Netzagentur beendet Regulierung der Kabelnetze

Wirtschaft & Firmen Die Bundesnetzagentur will sich aus der Regulierung der TV-Kabelnetze zurückziehen. Zukünftig soll es Sache der Kartellbehörden sein, die Entwicklung des Wettbewerbs zu überwachen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Zukünftig soll es Sache der Kartellbehörden sein, die Entwicklung des Wettbewerbs zu überwachen."
Na, da bin ich aber mal gespannt.
 
@james_blond: ich auch (+), als ob die schon jemals irgendwo was erreicht haben. Ich sag nur Preisabsprachen bei Strom, Öl/Gas, Sprit, ....
 
Ich halte die Entwicklung für nicht sehr gut. Ich hoffe, dass dies kein Rückschritt ist.
 
@Sash?!: Warum? Der Kabelmarkt in Deutschland ist regional aufgeteilt, es gibt keinerlei Reseller auf diesem Gebiet die vergleichbar dem DSL-Markt ein stückchen vom Kuchen/den Leitungen ab haben wollen ohne selbst zu investieren, was soll da bitte schön reguliert werden?
Die Preise regelt bekanntlich der Markt und keine Behörde.
 
@dediee: Der Markt reguliert im Kabelnetz keine Preise. Millionen Menschen sind auf ihren Kabelanschluss angewiesen, weil sie keine Möglichkeit haben, eine Sat-Schüssel irgendwo zu verwenden. DVB-T ist keine Alternative. Also müssen sie wie gesagt einen Kabelanschluss nehmen. Dort gibt es aber keine Möglichkeit, sich einen günstigen Anbieter auszusuchen. Du kannst nur einen einzigen Anbieter nehmen. Dieser kann daher die Preise selbst diktieren. Daher ist es extrem wichtig, dass ständig jemand ein Auge auf die Kabelanbieter hat.
 
@sushilange: <Daher ist es extrem wichtig, dass ständig jemand ein Auge auf die Kabelanbieter hat.> In Deutschland gibt es die freie Marktwirtschaft, das heißt unter anderem das jedes Unternehmen den Preis für seine Ware verlangen kann den es für angemessen empfindet, keine Behörde darf einem Unternehmen die Preise diktieren(siehe z.B. den Benzinpreis, alles meckert keiner tut was dagegen). Wenn ein Kabelbetreiber der Meinung ist das er horrende summen für seine leistung verlangen muß, werden sich die Kunden(auch die Hausverwaltungen) schnell nach Alternativen umsehen. Eventuell greift das Kartellamt ein weil jemand seine Monopolstellung ausnutzen will, was wiederrum in Deutschland verboten ist.

Edit:typo
 
@dediee: den hausverwaltungen ist das scheiß egal, weil sie faktisch mitverdienen. die werden provisionen dafür bekommen, wenn sie durch mietverträge, in denen die fernsehkacke gleich mit drin ist, quasi feste kunden mit langzeitbindung (sprich kalkulierbarkeit für kabelanbieter) anbieten können. mag auf den ersten blick komfortabel sein, hat aber eben den effekt, dass kosten, egal wie hoch die sind, einfach vom vermieter an den mieter weitergereicht werden. daher hat der vermieter kein interesse dran, "günstig" leistungen einzukaufen, es ist ein durchlaufposten und solange der vermieter für die vermittlung faktisch mitverdient, ist der rest doch egal. die sollen sich übrigens auch mal darum kümmern, das tv technisch ein breiteres senderangebot angeboten wird. kabelnetze sind im vergleich zum frei empfangbaren sat fernsehen ein lächerliches unterfangen, wofür die da immer extra gebühren haben wollen, für sender die so eh nix kosten. nix tun aber sihc bereichern, da darf man schon n auge drauf haben.
 
Was für ein Wettbewerb, hier im Mehrfamielien-Mietshaus ist Kabel, wollte von Kabeldeutschland Internet haben, geht nicht weil mein Hauswirt bei Telecolumbus ist. Der einzelne Mieter kann nicht zu einen Preiswerteren und mehr Leistung liefernden Anbieter wechseln. Internet Mit bis zu 10.000 kBit/s kostet 29,99€ ohne Telefon, mit Telefon nur 6 000 kBit/s, ist auch das schnellste was Telecolumbus anbietet, Bei KD bekommt man für 22,90€ im ersten Jahr dann auch 29,90€ 32 000 kBit/s mit Telefon.
 
@Barney: Ich bekomme für 24.95 100Mbit mit 40Mbit Upload. Und Telefon Flatrate und Fernsehen inkl. in Hamburg. Ihr wohnt halt einfach in der falschen Gegend :D
 
@JacksBauer: Fast alle hier wohnen in irgendwelchen Kuhdörfern siehst du ja bei jeder Internet News hier. Hamburg - Barmbek rulez.
 
@1337Sven: Mein "Kuhdorf" bietet mir DSL 6000 und digitales Satellitenfernsehen. Das reicht mir und dafür genieße ich die Vorzüge frischer, reiner Luft, grünen Wiesen und Wäldern und schönen Jogging- und Radfahrstrecken an purzelnden, klaren Bächen - und beim Bäcker meines Vertrauens einen morgentlichen Smalltalk von bis zu 15 Minuten ;-D
 
@eN-t: "Vorzüge frischer, reiner Luft, grünen Wiesen und Wäldern" ___ Igitt! Das ist ja ekelhaft!
 
@1337Sven: Leider ist Telecolumbus auch in Berlin vertreten. Soviel zum Kuhdorf :P
 
jo wettbewerb herscht da nicht bei den kablenetzbetreibern...also katell behörden: klar 1 monatskündigung für jeden (auch mietern in wohnungen!) usw dann herscht wedbewerb, solange das so geregelt ist haben wir regionale monopole, die ebend keinen wetbewerb zulassen. also der bereich ist noch sehr regulierungsbedürftig! wieviel haben die netzbetreiber an bestechung bezahlt? 5 10 100 millionen für schäubles rechte vereinskasse (NPD)? sieht leider sehr nach gekaufter behörde aus!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen