Google beginnt mit der Integration von "OpenID"

Internet & Webdienste Dank OpenID können sich ab sofort auch Yahoo-Nutzer mit ihren gewohnten Nutzernamen und Passwörtern bei den von Google angebotenen Diensten anmelden. Dies teilte Google in Form von einem Blogbeitrag mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwann braucht man für alles wirklich nur noch einen Login...^^
 
@Taxidriver05: Die Datenschützer und die Warez-Szene werden zwar jammern. Währe aber wirklich ein Fortschritt.
 
@Taxidriver05: Ist ja dank Facebook schon fast überall so :D
 
Jetzt hat Google auch die Yahoo daten.... hehehe
 
@Taxidriver05: Ja, und wenn davon mal das Passwort ausspioniert wurde, stehen den Gaunern alle Türen offen. Schöne neue Welt. Oh, und nicht auszudenken wenn diese Gauner einem dann auch noch das Passwort ändern ^^
 
Und die "Hacker" brauchen dann in Zukunft nur noch ein Passwort knacken und haben automatisch auf alles Zugriff :P
 
@eisteh: Die meisten Leute haben sowieso nur ein Passwort, aber daß man nur noch einen Login braucht erleichtert die Sache natürlich ungemein... für alle Beteiligten. ;)
 
@eisteh: Brauchen halt alle einen Passwortmanager wie 1Password etc. dann braucht man auch nicht ständig seine Login Daten per Hand eingeben wenn keine Cookies mehr gesetzt sind. Und Passwörter mit 8-50 Stellen mit Sonderzeichen sind kein Problem mehr.
 
Hm ich dachte immer OpenID heißt, dass ich mich mit meinem openid-Account auf jeder Webseite mit OpenID-Auth anmelden kann - egal ob ich mich mal bei yahoo oder wat weiß ich wo registriert hab. Warum heißts dann so? ;)
 
@JacKs0n: Ich verstehs auch irgendwie nicht. Ich dachte der Sinn wäre eine OpenID anzulegen die man auf den verschiedensten Websites dann nutzen kann. Bei dem OpenID eigenen Dienst würde man dann eben einstellen können welche Daten an die jeweiligen Seiten wo man sich einloggen kann weitergegeben werden. Aber irgendwie hab ich das wohl dann einfach falsch verstanden. So ist es einfach ein Einverleiben von Account-Daten, was nicht wirklich Sinn macht. Edit: Wikipedia stützt mein Verständnis von diesem Dienst. Meine Punkte sind genau so laut Wikipedia eben vorgesehen. Hat OpenID am Ende garnichts mit dieser neuen Google Funktion zu tun?
 
@JacKs0n bzw. @qa729: Ihr habt im Prinzip beide Recht. Der Grundgedanke der dahintersteht, ist genau dieser, dass man sich bei irgendeinem beliebigen OpenID-Provider registriert und dann bei jeder Seite mit OpenID-Login-Möglichkeit damit einloggen kann. Doch das "Open" steht im Prinzip für ein offenes System, was damit leider auch bedeutet, dass jeder beliebige Mensch OpenID-Provider werden kann und dass jeder Seitenbetreiber vollkommen frei entscheiden kann, welche OpenID-Logins er zulässt. Kurz gesagt: Das System ist derart weit offen, dass es sich sogar so implementieren lässt, dass man den Grundgedanken, der dahintersteht, untergraben kann, wenn man andere Interessen hat. Im Übrigen gibt es aber auch zahlreiche Seiten, die eine vernünftige Implementierung anbieten. Yahoo, Google, Microsoft usw. sind diesbezüglich leider nicht unbedingt die Vorzeige-Beispiele - höchstens als Musterbeispiel dafür, wie man es nicht machen sollte.
 
http://de.wikipedia.org/wiki/OpenID
 
@ViXPa: Einmal bei Yahoo dafür angemeldet nun auch überall bei Google nachverfolgbar? 1984 ist schon 26 Jahre her...
 
mich kotz das an des der zb meinen igoogle acc imme rmit youtube verlinkt....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen