Indiens Regierung lässt Tablet für 26 Euro bauen

Notebook Der indische Erziehungsminister Kapil Sibal sorgte Ende Juli für Aufsehen, als er Pläne vorstellte, die einen nur 26 Euro teuren Tablet-PC beschreiben. Jetzt wird dieses Gerät tatsächlich gebaut, eine Firma aus Indien hat den Auftrag erhalten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die ersten Prototypen gibt es bei 1&1 mit nem DSL Anschluß. :)
SCNR
 
@Meckerbock: Einfach Smart. :)
 
Soll das Tablet denn auch auf den "normalen" Markt kommen?
 
@zoeck: bestimmt nicht und wenn garantiert nicht für 26 euro ...
 
Finde ich gut, damit können auch arme Länder und auch User in den Genuss kommen.
 
@james_blond: Ich weiss nicht so recht ob ich das gut finden soll. Offensichtlich muss man ziemlich fest an der Produktionskostenschraube drehen, um das Tablet für einen solchen Preis herstellen zu können. Ich möchte gar nicht wissen, wieviele "Opfer" dafür gebracht werden müssen. Ich rede von Arbeitsbedingungen, Löhne etc. Aber genau so könnte man das Foxconn-Argument nun wieder bringen. Letztendlich weiss man als Verbraucher nie, wie die Dinger hergestellt werden.
 
@Cor: nunja ... du weisst aber schon das gehälter und preise in Indien 'n bisschen anders gelagert sind als hier und du weisst hoffentlich auch wie unverschämt billig in Asien (auch ohne menschenunwürdige verhältnisse) produziert werden kann. 'n übliches händie das heute bei uns bei m.markt und co. für 100 euro übern ladentisch geht wird kaum größere produktionskosten als 10 euro generieren. die massenfertigung machts und in Indien gibt es verdammt viele menschen somit auch schüler und studenten.
 
@McNoise: Also 1. ist das Gehalt nur ein Faktor von vielen bei der Produktion. 2. zieht das Argument nicht wirklich, weil andere genauso in Asien oder Indien produzieren lassen, d.h. die zahlen also auch die selben geringen Gehälter. Wie kann dann plötzlich eine durchaus vergleichbare Hardware zu einem Bruchteil des normalen Preises gebaut werden? Da stimmt irgendwas nicht und deshalb behaupte ich: die haben irgendwo (wo genau weiss ich nicht) gespart, dass es knallt. Macht Dich das nicht stutzig? Mich schon.
 
@Cor: ich glaub eher das in diesem falle kein großer konzern hinter dem ganzen steht welcher auf riesengewinne aus ist. das gerät kommt von der regierung für schulen - kein wirklicher kommerzieller gedanke dahinter... also kein problem etwas zu sparen - keine werbung die gezahlt werden muss, keine verkäufer die ihren schnitt machen usw..
 
Mich würde mal interessieren was da so alles im Detail verbaut wird und was die einzelnen Teile kosten, allein ein Touchfähiges Display sprengt doch schon den rahmen oder? edit: wahrscheinlich ist der größte Teil subventioniert und daher die 26 $
 
aufjedenfall top um einfach mal ein Tablet in die Hand zu bekommen, mit einem iPad wird es wohl nicht konkurieren können, aber zum einfach mal reinschnuppern in den Tabletbereich, sowie für 3. Weltländer wird das bestimmt top ! Schön wäre natürlich noch eine 3G Funktion
 
Tablets sind die Zukunft für Billigcomputer. Kaum mechanische Teile, alles wird über die Software gesteuert. Ich denke, billiger kann man kaum produzieren. Natürlich wird die Regierung viel investieren müssen, denn unter 200 Euro Herstellungskosten wird das nichts.
 
Doch, das Teil würde ich mir gerne kaufen. Gerne auch für 99 €. Als Read-Only-Computer für digitale Inhalte eine schöne Sache. Aber es sollte halt auch wirklich billig sein, da das Einsatzgebiet beschränkt ist.
 
Will haben, für das Geld ist das mal gelacht.
 
keine kurbel? ^^
 
Wenn das funktioniert, wie es soll, dann wär ich auch sehr interessiert. Als digitaler Notizblock wär das mehr als gut geeignet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen