Intel stellt neue CPU-Generation 'Sandy Bridge' vor

Prozessoren Auf dem Intel Developer Forum (IDF) haben Konzernchef Paul Otellini und Architecture-Group-Chef Dadi Perlmutter über das wichtigste neue Produkt gesprochen, das 2011 in den Handel kommen soll. Gemeint sind die Core-i-Prozessoren mit dem Codename ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Interessante CPU, vor allem bin ich mal auf die Leistungen gespannt.
 
Gibt's 'nen interessanten Bericht zu auf Computerbase.
 
@Mr. Cutty: hatte winfuture nicht schon das eine oder andere mal Veränderungen an den Links vorgenommen, dass diese korrekt kopiert werden können? Bei mir haut es jedesmal Leerzeichen rein... Ist denn das so schwierig?
 
@christiancih: Ja, das ist so schwierig. Vor allem dann, wenn man nichts davon weiß.
 
@Mr. Cutty: Ich empfehle einen Kurz-URL Anbieter, wie bit.ly bis WinFuture das Kommentarsystem umgestellt hat. ;)
 
@radyr: Thx a lot.
 
Finde ich generell sehr intressant. Die meisten werden mehr oder weniger riesengroße Motherboards im PC haben, wo 50% Platz nur für Slots verschwendet werden, wo dann aber nur eine Grafikkarte drin steckt. Wenn die Leistung stimmt bietet das, zumindest was den "Nicht Spieler" betrifft einiges an Vorteilen.
 
@Lastwebpage: Naja, für nicht-Spieler reicht auch die Leistung der aktuellen integrierten Intel-Grafik vollkommen aus.
 
@lawlomatic: Naja, das stimmt nicht ganz. Auch wer einen z.b. Media Center/HTPC bauen/haben will ist ein "Nicht-Spieler", aber dem reicht die Leistung der aktuellen integrierten Grafikchips eben oft nicht.
 
@MS Master: Doch, denn der Grafikkern in den aktuellen i-Prozessoren unterstützt die Hardwaredecodierung von Videos. Abgesehen davon hätte ein i5 auch locker genug Power, um 1080p-Videos ohne Unterstützung der Grafikkarte zu decodieren.
 
Interessant fände ich Folgendes:
Eine CPU mit SandyBridge, sowie eine PCI-E Graka.
Im Desktop-Betrieb schaltet er die PCI-E-Karte komplett ab und nutzt nur die Sandy. Bei bestimmten Anwendungen nutzt er dann die PCI-E-Karte.

Würde behaupten, dass ich zu 90% meine 5770 nicht benötige, trotzdem komm ich bei jedem PC - Neukauf nicht um ne Gamer-Karte drumrum ;)

Würde somit einiges an Energie, Wäre und dB sparen.
 
@zimb0: Von NVIDIA gibts das bereits, nennt sich "Optimus".
 
@lawlomatic: Aber soweit ich weiß leider nur für Notebooks.
 
@Chris81: Gibt das auch für AMD Chips. Kann bei meinem Notebook auch zwischen dem Intel Grafikchip des i5 und ner HD5650 (welche nun auch nicht sonderlich stark ist) umschalten.

Das macht sich bei der Akkulaufzeit aber schon ziemlich bemerkbar.
 
@lawlomatic: Das von dir genannte Feature gibt es nur für Notebooks. Für Desktop PCs gab es mal Hybrid SLI, die Entwicklung wurde aber eingestellt. Offizielle Erklärung seitens NV: Die Technik käme nicht gut an. Die Wahrheit: NV war zu blöd bei der Umsetzung.
 
@Akkon31/41: Ok, wusste ich nicht, danke.
 
Mich interessieren eher Neuigkeiten über Sandy Bridge EN, d.h. Socket B2 (1356 Pins)! Ich will weder ein besonders kleines noch ein besonders stromsparendes System haben, sondern eins mit Power unter der Haube und neuen Features. Zudem ist Sandy Bridge DT (Socket H2, 1155 Pins) ohnehin nur eine Übergangslösung, da sie noch im gleichen Jahr durch Ivy Bridge ersetzt wird. Und ausserdem bietet die Plattform so gut wie keine neuen Features. Immer noch nur 4 Cores, Dual Channel RAM und nur PCIe 2.0. Dafür gibt es ganz tolles SATA6 (2x) und kein USB3. Da bieten aktuelle Boards oder eine Adapterkarte zu 28 Euro bereits mehr. Für mich ist das kein Anreiz für ein Upgrade!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links