Microsoft-Forscher denken über "HomeOS" nach

Windows Microsofts Forschungsabteilung lotet derzeit die Möglichkeiten zur Entwicklung eines "HomeOS" aus, also eines Betriebssystems, das alle Automationssysteme, Geräte und Computer in einem Haushalt verbindet und zentral steuerbar macht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nach dem Security Update muss sich dann erst mal der Kühlschrank neustarten.
 
@Zaru: Nicht den Virenscanner für die Brottrommel vergessen, da fängt sonst alles an zu gammeln.
 
@nkler: Windows verbindet man wohl immer noch mit Bluescreen und Viren ;) Jedenfalls gehts bei diesem HomeOS wohl eher um nen Küchen-PC oder TV. Diese kleingeräte mit betriebssystem (toaster, kühlschrank) werden erst sehr viel später in den täglichen gebrauch kommen.
 
@ANSYSiC: Hab ja schon Berichte über Kühlschränke gesehen, die automatisch erkennen was gerade fehlt und rechtzeitig im Internet (!) nachbestellen. Ob sich sowas je durchsetzt?
 
@Zaru: Defitiv! Die Frage ist nur wann!
 
@Zaru: das läuft dann wie bei Handys, ein subventionierter Kühlschrank bestellt die ersten 2 Jahre nur bei REWE. In den USA mag das gehen, da man dort in der Regel einen "Stamm-Supermarkt" hat und der liefert auch ins Haus, da Lieferservice in Deutschland nicht existiert und Kunderservice ist, wirde es hier nie dazu kommen.
 
@Zaru: Fehler! Für diese Käsenachbestellung benötigen sie mindestens Kühlschrank Pack 2 oder höher
 
@Maik1000: Also hier liefern viele Märkte auch nach Hause, stimmt also nich, das es sowas in Germany nicht gibt ;)
 
@Zaru: Buntwäsche Unterstüzung für Waschmaschienen gibts erst nach Upgrade auf HomeOS Ultimate^^
 
und wenn ein gerät nicht mehr geht, geht alles nicht mehr.
 
@wolle_berlin: Wenn das Zentrale System nicht mehr geht, dann wird nichts mehr gehen. Ist ja nicht so, wenn dein Browser abstürzt, dass dann gar nichts mehr geht. Dein System läuft friedlich weiter und du kannst die Anwendung getrost neustarten.
 
@Tira: Häh? Ähm, wenn das Betriebssystem auf dem Computer nicht mehr geht, dann geht tatsächlich nichts mehr. Aber wenn man so ein HomeOS entwickeln würde, wovon die Geräte absolut abhängig wären, wäre dumm.
 
Prinzipiell eine gute Idee. Die Unterhaltungselektronikbranche breitet sich derzeit immer mehr und schneller auch auf Haushaltsgeräte aus... z.B. Kühlschränke, Kaffeemaschinen, etc. mit immer mehr Funktionen. Wenn das jetzt alles einheitlich gesteuert werden könnte, hätten sicherlich viele Technikfreunde spaß daran. Wenn's MS richtig macht, könnte sich daraus mal endlich ein Standard etablieren.
 
@DeLaRio: Bis jetzt hat Linux noch die Nase in diesem Bereich vorn. Mal sehen ob MS den Spieß umdrehen kann.
 
@JacksBauer: Naja, was heißt die Nase vorn? Der 08/15 Benutzer möchte das ja alles recht einfach (Klickibunti) und unkompliziert und eben mehr als nur Licht an/aus, Rolladen hoch/runter, sondern auch Kaffee um 08:00, wenn Haustür von innen abgeschlossen wurde und nicht Wochenende ist. Außerdem wäre es ja schön, wenn man sich ein Gerät von einem x-beliebigen Hersteller kaufen kann und das ohne Probleme in mein Home-OS integriert werden könnte (einheitlicher Standard).
 
@DeLaRio: Ich träume ja immer noch davon, dass ich am pc meinem kühlschrank sage ich hätte gern ein joghurt, welches dann auf nem förderband zum pc kommt ^^ Nur sowas für die öffentlichkeit zu etablieren wäre kontraproduktiv, wenn man sich die Zahl der Fettleibigen ansieht.
 
@DeLaRio: Windows aufm Kühlschrank - OH YEAH! :D
 
@FanOfJesusChrist: Nicht Windows auf dem Kühlschrank, sondern der Kühlschrank mit einem x-beliebigen OS stellt eine Art Management-Interface zur Verfügung, über das man mit einem einheitlichen Protokoll, z.B. Kühlung abfragen und oder einstellen kann, die verbleibende Lebensdauer des Filters o.Ä. abfragen kann. Geräte sollten so eine Art SNMP sprechen, nur einfacher für den Endanwender in ein HomeOS zu implementieren.
 
Ich habe heute schon ein automatisiertes Heim auf Basis von KNX. Alle "Grundfunktionen" wie Licht An/Aus sind in die Hardware einprogrammiert. Alle "Luxusfunktionen" wie "Wenn ich ausser Haus bin UND das Fenster ist offen UND es fängt an zu Regnen, DANN mach den Rollladen runter" laufen über eine Software (IP-Symcon) auf einem Windows7 Client. Von daher fände ich eine Integration durchaus interessant!
 
Der Ansatz ist gut, es bleibt nur zu hoffen, dass dieser von der Tendenz her minimalistisch angegangen wird. Eine hoch bootende Spülmaschine braucht keiner. Auch bei Fernsehern ist das teilweise leider schon so, dass die erst hoch fahren müssen und zum Teil beim start genau so lange brauchen wir Fernseher aus den 60ern....
Die Idee ist gut, bleibt nur zu hoffen dass sie schlauer geworden sind.
 
Ich sag es mal so: EUReKA, 1 Staffel, 2 Folge, genau das Haus will ich :D
 
@bluefisch200: Ein Computer, der mich bei allen Dingen mit extrem hoher KI beobachten kann und mir möglicherweise noch Tipps zu meiner Partnerwahl gibt? Ohnee, darauf kann ich verzichten :-) Wäre ja so, als würde man noch bei Mama wohnen...
 
@DeLaRio: Ach was, sie ist doch nur nett und will dir helfen :)
 
@bluefisch200: Das ist so ein bisschen wie: Der tut nicht, der will doch nur spielen...
 
@DeLaRio: Naja, wenn diese KI optisch MINDESTENS so aussieht wie die Adjutant-Bot-Frau-Dingens aus StarCraft2, und akustisch so klingt wär ich schon zu Frieden, wenns natürlich optisch menschlicher aussieht wär das auch nich ganz verkehrt, akustisch kanns so bleiben, hat style :D... [Gefällt mir] << *klick* http://kURL.de/adjutant
 
Dachte der Herr Gates hätte sowas schon länger in seinem Haus eingebaut. Oder sollte es doch eine non-Microsoft Lösung sein? EDIT: "In Kürze soll ein Forschungspapier erscheinen, das begründet, warum Häuser ein Betriebssystem und möglichst auch noch einen passenden Anwendungs-Marktplatz benötigen sollen." Oh bitte nicht auch noch nen Appstore fürs eigene Haus. Ist schon ne Zumutung sowas auf Smartphones vorauszusetzen.
 
@DennisMoore: http://businstallation.wordpress.com/2009/03/14/bill-gates-haus/ ...........ansehen ;-))
 
Hoffentlich basierend auf .NET.
 
Es gibt Kaffeemaschinen etc. die Windows CE haben. Für reine Energie Systeme, wie Licht, Rolladen etc. gibt es Bussysteme, wo man auch Alarmanlagen etc. anschließen kann. Home Audio/Video läuft z.B. über ein Windows OS. Was muss da so großartig entwickelt werden?
 
Microsoft will also eine neue Software entwicken weil es eine zu grosse Vielfalt an Softwarelösungen gibt ? Wäre es da nicht sinnvoler für gemeinsame Schnittstellen zu sorgen anstatt die Vielfalt zu vergrössern.
 
Was gibt's überhaupt zu warten. Ich hätte das schon lange getan oder zumindest geplant. Kapital hat MS genug. Marktpotential ist mehr als genug da.
 
Also das was ich mit Mythtv schon mit linux hab?
 
@ThreeM: Haha ... schon witzig mit was Linuxfans eine ordentliche Hausautomationslösung vergleichen. MythTV ... *rofl*
 
Solche Häuser gib's bereits schon. Bill Gates hat's. Für ca. 100,-Mio $ hat er sich es bauen lassen. Auch die Telekom hat solch ein Haus. Im Baumarkt kann man solch Zeug kaufen. Dies nennt man BUS-System. Jede Steckdose, Lampe, Schalter etc. wird miteinander verbunden. Alles läuft im Keller oder wo man den Verteilerschrank hinstellt zusammen. Und z.B. im Wohnzimmer ist ein Bildschirm in die Wand eingelassen, von wo ich jedes Gerät steuern kann. Verbinde es mit dem Internet und Du kannst Dich im Urlaub nochmal davon überzeugen, dass Du das Bügeleisen ausgemacht hast. ... So kann's gehen. Bau ich nochmal Neu, wird solch ein BUS-System bei mir integriert. Ist ne feine Sache. Hast alles im Überblick. Leuchtmittel im Kinderzimmer defekt. Waschmachine fertig. Etc., etc., etc. ;-)))
 
@voliveri25: http://businstallation.wordpress.com/2009/03/14/bill-gates-haus/
 
Dieses HomoeOS erinnert mich an die Simpsons-Halloween-Folge, wo das intelligente Haus namens "Pierce", sich in Marge verliebt und versucht Homer mit dem Müllzerkleinerer umzubringen :-)
 
Wird auch Zeit das der Klodeckel sich automatisch öffnet !
 
@marcol1979: Grins, zumindest sollten die eine Funktione einbauen, dass sich die Klotür erst öffnet, wenn man Bürste und Abzug benutzt hat. ;-)
 
@vistaprint1: Nah, wenn es sowas geben sollte kannst du dich drauf verlassen daß beim nächsten Fernsehstandard HD++ eine DRM-Funktion kommen wird die Kühlschrank und Klotür verriegelt sobald Werbung läuft. ;)
 
@marcol1979: Das gibts in Japan schon ewig. Genauso wie automatisches Musikabspielen beim Geschäft, damit die draußen stehenden die Geräusche nicht hören.
 
Ich hab erst HOMOS gelesen... *g* Mein Haus braucht nicht wirklich ein Betriebssystem... das macht nur noch abhängiger, von Patches, Lizenzen,Eigenständigkeit büßt man ein, fragwürdige Automatismen, sicherheitslücken usw. usw. wer will das denn auf sich nehmen wenns um die Sicherung des Heims geht
 
der letzte satz ist köstlich *LOL* ... ich glaub hier hat der autor nun mal so richtig den vogel abgeschossen ... ich glaube kaum das man 'n fileserver mit einem betriebsystem für alle technischen erfordernisse einer wohnung (von der kaffemaschine über den fernseher bis hin zur alarmanlage) u.ä. vergleichen kann ... und ich möchte mal vermuten, dass microsoft auch gewiss nicht beim windows home server mit der thematik ansetzt. ;)
 
@McNoise: soll ich dir jetzt alle ehome-addons für windows home server hier auflisten, die bereits seit ewigkeiten dafür angeboten und von microsoft offiziell abgesegnet und gefördert werden?
 
@nim: du kannst mir auch die farben deiner socken aufzählen. nützen tut das aber nix. ;)
 
@McNoise: Schon mal überlegt, dass ein WHS als Basisserver für die Hausautomation dienen könnte? Steckste ne Buskarte rein, installierst nen Treiber und ein noch zu erstellendes Add-On von Microsoft. Fertig.
 
@DennisMoore: jeder scheiss alte rechner, mit welchem betriebssystem auch immer, könnte die steuerung von weiss der geier was übernehmen ... aber es geht da oben um ne forschungsabteilung die die "Möglichkeiten zur Entwicklung eines "HomeOS" eruiert ... ich persönlich halte den letzten satz nach wie vor für albern - das ist entweder werbung oder was weiss ich was sich der autor dabei gedacht hatte, 'n consumer-media-server mit ins spiel zu bringen. also einen in der regel (und für endverbraucher heute zu kaufen) kleinen leistungsschwachen rechner mit einem abgespeckten windows-server-betriebssystem.
 
Kann ich drauf verzichten, erstens wenn ich nur daran denke, was Hacker/Cracker dann alles mit einem machen können und wie sehr einem die Regierung dann auch überwachen und kontrollieren kann...
Ich würde beim Hausbau lieber alles so lassen wie bisher, nur eine LAN-Zentralnetzwerk, wo man in jedem Raum(oder vielen zumindest) sich mit dem Netzwerk verbinden kann ist für mich denkbar...
 
Macht sinn.. Desto schneller etapliert sich eine einheitliche Norm der Kommunikation unter einander...
 
@reZss: Aber nur, wenn jeder mit einem Duden was anfangen kann. ^^
 
Cool, wird ja auch Zeit! Vieles ist zwar schon möglich, doch muss man einigen Einrichtungsaufwand betreiben..
 
Ich sehe schon die Schlagzeilen: Ganze Familie vor Kühlschrank verhungert. Der Grund war ein ständiger Bluescreen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles