Adobe warnt vor kritischer Lücke im Flash-Player

Sicherheitslücken Adobe hat vor einer neuen Sicherheitslücke in der aktuellen Version des Flash-Players gewarnt. Diese soll zumindest unter Windows bereits aktiv ausgenutzt werden. Aus diesem Grund will man in der Woche um den 27. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich frage mich ja jedesmal, ob diese Lücken alle von Anfang an in Flash und im Reader waren und man sie nach und nach entdeckt oder ob durch das Schließen einer Lücke an anderer Stelle wieder eine neue entsteht?
Zudem stellt sich die Frage, warum Adobe jetzt bekannt gibt, dass es eine bislang nicht bekannte Lücke gibt und erst in zwei Wochen eine Lösung anbietet. Klingt bisschen nach: Liebe schwarzen Schafe da draußen: Gebt euch mal Mühe, zwei Wochen habt Ihr noch.
Wenn die Lücke nicht ausgenutzt wird, hätte es in meinen Augen gereicht, wenn man die Existenz mit der Veröffentlichung des Patches zusammengelegt hätte. So wie es bei den meisten Sicherheitslücken anderer Hersteller der Fall ist.
 
@Runaway-Fan: Von Anfang an sicher nicht, lies: nicht seit Version 1.0. Aber mit jeder neuen Hauptversion wird unheimlich viel an neuen Funktionen nachgerüstet und dort schleichen sich natürlich neue Fehler und damit Sicherheitslücken ein. Sicher wird auch 9.0 den hier genannten Bug haben, und vielleicht auch 8.0 oder gar 7.0-Versionen.
 
Nicht warnen, sondern beheben!
 
@christi1992: Die Lücke wird ja behoben. Sowas dauert nunmal. Man muß die Patches ja auch schließlich testen, bevor man sie veröffenlicht. Es ist aber auch gut, daß Adobe auf die Existenz solcher Lücken hinweist. So hat der Anwender wenigstens die Möglichkeit zu überlegen, ob er für die Zeit bis zum Schließen der Lücke eine alternative Software einsetzt (zumindest für PDF) und auf Flash verzichtet, oder ob ihm das Risiko egal ist, bzw. das Risiko nicht hoch genug ist, um etwas dagegen zu unternehmen. Schön wär natürlich gewesen, wenn es einen Workaround von Adobe geben würde.
 
@christi1992: Tips wie man trotz Lücke relativ sicher ist: 1) möglichst niedrige Rechte für den Benutzer oder den Browser, also mit Gast Konto surfen oder Firefox mit runas:Gast starten 2) das "NoScript" Addon für den Firefox kann Flash blocken, auf Seiten denen man vertraut auf das Flash klicken um es anzusehen 3) durch eigenes Verhalten, nur auf Seiten denen man vertraut surfen. Am sichersten ist natürlich Flash deinstallieren und auf die neue Version warten.
 
@Spiderman111: Ich weiss nicht wirklich ob es "sicherer" ist, aber ich habe Flash nicht mehr installiert nach dem neuaufsetzen des Systems, sondern benutze nurnoch die "Flash-Plugin" Variante von Chromium & Firefox, so ist Flash nicht komplett ins System integriert.
 
WinFuture sollte Adobe eine eigene News-Kategorie widmen: "Adobe Sicherheitslücken".
 
Wie war das mit Sandbox (Adobe Reader)? Marketinggag von Adobe?
 
@CaptHowdy: Bin mir nicht sicher, aber wenn Adobe das gleiche Problem hat, wie der Hersteller von Sandboxie auf der Seite http://www.sandboxie.com/index.php?NotesAbout64BitEdition beschreibt, dann wird es für die 64bit-Windows-Versionen nie eine komplett abgesicherte Sandox geben.
 
@egal8888: aber dann wären ja nur die 64Bit Versionen betroffen (gibts sowas überhaupt von Adobe?!)...
 
@zoeck: Nö, es gibt keinen 64bit-Reader. Aber um diese Sandbox-Funktionalität implementieren zu können, benötigt man scheinbar Systemtreiber, die für eine 64bit-Plattform geschrieben wurden.
 
Dass Hersteller inzwischen von sich aus offen vor Sicherheitslücken in ihren Produkten warnen, ist meiner Meinung nach eine Entwicklung in die richtige Richtung. Dass ich aber trotzdem langsam die Lust an einem Produkt verliere, das ständig irgendwelche Probleme hat/macht, ist vielleicht auch verständlich.
 
@Joey2007: Dies ist sehrwohl verständlich. Leider ist kein Software Produkt fehlerfrei. Aber sinnvoll wäre es schon, wenn die Hersteller mal beginnen würden die Strategie der Bananensoftware (reift beim Kunden) aufzugeben und schon in der Planungsphase massiv an dem Sicherheitskonzept arbeiten. Denn viele Fehler entstehen schon in der Planung nicht erst bei der Umsetzung in reelen Code.
 
Wie schlecht ist das denn bitte wieder?! Gibt es eine Software von der man öfter hört, das diese eine kritische Sicherheitslücke hat als die Software von Adobe?!! man man man
 
@BrUiSeR: Ja, Windows und Office. Jeden zweiten Dienstag im Monat. Und heute gibt es deswegen Patches für 9 Sicherheitslücken. Und? Nutze ich die Microsoft-Produkte deswegen nicht mehr? Wohl kaum. Und wenn Du bei Adobe auf die benötigte Zeit zum Patchen einer Lücke anspielst, dann schau doch mal, wie oft Microsoft außerplanmäßig einen Patch herausgegeben hat. Das ist auch nicht all zu oft geschehen. Jede Software enthält nunmal Fehler und nur weil Du von anderen Herstellern nichts hörst, heißt das noch lange nicht, daß deren Software-Produkte keine Probleme haben.
 
@egal8888: Von Microsoft hört man aber auch mal andere News als immer nur "Kritische Sicherheitslücke"
 
@karl0: Ja gut, aber um laufend neue News zu bringen, sind Flash und der Reader wohl die falschen Produkte. Der Funktionsumfang von beiden hält sich ja nunmal schwer in Grenzen. ;-)
 
@egal8888: Das stimmt auch wieder^^ aber eine nette News ala Flashplayer hat keine Sicherheitslücken oder so wäre doch mal eine nette Abwechslung. :: NEWS :: Der FlashPlayer ist fast Fehlerfrei!! :)
 
@karl0: Naja, vielleicht wird's ja noch was. Spätestens ab dem 11. Oktober heißt es dann :: NEWS :: FlashPlayer und Reader bis auf weiteres fehlerfrei :-)
 
Jetzt nur noch beheben. Wozu eigentlich bei diesem Player gewarnt wird??? Nur deswegen deinstallieren und den größten Teil der Videos nicht mehr sehen ist auch nicht die Lösung. Ich mein, das ist wie wenn ich an der Haltestelle schaue wann die Straßenbahn kommt. Deshalb kommt sie auch nicht eher und am ende ärgere ich mich, da ich weiß das diese erst in 30 minuten kommt.
 
@Blubb-blubb: Na dieser Vergleich ist ja total Banane. Entweder gucke ich vorher im Internet, wann die Bahn kommt und stelle mich dann pünktlich genug hin oder ich gehe hin, gucke auf dem Plan und überlege dann, was ich tue. In 30min bin ich nämlich oftmals auch schon nach Hause oder zu einem Hauptverkehrspunkt, wo sich mehrere Linien treffen gelaufen. Das vor Sicherheitslücken gewarnt wird ist gut, denn dann kann man es wirklich so machen, wie Spiderman111 in o2 re:2 schreibt und nur vertrauenswürdigen Seiten Flash erlauben.
 
@Blubb-blubb: Kannst den neuen DivX Webplayer installieren (Beta) der ersetzt die Flash Videos ins DivX Format. Dann brauchst du kein Flash mehr und es ist zu 90% performanter.
 
Die Warnungen vor Sicherheitslücken sind eine preiswerte Marketing-Strategie der Software-Hersteller.
 
Warum ist das kurios, dass der Fehler auch im Acrobat steckt? Die teilen sich doch gemeinsame Komponenten!?
 
Das sichererste ist: Adobe Software nicht zu installieren. Flash dürfte eh bald "tot" sein und es nervt durch die Werbeeinblendungen. Für den Reader gibt es eh ressourcensparende Alternativen: Foxit Reader oder den Sumatra PDF Reader.
Angebliche Bugs können auch gewollte Backdoors sein ;-)
 
@ignoramus: Sorry, aber da steckt schon viel Unsinn drin. Zum einen, andere Software muss nicht weniger sicher sein. Von Ressourcenverschwendung kann ich in den neusten Versionen auch wenig sehen. Die PDFs sind schnell offen und werden einwandfrei dargestellt. Gewollte Backdoors können genauso gut in weniger Programmen sein, dafür gibts nicht weniger Grund, sowas einzubauen. Zum anderen: Flash ist nicht an Werbung schuld. Es wird nur dafür verwendet. Anders gesagt: du glaubst nicht wirklich, dass wenn "Flash" "tot" sein wird, dass man dann nicht andere Technologien wie HTML5 für Werbung "missbrauchen" wird?
 
Ich habe schon ewig den PDF von Adobe nicht mehr und installiere auch bei meinen Kunden diesen nicht.
Wenn es nach mir ginge könnte ich auf alles was mit Flash zu tun hat verzichten, praktisch jeden Tag stürzen Seiten in Firefox ab wegen dem Flash-Schrott. Ich hasse diesen Scheiß, Adobe ist hier echt das letzte vom letzten. Ich hoffe das html5 da endlich schluss macht mit diesem Mist.
 
@stromike: Du hast nicht zufällig einen reichen Onkel in Californien?
 
@stromike: Öh, ist das schlimm, daß bei mir der Firefox noch NIE wegen irgendwas mit Flash abgestürzt ist?
 
@stromike: Bei mir hatte bis jetz nur chrome ein mal probleme mit dem Adobe Flash Player. Aber da hängt sich ja nix auf, sondern nur das plugin stirbt ;)
 
@stromike: Hm, du scheinst was falsch zu machen. Abstürze durch Flash (wie auch durch PDF) habe ich auf den PCs, die ich betreue (einige 100e), selten beobachtet. Jedenfalls nicht häufiger, als bei jeder anderen Software, die so im Einsatz ist.
 
Ein Grund mehr für den richtigen Entschluss, sich von Flash langsam zu verabschieden.
 
Habe meinen Plugin-Blocker aktiviert. Vertrauenswürdige Seiten kommen auf die Whitelist, alle anderen können sich brausen gehen. Anders geht es heute ja anscheinend nicht mehr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum