Medal of Honor wird nicht auf Militärgelände verkauft

PC-Spiele Der kommende Ego-Shooter "Medal of Honor" wird nicht in der Nähe oder auf Stützpunkten des US-Militärs verkauft. Die bekannte Ladenkette Gamestop, von der 49 Shops in den USA betroffen sind, kommt damit einer entsprechenden Bitte nach. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Leute, es ist "nur" ein Spiel.
 
Krieg leider nicht, und Leute die gerade mit Trauma aus Afghanistan zurück sind werden so ein Spiel wohl auch eher kaum erheiternd finden.
 
@Zaru: Es wurde keiner gezwungen sich bei der Army zu melden. Die sind alle da, weil sie es wollen.
 
@Zaru: Die Leute, die im WKII gekämpft haben und ihr leben lang mit einem Trauma zu kämpfen hatten, hat niemand gefragt, als Medal of Honor AA oder Call of Duty auf den Markt kamen. Die hatten sicherlich auch etwas gegen diese Spiele. Es hat aber einfach niemanden interessiert, weil es keine Soldaten der USA waren, die von einem aktuellen "Feind" angegriffen werden. Und wir alle wissen ja wie weit der Kopf unseres Landes im Hintern der USA steckt, kein Wunder, dass unser Militär mitjammert. Es fehlt nur noch, dass sich Frau Merkel einschaltet und es zur "Chefsache" erklärt.
 
@WemmZi: Ich bin traumatisiert von Wolfenstein. Einfach widerwärtig, dieses Spiel.
 
@Zaru: glaube das die leute so oder so nicht solche spiele spielen wenn diese bereits ein trauma haben.
 
@Maetz3: Ich behaupte ja eher das Gegenteil: Man muss schon ziemlich traumatisiert sein, um so was spielen zu wollen (*wegduck*)
 
@Zaru:Als würde jeder zwingend damit konfrontiert werden..
 
@james_blond: Das ist halt so als hätte man im WW II nen Spiel rausgebracht in dem man als Jude die Wehrmacht angreifen kann... im endefekt alles wie früher, nur heute: "Guter" Westen - Böser Osten.
 
Netter Marketing-Gag "Ein spiel das vom Militär verboten wurde?! Fett alda! Kauf ich!"
 
@Tom3k: naja mich hats eigentlich nicht wirklich interessiert, aber nach den News werd ichs echt mal anspielen^^
 
@Tom3k: dem ist nichts mehr hinzuzufügen ;) Gratulation EA das spiel ist nun in aller Munde. Skandalspiel... sollte verboten werden... das Militär ist dagegen... Deutschland ist dagegen... und jeder Depp will es jetzt spielen... edit: ich versteh natürlich deine Ironie im Beitrag auf die du anspielst, wollte das nur nochmal unterstreichen
 
@Tom3k: nennt sich das nicht auch irgendwie Streisand-Effekt?
 
Ich werde es wohl auf jeden Fall auch mal anspielen, leider denke ich dass das nicht bringen wird mit dem Verkaufsstopp in verschiedenen Läden, der Krieg und das Morden geht auch mit oder ohne dem Verkaufsstopp in aller Welt weiter. Jeden Tag auf´s neue. Kussi Celine.
 
Diese bekloppten Politiker haben se wohl nicht mehr alle. Zum Spaß virtuelle Taliban (was auch Menschen sind) abknallen ist offenbar gut und völlig in Ordnung. Zum Spaß virtuelle Soldaten abknallen (die Kriegsverbrechen begehen) soll "widerwärtig" sein?.
 
@DonElTomato: unterschrieben :)
 
@DonElTomato: Kann mir jemand erklären, wo in dieser News auch nur ein einziger Politiker vorkommt? Politiker Bashing ist ja so einfach...[-]
 
@wolftarkin: OK, es war ein "Bundeswehrverbandssprecher". Ist das nicht auch irgendwie ein Politiker ;-) Der Kern meines Posts ist allerdings mehr die Aussage danach.
 
Dann bestellen sie sich es halt ausm Internet und lassen es sich liefern oder werden die Lieferungen alle noch vom Militär abgefangen ;)
 
@gntwolff: Nein abgefangen wird da nicht, aber wenn du als Soldat dieses Spiel besitzt, bzw. es danach aus welchen Gründen auch immer frei zugänglich ist, kommst du direkt vors Kriegsgericht und wirst weniger Monate später hingerichtet! :D
 
Tja, jetzt wird das Thema erst recht breit getreten. Indem man dieses Spiel mehr
oder weniger auf den Index gesetzt hat, wird es jetzt für den Hersteller um so
lukrativer. Ich weiß nicht, ob man sich damit einen Gefallen getan hat.
Und der Verkaufsstop in den Stützpunkten wirkt irgendwie ziemlich armselig.
Als wenn jemand Angst hätte, es könnte doch noch jemand was kaufen. :)
 
aha...also der grund ist, weil man die taliban spielen kann...warum dürfen wir denn hier in deutschland spiele wie COD spielen wo man die russen oder amerikaner spielen kann?? richt irgendwie bisschen nach rassismus. klar ist krieg keine schöne sache aber hier gehts um ein spiel!!!
 
@Viceinator: Mich wundert es etwas, dass bei CoD4 noch keiner von denen gemeckert hat. Da bin ich im MP doch auch entweder US-Soldat oder so einer mit Kalaschnikow, Turban und Pali, so wie sich der Wessi halt den bösen Moslem/Taliban/Palästinenser/Terroristen vorstellt.
 
@Viceinator: Äh weil wir deutschen damals übelste kacke gebaut haben? wir können frph sein das die amis und nach em krieg so unterstützt haben sonst wären wie hier schlimmer dran als mali in afrika.
 
@1337Sven: Also ich erkenne diese Erbschuld nicht an !! Schön das die USA hier beim Wiederaufbau beteiligt war dafür danke aber ich werde mir sicher nicht einreden lassen das ich dafür noch vor jemandem auf die Knie zu gehen hätte und bis in alle Ewigkeit dankbar und unterwürfig sein muss. Oder ist das etwa unsere Pflicht der auf Kommando bellende Schoßhund der USA zu sein ? Mich kann jeder gerne Nazi nennen das einzige was er von mir dafür bekommt is ein haltloses Gelächter über dessen Stumpfsinn und Armseeligkeit.
 
@1337Sven: WIR Deutschen? Du meinst DIE damals!
 
aha... also ich finde es widerwärtig wenn korupte Politiker die eigene Bevölkerung ausraubt... und das im echten Leben. Oder wenn eben besagte Politiker echte Soldaten ich Kriege zum Morden schicken... aber nein böses Killerspiel. Das die Römer die Welt erobern wollten und abertausende bzw. sogar Millionen Menschen an kriegerischen Auseinandersetzungen starben oder Deutschland 2 Weltkriege angefangen hat wobei Millionen von Menschen starben liegt wohl auch an den bösen spielen... was haben die nochmal für nen IQ und wer bitte hat die "gewählt"?
 
@Haaase: Sie sich selbst! oder glaubt jemand was anderres.
 
Verstehe ich es richtig, dass die, die echte Menschen umbringen etwas dagegen haben, wenn man virtuelle Menschen abknallt? Verrückte Welt!
 
@CherryCoke: Ist doch ganz einfach. Es ist kein Problem Deutsche, Japaner, Russen, Brasilianer, und was weiß ich für Nationalitäten umzubringen, aber wenn man Amerikaner erschießt ist das was anderes. Die ganze Welt besteht doch nur noch aus Heuchlern und Hypokriten.
 
@Blindschleiche: Vollkommen richtig... Ich glaube die Deutschen, Japaner, Russen und Brasilianer hat auch niemand gefragt ob es richtig ist ihre virtuellen Soldaten abzuschießen.
 
Da möchte wohl jemand verhindern seinen Soldaten zu zeigen das die Taliban auch was anderres bieten können als Stöcke und Steine. Oder sich mit seinem Angeblichen Feind Identifiziert wenn man den mal Spielt da würden jetzt manche sagen ist doch nur ein Spiel aber wenn dem so viel bedeutung beigemessen wird wohl für manche doch nicht.
 
das ganze Statement stinkt nach Werbung fürs Spiel selbst !!!
 
@Ultrapower: es strinkt nicht es duftet ;)
 
@el`Basho: Mief, Mief, Miiiiiief.
 
oha, da sind die amis aber empfindlich, wa. es sollte mehr namhafte games geben in dem man aktiv gegen die usa antreten kann. dann merken sie auch mal wie es ist als buhmann dargestellt zu werden. mir gefällts nämlich auch nicht daß das bild vom 'ugly german' durch ww2 games aufrecht gehalten wird. schlimm genug daß wir es ja mal waren, schlimmer noch daß das den kids durch gamemedien immer wieder eingeflößt wird.

andererseits versteh ich die aufregung eh nicht. auf wenn ich nicht unbedingt auf seiten der usa stehen... die turbanz will ich noch weniger zocken.
 
das strange ist doch, dass die Army gleichzeitig selbst mit einem Spiel wirbt in dem jeder sich für einen guten Ammi hällt und die gegner immer die bösen Taliban sind.

Dass ist also deren meinung nach besser :-D
 
Da lach ich mich ja tot. Ich wette wenn man das Spiel nicht als Taliban spielen könnte, sondern nur im Koop gegen sie antreten würde, dürfte das Spiel nicht nur auf Militärgelände verkauft werden, sondern es würde auch vom Militär beworben. Dises Doppelmoral widert mich an.
 
Das ist doch wieder diese typische Doppelzüngigkeit: Mit der Begründung, "freedom of speech" sei eins der höchsten Güter, treten dort irgendwelche Naziparteien ganz offen mit Hakenkreuz und sämtlichem Brimborium auf, dieser ganze Dreck wird auch stinknormal in Geschäften verkauft, und das findet die Mehrheit völlig OK so. Aber bei dieser Sache gilt das auf einmal nicht mehr? Man muss diese Mentalität nicht verstehen, oder?
 
Immer diese heuchlerischen Einzelhandelsunternehmen. Wenn Gamestop wirklich "respekt" vor den angehörigen des Militärs hätten, würden sie das Spiel schlicht und einfach boykottieren. Aber soweit geht ihr angeblicher Patriotismus dann wohl doch nicht... . Hauptsache man kann auf der einen Seite den zufriedenen Kunden ihr Spielvergnügen verkaufen, und auf der anderen Seite die amerikanische Fahne wehen und über das böse böse abartige unpatriotische und unamerikanische Spiel jammern. Das ist wie ein Drogendealer der 5% seines Erlöses einer Entzugsklinik zukommen lässt.
 
Wie man bei einem Spiel so überreagieren kann wird mir ein Rätsel bleiben. Können die keine Realität und Virtualität auseinanderhalten ? Gab es nicht auch ein Spiel das im Irak handelte als Vorgänger oder so ? ^^ Die sind voll bekloppt , eben Nichtzocker.
 
Ist ja wieder klar, dass sich die Weltpolizei "USA" wieder in ihrem Stolz verletzt fühlt. Schade das es beim Entwickler kein ÖL gibt, sonst hätten sie mit Sicherheit ihren neuen Staatsfeind Nr.2. ..........
 
Die armen Taliban können die USA spielen und gegen Taliban kämpfen --- widerwärtig...
 
@maehze: Man muss hier schon unterscheiden. Bei den Taliban handelt es sich um eine menschenverachtende Terrororganisation. Dieses kann und will ich weder den amerikanischen noch deutschen Soldaten In Afghanistan unterstellen, welche in der Realität tagtäglich ihr Leben aufs Spiel setzen.
 
Seid über 10-15 Jahren kann man als amerikanischer Soldat die Deutschen und die Russen in Videogames abschießen - und jetzt kommt sowas?
Ganz ehrlich - ich finde das einfach lächerlich!
Wir müssen aufhören die USA als Vorbild für den Rest der Welt zu sehen, sonst ist irgendwann alles zu spät.
 
Was ich ja witzig find ist, dass gesprochen wird, dass es auch Geschäfte IN dem Stützpunkt gibt. Find ich schon bisschen witzig, dachte eigentlich nicht, dass es sowas gibt.
 
@ZECK: Die USA sind die Militärmacht Nr.1, da gibt es alles. Die hatten hier auch ihre eigenen Geschäfte, Kinos etc. Die Amis geben pro Jahr doppelt so viel fürs Militär aus, wie Deutschland pro Jahr für den gesamten Haushalt ausgibt!
 
@wolftarkin: Wir deutschen sind dagegen ja auch ein dritte Welt Land. Leider.
 
@1337Sven: Dritte Welt Land? Kapier ich nicht. In den USA gibt es Gegenden, die sind kaputter als die dritte Welt. Das Militärbudget dagegen ist doppelt so hoch, wie das der anderen G8 Staaten zusammen. Das ist krank! Aber erklär mal, warum hier dritte Welt ist.
 
... insgesamt gesehen finde ich Ego-Shooter grundsätzlich abartig - aber das ist nur meine persönliche Meinung. Wobei ich mich trotzdem immer wieder frage, was Spieler so toll daran finden, wenn sie entsprechende Spielfiguren, die auf dem Bildschirm abgebildet sind, abmurksen dürfen ...
 
@Thaquanwyn: es ist in gewisserweise wie wenn kinder räuber und gandarm spielen. eigtl vollkommen harmlos. deswegen versteh ich nicht richtig warum eltern/die gesellschaft 'killerspiele' verurteilen, während sie den kindern spielzeugpistolen schenken, filme gucken wo menschen umgebracht werden oder selbst echte waffen besitzen... verdrehte welt
 
Politik und Spieleunterhaltung wird hier "radikal" vermischt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles