Online-Kriminelle werden immer professioneller

Spam & Phishing Internet-Nutzer müssen sich gegen neue Formen der Online-Kriminalität wappnen. Der Bitkom und das Bundeskriminalamt (BKA) haben vor einer weiteren Professionalisierung von Betrugsmethoden gewarnt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, wo viel Geld im Spiel ist werden die Betrüger auch immer raffinierter.^^
 
@james_blond: Gäähhhnnnn.....welche Software haste benutzt? Omas Binsenweisheit 2.0?
 
@intrum:
Von Ironie hast du wohl nie was gehört, oder? Aber wenn du auf Omas Binsenweisheit vertraust, wundert mich das nicht^^
 
Sie müssen raffinierter werden, weil immer mehr Leute mit dem Medium Internet richtig umgehen können und vor Gefahren in den Mainstream-Medien gewarnt werden. Ist also weniger eine News als eine völlig normale Entwicklung.
 
@Hennel: Sie müssen raffinierter werden, weil immer mehr Leute mit dem Medium Internet FALSCH umgehen...
 
@Hennel: Eigentlich müssen sie gar nicht raffinierter werden, weil immer mehr Leute ohne jegliches Grundwissen ins Netz drängen. Nur die Schutzsoftware wird besser, da muss also nachgelegt werden.
 
Wieso wird das die Polizei nicht?
 
dazu fällt mir nur das ein xD ... http://tinyurl.com/35jhpyg
 
@fenz_18: Gibts das Bild auch noch woanders als auf Facebook? Hab die Domain geblockt.
 
@BajK: hier bitte ;) http://tinyurl.com/2dmx7jf
 
@fenz_18: hahaha nice :D
 
Naja, vll. wird die Gesellschaft auch immer nur Dümmer. ;) Immer ein Standpunkt des Betrachters.
 
"Schadprogramme sind zunehmend schwerer zu erkennen." Das muss man ja aber auch gar nicht! Es muss den Anwendern eben nur halt bewusst werden, dass sie nicht jeden Mist runterladen und installieren sollen! Wenn ich auf eine unbekannte Software aufmerksam werde, die ich mal austesten will, ist der erste Weg Wikipedia, der zweite ein seriöses Download-Portal.
 
@Muxx: vll acch nen virenscanner ;)
naja und paranoide machen gleich alles von ner live cd^^
 
@djculan: Dein Virenscanner bringt nicht viel, wenn sich Skiddy XY vorher für 10€ nen Crypter gekauft hat. Dann sind die Binarys i.d.R. ST und RT FUD.
 
@djculan: Virenscanner erkennen auch nicht jede Schadsoftware (z.B. Security Tool).
 
@Muxx: wie wär eine virtuelle maschine zum testen einrichten?
 
@karl marx: Gut durchdacht. Grade bei Leuten, die grade mal wissen, wie sie ihren High-End Rechner a la k6 mit 233mhz an und ausschalten un wennse richtige Hax0r sin auch den IE 4.0 öffnen und wieder schließen.. VM ftw!
 
@karl marx: Das wäre eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme. Aber ich denke, wenn die Schadsoftware tatsächlich immer professioneller gestaltet wird, ist es zunehmend schwieriger zu erkennen, ob es sich bei einem Programm tatsächlich um Malware handelt oder nicht. Zumindest nicht, ohne über weitreichende IT-Kenntnisse zu verfügen. Und ich denke, einem Durchschnittsuser, dem schon das Einrichten einer virtuellen Maschine zu kompliziert wäre, kann man nicht zumuten, Schadprogramme anhand eines Selbsttests zu identifizieren. Ich nutze auch keine virtuelle Maschine, da ich der Meinung bin, dass es völlig ausreichend ist, beim Surfen das Hirn einzuschalten und sich vor der Installation einer Software zu informieren.
 
Wikipedia kommt eher nicht in Frage - eine Enzyklopädie, bei der wirklich jeder einen Artikel verfassen könnte, und das auch noch anonym.
 
@maxi: Es ist aber wohl eher unwahrscheinlich, dass Betrüger einen Artikel zu einer Schadsoftware bei Wikipedia einstellen. Außerdem kann man mehrere Quellen heranziehen. Und wie ich sagte, ein seriöses Downloadportal aufsuchen, wo neue Software vorher ausgiebig getestet und auf Malware überprüft wird.
 
Ich stelle mal die These auf, dass die restlichen ~60%, die "noch kein Schadprogramm" auf ihrem PC hatten, es einfach noch nicht mitbekommen haben. Auch stelle ich die These auf, dass fast jeder (>95%), der ein Bewusstsein fürs Internet hat, sprich nicht jeden Müll installiert und naiv is wie ne Oma mit rosa Brille (sorry Oma), selbst schonmal Mist aufm PC hatte (mich eingeschlossen). Oder man hat einfach kein Internet (was ein Schadprogramm ja aber nicht ausschließen muss), was aber laut der Umfrage nicht zutrifft, da ja Internetnutzer dasteht.... Damit man ein "Bewusstsein" für etwas entwickelt muss man auch damit konfrontiert werden. Aber die Tatsache, dass, hm, ich schätz mal 50% der Befragten, sofern sie die Wahrheit gesagt haben, "Schadprogramme" aufm Rechner haben, lässt weit blicken oO. (Und ich selbst zähle auch eine ICQ-Toolbar zu Müll, wobei ich das für meinen bisherigen Text nicht so meine, da meine ich schon Sachen die noch ne Stufe tiefer sind^^)
 
@puffi: So ist es.
 
Eigenwerbung für Ziercke ? Gerade das BKA ist in den letzten Jahren nicht gerade positiv gegenüber dem Internet aufgefallen , Stichwort heimliche Durchsuchung mit Trojaner und Internet-Zensur. Und jetzt wollen ausgerechnet die uns vor den Internet Gefahren warnen , da sollen die erstmal im eigenen Haus anfangen !
 
@~LN~: so siehts aus mein freund. die meisten schädlinge sitzen in der regierung und umgebung :)
 
Macht Berlin, Wiesbaden und Pullach zu, und der größte Teil der Internetkriminalität hat sich erledigt. Gegen die anderen kann man sich recht erfolgreich wehren.
 
Ein Kondom für's Internet. Das wär es doch.
 
"Kriminelle kapern vermehrt PCs argloser Nutzer, um Straftaten zu begehen und dabei möglichst unerkannt zu bleiben." BOAH, Wahnsinn Herr Ziercke hat das ihre Behörde unter Einstatz ihres Lebens von einem Internet-Kriminellen unter Folter rausgequetscht? Da bin ich beruhigt das im BKA soviele Leute arbeiten die mehr wissen als ich. Denn das die Leute anonym bleiben wollen hätte ich nicht gedacht, ich bin immer davon ausgegangen, wenn jemand mein Konto leer räumt bekomm ich eine Mail mit seiner Adresse und Telefonnummer. Herr Ziercke geben mir doch mal ein BKA-Link mit dem Bundestro...äh ich meine mit einem Antivirenprogramm, damit ich sicher bin;-).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte