Amazon wegen Lebensmittelverkauf abgemahnt

Wirtschaft & Firmen Die Verbraucherzentrale Hamburg hat den Online-Händler Amazon abgemahnt. Der Grund dafür ist die fehlerhafte Kennzeichnung von Lebensmitteln. Dabei hatte Amazon sogar mit den vielfältigen Filtermöglichkeiten geworben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Dienst ist ja auch noch in der "Betaphase", oder?
 
@Golum1289: Und das soll ein Grund sein, Gesetze zu missachten?
 
@lawlomatic:

Nein, aber wenn bei 10 Produkten 2 durchfallen, ist es für die Verbraucherzentrale gleich wieder ein Grund durchzudrehen.
Der Filter geht, teilweise nicht.

Und? Wenn es noch die "Betaphase" ist, ist es nicht weiter schlimm, da dürfen Fehler noch auftreten.
 
@Golum1289:

Nein bei so etwas gibt es keine Betaphase. Stell dir mal ein Medikament mit Betaphase im Verkauf vor. So etwas kennt nur die Softwarebranche. Lebensmittel sind aber nun mal keine Software. Und es gibt Gesetze, die du einhalten musst, egal ob die das Angebot erst am aufbauen bist oder nicht, das interessiert Konsument und Gesetzgeber ehrlich gesagt ein feuchten Schei...dreck.
 
@JTR: Auch bei Medikamenten gibt es eine Betaphase. Allerdings eine geschlossene mit freiwilligen die dafür gut bezahlt werden.
 
@lawlomatic: Da muss ich lawlomatic zustimmen.
 
@lawlomatic: Ich sehe das nicht als Missachtung. Ein Hinweis oder eine Bitte dies zu tun hätte auch gereicht als gleich abzumahnen. Dieses Vorgehen ist nicht besonders anregend für Firmen und wirft auch auf das Gesamtbild Deutschlands kein gutes Licht.
 
@Spürnase: Wenn du falsch parkst kriegst du auch einen Strafzettel, oder? Die Verbraucherzentrale ist keine Betatesterzentrale die lieb auf Fehler hinweist. Eine Firma, vorallem so eine gewaltige wie Amazon mit all ihren Anwälten und sonstwas, sollte ja wohl in der Lage sein Gesetze zu beachten. Auf deinen Satz über das Antlitz Deutschlands wegen irgendwelchen Nichtigkeiten geh ich diesmal lieber nicht ein :P
 
@lutschboy: Es ist ein Unterschied ob ich den Verkehr durch nicht einsichtiges Parken behindere und deswegen bestraft werde oder, man den Markt am Wachstum hindert aufgrund von fehlender Information. Ich denke auch die Verbraucherzentrale kann und darf etwas nachsichtiger mit neuen Projekten umgehen.
 
@Spürnase: Es gibt Allergiker, die aufgrund mangelnder Produktkennzeichnungen beim Essen ersticken könnten. Nur so ein Beispiel.
 
@Spürnase: Das ist insofern kein Unterschied, weil beides einfach mal ein Gesetzesverstoß ist! Und für einen Allergiker oder so ist es sicher nicht so gut, wenn einfach mal eine Angabe fehlt. Kann er ja nicht wissen dass die Amazon bei einem Produkt einfach mal wegläßt. Bist du in der FDP? :) Ich weiß nicht warum Firmen nachsichtiger behandelt werden sollten bei Gesetzesverstößen als Bürger. Und Nachsichtigkeit ist angebracht wenn eine Ahndung eine Firma in den Bankrott treiben würde oder ähnliches, aber bitte, wir reden hier von Amazon! Die verkaufen öffentlich Produkte und müssen sich dann auch an die Regeln halten. Wenn du ein neues Auto baust darf es auch nur mit TÜV auf die Straße, fährt es ohne Plakette, gibt's ne Strafe. Was ist denn das für eine Argumentation, nur weil's Beta ist soll man sich nicht an Gesetze halten müssen?! Soll Amazon ne geschlossene Beta machen. Aber die verkaufen jetzt schon monatelang so und verdienen damit Geld, also können sie auch ne Strafe kriegen. Ich versteh echt nicht warum Leute mit riesigen Konzernen die Gesetze mißachten symphatisieren.
 
@lawlomatic: Das ist dann dumm gelaufen. Denn bei Unsicherheit sollten sie dann wohl doch besser den örtlichen Lebensmittelmarkt aufsuchen und vor dem Verbrauch vll. auch nochmal auf die Verpackung selbst gucken.
 
@lutschboy: Öhm, nein. Ich bin bei keiner Partei mitglied.
 
@Spürnase: Sorry, aber was du da von dir gibst kann ich nicht ernst nehmen.
 
@Spürnase: Gut das du so knapp antwortest, nach re:9 wurd mir eh klar dass diese Diskussion mit dir absolut Ziellos ist.
 
@lutschboy: Ich kann zu deinem re:8 nicht mehr sagen als ich in re:9 schon getan habe. Habe dir lediglich noch die Frage der Partei geantwortet. Und nur weil etwas Gesetz ist, ist es noch lange nicht gut und muss von alles und jedem gemocht werden. Das Amazon dem nicht nachkommen soll, habe ich auch nirgends behauptet oder befürwortet. Lediglich, das die Verbraucherzentrale ihr Interesse auch anders hätte Kundtun können als wie sie es getan haben.
 
@Spürnase: Wie denn? So wie die Nutzer die mit Sicherheit schon tausende Mails mit Hinweisen an Amazon geschickt haben ohne dass offensichtlich was passiert ist? Ich denke die Verbraucherzentrale wird schon wissen wie sie vorgehen muss um Gehör zu finden. Außerdem weiß ich nicht was du hast, die Mahnung ist doch sehr moderat. Sie geben Amazon Zeit das ganze nachzuholen, und untersagen Amazon weiter gegen das Gesetz zu verstoßen. Es gab garkeine Strafe, nur eine Warnung, wenn Amazon das Problem schnell behebt brauchen die den Shop keine Sekunde off zu nehmen und zahln keinen Cent Strafe
 
@lutschboy: Ich bin mir sicher das ein Brief der Verbraucherzentrale von Amazon sicher eine andere Priorität gehabt hätte, als Feedback Mails von Kunden. Wenn ich das richtig erkenne hat man dort 12 Produkte von 53.269 heraus gesucht. Für mich sieht das mehr danach aus das man mit Gewalt etwas finden wollte (der Blutdruck war sicher wieder zu niedrig, Aufregung musste herbei). Wir können also darüber diskutieren wie groß die Kulanzspanne für Fehler, bei so vielen Angeboten, sein darf. Ich finde 12 liegt in einem akzeptablen Rahmen.
 
@Spürnase: Beachte das Wort "exemplarisch".
 
@lutschboy: Hast du schon mal ein Polizeiauto mit einem knöllchen gesehen, weil dieses nicht rechtens geparkt hat? Nein? Wusstest du, das diese sich ebenfalls an die StVo halten müssen, wenn sie nicht im Noteinsatz sind? Ich war sogar mal so frech und habe so ein Auto an gehupt weil es mir die Vorfahrt genommen hat (das ist in Deutschland verboten). Was ich damit sagen möchte ist, das Scheiße überall passiert und man nicht alles immer so behandeln müsse, als wäre es Absicht. (Im übrigen hat sich der Polizist bei mir entschuldigt, auf mein Gehupe gab es keine Strafe :D)
 
@Spürnase: Du merkst anscheinend nicht wie lächerlich du dich mit deinem "Letzten-Wort-Gehabe" machst. Fehler einfach einsehen und Ruhe geben, dann vergisst man solche Aussetzer.
 
@Balkoth: Ich werde mit meiner Meinung nicht zurück halten nur weil die Masse nicht mit mir überein stimmt. Ich werde nichts einsehen und mich auch nicht zurück halten.
 
@Spürnase: Ich stimme Dir in Deinen Punkten zu. Ein bisschen mehr Selbstverantwortung und gesunder Menschenverstand würde allen gut tun. Es gibt schon genug unnötige Regelungen. Und ein einfacher Hinweis hätte - gerade bei Amazon, die ich als äußerst kulant und zuvorkommend kenne - mit Sicherheit geholfen.
 
@Spürnase: Ach und wenn man ein Gesetz nicht als gut empfindet kann man es ruhig nicht beachten?
 
@William Thomas: Habe ich nie behauptet! Lese meinen re:13 noch mal.
 
@Spürnase: Ein einfacher Hinweis hätte eben nicht gereicht. Die Verbraucherzentrale sorgt dafür, dass Lebensmittel gekennzeichnet werden. Die haben sich nicht gedacht "och wir ärgern jetzt mal Amazon", sondern die haben nunmal eine gewisse Vorgehensweise, und dabie wurden dann diese Mängel festgestellt. Die haben Amazon genauso abgemahnt wie sie auch jeden anderen Anbieter abgemahnt hätten. Ich weiß überhaupt nicht was hier dein Problem ist. Arbeitest du etwa bei Amazon und bist schuld an diesem Schlamassel? Woher willst du eigentlich wissen, dass nicht im Vorfeld bereits ein schriftlicher Hinweis erfolgt ist? Wenn es dich so sehr stört, dass irgendwer irgerndwen abmahnt, dann wunder ich mich, wieso ich dich in den tausend anderen News zum Thema "X hat Y abgemahnt" noch nicht gesehen habe.
 
@Golum1289: Wenn in der Betaphase nur Amazonmitarbeiter einkaufen könnten, hätte auch keiner was gesagt.
 
dazu sage Ich nur Hamburg wie immer
 
@Sir @ndy: Naja, würde ich diesmal gar nicht behaupten. Das Gesetz zur Kennzeichnung von Lebensmitteln besteht nicht erst seit gestern.
 
@Sir @ndy: Lebensmittel - der Name sagt es eigentlich schon - hier gehts um unser Leben oder zumindest um unsere Gesundheit. Da verlange ich von jeden Händler besondere Achtsamkeit.
 
@Sir @ndy: Ja, wie können dir nur!! Mir ist das auch egal wenn ich meinen Kindern Lebensmittel bestelle und die ins Krankenhaus müssen weil sie gegen Farbstoffe etc. allergisch sind die dort nicht aufgeführt wurden.
 
@JacksBauer: aha weil ihr auch alle so GENAU beim einkaufen darauf achtet im supermarkt ? nenene gehe jeden 2 tag einkaufen, und wenn dann schauen die wegen aktueller berichte auf die preise und dem gewicht, aber nicht auf den rest, einfach nehmen und in den einkaufswagen, selten sehe ich welche die sich die beschreibungen genau anschauen.
 
@Sir @ndy: Manche Menschen müssen aber genau darauf achten was sie essen. Noch nie Menschen gesehen die Allergien haben? Ich habe zwar selber keine, aber wenn mein Sohn nur Erdnusskrümel isst verschließt sich sein Hals und kann ersticken. Und glaub mir Allergien haben viele Leute.
 
@Sir @ndy: Allergiker müssen nun mal genau auf die Inhaltsstoffe achten.
Und auch wenn man keine Allergie hat ist es ratsam mal darauf zu achten wie viel Fett und Zucker ein Produkt enthält.
 
@Sir @ndy: Wie schon andere schrieben, Allergiker achten dadrauf. Zudem wissen viele Leute, was sie vertragen und was nicht. Ich sehe genug Leute, die sich genau ein Produkt anschauen. Ich bin zwar kein Allergiker, trotzdessen schau ich mir Lebensmittel vorerst an, wenn ich sie nicht bereits kenne, bevor ich mir irgendetwas kaufe.
 
Das Zitat von Armin Valet klingt aber schon ein wenig nach "Mu-Mu Muuuttiii" Man hätte ja auch warten können bis die Beta-Phase vorbei ist...
 
Hm, ich kenne eigentlich keinen online Supermarkt, der dieser Kennzeichnung nachkommt. Das macht es zwar nicht besser, ne abmahung sehe ich hier aber als a bissi übertrieben. Dann sollten sie auch alle anderen abmahnen. Aber einmal ja einmal nein ist nicht sehr konsequent. Edit: ich nehm alles zurück...mein Bio online laden listet tatsächlich pro Produkt alle Zutaten auf....is mir bisher nur nie aufgefallen:-)
 
@RohLand: Das sehe ich diesmal anders. Ich bin zwar auch kein Freund scharfer Abmahnungen, aber diesmal geht es hier darum, dass ein grundlegendes Gesetz mißachtet wurde (Betaphase hin oder her). Wenn man nun bedenkt, wie groß Amazon ist und wie viele Leute wegen der fehlenden Kennzeichnung gesundheitliche Probleme bekommen könnten, finde ich eine schnelle Abmahnung doch schon gerechtfertigt. Der Kundenkreis ist einfach zu groß, als dass man wie beim Gemüsehändler von nebenan einfach sagen könnte "Du, du, du... böse... wir kommen nächste Woche nochmal schauen"
 
@Slurp: ein rudimentäres gesetz? da musst du aber noch mal den thesaurus bemühen ;)
 
@_rabba_u_k_e_: Ach du scheisse, was hab ich denn da geschrieben!? :x Danke für die Info :D
 
@RohLand: Naja bei doit24.de zb kannst du jedes Produkt in 3D rumbewegen und zoomen und so auch alles lesen was drin ist
 
@lutschboy: Toll, brauch ich dazu eine 3dbrille? :-)
 
Finde ich okay, jeder kleine Gemüseladen auf dem Wochenmarkt hat sofort das Ordnungsamt am Hals, wenn die Auszeichnungen nicht stimmen.
 
wenn ich lebensmittel brauche dann kann ich doch keine 3-5 werktage warten bis amazon mir diese liefert, da geh ich doch lieber kurzfristig in nen supermarkt...
 
@violenCe: Wenn ich bei Amazon bis ca 18 Uhr bestelle, dann ist es bei mir am nächsten Tag im Briefkasten. Vielleicht bestellst du ja bei Drittanbietern.
 
Finde diese Idee von Amazon zum Scheitern verurteilt. Es gibt so viele Nahversorger, die "bekannte" Lebensmittel nach Hause bringen. Das selbe sehe ich mit dieser Bekleidung voraus. Ist auch nur ein erhoffter Renner ...
 
@Sighol: Also bei Bekleidung ist es ein Renner. Vll. keine Gefahr für Nahversorger, muss aber auch nicht sein. Bekleidung wird aber schon sehr oft im Internet bestellt. Bei mir hängt es davon ab.
 
Wenn wir alle so clever wären wie wir immer behaupten, dann würden wir uns erstmal überlegen, was diese bequemen Online-Möglichkeiten so alles verursachen. Früher konnte man kurz um die Ecke in den Tante Emma Laden watscheln und hat alles von der Zahnpasta über den Käse bis zum Waschmittel bekommen. Ohne Benzin zu verbrauchen, mit freundlichem Service und einem kleinen Schwatz. Aber die Supermärkte hatten ja ein größeres und billigeres Angebot und man konnte bequem mit dem Auto davor parken. Ok, dafür halt kein Service, kein Schwatz und immer billigeres Zeug - preislich als auch qualitativ. Einige tausend Arbeitsplätze hat es gekostet, aber das ist ja fortschrittlich, weil es sind ja auch hunderte neue Arbeitsplätze entstanden. Und jetzt kommen wir vom Supermarkt mit wenigen Arbeitsplätzen zum Online-Supermarkt mit noch weniger Arbeitsplätzen. Aber eben noch größere Auswahl und noch billiger. Und da werden ja auch zig Arbeitplätze geschaffen. Und diese zig Arbeiter bezahlen glücklich die Beiträge zur Versorgung der ehemaligen Supermarkt und Tante Emma Mitarbeiter. Und erzählt mir ja nicht, da entstehen ja mehr Arbeitsplätze durch die Auslieferung. Die wird nur besser ausgelastet und mit ehemaligen Mitarbeitern/Fahrern der Supermarkt-Belieferung ergänzt.
 
@User27: In Frankreich gibt es noch viele solcher Tante Emma Läden, da dort der Discount nicht so angenommen wird wie in DE. Ich weiß nicht welche Gründe das speziell hat aber eins habe ich dort sehr schnell festgestellt: Lebensmittel sind dort sagenhaft teuer. Ohne Übertreibung ist es bis zu zwei drittel teurer. Das bedeutet das in selbst mit Benzinkosten in DE deutlich günstiger bei weg komme. Ich kann nicht bestreiten das die Atmosphäre in den "Emma Läden" deutlich angenehmer ist. Ob es mir die deutlich höheren Ausgaben wert wäre, wenn ich die Wahl hätte... bin ich mir nicht so sicher.
 
@User27: Also hier bei unserem Supermarkt in der Nähe kommt man gelegentlich auch mit den Verkäufern ins Gespräch.
Vielleicht sollte man aber auch die rosarote Brille absetzen. Der kleine Laden in der Nähe war zwar schön nah. Dafür haben auch die verkauften Produkte mehr gekostet.
Man sollte auch nichts billiges sondern nur günstige Produkte kaufen.
Tierfutter kaufe ich beispielsweise in einem kleinen Laden in der Nähe. Die Preise sind zwar etwas höher als die aus der Drogerie. Dafür sind die beiden Frauen die den Laden betreiben sehr freundlich.
Dagegen kenne ich als negatives Beispiel eine Buchhandlung die vor kurzem schließen musste. Was ich dort als Praktikant mitbekam war alles andere als sympathisch. Die Kunden waren kaum aus dem Laden da hat man schon über sie hergezogen. Spätestens als ein Mann nach Büchern vom Bruno Gmünder Verlag fragte und darauf hingewiesen wurde er solle es lieber in Dortmund versuchen war ich sprachlos.
Allerdings waren natürlich andere Schuld am Dilemma als die vor kurzem schließen mussten. Schuld an der Pleite waren laut denen die Mayersche Buchhandlung und natürlich das Internet.
 
richtig so gesetz ist gesetz da muss sich jeder dran halten..
 
JUHU Lebensmittel bei Amazon...dann brauch ich meinen Arsch bald gar nicht mehr vom sofa bewegen :D Naja, außer zur arbeit...und die kotzt mich an ^^ Lieber ein paar Kullis von zu Hause montieren und gut ist :D Dann ergibt es auch einen Sinn Miete zu bezahlen...Amazon sei dank.
 
Hab gerade die Beiträge hier quer gelesen und frage mich ernsthaft warum deswegen diskutiert wird...

Ein riesen Konzern, der im Vergleich zu seinen Angeboten wenig Fehler macht (man kanns ja mal probieren) hat sich genauso an die Regeln zu halten wie der kleine Fleischer, der seinem Kunden ein Pfund Mett auf die Waage packt. Es wird ein riesen Trara um die Gesundheit gemacht und geforscht/getestet etc - hat man aber den prominenteren Anwalt ist alles nicht mehr so dramatisch.
Da sind Allergiker weniger allergisch, Problemstoffe im Essen weniger problematisch....

Allein die Größe des Konzerns Amazon (und vor allem das rechlicht Knowhow dahinter) hätte eine konsequente Strafe gerechtfertigt! Die Verbraucherzentrale handelt nach ihren vorgegebenen Bestimmungen, aber es sollte Sonderregelungen für rechtlich so erfahrene Unternehmen geben - die Kompetenz des Rechtsbeistandes z.B. von Amazon, lässt solche Fehler IMHO nicht zu, so dass man möglicherweise sogar Fahrlässigkeit in den Raum stellen könnte.

Wer Scheisse baut, sollte auch empfindlich eine auf die finanziellen Finger bekommen.

mfg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles