Apple Ping verzeichnet bereits mehr als 1 Mio. Nutzer

Internet & Webdienste Für das kürzlich gestartete Musiknetzwerk Ping konnte Apple offenbar schon mehr als eine Million Nutzer gewinnen. Zudem hat Apple über die Downloadzahlen der neuen iTunes-Version gesprochen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wusste garnicht dass das schon online ist :D
 
@Heimchen:es ist ein Feature von iTunes 10 - und iTunes 10 wurde am Tage der Veranstaltung rausgebracht. Man kombiniere.....
 
@RohLand: Wenn ich nun eins und eins zusammen rechne komme ich auch noch darauf dass man sicherlich einen iTunes Account dafür braucht.
 
@Heimchen: Ausgezeichnet - ja genauso ist es.
 
wie war das nochmal mit dem unterschied von "NUTZERN" und "ANMELDUNGEN ums mal gesehen zu haben" ? ;)
 
Toll, der weltweit größte Musikhändler und dann doch nur das typische Zeuch im Angebot. Was für mich faktisch ein Armutszeugnis is weil ich das ja überall kriege. Das was ich höre gibts nur im Direktvertrieb mit dem Künstler, dabei wäre eine Plattform, wo wirklich jeder publishen kann, doch wirklich toll für die ganze Branche und alle Künstler die daran Interesse haben.
 
@Rikibu: Dann sollten Sich deine Künstler bei iTunes Connect anmelden und ihre Lieder dort anbieten. Im Gegensatz zu anderen Plattformen bietet Apple den kleinen Unternehmern sowie Künstlern die Möglichkeit selbst ihre Musik dort rein zustellen und Preise dafür zu bestimmen. Apple bekommt bei den Apps halt 30% für den Vertrieb und wie es bei der Musik aussieht weiß ich es jetzt nicht. Aber in iTunes findest du auch viel Music von Privaten Künstlern die oftmals in ihre YouTube Videos schreiben, das es diesen Song auch bei iTunes gibt. Das muss man Apple lassen, das sie nicht nur Content von großen Unternehmen anbieten, sondern auch der kleine Mann sich was dazu verdienen kann... Sowas kannst du bei anderen Plattformen leider vergessen (bis jetzt).
 
@Rikibu: Jaja Apple = scheiss, ne? Hauptsache mal dick abgelästert ohne sich vorher zu informieren. Wenn die Künstler, die Du gerne hörst , ihre Musik nicht über iTunes vertreiben, sind diese selbst daran schuld. Wie FloPX2 schon sagt: Gerade iTunes ist für diese "exotischen" Künstler extrem interessant.
 
@Cor: ich habe nur meine Meinung gesagt, und da gibts höchstes 3 Positionen, entweder befürworten, nicht befürworten oder veto... und ich kann ja nix dafür das Künstler nicht bei apple präsent sind. mir jetzt für meine angesprochene Kritik die Schuld, die ja nicht bei mir liegt, weshalb man nicht alles im itunes kaufen kann, zuzuschieben, ist ja auch reichlich dämlich.
 
@Rikibu: Vll. kannst du deinen Künstlern ja mal eine eMail schrieben und ihnen empfehlen ihre Musik bei iTunes anzubieten. Ich selbst biete dort Spiele fürs iPhone an und finde das System mit dem eigenen Content anbieten gut gelöst... Klar perfekt ist nichts, aber bis jetzt denk ich mal die beste Lösung auf den Markt für die kleinen Leute. Sprich für Künstler sollte eigentlich YouTube und iTunes eine sehr interessante Sache sein, wenn Sie viele Menschen mit Ihrer Musik erreichen wollen. Und mit Ping erfährt du dann auch noch gleich, wenn es ein neues Album deine Lieblingsband gibt oder wo Sie das nächstemal auftretten. Daher könnte auch Ping für deine Künstler interessant sein. Alles im allen, schön das Apple soetwas anbietet, wäre es nicht Apple sondern ein anderes Unternehmen wäre es genau so gut. Also sollten die Applefans und die Applehasser das einfach mal neutral sehen ^^
 
In meinen Augen ein total überflüssiger Dienst. Ich finde aber auch Facebook, Twitter und Co total überflüssig.
 
@RohLand: Oh, tilgen wir doch alles aus der Welt, was irgendwie von irgendwen als überflüssig angesehen wird. Was meinste, wo wir als Menschheit jetzt stehen würden?
 
@mcbit: Nun, die Frage ist wirklich nicht leicht zu beantworten, aber ich tendiere eher dahin, dass wir deutlich weiter wären als heute, natürlich kann ich mich irren...
 
@puffi: Definier mal "weiter". Vieles, was wir heute "brauchen", gab es vorher nicht, also wurde quasi nicht gebraucht - Nachfrage dnach künstlich erzeugt. Das Gebot des Kapitalismus - Bedürfnisse schaffen und befriedigen.
 
@mcbit: Hast du schon einmal über deine grundlegenden Bedürfnisse nachgedacht? Gesundheit, Essen, Sexualität, Freundschaften, eventuell noch Arbeit (könnte auch Nahrungssuche sein), alles andere braucht Mensch eigentlich nicht. Was bringt einem Ping wenn es nur einen winziger künstlicher Baustein von Freundschaft ist, vielleicht ist es auch nur eine Scheingemeinschaft um den Profit von Apple zu erhöhen?
 
@mcbit: mal ganz direkt gesagt, ich denke, dann würde es uns nicht schlechter gehen. Weniger Werbung, weniger Konsumterror, weg mit Aktienanalysten, Hdgefond Manager die das Geld zum Jahrmarkt tragen usw. usw. so schön kann die Welt sein, es gibt viele parasitäre Dinge in unserer Gesellschaft, die nachweislich eher von Nachteil sind. Ob man nun social networks brauch oder nicht, ist so ne Sache, ich finds auch dusselig. sich über google streetview beschweren und alles private auf facebook und co zugänglich machen - sehr merkwürdige Doppelmoral, aber die ist ja auf breiter Front geduldet, weil social media ja cool ist und ohne twitter und co. ist man ja out...
 
@mcbit: ... abgesehen davon, dass die restliche Welt sicherlich gut auf die Menschheit an sich verzichten könnte, ginge es uns garantiert nicht schlechter ... ;-))
 
@RohLand: Der Punkt ist, daß man über Neuerscheinungen, was Bekannte so hören, etc. informiert wird. An sich eine nette Idee. Denn es gibt A) immer mal wieder eine Band von der man noch nie gehört hat und dadurch auf die stoßen könnte und B) die Möglichkeit das man auf dem laufenden bleibt wenn ein Musiker was neues rausbringt.
An sich schon nützlich. Aber ich werde es wohl nicht Nutzen. Ich frage mich immer woher die Leute sich die Zeit nehmen................... egal ob Twitter, Facebook oder jetzt eben Ping. Naja blubb ... jedem das Seine sprach der Herr.
 
@Cornelis: Ich habe festgestellt und da spielt deine Aussage mit rein ("Ich frage mich immer woher die Leute sich die Zeit nehmen................... egal ob Twitter, Facebook oder jetzt eben Ping."), dass man sich wenn man im Berufsleben steht entscheiden muss was man tun will. Man kann etweder "alles" machen, aber dafür nichts wirklich richtig und intensiv oder man konzentriet sich auf etwas. Leute die sich also für Musik interessieren, die bekommen die meisten Neuerungen eh mit, Leute die sich kaum für Musik interessieren und es eben nur schmückend Beiwerk ist, die sterben auch nicht wenn sie eine Neueerscheinung mal nicht mitbekommen. Die Frage ist wie viel Zeit man mit dem Lesen von Musik-News der Freunde vergeuden will. ___ Auch wenn es ein wenig OT ist: "Ich frage mich immer woher die Leute sich die Zeit nehmen................... egal ob Twitter, Facebook oder jetzt eben Ping." Das Frage ich mich allerdings auch ... diese ganze künstlich geschaffene Sozialität ist doch nur eine Illusion. Wenn ich auf dem Heimweg bin, sehe ich ständig Leute irgendwo sitzen und auf ihre Smartphones starreen und dabei wahrscheinlich Facebook Statusmeldungen aktualisieren oder twittern, anstatt einfach mal die Zeit zu genießen in der sie nicht arbeiten müssen und sich real mit Freunden treffen. Das Arbeitsleben ist schon sehr von E-Mail und Telefonaten dominiert und dann erlegen sich die Leute auch noch in ihrer Freizeit den Zwang auf ständig per E-Mail, IM, SN und Telefon erreichbar sein zu MÜSSEN. Denn heute muss man sich ja praktisch schon entschuldigen wenn man nicht auf eine SMS, E-Mail oder IM Nachricht geantwortet hat oder warum man nicht ans Handy gegangen ist. Mal schauen wann die Leute aufwachen. Die meisten werden jetzt sagen, na und so kann ich wenigstens mit meinen entfernten Freunden in Kontakt bleiben, ja genau dafür ists gut, aber ist eigentlich nie nur auf die entfernten Freunde beschräkt und dann wird lieber mal getwittert oder ne SN-Nachricht geschrieben, anstatt sich wirklich mit seinen Freunden aus der Umgebung zu treffen. Sehr schade ...
 
@RohLand: "In meinen Augen ist das Internet total überflüssig." höre ich aus dem Fenster aus dem Mund eines Rentners.
 
1/3 der iTunes 10 Downloads, davon kann man die welche es dann doch nicht nutzen wieder abzählen kommt man mötlicherweise noch auf 1/4...bei 160 Mio iTunes Kunden gäbe das gerade mal 40 Millionen gegen Facebooks 300 Millionen Nutzer...Apple hat effektiv ein Problem im Internet Fuss zu fassen...
 
@bluefisch200:soso, Facebook hat also 300 Millionen Nutzer. Da hast du aber sehr aktuelle zahlen ausgegraben :-)
 
@RohLand: Ende April warens 450 Millionen... Edit: Sorry, falschen Reply-Button genommen. Sollte natürlich an bluefisch gehen
 
@bluefisch200: Wie war das mit Äpfel und Birnen? Wieso vergleichst du zwei völlig verschiedene Dienste wie Facebook und iTunes miteinander? Ich behaupte auch nicht, dass die Autoindustrie ein Problem hat, nur weil die meisten Studenten mit nem Fahrrad rumfahren.
 
@bluefisch200: Auch wenn Apple alles richtig machen würde, du hättest dennoch etwas auszusetzen... so etwas nenne ich Tunneldenken, was ich früher auf der Baustelle oft antraf...
 
@AlexKeller: Und wo arbeitest du jetzt? Apple posaunt ganz überheblich irgendwelche Zahlen heraus die eigentlich gar nicht so imposant sind...darum geht es...
 
@bluefisch200: als Informatiker, Bereich Support (bald App-Entwickl.) Dies mit den Zahlen schaue ich auch eher nüchtern an, das große Posaune ist halt typisch amerikanisch, siehe andere ÜS Firmen Präsentationen. :-)
 
@bluefisch200: Ja stimmt wenn man sich überlegt wie lange es Apple und Facebook gibt.
 
@Menschenhasser: Apple Computers Inc: 1976 Facebook Inc: 2004...
 
@bluefisch200: siehste da ist Facebook erfolgreicher.
 
Die frage ist wie viele nutzer nutzen den dienst?? ich hab mich auch angemeldet aber nutzen werde ichs wahrscheinlich nicht da ist mir facebook lieber!
 
@iPMacBoys: Wie bei Facebook... Mitglieder = "aktive Nutzer"... Obs dann auch wirklich so ist, weiß nur die Obrigkeit ;)
 
@Slurp: Selbst Premiere hat das früher gemacht, um seine Aktionäre zu verarschen. Da hatte man einfach mal eine Million mehr Kunden, weil man einfach prinzipiell jeden ehemaligen Kunden, der noch in der DB war, mitgezählt hat.
 
Die Zahlen kommen wahrscheinlich durch ein automatisches Update bei dem man (sollte man ein Häkchen nicht abwählen) sowieso Ping beitritt ;-)
 
@paul1508: Nein du musst dich gezielt anmelden...
 
@paul1508: Ping ist opt in
 
Endlich mal ein Itunes das auf Windows flüssig läuft
 
Ich finde das neue iTunes wirklich gut und Ping einen super Dienst - aber der muss noch ausgebaut werden. Es wäre z.B. gut, wenn ich Songs direkt aus meiner Bibliothek auswählen könnte und sage "Gefällt mir" oder so, damit andere auch wirklich sehen, was ich gerade höre oder mir gefällt. Über Ping durch den Store zu manövrieren ist etwas umständlich.
 
@eN-t: " damit andere auch wirklich sehen, was ich gerade höre oder mir gefällt. "......nicht bös gemeint....aber ist das wichtig?
 
@RohLand: Wäre für mich eine Funktion die Ping zu einem wirklichem Mehrwert machen würde. Mal als Beispiel: Ein paar Freunde haben den selben Musikgeschmack. Es ist nicht soo leicht immer wieder neue Lieder/Bands zu finden. Wenn ich mich mit denen treffe kommt ab und zu mal ein Tip, den ich aber meistens wieder vergesse. In der Regel fallen einem in diesem Moment die richtigen Tips und Knaller nicht ein. Man findet meist nur wirklich tolle Sachen, wenn man die Mediatheken von Freunden begutachtet und diejenigen dann Tips geben. Oder man sagt: Schreib mal ne Liste, was man dann aber eh nicht macht ;) ___ Eine Verknüpfung wo ich direkt beim hören per Rechtsklick sagen kann "Empfehlen" ist auf jeden Fall das Sinnvolste und bequemste. Die anderen können dann wenn sie Zeit haben in meinen Empfehlungen stöbern und umgekehrt. Bei Facebook und Konsorten geht sowas unter und extra hinsetzen und raussuchen macht man meistens nicht und ist Aufwändig, auch für den Gegenüber zum Suchen und probehören! ___ Wie gesagt, für MICH wäre Ping damit eine wirklich praktische und geniale Funktion, selbst wenn ich nur mit 2-3 Leuten verknüpft bin.
 
@Rodriguez: Du sprichst mir aus der Seele. Vor allem, weil ich wirklich sehr oft und lange Musik höre - eigentlich fast immer, wenn es geht. Und da muss man auch öfter mal was neues und anderes finden als das, was man schon seit Wochen hat. Und wenn man nicht unbedingt dieses Chart-Mainstream-Zeug hört, ist es oft nicht so leicht, neues zu finden...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte