Facebook: Freundschaftskündigung sorgt für Stress

Internet & Webdienste Die Professorin für Psychiatrie an der NYU School of Medicine, Irene Levine, ist der Meinung, dass das Beenden von virtuellen Freundschaften unter Umständen reale Emotionen verursachen kann. Eine Folge sei beispielsweise emotionaler Stress. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
DasFragezeichen präsentiert ihnen heute: Wie komme ich in die Nachrichten?
1.) Labern sie etwas über Facebook, am besten Negatives.
2.) Fertig, viel Spaß.
3.) (Keine Sorge, es muss nichts Wichtiges oder Sinnvolles sein!)
 
Leute, die ich nichtmal ansatzweise aus dem wahren Leben kenne, können mir gepflegt den Rücken kratzen.. Davon abgesehen, dass ich eh so gut wie niemanden auf irgendwelche Friendslists lasse, die ich nicht kenne... Aber irgendwelchen virtuellen "Freundschaften" (wenn man dieses *oh, du bist in der selben Gruppe.. lass mal befreunden* überhaupt so nennen kann) heule ich keine Träne nach
 
@Slurp: Ja, der Kommentar hätte von mir sein können! ;) Ich war jetzt für 3 Wochen auf Sprachreise in London und habe dort viele neue Bekanntschaften geknüpft (darunter auch Mexikaner, Argentinier, Japaner usw.), welche ich auch in Zukunft pflegen möchte. Dazu ist Facebook natürlich ideal! Aber ich lass nur Leute in meine "Freundesliste", die ich auch aus dem realen Leben (speziell aus London) kenne. Bin jetzt seit 2 Wochen bei Facebook und du glaubst nicht wie viele Freundschaftseinladungen ich bereits von Wildfremden Menschen bekommen habe. Das ist echt Wahnsinn. Haben die kein Offline-Leben mehr? Haben die keine realen Freunde? Wieso machen die das? Die kennen mich doch gar nicht! Ich könnte doch ein pöser "Raub-Bilder-Kopier-Psychopath" sein!
 
@seaman: du lässt nur leute in deiner freundesliste die du speziell aus london kennst? das ist doch nicht londonbook oder so, wo ist da denn der sinn? ich glaube du bist doch wirklich ein raub-bilder-kopierer-dings ;)
 
@Slurp: na dann runter mit der jacke, dem pulli und dem shirt und umdrehen .... ich hab grade meine harke frisch zum rücken kratzen angespitzt. wer macht mit?
 
Ich denke, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Fakt ist, dass durch social networks auch jede Menge Oberflächlichkeits-Freundschaften forciert werden, somit auch der verantwortungslose Umgang miteinander usw. auch gewissermaßen gefördert wird. Warum machen immer mehr Menschen miteinander Schluss durch SMS? Wohl nicht, weil sie verantwortungsbewusster sind was ihre eigenen bzw. die Fehler anderer angeht. Vielmehr führt die digitale Befreundschaftung dazu, dass man es sich leicht macht und die eigentliche Frage "warum willst du nicht mehr" einfach nicht mehr geklärt wird was jemand falsch gemacht hat und was die Gründe des Scheiterns sind, weil s so einfach ist per Löschung aus Freundelisten/Messenger Kontakten usw. Ist irgendwie auch ein Sinnbild, dafür, dass kaum einer Verantwortung für seine Fehler übernehmen will, die Gesellschaft scheint zu verwarlosen, da verkommt dann so eine Beziechnung "social" network zum asozialen Spielplatz der Oberflächlichkeit und Belanglosigkeit. Und ich bestreite ja auch nicht, dass es auch anders abgehen kann und das es durchaus Benutzer dieser Netzwerke gibt, die verantwortungsbewusst agieren, aber die meisten Bekanntschaften sind eher oberflächlicher Natur und dieses "ich hab 100 Freunde" nur oberflächliches Getue ist, auf wieviele von den 100 wird man sich im Problem- oder Ernstfall wirklich berufen können? Ob man jetzt aus solchen Erlebnissen reale Emotionen erzeugt, wage ich doch zu bezweifeln, weil eben alles mehr oder weniger anonym, unpersönlich abläuft. Emotion kann ja nur entstehen, wenn man sich wirklich persönlich nahe ist, also menschlich (nicht körperlich), aber wie soll man emotional merken, dass man was falsch macht oder so wenn man Mimik und Gestik des anderen nicht sieht? Texte kann man auch 1a fehlinterpretieren undEmoticons sind keinerlei Ersatz für echte Emotion.
 
@Rikibu: Du sagst es. Das ist auch mit ein Grund warum ich kein Facebook oder sonst irgendeine Community habe. Ich hab nur Skype, MSN und Xfire. Und mit Ausnahme von Xfire hab ich nur "reale" Kontakte in meinen Kontaktlisten.
 
@Traumklang: Finde ich allerdings auch richtig, denn bei mir ist es ähnlich.
Eigentlich ist es bei mir nämlich so, dass die Leute mich oder ich sie frage, ob sie auch im Internet irgendwo vertreten sind, damit auch wenn man sie nicht so oft sieht, einfach in Kontakt bleiben kann.
Klar "freundet" man sich dann auch mal mit jemandem an, den man persönlich (noch) nicht kennt, aber ich treffe meistens selbst diejenigen irgendwann. Ich schaue immer, dass ich mich mit Personen anfreunde, die ich auch im echten Leben treffen würde.
Das habe ich selbst zu meiner Zeit bei Xbox Live gemacht, wo ich in einem Clan gewesen bin. Einer von denen kam alle zwei Monate 280 km hierhergefahren und zu unseren mehrfachen Clantreffen, wo es einfach nur ums Kennenlernen, gemeinsam etwas Unternehmen und reale Kontakte knüpfen ging sind wir auch aus allen Ecken von Deutschland irgendwo hingefahren (Heidepark Soltau, Zelten am Weißenhäuser Strand, Clanfahrt nach Berlin zum Clanleader). Und mit den Leuten habe ich trotz Austritt aus dem Clan und Verkauf meiner Xbox heute noch Kontakt und bin regelmäßig mit einigen von denen unterwegs. Also virtuelle Kontakte können auch gut sein um neue "echte" Menschen kennenzulernen.
 
@TheBNY: Genau. Für sowas ist nen Messenger ne gute Sache. Ich hab auch nur 2 Kontakte im Skype die ich nicht persönlich getroffen habe (2 Mädels). Aber die eine Kommt mich im Herbst besuchen. Ich halte kontakt vie Messenger zu meinen Freunden in Deutschland und in den USA damit man sich nicht immer teure Briefe oder noch teurere ferngespräche leisten muss. Das macht halt Spass und Sinn. So verliere ich meine Leute die mir wichtig sind nicht aus den Augen. Aber wenn ich dann so sehe dass es Personen gibt die 500 Kontakte in der Freundesliste haben kann man bestimmt 95% davon wegrechnen. Den Rest kennen sie dann einigermassen. Ich hab insgesamt ca 60 Kontakte von denen ich einige auch bei 2 Messengern drin hab. Aber halt bis auf die beiden Mädels alles Leute die ich wirklich kenne und die mir wichtig sind (mag die Mädels ja auch aber kenn sie halt nicht persönlich, Chatte aber mit denen schon seit 4 oder 5 jahren).
 
@Rikibu: Da ist was wahres dran :)
 
@Rikibu: Super Beitrag. Selten mal was sinnvolles gelesen hier. ++
 
@Kammy: dann abonier meine beiträge, die sind eigentlich sehr selten sinnfrei. ich denk mir im normalfall schon was dabei, ob nun kritisch, ironisch oder sonst wie.
 
@Rikibu: Top!! ++++++
 
ich weiß wovon sie spricht. Ich hatte damals auch "Freunde" in MSN die ich persönlich nicht wirklich kannte, aber es war schon deprimierend, wenn plötzlich jemand einem aus der Liste löscht und blockt, auch wenn man diese Person nicht kennt.
 
@ProSieben: Woher weißt du denn, dass dich jemand geblockt hat? Ich blocke auch immer mal wieder Leute und bin davon ausgegangen, dass diese davon nichts erfahren.
 
@Stürmische Tage: Andere Messenger Clients wie zB emesene können dir zeigen ob du in deren Kontaktliste bist. Die Messenger Plus!Live Erweiterung kann dir das auch zeigen wenn du beim klassischen Client bleiben möchtest :D
 
@Stürmische Tage: wie scheka91 geschrieben hat. Zudem gibt es noch Discovery für MSN. ;-)
 
Was soll man sonst mit Freunden machen, die meinen andauernd irgendwelche bunten Herzchen verteilen zu müssen oder mit den Ergebnissen der dämlichen Frage und Antwortspielchen nerven. Gestern musste ich einen abstoßen, weil derjenige nur noch Kommentare wie "Ich denke die ganze Zeit nur an die Eine, die mich verschmäht" abließ. Naja, Facebook ist wohl die erste Anlaufstelle für alle mit Liebeskummer oder Kopfschmerzen nach durchzechter Nacht.
 
@noComment: Boah du triffst es gut! Es ist wohl nicht der Großteil so, aber dafür fällt der kleine Teil ganz groß auf. Gestern wieder ein Kommentar "Ihr werdet nicht glauben, ich stecke im Aufzug fest" bla bla. Viele suchen dort Aufmerksamkeit und posten jeden Schritt, den sie gehen. Nicht zu vergessen was sie dabei sehen und wer dabei ist und was später gemacht wird und wie toll der Aufkleber auf dem Verkehrsschild ist....
 
mir kommt da grad so die southpark folge "facebook" in den sinn^^ leider gibts die nur auf english bzw. nur in amerika^^
 
@Shakal.hh: die erinnert mich mehr an tron als an facebook vom stil her^^ schade dass es die noch nicht auf deutsch gibt
 
@Shakal.hh: Die war mal richtig gut! Besonders der Endkampf gegen das Profil!
 
Das nenn ich mal " den klassischen FaceBock geschossen"..Waidmanns Heil
 
Man kann doch eh nicht nachvollziehen wenn jemand die Freundschaft kündigt, da ist dann halt die Anzahl um 1 reduziert, aber wer genau da nun flöten gegangen ist steht in den Sternen, wofern es nicht jemand ist den man spezifisch im Sinn hat und nach dem man gezielt schaut.
 
Mal ehrlich, wenn ich so rumschaue habe die meisten zwischen 300 und 1000 Freunden?`Hallo? Die können mir doch nicht erzählen das sie die alle gut kennen. Ich hab zwar nur knapp 40, aber die kenne ich wenigstens alle persönlich und auch länger. Wenn von 600 einer kündigt ist das so als ob in Peking ein Sack Reis umgefallen ist. Worum der Stress?
 
@D@nte: Freunde sind in der Onlinewelt nicht das gleiche wie Freunde in der realen Welt.
 
Wenn die ihre Freundschaft im sozialen Netzwerk kündigen, schliessen die dann Freundschaft neu im asozialen Netzwerk? Gibt es eigentlich schon ein asoziales Netzwerk? Wenn nicht, dann muss ich mal schnell ein Patent einreichen.
 
@The Grinch: Na, das asoziale Netzwerk schimpft sich ICQ, MSN oder IRC. ;)
 
@The Grinch: Das ist ne super Idee. Hab auch schon nen Namen. Assbook. Die Doppeldeutigkeit in Englisch und Deutsch (Asshole und Assi) passt auch wunderbar. Muß nur noch einer einrichten. Oh, und Freunde muss natürlich in Feinde umbenannt werden. Oder in "zu disssen" ^^
 
@DennisMoore: und anstatt "gruscheln" oder "anstupsen" gibts dann "aufs Maul hauen"?
 
@D@nte: Warum nicht :D
 
Ich sehe den nutzen von Studi und FB darin, auch unter guten Freunden einfach schnell und gzielt was zu organisieren. Sei es ein Grillnachmittag oder ne Runde chillen am See! Einfach aus dem Grund das jeder diese Plattform zur kommunikation nutzt... alle anderen in der Liste sind ja.. eher kosmetischer Natur ;)
 
wer das wirklich für so voll nimmt, hat die reale welt schon längst hinter sich gelassen. virtuelle freundschaften sind nichts wert- sie bestehen nur aus bits und bytes.
 
Ist das vergleichbar, als wenn man bei wer kennt wen seine Jugendliebe finden würde, und sie von einen nichts mehr wissen will ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.