multi)Touch-fähig.
 
"Durch die Möglichkeit zum Drehen des Displays will man wahrscheinlich die Vorteile von Tablets und Netbooks vereinen." Naaaaain! Wo denkt ihr hin?
 
Wenn man jetzt noch eine Sperre im Gelenk einbaut kann man es auch als Stuhl für Kinder benutzen.
 
@Cor: der war gut... ^^
 
ist halt ein alternatives schanier für ein convertable, wie es sie von dell (buissness serie), Toshiba oder Lenovo schon seit jahren gibt, dass diese geräte nichts mit den surftablets ala iPad zutun haben sollte jedem klar sein, und wenn der bildschirm kein Wacom stiftpanel hat, wird niemand damit arbeiten wollen, denn anders lassen sich klasische UIs einfach auf einem Tablet nicht bedienen.
Glaubt mir, ich weiß, wovon ich rede, ich liebe mein Lenovo x61t, aber man sollte auch die grenzen dieses konzepts kennen.
 
Finde die Idee sehr gut.
Hab schonmal mit dem Latitude XT gearbeitet, welches nen drehbaren Bildschirm hat und somit auch Notebook und Tablet ist.
Ist imo sehr angenehm mit dem Finger zu bedienen, auch mit Windows7 keine Probleme gehabt.
Bei golem kann man auch lesen, dass es eine angepasste Oberfläche gibt ;)
 
Boah, DualCore und dann so langsam? Kann nur mit Win7 zusammenhängen...
 
Warum einfach, wenn's auch kompliziert geht. http://www.ecomputers.uk.com/sparkle/generator/products/xt3.jpg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles