Intels Geschäft läuft deutlich schlechter als gedacht

Wirtschaft & Firmen Der Chiphersteller Intel hat eine Umsatzwarnung herausgegeben. Das Geschäft entwickele sich aktuell schlechter als erwartet, musste der Konzern seinen Anlegern offenbaren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In Sachen Prozessoren hat man derzeit eine reife erlangt, wo man auch nicht unbedingt zügig was neues braucht. ich habe seit 3 Jahren den selben CPU und nach derzeitigem Status werden es auch nochmal weitere 3 Jahre. Er tut alles was ich brauche, auch für moderne Spiele reicht er aus. Die Zeiten, wo man jährlich was neues braucht um dann das neue Spiel überhaupt spielen zu können sind vorbei.
 
@Spürnase: Auf die CPUs mag das in der Hinsicht auf Leistung zutreffen. Die Entwicklung verschiebt sich im Moment mehr in den Verbrauchssektor - wie bei den Atom-Chips zu sehen.
Die Leistung wird nur noch von Professionellen abgefordert wie bei Workstations. Hier macht der Leistungsunterschied eine Menge aus bspw. beim dekodieren eines Videoinhalts.
Am stärksten entwickeln sich im Moment die Graphikkarten in Sachen Leistung weiter.
 
@Spürnase: kann ich nur bestätigen (mein PC is schon 6,7 Jahre alt und für Officeanwendungen, bisschen Internet, und die Klassiker was Spiele angeht reicht er auch noch). Der wird erst gewechselt, wenn er das Zeitliche segnet. Was bei dem alter sicher bald der fall sein dürfte....
 
@Spürnase: Ich glaube eher es lieg daran wie sich die Preipolitik entwickelt hat. Klar Intel war schon immer teuer. Aber die Preisscheere zwischen AMD und Intel ist mittlerweile so krass geworden. Vielleicht begreifen die Leute ja, dass AMD im Preis-Leistungsverhältnis Intel um LÄÄÄÄNGEN vorraus ist.
 
@Xiu: Was hat denn AMD im "Atom"-Marktsegment zu bieten? Die Netbooks laufen wie verrückt, weil es sie überall für ein paar Euro mit einem Mobilfunkvertrag "geschenkt" gibt. Der Consumer-Markt ist exakt dort.
 
@Alter Sack: ... sorry - aber wo laufen denn die Netbooks momentan wie verrückt ...
 
@Thaquanwyn: also ich kenne genug die sich sowas angeschafft haben.. und alle heulen sie nun rum weil das teil so langsam is und Windows 7 Starter nichtmal den Hintergrund ohne weiteres ändern lässt :D
 
@Xiu: Das ist ein guter Punkt und ich denke auch, dass durch die ganzen Kartellklagen gegen Intel einige Großabnehmer "sicherheitshalber" mal ihr Portfolio mit AMD erweitert haben. Gerade bei Laptops ist die AMD Kombination unschlagbar, wenn man ein günstiges haben möchte, dass wirklich auch noch zum Spielen geeignet ist (da macht sich der ATi Zukauf doch langsam bezahlt).
 
@Spürnase: Ich denke es liegt zur Zeit eher an der schlechteren Preis/Leistung:

Demnächst soll der Core i7-950 statt wie bisher rund 560 Euro weniger als 300 Euro kosten. Genauso teuer ist der gerade einmal 2,66 GHz flotte Core i7-920, der sogar mehr kostet als der 2,8-GHz-Prozessor Core i7-930 (260 Euro).

Der Sockel 1366 ist Intels High-End-Sockel und die derzeit einzige Plattform, für die der Marktführer Sechskernprozessoren im Programm hat: zum einen den 920 Euro teuren Core i7-980 Extreme Edition mit 3,33 GHz und den nur 20 Euro günstigeren Core i7-970 mit 3,2 GHz. Alle anderen Sockel-1366-Prozessoren besitzen vier Rechenkerne. Bei AMD beginnt die Sechskernwelt bereits bei 185 Euro mit dem Phenom II X6 1055T, das Spitzenmodell ist der 250 Euro teure Phenom II X6 1090T.
 
So leistungsfähig wie die CPUs nun schon sind muss man seine CPU auch nicht im Quartal wechseln.
 
wenn ich noch einmal wirtschaftskrise höre...dann argh...
 
@S.a.R.S.: Eben , eine hausgemachte Bankenkrise die wir bezahlt haben. Die Wirtschaftskrise ist nur dadurch entstanden weil die Banken seitdem das Geld horten anstatt auszugeben. Die Reichen und Mächtigen verkaufen uns das nurso das wir Schuldgefühle bekommen.
 
@~LN~: Eine Bankenkrise, die Du bezahlt hast? Echt? Ich habe nicht für die Bankenkrise bezahlt.
 
@Alter Sack: dann musst du mal aus der schule rauskommen... außerdem bezahlst du genauso mehrwertsteuer...
 
@Alter Sack: Und Frau Merkel ist zum Ende des Regenbogens gelaufen und hat die Banken mit dem Topf Gold bezahlt.
 
Ich glaube das mehrere Privatkunden zu amd gegangen sind da Sie im Moment solide CPU's zum kleinen preis haben und Intel doch eher teurer sind siehe 6 Kern CPU's
 
@Mad_Cow0: Dem kann ich nur zustimmen. Wenn man bedenkt das ich zum Preis eines 2,8GHz Intel 4-Kerner schon einen AMD 3,2GHz 6-Kerner bekomme und trotzdem noch je nach Händler bis zu 30€ spare, sollte sich Intel wirklich mal Gedanken um seine Verkaufspreise machen.
 
Geschwafel. Konkretes Beispiel: Intel Core i5 760 2.80GHz 95Watt vs AMD Phenom II X6 1055T 125Watt 6x2.0GHz. Beide ungefähr gleich performant, kosten beide ungefähr 175 €. AMD 3,2GHz 6-Kern CPU ( X6 1090T BE) kostet 250 €. AMDs ist einen tick schneller und Intels verbraucht 30 watt weniger. Korrektur: Der Intel 760 ist sogar oft schneller. Die Vorgängerversion, der i5 750 ist dagegen etwas langsamer.
 
@SiTHiS: irgendwo hab ich hier auf wf gelesen, daß intel beim den stromverbrauch anders als amd rechne, beide achitekturen nehmen sich also nichts.
 
Ich fasse es nicht, erwartet hatten die 12Mrd. und am Ende sind es nur 11Mrd. geworden. Echt unfassbar. Arme Aktionäre armes Intel sage ich da nur. Werden wohl wieder einige unschuldige Mitarbeiter daran glauben müssen, damit die Aktie wieder steigt.
 
@james_blond: umsatz sagt nichts darüber aus ob eine firma profitabel arbeitet...
 
@james_blond: Eine Milliarde ist sehr viel Geld, wer weiß wo die jetzt fehlen? In der Forschung, bei den Gehältern, Immobilien? Ist ja nicht so das die das in einem Geldspeicher horten.
 
@JacksBauer: umsatz. nicht gewinn.
 
@CruZad3r: Ich weiß Liebling.
 
Intel hat ja auch schon seit längerem in dem für den Privatkundenmarkt wichtigen Preis/Leistungs-Verhältniss nichts anzubieten was annähernd an CPUs von AMD ran kommt.
 
Ja gut aber Intel find ich zwar noch teuer so auch die neuen I prozessoren aber würde nicht mehr zu AMD wechseln weil intel stabiler und kühler laufen is mein empfinden.
 
@Spurti: das mit dem stabiler kann ich persönlich jetzt nicht bestätigen
mein uralter athlon läuft eigentlich extrem stabil also in dem halben jahr wo ich wiedermal täglich damit gearbeitet habe hatte ich keinen einzigen absturz.
 
@Spurti1:
Das ist absolute schwaschsinn was du hier schreibst.
AMD Laufen So gut wie Intel.
 
@Omar90: Wann läuft ein Prozessor instabil?
 
@Xiu: dann wenn er rechnefehler bringt oder wegen überhitzung abkackt
 
@Omar90: An der CPU mags vielleicht nicht liegen, aber die Mainboards sind bei Intel schon wesentlich ausgereifter als bei AMD. Das ist aber auch logisch, da ein 80euro Board nicht die gleiche Qualität liefern kann wie ein 200euro Board...
 
@Spurti: Kann ich nicht mal ansatzweise bestätigen. Mein Opteron 170 (S939) läuft seit Jahren stabil mit 2,7 GHz (2,9GHZ sind drin, aber etwas Reserve schadet ja nicht) bei etwa Mitte/Ende 30°C.

Bei Intel hat man als Kunde oft das Gefühl veralbert zu werden. Die Features werden nur häppchenweise eingeführt, teilweise gibt es sogar innerhalb einer CPU-Version Sprünge. Nee, meine nächste Hardware wird definitiv wieder von AMD kommen, obwohl ich über den i7 920 nicht meckern kann.
 
@Spurti: dieses "empfinden" wurde dir wahrsch. wie bei vielen von intel eingetrichtert. aber dran ist nicht viel.
 
amd mit ati ... besser gehts nicht. intel soll mal nicht rumheulen, denen gehts trotz mieser geschäftspraktiken hervorragend.
 
@willi_winzig: Genau wegen der miesen Geschäftspraktiken kaufe ich bei denen nichts. AMD seien auch mal schwarze Zahlen gegönnt, verdient haben sie es.
 
@willi_winzig: Die Abwärtskompatibilität von AMD ist unschlagbar.
 
Mir kommen die Tränen, immerhin hat Intel am Jahresanfang schon ein dickes Plus gemacht, vielleicht hängt das mit nachgezogenen Käufen wegen des Windows 7 Releases zusammen. Aber ich finds immer witzig wie immer gleich alles dramatisiert wird, nur weil der Umsatz nicht so hoch ausfällt wie die Hochrechnung ^^
 
Wie oben schon beschrieben, es fehlt die tech. Revolution welche die Leute dazu bringt neue Hardware anzuschaffen.
 
Es war aber irgendwie schon immer so. Intel CPUs waren laut Test von Zeitschriften oder Webseiten immer 2-3% schneller als AMD CPUs. Dafür waren AMD CPUs aber immer im Preis-Leistung Verhältnis besser. Wenn man einen Blick zu den großen Elektromärkten wirft sieht man zu 99% nur Intel PCs. Genau wie bei Notebooks und Netbooks. Klar sind die Atom CPUs kein QuadCore aber sie sind wirklich nett für ihren Preis und verbrauch den sie haben. AMD hat den Netbook Markt ja "verschlafen". Zudem hat Intel noch den Vertrag mit Apple der auch ein paar Prozent abwerfen wird. Ist für mich ein bisschen verwunderlich das Intel rote Zahlen schreibt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte