Das Online-Banking hat ein Kommunikationsproblem

Wirtschaft & Firmen 49 Prozent der Deutschen haben Angst vor kriminellen Übergriffen, wenn sie Bankgeschäfte im Internet erledigen. Für jeden fünften Kontoinhaber ist das sogar Grund genug, vollständig auf Online-Banking zu verzichten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"49 der deutchen haben Angst..." ist das ein Wunder, wenn gefühlte 80% und mehr der Banken immer noch iTAN einsetzen? Es wird zeit, dass sie Banken aufhören das Sicherheitsrisiko totzuschweigen und mal in ihre Sicherheit investieren! Leider haben die Bänker von IT Sicherheit selten eine Ahnung! Im Forum meiner Bank wird schon seit Monaten wenn nicht sogar Jahren ein neues TAN Verfahren gefordert aber das einzige was die Bank dazu sagt ist: "ist in der Prüfung, entgültige Entscheidungen gibt es nicht" und die Prüfen schon ewig!
 
@Desperados: Die Banken sind sich des Sicherheitsrisikos sehr wohl bewusst. Eine Bank entscheidet sich aber nicht immer für die sicherste Lösung, sondern macht einen Kompromiss zwischen Aufwand und Sicherheitsrisiko. Was glaubst Du, warum die Banken nicht einfach bessere Automaten hinstellen und das Debit-Karten-Skimming immer noch zulassen bzw. nur irgendwelche Plastikdinger davorhängen? Richtig, weil sie lieber die betroffenen Kunden entschädigen. Das ist billiger als neue Automaten hinzustellen. Das gleiche gilt für die Umstellung von TAN-Verfahren. Es ist eben nicht alles so einfach wie Du das hier darstellst.
 
@Desperados: Es kommt immer darauf an, wer Online-Banking macht. Es gibt eben Leute, die nicht lesen können oder nicht lösen wollen und bestimmte Dinge nicht beachten. Ich bin mit meiner Bank sehr zufrieden. Es klappt alles sehr gut und mit meinem Kartengerät generiere ich mir die TAN. Sicherer kann es schon bald nicht mehr sein.
 
@neelam: Dass das System mit dem Kartengerät ebenfalls problemlos mit einem trjonaner geknackt werden kann wie das iTan System ist seit geraumer Zeit bekannt. Ich brauch dir nur eine Mail mit einer manipulierten *.pdf datei schicken, die du nicht einmal öffnen musst, es reicht wenn dein mailprogramm sie erfasst.
 
Ist ja ganz nett, aber ich wollte gerade bei der deutschen Bank mich dafür anmelden: "Die Kosten pro mobileTAN betragen EUR 0,09". Da bleib ich doch beim iTAN Verfahren. Ich worde beim TAN und beim iTAN Verfahren noch nicht gephisht. Das bleibt auch hoffentlich weiter so.
 
@zivilist: echt? Bei der Postbank ist das kostenlos.
 
@BrUiSeR: Netter Nebenverdienst der Bank würd ich mal sagen. Irgend woher müssen ja die 25 Prozent Rendite herkommen.
 
@BrUiSeR: Sparkasse ebenfalls. Höre das erste Mal davon, dass eine Bank dafür Geld kassiert. Aber das passt zu Joe Ackermann.
 
@BrUiSeR: dafür baut die Postbank auch immer mehr Bankauszugsdrucker ab und berechnet die Kontoauszüge beim Zuschicken EXTRA - das ist eine Frechheit!!
 
@blauzone: Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Stell auf Online Kontoauszug um und du bekommst die Ausdrucke einmal pro Quartal kostenlos.
 
@wolftarkin: Danke für den Tip, ich hoffe das es auch klappt
 
@zivilist: das finde ich auch dreist, entweder sollen sie mTAN kostenlos anbieten oder ein anderes sicheres Verfahren wie z.B. ein optisches TAN-Verfahren mit Lesegerät anbieten. Ich bin auch gerne bereit eine Einmalinvestition zu tun für ein sicheres Verfahren aber wenn ich etwas hasse, dann sind es monatliche Kosten für Konto obwohl die Bank wahrscheinlich genug Geld mit meinem Geld verdient!
 
@Desperados: ja wie bei der Sparkasse dieses Lesegerät, einmalig knapp 10€ aber dafür immer sicher.
 
@zivilist: du findest 9c teuer? Auszug von der Sparda-Bank Homepage:
Zwei mobileTANs pro Monat kostenlos: Die ersten zwei TANs im Monat sind für Sie kostenlos. Danach bekommen Sie jede weitere Nummer für nur 12 Cent pro TAN auf Ihr Handy.
Die reinste abzocke mMn
 
@zivilist: ebenso bei der Frankfurter Sparkasse - reine Abzocke, wo die Kontoführungsgebühren dort eh und je schon teuer genug sind. Aber man muss ja die Lehman-Ausbuchungen wieder rein bekommen... Da lobe ich mir in der Tat die Postbank! Dort sind die mTAN kostenlos, und zudem kann man für kleinere Beträge unverändert auch die TAN-Listen weiterverwenden. Es könnte ja mal sein, daß der Handyakku leer ist... Bei der Frankfurter Sparkasse heißt es nur entweder / oder.
 
@zivilist: Bei meiner Sparkasse ebenfalls kostenpflichtig, daher hab ichs noch nich angemeldet und bleibe ebenfalls bei einem anderen, älteren, für mich aber ebenfalls sicheren System. Hat m.M. nur ne Chance wenn kostenlos, was die Bank wohl verkraften sollte....
 
mTAN ist wirklich klasse. Mache ich schon seit fast einem Jahr. Vorteil: Man kann auch schnell mal von der Arbeit oder von anderen vertrauenswürdigen PCs aus eine Überweisung tätigen.
 
@sini: Jop, die deutsche Bank oder die DKB setzen standardmäßig noch auf die Blöcke. Andere Verfahren bekommt man nur auf Anfrage und dann verbunden mit Zusatzkosten oder - im Falle der DKB - gar nicht (wobei das nur eine der vielen Dinge ist, die vollkommen gegen die DKB spricht... ich rede da aus Erfahrung)
 
@Slurp: Neee, es ist ja auch ein Unding dass man dem Kunden ein kostenloses konto anbietet und dazu noch eine Kreditkarte mit der er an jedem Automaten kostenlos geld abheben kann. Andere verlangen 5 EUR oder mehr. Ich finde es ganz praktisch so als Zweitkonto.
 
@Slurp: DKB plant das mTAN Verfahren bereits einzuführen. Was mich an meinem DKB Konto nur stört ist das man 10 Euro fürs abheben mit der Girokarte bezahlen muss. (Dumm nur wenn grad der VISA-Rahmen ausgeschöpft is und man dringend Geld brauch)... Aber dafür ist der Service und der Rest akzeptabel :)
 
@skrApy: Naja, ich kann der DKB nicht positives mehr abgewinnen. Beispiel: Sollte man wirklich mal in die blöde Situation kommen, dass man ins Minus rutscht (und sei es nur 5 Cent), wird das Konto sofort bis auf weiteres gesperrt. Wenn es dann wieder ausgeglichen ist, muss man sich bei der DKB melden und bescheid geben, dass das Konto wieder ausgeglichen ist und das Konto wird dann innerhalb einer Woche wieder freigeschaltet. Das ist nur ein Beispiel, aber bitte, was sind das für Methoden?
 
mobileTAN wurde mir direkt bei Konto-Eröffnung vor rund drei Jahren von der Volksbank angeboten, welches ich natürlich dankend angenommen habe. Mittlerweile sind auch einige andere Banken,wie beispielsweis die deutsche Bank (allerdings kostenpflichtig!), angeboten...
 
bei der sparkasse ist es kostenlos. ich benutze es ebenfalls und das man eben von der arbeit oder sonstwo ne überweisung tätigen kann ohne son tanblock mitzuschleppen is ne prima sache.
 
@pHo3n!x: Stimmt nicht. Bei deiner vielleicht. Hier und bei offenbar vielen anderen ebenfalls ists nicht kostenlos.
 
Die sich beim Gedanken des Onlinebankings unsicher fühlen, sind das die, die ihre Überweisung in den Briefkasten der Bank werfen (als würde man aus dem Briefkasten die Überweisungsträger nich auch entwenden können.)? Gegenfrage: ist das sicherer? Oder beim Geld holen, einer guggt dir über die Schulter oder haut dir mit ner Keule eins über um an dein frisch geholtes Bares zu kommen. Was ist denn heutzutage sicher? sicher ist, dass nichts sicher ist. Die Frage ist doch eher, womit man uns effektiv Angst machen kann... und was wir bereit sind, für unsere Sicherheit auszugeben, sei sie teilweise noch so verschwurbelt und pseudomässige Sicherheit. Und das passt nicht nur auf Onlinebanking...
 
@Rikibu: Das wirkliche Risiko spielt wohl eher eine untergeordnete Rolle bei der Wahl des bankings. Das ist mehr eine psychische Angelegenheit... Ein guter Batzen Paranoidität und Unwissen gehört meistens auch dazu.
 
nichts ist sicher. iTAN und mTAN wurden geknackt. Schon bedenklich das man sich mit einem minimierten Risiko zufrieden gibt. Die sollten wirklich mal an was sicheren forschen und investieren.
 
@DJ-Coupe: das ist immer ne Relationssache. Wird etwas als sicher gepriesen, motiviert man damit auch gleichermaßen eine Horde von cleveren Köpfen, die eben aus einem gesunden Ehrgeiz heraus zeigen wollen, das ihr neues Hochsicherheitssystem auch nicht sicher ist. Zwar gibt es sowas wie kriminelle Rentabilität, heißt, wenn ein Einbrecher 10 Minuten brauch um in dein Haus einzusteigen, weil alles total verrammelt ist, ist die Gefahr des entdeckt werdens natürlich höher, als wenn die Türen sperrangelweit offen stehen. Es gibt keine perfekte Sicherheit, der Mensch ist dazu verdammt Fehler zu machen, da kann er noch so viel studieren und machen und tun.
 
@DJ-Coupe: iTan und mTan wurden geknackt? Seit wann das denn?

iTan, mTan und chipTan sind nur unsicher, wenn man sich einen Trojaner auf den Rechner geholt hat und die Daten nicht richtig überprüft...

Wer bei mTAN oder chipTAN die Kontonummer und den Betrag nicht überprüft, der hat ja im Grunde selbst schuld. Weil er die sicherheit der sicherheitstechnik nicht benutzt.

Und auch iTAN ist nicht geknackt, es kann nur abgefangen werden...

Knacken wäre ja eher, wnen man die TANs berechnen könnte und das hat noch keiner hinbekommen.
 
Die Kommentare hören sich ja so an, als ob jeder von euch Angst vor Phishing hätte. So unsicher sind TAN-Blöcke sicherlich nicht, wenn man nicht grade ein durschnittlicher Bürger ist (=PC-Dau).
 
ich fühl mich bei der Nutzung von TANs überhaupt nich unsicher. Ich benutz aber auch keine Webseiten fürs Banking sondern ne Software. Und das is wieder n speziellerer Fall, da ne Schnüffel Lösung zu programmieren ist aufwändiger und zielt auf nicht so viele Kunden... daher eigentlich unattraktiv für Bösewichte...
 
Ich habe mich bewusst gegen mtan entschieden. So ein Handy kann auch mal kaputtgehen, verloren werden oder geklaut werden. Man macht sich abhängig von Handy und Bank. Ich mache mein Homebanking lieber vom heimischen PC aus. Erfolgreich gephisht hat bei mir noch niemand. Ich öffne aber auch keine Mails die voller Rechtschreibfehler sind und vorgeben von meiner bank zu sein.
 
@chrisrohde: Naja, die Wahrscheinlichkeit, dass dein Handy verloren geht ist meiner Meinung nach aber deutlich geringer, als dass irgendein Freak mit nem TAN-Generator rumspielt...
 
@Slurp: Die Statistik hat die Tage aber was ganz anderes gesagt.
 
@Johnny Cache: Jo, die berühmten Bitkom Umfragen.. Sorry, aber denen ich vertrau ich noch weniger als die Statstiken der Regierung zum Thema "wir können keine KiPo-Seiten löschen"
 
@chrisrohde: Damit jemand dann Zugriff auf dein Konto hat, müsstest du schon dein Handy an jemanden verlieren, der es vorher auf deine Bankdaten abgesehen hat. Dann müsste dieser auch noch dein Passwort herausfinden, bevor du es deiner Bank melden kannst.
Also meiner Meinung nach ziehmlich unwarscheinlich, das so ein Fall eintritt.
 
Bei der Umfrage haben wohl nur Internet Daus geantwortet. Ich kenne auch jemanden der meint, Internet ist böse und sowieso wird das irgendwann unser Untergang sein. Ich bleibe solange es geht beim klassischen Tan verfahren mit dem Zettel, denn so ne blöde Box wo ich jedes Mal meine Ec Karte holen muss um eine Tan zu generieren ist mir zu blöd.
 
Doof nur dass die mTAN bei der SSK beispielsweise Geld kostet..
 
@Heimchen: Also bei der Stadtsparkasse Augsburg nicht. :)
 
@Heimchen: Bei welcher?

Ich kenne mindestens 5 und die verlangen kein Geld für SMS... Dafür aber meistens monatliche Kontoführungsgebühren ;).

Allerdings gäb es ja noch die chipTAN...
 
@sebastian2: Düsseldorf: smsTAN Versand je SMS 0,09 Euro. Selbst bei einem Konto mit 5,2€ Ktofhrngsgbhrn
 
Mir hat die unten verlinkte Vergleichsliste der Online Banking Verfahren sehr geholfen, um zu verstehen, welche Verfahren heutzutage eher als unsicher bzw. sicherer einzustufen sind. Womöglich ist die Liste dem ein oder anderen hier auch eine Hilfe. http://tinyurl.com/35z8ckk
 
@Keydance: Vielen Dank für die Liste! Demnach bleibt IMHO nur dieser Generator als das derzeit sicherste Mittel der Wahl. Der Generator dazu kostet knapp über 11EUR und gut ist das. Bei meiner SPK wird zum Ende 2011 die Papierliste nämlich abgeschafft :-(
 
Wer nach der ganzen Informationskampagne über Phishing noch drauf reinfällt, ist selber schuld. Ich halte iTANs für äußerst sicher und habe auch keine Probleme damit. Zahle mit meiner VISA übrigens gar nichts für's Abheben. Das ist die Bank mit "Strangers in the night" in der Werbung. Kleines Manko: die Sparkasse Bochum hat meine Bank 'ausgesperrt'. Allerdings muss man bei so viel Gratisservice auch eine Einbuße hinnehmen.
 
Ich denke Onlinebanking ist sicher solange man es nicht im Browser macht und einen Tangenerator, bzw. mobile TAN verwendet. Ich verwende es gerne und halte meine Kombination von Starmoney 7 und SmartTAN-Generator für sicher genug. MAn könnte die Latte zwar noch höher legen, wenn man ein separates Gerät mit eigenem Tastenfeld für das Onlinebanking nutzt, aber so wie es jetzt ist, reichts mir.
 
@DennisMoore: Mir nicht - die eigene Sicherheit ist mir mehr wert! Kartenleser mit integriertem Tastenfeld (Reiner SCT cyberjack) + Chipkarte + Pin + SM 7 ergeben minimalstes Risiko. So mache ich es schon seit Jahren - die Einmal-Investitionen haben sich richtig gelohnt! Mein erstes Online-Banking in den 90ern bei der Dresdner ging noch über eine Telefon-Ltg. direkt auf den Server der Bank - das war abhörsicher (aber aus heutiger Sicht vorsintflutlich)! ;) Das danach aufkommende PIN-/TAN-Verfahren habe ich aus gutem Grund nie genutzt!
 
"49 Prozent der Deutschen haben Angst vor kriminellen Übergriffen, wenn sie Bankgeschäfte im Internet erledigen." Tagtäglich kann man denen aber ne Patte mit >500Euro klauen die diese täglich mit sich rumtragen... und nein: da brauchts keine PIN/TAN für ;-) Jeses... wenn die Bank sagt, dass diese NIEMALS NEVER EVER nichtmal wenn Weihnachten und Ostern auf einen Tag fällt nach PIN/TAN fragen wenn es nicht um eine Überweisung geht... wer dieses beherzigt hat nun wirklich nix zu befürchten
 
Und keine Rede ist vom neuen Verfahren, das sehr praktisch und auch sicher ist: ChipTAN. Da erfüllt ein kleiner Kasten, der den Strichcode vom Rechner abscannt und einen Leseschlitz für die Bankkarte hat, die Aufgaben des Handys beim mTan. Noch dazu kann man NUR eine Transaktion durchführen, wenn man die richtige EC-Cash-Karte hat, denn nur dann generiert das Gerät die richtige chipTAN.
Und das tolle: Das Gerät ist nichts ans Konto gebunden und kann mit allen Banken verwendet werden.
 
Teilweise sind mir die Banken sogar zu sicher. Meine Sparkasse macht sofort dicht sobald die session von zwei verschiedenen IPs genutzt wird... blöd wenn man Dual-WAN hat. Hab lange am Router fummeln müssen bis ihn soweit hatte daß er das richtig macht.
 
Wenn ich sehe wie sorglos hier einige Leute in der Nachbarschaft mit ihren Kontoauszügen und ähnlichen wichtigen Unterlagen umgehen, sollten Sicherheitsbedenken beim Online Banking deren geringste Sorge sein.
 
das man Überweisungen auch ohne PC mit usb stick machen kann ist seit PC Zeitschriften ja ein alter Hut (heißt todsicher da OS garnicht mitläuft) aber irreführend ist der Satz "die Deutschen" die Frage ist einfach ob die Migranten die sich wegen mangelnder Sprachkenntnis sicher nicht des Onlinebanking bedienen da mit einbezogen sind?...alle Statistiken mit die Deutschen sind also nicht so ernstzunehmen einfach Unsinn....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles