Vodafone nennt Preise für mobiles Internet via LTE

IFA Vodafone wird als erster deutscher Anbieter den UMTS-Nachfolger LTE einführen. Ab Dezember soll man die mobile DSL-Alternative in drei verschiedenen Versionen bestellen können, erklärte das Unternehmen auf der IFA in Berlin. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Keine Flat? Wie arm, lohnt sich das doch gar nicht. Mag sein, dass die Preise jetzt noch argh teuer sind, aber ohne Flatrate würde mir LTE auch nichts bringen.
 
@Flakes: Also die Mobilfunkanbieter nennen dieses "..und ab xxx Mb/Gb wird gedrosselt" schon eine Flatrate. Jedoch stimme ich dir voll und ganz zu - Ich bin da aber sehr optimistisch; die Preise werden sicher sinken und es kommt bald bestimmt auch zu echten Flatrates. Ist halt neu
 
@Flakes: und? bei UMTS gibs auch nur eine Begrenzung von 5 GB und dann wird auf GPRS gesenkt. hier hat man wenigstens die chance mehr volumen zu holen
 
@MarcelP: LTE wurde immer als DSL Ersatz angepriesen. Das schafft man mit solchen Angeboten nicht! Ich hoffe da tut sich noch was.
 
@EvilMoe: stimmt. naja mal abwarten. Mich würde ja mal interessieren wie die Preise bei O2 sein werden (und, eventuell E-Plus (gibs die überhaupt noch?))
 
@MarcelP: ePlus gibt es noch, aber die haben keine 800Mhz Frequenz bekommen. So ist bei denen kein Flächenausbau zu erwarten.
 
@Flakes: was soll eine flat dann bitte kosten 200E im monat? bei den preisen wird ein echt schlecht, hoffe das werdcen die dummen leute nicht finanzieren sonst gehts weiter so -.-
 
@Flakes: ganz meine meinung! wer bitte braucht ne 50mbit leitung wenn man nur 30gb im monat laden kann? bei 50mbit wäre ne drosselung ab 200gb weitaus sinnvoller!
 
@Flakes / @Muplo: Es handelt sich hier durchaus um eine Flatrate - nur eben nicht um die von euch gewünschte LTE-Flatrate, sondern eine GPRS-Flatrate, die für die ersten x GB auch LTE/UMTS unterstützt. Falsch (und daher zurecht kritisiert) wäre hingegen, wenn Vodafone mit einer LTE-Flatrate werben würde.
 
@LostSoul: Das GPRS zeigst mir das 384kbit schafft
 
@die meisten Vorredner: Ihr seid mir so Spaten! Immer was zu meckern. Jetzt werden die weißen Flächen auf der Deutschlandkarte beseitigt und ihr zieht hier wieder was vom Leder, dass 30GB nicht reichen! Dann mach doch euer scheiss Torrent aus! Seid lieber froh, das man dort jetzt vernünftig Surfen kann und auch mal größere Dateien (z.B. GraKatreiber) in akzeptabler Zeit saugen kann.
 
@BrUiSeR: stell doch einfach mal die geschwindigkeit der leitung in relation zum verfügbaren traffic und du wirst merken warum man sich hier beschwert! eine 50mbitleitung ist zum downloaden da, für nichts anderes - wenn man das ganze auf 30gb beschränkt dann bringt der hohe speed doch rein gar nichts! oder stell dir einfach vor du kaufst dir einen ferrari, darfst diesen allerdings entweder nur 2 stunden im monat auf auf hoher geschwindigkeit fahren oder den ganzen monat lang in schrittgeschwindigkeit!
 
@bamesjasti: Die Argumentation ist dennoch, insbesondere im Gesamtkontext, fragwürdig. Es wurde von den hier betroffenen Nutzern hier jedenfalls immer angeführt, dass ländliche Regionen ebenfalls für berufliche Zwecke etc. schnelles Internet brauchen. Wenn ich mir nun mal anschaue, welchen Trafficbedarf intensive Internetnutzung in diesem Zusammenhang erzeugt, komme ich - durch Surfen, Mails, Instant Messenger, ein paar Online-Spielen und YouTube, selten auch nur auf 10 GB im Monat. Die Frage ist also, wofür wird der nun nachgeschrieene Traffic tatsächlich benötigt? Sofern es also tatsächlich darum geht, fürs Filesharing die gleichen Voraussetzungen wie in der Stadt zu schaffen, hat - ganz ehrlich gesagt - einen am wandern und versteht die Intention der Breitbandinitiative auch nicht, sondern möchte nur sein eigenes virtuelles Utupia erschafft wissen. Es gibt nun mal - wie es das auch schon immer gab - strukturelle Unterschiede zwischen dem Leben auf dem Land und dem in der Stadt. Beides ist in jedem Fall mit bestimmten einhergehenden Vorteilen und Nachteilen verbunden. Wer also in jedem Bereich die gleichen Infrastrukturverhältnisse erwartet, ist realitätsfremd. Nun wird eine Möglichkeit geschaffen, die wenigstens für nahezu alle real vorkommenen, legalen und privaten Nutzungsmöglichkeiten ausreicht - und es zeigt sich: Offenbar ging es den Leuten nicht um Breitband für vermeintlich berufliche Gründe oder um das Ländle nicht "digital verkommen" zu lassen, sondern es geht darum auch dort mit dem Esel, Bittorrent und so weiter, seine Platten vollzubekommen. Wobei, das Gegenargument wird natürlich alsbald kommen: Man muss - natürlich - die neusten Linuxdistris ziehen (selbst die härtesten Linux-Freaks tun das nicht, aber egal...), HD-IP-Streaming ist vollkommen normal (selbst in der Stadt nutzen das kaum Leute) und auf dem Dorf gibt es fast nur Wohnegemeinschaften mit 20 Leuten, die sowas brauchen...
 
@M18: Verzeih, es handelt sich tatsächlich um UMTS-Geschwindigkeit - was das Angebot sogar nur aufwertet, denn so handelt es tatsächlich um eine UMTS-Flatrate, die zusätzlich ein bestimmtes LTE-Kontingent enthält.
 
wir haben die LTE für Vodafone schon hier auf Lager liegen und fangen in den nächsten Wochen mit der Umrüstung der Basisstationen an :)
 
@Floyd0707: Verlegt ihr dann auch neue Kabel damit die inetleitung von der Basisstation bei 10 nutzern nicht schon hoffnungslos überlastet ist?
LTE wird niemals eine DSL bzw. vergleichbare Verbindung via Kabel ersetzen...finde es aber komisch, dass das keiner merkt...ich mein...es kommt ja auch keiner auf die Idee in ner WG 20 Euro für ne 16k leitung zu zahlen die tagsüber min von noch 10 anderen genutzt wird? :D
Obwohl man da auch sagen kann "bis zu 16mbit" :D
Ihr versteht?
Was hat son Sendemast für UMTS / LTE so im schnitt für ne Anbindung? Ich rede dabei nicht von Ballungszentren wo das gleich über Glasfaser weiter geht sondern im Großteil von Deutschland...was haben die da? iwas ziwschen 2mbit - 1 Gbit?! Und dann? Kann sich glaube jeder selbst ausrechnen wie viel Nutzer man da brauch...Freut euch nich glaich darüber, dass es bis zum Turm immer schneller geht, wenn ab da der Flaschenhals beginnt. Und wenn man im Ballungsgebiet wohnt, wo Glasfaser anliegt...Den leuten die zuhause 100mbti un unterwegs noch 72 brauchen....ich glaub denen kann auch nich mehr geholfen werden.
 
@bAssI: Interessanter Punkt, jedoch denke ich das das nicht das Problem sein wird. LTE hat ja gerade auch in 800 Mhz Band eine deutlich höhere Reichweite als UMTS. Da sollte es in diesen Abständen auch vernünftige Anbindungen geben. Viele Sendeanlagen sind auch per Richtfunk an andere Anlagen angebunden bis eine Station die passende Anbindung hat.
 
@herby53: Gibts sicher alles aber nicht in einem 20k Seelen Ort. In meiner Heimatstadt (100k Einwohner) ist die Nutzung von UTMS (HSDPA) tagsüber quasi nicht möglich...DSL1000 ist das höchste der Gefühle bei mir...also war die Idee einfach HSDPA und es war meine wirklich dümmste Entscheidung seit langem...2 Jahresvertrag und Tagsüber erreicht man nicht mal google....nachts hingegen fast konstant 3mbit. Nur wer will immer ab 2 Uhr surfen? Hab dann Kollegen gefragt was da los ist...er "joar Sendeturm hat eben nur 2Mbit Leitung" und wenn das nicht schlimm genug wäre...darüber gehn auch noch Telefonate. Ich freu mich schon wenn dort auf LTE umgerüstet wird.
 
Wenn man eine derartige Preispolitik betreibt, dann geht da gewaltig in die Hose. Einerseits will man den Provatkunden "zwingen" auf diese Technologie auszuweichen, wenn man schnelleres Internet will. Und dann sowas... EPIC FAIL!
 
Nichtmal ne Flat und dann so noch so klene Volumenpakete.

Ein/zwei Blueray Filme und wech sind die 30 Gig. So ne Verschwendung.

(Den Preis wollte ich gar ned beachten..)
 
@vorundnach: Wer lädt sich unterwegs BluRay Filme runter? Das kannst du auch Zuhause machen.
 
@JacksBauer: Naja, sollte LTE nicht die weißen Flecken von der Dsl Landkarte entfernen. Also schon Dsl oder ISDN Ersatz sein. So wird das jedenfalls nichts.
 
@JacksBauer: Hast du überhaupt verstanden wofür LTE da sein soll? Für Leute die kein DSL kriegen, also soll LTE für zuhause sein
 
@EvilMoe: Ich lese überall UMTS Nachfolger und Mobiler Internet Zugang. Würde sich doch auch gar nicht für die lohnen wenn damit nur ein paar Weiße Flecken ausradiert werden. In Ballungsgebieten könnten die mehrere Millionen Menschen mit Mobilen Internet auf einmal versorgen und nicht nur den Bauernhof in der Wahllachei.
 
@JacksBauer: Doch, auch der Bauernhof soll versorgt werden, lese dir erstmal den Text durch bevor du schreibst. Da steht das Ende 2011 das LTE Flächendeckend sein soll. LTE hat eine sehr hohe reichweite, ich meine ca 100km?
 
@JacksBauer: Die Anbieter sind aber durch den Kauf der Frequenzbänder, auf denen LTE läuft, gezwungen, die weißen Flecken zuerst auszufüllen. Erst dann dürfen sie die größeren Ballungszentren bedienen.
 
@JacksBauer: Das soll ja auch für Zuhause sein, wo es kein anständiges Breitband gibt, hast du mal den Text oben gelesen: " Zunächst wird man sich auf Gegenden konzentrieren, in denen bislang kein breitbandiges Internet möglich war. ".
 
Das kannste ja knicken,ich hatte mir was anderes vorgestellt. Dann bleibe ich doch meiner 16000 Flat treu.
 
@Saugbagger: Als SAUGbagger brauch man auch ne Flat ;)
 
@IceSupra: Nicht nur dann, wenn ich überlege das im unserem Haus 4 -6 PC`s an sind dann reichen die 10GB oder 15GB schonmal locker nicht. Nur durchs surfen bruacht man soviel.
 
@EvilMoe: Bei uns im Haus surfen 6 PCs an einer 384 kbit UMTS-Flat, bei maximalen 5 GB. Und es reicht nie aus. Jeden Monat ist man die letzte Woche gedrosselt, weil der Traffic mal wieder aufgebraucht ist. Und LTE sollte das Ganze ändern. Tjo, draus wird wohl nichts >.<
 
@DuK3AndY: und warum nicht?
 
@DuK3AndY: Öhm.... dann wid LTE reichen. 3 Wochen Voll-Speed, eine Woche gedrosselt, sagt mir aus, das ihr nach 3/4 der Zeit die 5GB voll habt. Jetzt kurz den Dreisatz ausm Keller geholt... die 10GB Variante reicht bei euch locker.
 
@Saugbagger: was hast du dir denn vorgestellt? Du willst mir doch nicht erzählen, dass du ernsthaft in Erwägung gezogen hast, deine 16Mbit DSL Leitung gegen LTE zu tauschen?! Da gibt es für Heimanwender in den Städten doch bedeutend bessere Alternativen o.0
 
Gab es dazu schonmal Infos wie es mit den Ping aussieht?
 
@EvilMoe: soll bedeutend besser sein als bei umts, bei umts wurde bei der entwiklung nicht auf sowas geachtet bei lte jedoch schon :)
 
@EvilMoe: Ja gab es. Sollen im unteren zweistelligen Bereich liegen. also 20-30 MS beim ersten hop unter 10 ms. Klingt gamingtauglich. Die information zur interpolation oder datenverlust fehlt allerdings noch,
 
@fudda: Freut mich zu hören, damit ist es sogar besser als mit mancher DSl Leitung. Aber erstmal "richtige Tests" abwarten.
 
lte wird es sowieso erst dort geben wo schon high speed internet anschlüsse vorhanden sind. man sollte mal rangehen und die ländlichen gebiete ausbauen und abdecken ..dort leben nicht nur bauern und hinterwäldler sowas regt mich uff
 
@merovinger: siehe o4, re7! Die Anbieter sind gezwungen, erst ländliche Gegenden ohne Breitbandinternet ans LTE-NEtz anzubinden.
 
@merovinger: eigentlich soll das gerade nicht so sein ;)
 
@merovinger: ähm.. eigentlich wird genau dort angefangen. Also die ländlichen Gebiete , bzw die Gebiete in denen es kein Breitband gibt, müssen laut Vertrag als erste angeschlossen werden.
 
@merovinger: bisher wohl noch nichts zu dem Thema gelesen was!?
 
LOL, mehr fällt mir dazu nicht ein. Da surft man jahrelang mit ISDN, jetzt mit UMTS und einem 5 GB-Volumen-Tarif (ich weigere mich das als Flat zu bezeichnen), während die meisten Leute schon über ihre lahme 6000er Leitung schimpfen und man hatte die ganze Zeit nur ein Fünkchen Hoffnung: LTE. Und mit exakt einer Newsmeldung hier, sind alle Hoffnungen gestorben. Es ist doch ein Witz. Ich bin sowas von froh, wenn ich endlich hier ausziehen und mir einen echten DSL-Anschluss holen kann. LTE war für mich der letzte Hoffnungsträger, jetzt ist es mir durch diese Newsmeldung schlagartig Monate vor dem Markstart schon sowas von scheißegal geworden...
 
@DuK3AndY: Ist ja bisher nur Vodafon... Einfach mal noch ein wenig abwarten. Eventuell erkennt ein Anbieter das Potential einer echten flatrate und haut diese auf den markt. Möglich wäre es mit einer lokalen Vertragsklausel wie bei homezone zB damit man die flat tatsächlich nur an seinem Wohnort nutzen kann.
 
@fudda: Ja das ist zwar erst Vodafone, aber es ist schonmal einer der 4 Anbieter. Bleiben nur noch 3 übrig. Und die Erfahrung zeigt, dass sich die Anbieter da sehr ähnlich sind von den Preisen. Man sieht ja was damals aus der BASE-UMTS-Flat geworden ist... Nachdem T-Mobile die Drosselung eingeführt hat, sind alle Anbieter schön brav mitgezogen. Bei LTE wird es nicht anders laufen. Vielleicht wirds noch ein paar Euro billiger, aber was wirklich stört, ist das Trafficlimit!
 
HAHA also die standard umts preise sind ja schon unverschämt und bei lte legen sie noch mal brikets nach, applaus! Seit februar greift ja auch das voloumen limit damit ist vodafone vom besten anbieter zu einen der uninteressantesten für privat user geworden sorry das ist offensichtliche verarschung! da bleib ich doch lieber im crap o2 netz seit neusten und das freiwillig :)
 
Kann mich den anderen hier nur anschließen. Nachdem LTE doch als DSL für DSL-freie Gegenden angepriesen wurde, ist das hier mehr als lächerlich. Klar, das sind die Preise direkt für den Start, is natürlich bischen teuerer. Aber nichtmal ne echte Flatrate wird geboten, das ist einfach nur lächerlich.
 
@0xLeon: Aber gerade die Startpreise sollte man günstig halten, damit die Sache überhaupt erst einmal interessant wird. so wird eine Technologie, die durchaus Zukunftspotential hat, bereits vor ihrer Einführung abgewürgt.
 
@0xLeon: preise für den start ist gut^^ denke nicht das umts preise fallen also werden lte preise auch nicht fallen... 1mb kost bei vodafone ewig das gleiche eben so wie mms...
 
Das ist ja wohl absolut lächerlich!!! So soll dass, vom Staat subventionierte Breitbandinternet für ländliche Regionen aussehen???
Naja, wenigstens ist die Luft sauber...
Das ist teurer und auch nicht schneller als HDSPA+ oder wie das heißt.
Da zahlen ich mit meinem alten moobicent Vertrag sogar 5 Euro weniger und habe auch 10 GB pro Monat.
 
Was nützen mir die hohen Geschwindigkeiten und das Downloadvolumen, wenn die Abdeckung einfach nur grottenschlecht ist? Da wird dann klar warum die Anbieter das als "Flatrate" anpreisen.... GPRS/EDGE kann man ja unendlich nutzen!
 
@screama: Bis ende 2011 soll es Flächendeckend verfügbar sein. Steht doch oben in der News. DU kannst LTE nicht mit UMTS vergleichen, das sind ganz andere Techniken, LTE hat eine deutlich höhere Reichweite.
 
Irgendwie ist die ganze Sache mit dem Breitband-Internet schlimmer als der tiefste Sozialismus. Zu DDR-Zeiten wollte man Bananen kaufen und hat sie nur extrem schwer bekommen. Heute will man ne anständige Internet-Anbindung und bekommt sensationelle 1.000 kBit/s. Die Werbung für das Entertain-Paket flattert allerdings schön jeden Monat ins Haus. Andere Anbieter machen hier nicht mal Werbung für ihre Pakete. Und dann soll man als Endkunde auf eine Technologie ausweichen, die potenziell unsicherer, langsamer und erheblich teurer ist als ne vernünftige, kabelgebundene DSL-Anbindung? Da wird keiner mitmachen. Offenbar ist es bei den Mobilfunkunternehmen noch nicht angekommen, dass es in ländlichen Regionen auch Gewerbe gibt, das auf eine zeitgemäße Kommunikationsinfrastruktur angewisen ist. Schnelles Internet ist nicht mehr nur etwas, was das Leben des einzelnen angenehmer macht, sondern ein echter Standortfaktor, der über die wirtschaftliche Entwicklung ganzer Regionen entscheiden kann. Da sind sie wieder, die Kapitalisten vom Dienst. Erst die ostdeutsche Industrie mit der Treuhand ausplündern und dann die ostdeutsche Wirtschaft schön in den Schranken halten. "Deutsche Einheit" sieht in meinen Augen anders aus! Anmerkung: Sorry, für diesen derben Ton. Nur kotzt mich dieses "scheininnovative Denken dieser Mobilfunkkonzerne einfach nur an. Mit der OPAL-Technologie hätte man in den 90er Jahren einen ersten Schritt in die Breitbandversorgung machen können. Stattdessen investiert man lieber in eine Technologie, die veraltet ist und schon rein technisch früher oder später an ihre Grenzen stoßen wird. Aber, solange der ganze Spaß noch durch den Staat (also durch Steuergelder) subventioniert wird (Konjunkturpakete), ist es leichter für die Verantwortlichen, über fremdes Geld zu entscheiden.
 
Ist ja mal wieder toll.

Erst preisen sie es als alternative zu DSL für Bewohner auf dem Land an.
Und dann gibt es wieder keine echte Flatrate.

Was nützt mir eine so schöne Geschwindigkeit und dann bekommt man für 69,99 Euro lächerliche 30 Gb im ganzen Monat !!
 
@andi1983: 2 fliegen mit einer klappe, maximaler gewinn da weise flecken auf der karte kaufen müssen und file sharing wird unterbunden. ist aber auch im festnetz nicht anders war gestern auf 1&1.de weil deren werbung jetzt "freundlicher" klingt, is aber der selbe abzock laden wie vorher auch xD da man internet als grundkosten sehen kann passt es auch zur industrie mafia diese hoch zu halten zb wasser strom benzin inet... damit und mit steuern klemt man den bürgern das budge ab ohne das man steuererhöhungen oder sonstiges machen muss :(
 
@neuernickzumflamen: Hat finde ich mit Filesharing nicht zu tun.

Man kann auch viele HD Videos bei Youtube anschauen etc.

Da ist die Menge schnell voll
 
Auf der einen Seite wird geschimpft, was es bringen soll, dass ländliche Gegenden auch mit Breitband versorgt werden soll. Auf der anderen Seite wird daran apelliert, dass man stets mit dem technischen Fortschritt gehen sollte. Ja soll denn ein Bauernhof immer in der Steinzeit leben? Es wird einem ja immer mehr das Internet aufgezwungen (es fängt schon damit an, wenn man für bestimmte Geräte die Anleitung erst aus dem Netz herunterladen und ausdrucken muss) und die Datenmengen werden auch immer größer. Irgendwann erreicht man den Punkt, da es nun wirklich mit der vorhanden Kommunikationshardware (Modems, Sticks, weiß der Geier was noch) nicht mehr geht - man wird quasi ausgeschlossen.
Auch wird gerne auf das Argument "Na dann ziehe doch in die Stadt" zurückgegriffen. Nun, solange sich das ohne große Umstände realisieren lässt, kein Problem. Erklärt das aber mal einem Hofsbesitzer oder Firmeneigentümer.
Was ich damit sagen will: Im Lande, in der Provinz oder bei den Dorftrotteln (ja, selbst das lasse ich durchgehen) gibt es Situationen, wo man dies für betriebliche Zwecke benötigt und nicht nur zum Privatvergnügen. Also stellt die Dörfler nicht immer als diejenigen hin, die das sowieso nicht brauchen. Punkt.
 
@PsymH: Lies dir mal den Artikel von mir durch: http://bit.ly/b8gN1O Der untermauert die ganze Sache nochmal...
 
40 € für 7,2 MBit und 10 GB Traffic ? Ha ! Gelesen und gelacht ! Ich bin momentan O2 Kunde ( jetzt lachen warscheinlich die anderen ) und habe nen Inet-Stick mit UMTS / HSDPA 7,2 MBit Flat mit 10 GB Traffic danach drosselung auf edge. Zahle dafür aber nur 25 € im Monat. Als nochmal. Vodafone. Ha !
 
@Flash-your-Mind: Hah zurück. Wo has du denn 7,2 Mbits? .... Ich war auch in dem Glauben, hab son O2 stick. naja EDGE is realtität, HSDPA mit 2Mbits mit glück.... is aber schon gekündigt :D Läuft jetzt parallel zu Vodafone. Kostet dort auch nur 24,95€ :-P
 
@densch: In Pinneberg. Vorort von Hamburg. Der Stick funktioniert gut hier. Aber wenn man in eine Ich glaube man nennt es parzelle kommt in die mehrere User Umts/Hsdpa nutzen, dann muss ich meinen Downstream teilen :(
 
*wer soll das bezahlen... wer hat DAS bestellt?... wer hat so viel pinke-pinke, wer hat so viel geld...?!* http://www.youtube.com/watch?v=uQQm7bKJskM
 
Die Deutschen werden mal wieder richtig abgezockt! Hier bei uns in Schweden sind wir schon eine Ecke weiter und die Preise können sich auch sehen lassen:

Bei einer Vertragslaufzeit von 18 Monaten erhält der Kunde ein USB-Stick
Die ersten 6 Monate zahlt er 359 skr - ca. 38.50 € / Monat danach
Monate 7 bis Bindungszeitende 599 skr - ca. 64 e / Monat

- 30 GB Freivolumen
- Vip-Nummer zum Support
- 5 E-mail-Adressen
- Kostenkontrolle
- F-Secure bzw. Telia Anti-Virus mit Firewall (wohl die Security?)

Download bis 100 MBit/sec,, variiert zwischen 5-80 MBit/sec, normal 20-40 MBit
Upload bis 50MBit/sec, variiert zwischen 2,5-40 MBit/sec, normal 10-20 MBit/s

Freivolumen kann per SMS dazugekauft werden: 2GB für 8,50 € und 5GB für 12,75€.

In Stockholm, Göteborg und Visby kann jetzt schon gesurft werden. Bis Ende des Jahres werden es 25 Städte sein.

Für alle die des schwedischen mächtig sind hier der Link: http://www.telia.se/privat/produkter_tjanster/mobilt-bredband/abonnemang/mobilt-bredband-4g/mobilt-bredband-4g.page
 
XD XD XD - Wir werden in Deutschland einfach nur ausgenommen :D Unsere mobilen Tarife sind der Wucher schlechthin... Ich sehe zum Teil ProSieben Austria - da gibt es kundenorientierte Tarife! oder UK... manoman...
 
@timbowrockt: Das wirklich Traurige ist daß es genug De**en geben wird die diesen Preis einfach zahlen, und das Produkt mit diesem absurden Preismodell doch ein Erfolg wird...
 
Vodafone ist ja nichtmal in der Lage mir mit UMTS volle 7,2M/bits zu liefern. Da ladeste max. mit 220kbits. Das nützt mir nun aufn Dorf auch nicht wenn die Sendestationen keine ordentliche Anbindung haben!
 
Weiß gar nicht was ihr habt, es war doch klar das LTE DSL nicht ersetzen kann. Finde es auch verdammt geil das jetzt nicht mehr auf 64K gedrosselt wird sondern auf 384K.
 
Die Preise sind schon echt derbe, hätte ich so nicht gedacht, zumal es doch im Grunde genommen als DSL-Anternative für "weiße Flecken" dienen soll. Ich gehe aber mal davon aus, dass die Preise auf längere Sicht sinken werden, so war es bei UMTS auch. Sobald hier richtig Wettbewerb vorhanden ist, erst recht. Mich als Vodafonekunde würde mal interessieren, wie das aussieht mit den Superflats Internet Tarifen. Bleibt es hier bei UMTS oder kann man diese auch mit LTE 7,2 MBit oder mehr nutzen fürs Handy mit entsprechender Hardwarevoraussetzung? Ich werde da mal wohl ne Anfrage stellen.
 
50Mbit für 30€/Monat inkl. echter Flat ohne drosselung wär ne überlegung wert. Alles andere ist einfach zu Teuer um als Alternative überhaupt ernstgenomen zu werden. Schade...netter Versuch...in 2-3 Jahren vielleicht
 
Hauptsache unsere Frau Merkel kann nach dem Start von LTE damit werben sie hätte den Breitbandausbau vorrangetrieben bzw. abgeschlossen und die ländlichen Gebiete versorgt. Zu was für Preisen ist ja egal hauptsache da ist was verfügbar ob sich das jeder leisten kann bzw. sich bei dem Preis/Leistungsverhältnis verarscht vor kommt ist ja politisch 2. Rangig. Ich bin froh das wir noch Subventionen für nen echten DSL Ausbau einstreichen konnten und unser 3000 Einwohner Örtchen laut Rathaus nach den Umbaumaßnahmen mindestens DSL 6000 für jedermann bereit stellen soll. LTE sollen die sich von mir aus sonst wo rein schieben und vor allem mal ein schönes Minus Geschäft machen damit die merken das das so nicht geht.
 
@Nobodyisthebest: richtig. es ist einfach nur lächerlich wie sich der bürger auf die füße treten lässt. ihr habt wenigstens ne subvention bekommen. unser bürgermeister bzw unser landkreis ist ja mit dsl lite anscheinend zufrieden. es kommt mir vor als wollen die komunen, dass man in die städte auswandert. einfach nur nur lächerlich
 
Ich weiß gar nicht was ihr alle habt. Das ist jetzt das erste Angebot von 4 Netzbetreibern. Nach und Nach werden die ersten Angebote von Service Providern und Mobilfunk-Discountern eintreffen. Die werden dann den Preis schon drücken. Die ersten UMTS Flats gabs auch um die 40 Eur, mittlerweile gibt es sie für 20 Eur. Gebt doch mal dem ganzen ein bisschen Zeit und verurteilt nicht gleich immer alles was es noch gar nicht gibt.
 
@spongebong + all: Es ist sicher richtig, dass sich der Markt selbst regulieren wird...irgendwann in 5 Jahren? Ich finde es eine Frechheit mit solch einem Angebot auch noch die Werbetrommel zu schlagen. Hohe Bandbreite bei geringem Volumen, da beißt sich doch die Katze in den Schwanz. Wenn man dem Trend glauben kann, wird das klassische Fernseh- und Rundfunkangebot immer mehr mit dem Internet-PC verschmelzen und für viele ist das seit Jahren Realität; mal ganz von younoob-portalen und direkt über das Internet vermarkteten Daten aller Coleur abgesehen. 3D-HD-TV via Internetstream...mit diesen Angeboten wird ja geradezu dagegen gearbeitet. xD Imo ist das reine kapitalistische Mache, und wir sind es ja nun gewohnt viel Honig um den Mund geschmiert zu bekommen, um dann doch, wenn man vorn in der Schlange steht, in den sauren Apfel zu beißen. Man will einen langsamen Übergang. Stabiles breitbandiges LTE mit anständiger Latenz und der Möglichkeit mobil zu sein für 29,- € in der Flatrate, wer würde da nicht zugreifen im? Die meisten sicher schon... Also diese Revolution wird wohl wieder eher eine schleppende Tragödie bis es einem am Ende "aufgezwungen" wird obwohl es dann schon nicht mehr "modern" ist. Immerhin denkt man schon über weitaus höhere Auflösungen / Bandbreiten bei Medienformaten nach bzw. sind diese ebenfalls schon für viele Realität. my5cent
 
@spongebong: Ne Flat für 20€ ja villei die ersten 6Monate oder ohne MwSt.
 
@spongebong: Danke!!!!! Vodafone ist der erste Anbieter überhaupt, der Preise nennt und andere werden nachziehen und außerdem ist LTE noch nicht annähernd so weit ausgebaut, wie es geplant ist. Es wird sicher noch 1-2 Jahre dauern, bis man so weit ist und da wird sich auch der Preis in diesem Zeitrahmen einpendeln und mit Sicherheit werden dann auch die mageren Trafficbegrenzungen aufgehoben bzw. um ein vielfaches erhöht sein. Klar, derzeit ist das noch nicht aktzeptabel, aber der richtige Weg ist eingeschlagen.
 
Ich hoffe nur Vodafone bleibt auf Ihrem LTE sitzen. Es war auch meine Hoffnung endlich mal schneller zu surfen, aber bei dem Preisleistungs verhältnis bleibe ich lieber bei meiner 768er Leitung. Wir Landeier sind wieder die Dummen, und Vodafone macht wahrscheinlich ein Reibach weil es immer noch Leute gibt die sich das zu diesen Konditionen zu legen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessante IFA Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles