Brasilien plant Volkszählung über Smartphones

Wirtschaft & Firmen Brasilien wird wohl das erste Land sein, dass eine Volkszählung komplett digitalisiert durchführt. Smartphones sollen dabei die üblichen Formulare auf Papier ersetzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wozu muss das ausgerechnet über Telefone gemacht werden? Papier oder ein Web-Formular ist wohl zu kostensparend? Gut, einziger Vorteil, man hat die Daten gleich digital vorliegen, aber das ginge auch via Web.
 
@Rikibu: Auch bei einer Web-Anwendung bräuchtest du ein portables Gerät für in den Slums. Zur eigentlichen Applikation steht ja nicht viel geschrieben, daher besteht durchaus die Möglichkeit auf eine Web-Applikation für Smartphones.
 
@Rikibu: Weil keine 150.000 Helfer durch Brasilien steuern und auch nicht in den Slums gezählt wird, wo die Internet-Infrastruktur (PC) mit der von Dresden am 15.02.1945 zu vergleichen ist?
 
@klein-m: meinst du das sieht mit Handysendemasten anders aus? Keiner wird da Sendemasten aufstellen, wo die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, aufgrund der gesellschaftlichen und finanziellen Gegebenheiten, kaum einer ein Handy benutzen bzw. finanzieren können wird. Zumal ja ein Volksquerschnitt gebildet werden muss, ansonsten macht die Volkszählung ja keinen Sinn weil sie verzerrte Werte liefert.
 
@Rikibu: Smartphones funktionieren auch, wenn sie kein Empfang haben oder geht deins dann aus? Und das einzige, was sie von außerhalb nur brauchen, ist die GPS-Koordinate und dafür braucht man meines Wissens keine Handymasten.
 
@klein-m: was nützt das aber? die daten die am telefon erhoben werden, müssen schließlich übermittelt werden, und dazu brauchst du irgend ein netz, ob nun ein wlan kabel *g* oder eben handymasten. viel schlimmer dürfte es dann sein, die geräte so auszuliefern, dass sie vorkonfiguriert sind und im ganzen land so eingesetzt werden können, damit insbesondere nicht-technik nerds ihrer pflicht zur volkszählung nachkommen können. wie die das gewährleisten können bzw. wollen, das interessiert mich brennend.
 
@Rikibu: Wo steht denn, dass die Daten sofort übermittelt werden müssen? Du machst hier wieder aus einer Sache ein Problem wo gar keins ist.
 
@Rikibu: Die meisten Handys die ich kenne, habe einen internen Speicher. Da man die Software nicht kennt, kann man da zwar nicht viel zu sagen, aber es wäre druchaus möchglich, dass die Daten wenn kein empfang vorhanden ist erstmal auf dem Gerät gespeichert und dann später gesendet werden.
 
@Rikibu: Naja, die Daten werden sicherlich einfach auf dem Gerät gespeichert und automatisch übertragen, sobald ein Netz verfügbar ist. Wo liegt das Problem? Irgendwas werden die sich schon dabei gedacht haben. EDIT: Zu langsam...EDIT2: Hmm, sind noch irgendwo Schulferien, oder wo kommen die planlos verteilten Minusse her?
 
@klein-m: ich mache kein problem, sondern ich überlege ernsthaft, wie die das realisieren werden. eine vollkommen logische schlussfolgerung, nach dieser newsmeldung. das wird man ja wohl noch dürfen?
 
@Rikibu: Die Verantwortlichen für dieses Projekt werden sich sicherlich auch den einen oder anderen Gedanken dazu gemacht haben und sind zu dem Entschluss gekommen, dass es funktioniert. Die haben aber sicherlich auch etwas mehr Informationen zu diesem Thema als wir hier aus der News.
 
@Rikibu: lol die werden schon handy empfang haben^^ und zweitens wird die app wohl auch offline gehen, mein email client heult ja auch nicht wenn ich im keller bin und kein empfang habe (o2)... darauf werden die wohl eingestellt sein da sie sicher auch die 1800/1900mhz crap frequenz verwenden, der gute 900mhz empfang ist nur in europa verbreitet so weit ich weis, also kennen die da drüben die typischen empfangsprobleme ja sowieso :D
 
schon mal gut, dass dieses handy nicht LGs s-class hat...
 
@hjo: naja für die volkszählung genügen LG´s volkommen, dabei könnte man es wesentlich einfacher gestalten.
 
@urbanskater: nicht dass das handy selbst ein LG ist, sondern dass bei diesem model nicht das hauseigene s-class-betriebssystem drauf ist....
 
Was ist aus dem guten alten "In einer Reihe aufstellen" + "Durchzählen" geworden?
 
@mcbit: Bei 192.000.000 Brasilianern wird die Reihe ziemlich lang. Liegt wohl daran. :-)
 
@klein-m: Darum brauchen die ja Handys, wenn Brasilianer Inder zählen.
 
@migraul: Mmmhh, frage mich, wieso ich die ganze Zeit in Indien bin... o0
 
@mcbit: nö denke da kann nicht jeder zählen. und wenn man bei bei 3000 ist was den Zählvorgang angeht und einer sagt "eins" weil er nur die Zahl kennt, kommt alles durcheinander... die werden nie fertig.
 
@Rikibu: Man kann ja, um diesem Fall vorzubeugen, jeden 2. zählen lassen, also 2...4...6...8 usw.
 
@mcbit: Waren die Brasilianer denn bei der PISA Studie auch so schlecht wie die Deutschen?
 
Würde ich mich als Vertreter der Behörde mit einem Smartphone in einen Slum begeben, den Leuten dort mit dem Smartphone vor der Nase herumwedeln und Fragen stellen? Ich weiß nicht, aller 2 Hütten ein neues Smartphone, weil das alte "verschwunden" ist, wird die Kostenersparnis in der Auswertung wohl etwas auffressen...
 
Soweit so gut, aber da gibts bestimmt auch Menschen die mehr als ein "Mobiltelefon" haben so wie es hier auch Leute gibt. Wird also auch leicht verfälscht. Da die Slums auch erwähnt wurden, ist die Frage, wie kommen die an so ein Mobiltelefon ran? Es gibt da nun mal arm und "reich".
 
@merlin1999: Du solltest vielleicht mal den Artikel lesen. Die zählen nicht Mobiltelefone sondern die Mitarbeiter die herumgehen und Leute befragen bekommen ein Mobiltelefon mit Software statt Zettel und Bleistift.
 
@merlin1999: lol ja falsch verstanden ... aber witzig wäre das schon... volkszählung heute. senden sie eine sms an ******* 12ct/sms
 
Wozu der Aufwand. Ne einfache Anfrage bei Google würde auch reichen. Dann bekommen sie sogar noch mehr Infos als sie eigentlich haben wollten ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte