Google Flugtickets: Genaue Prüfung durch Behörden

Wirtschaft & Firmen Der Internetkonzern Google teilte am vergangenen Freitag offiziell über seinen Blog mit, dass das US-Justizministerium weitere Informationen zum Kauf des Software-Spezialisten ITA angefordert hat. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
cool sogar nach flugtickets wird man bald googeln können. Bin bisschen skeptisch aber eigentlich eine ganz coole funktion. :D
 
@realdradex: genau - und weil Google nur möchte das es Dir gut geht, haben Sie mal 700 Millionen ausgegeben. Schon mal überlegt, wie sie die Ausgaben gegenfinanzieren?
 
@RohLand: ja, durch Provisionen, wenn du die Flugtickets über diesen Dienst kaufst. Genau wie alle anderen derartigen Dienste
 
@zwutz: Ja, Google ist der größte Provisionsempfänger im Netz. Und ihre Dienste bieten sie ansonsten ausschließlich aus purem Humanismus an. Klar.
 
@LostSoul: Was du glaubst oder nicht, ist deine Sache. Übrigens hab ich nie behauptet, dass Google ihre Dienste nur aus reiner Menschenfreude anbietet. Google will genauso Geld verdienen. Aber nur deswegen mal ich nicht bei jedem Google-Dienst den Teufel an die Wand und unterstell ihnen pure Machtgier und irgendwelche dubiosen Geschäftspraktiken. So verbittert bin ich dann auch wieder nicht
 
Das dumme ist halt, dass die ITA alle Flugsuchen beliefert und ich könnte wetten, dass die Google seine Suche dann gleich mit dem Google-Account kreuzt, sodass man beim aussteigen gleich mal eine Tafel mit personalisierter Werbung für die Gegend in die Hand gedrückt bekommt. Ein Schelm der böses dabei denkt...,
 
@Knarzi: Wieso beim Ausstieg? Der Monitor an Deinem Sitzplatz wird Dir auf dem Langstreckenflug 12h lang personalisierte Werbung präsentieren.
 
@mcbit: Besser als wenn man als Nichtraucher 5h Zigaretten Werbung bekommt...
 
@dave: Keine unerwünschte Werbung wäre besser.
 
@mcbit: besser wirds noch, wenn selbst der steward personalisiert wirbt "hallo herr mayer, sie hatten letzte woche nach guten whiskys gesucht und haben sich den von <marke> angeschaut. darf ich ihnen ein Glas davon anbieten? Und da der Film <name> in Ihrer Sammlung fehlt würde ich Ihnen diesen auf Kanal 4 empfehlen. Ihre Tante, die sie an Gate 5 abholen wird, Ist übrigens eben losgefahren, wird durch den Stau allerdings 5 Minuten später ankommen."
 
@Knarzi: Wobei personalisierte Werbung ja eigentlich nichts schlimmes ist. Lieber Werbung gucken, die einem gefällt, als Werbung zu gucken, die einen überhaupt nicht interessiert.
Das Schlimme daran ist halt das mulmige Gefühl: "Die wissen alles über mich."
 
@Brotboy: Das solen die beiden Auswahlmöglickeiten sein? Wie wärs mit folgendem Vorschlag? : Wenn ich etwas suche, dann, und nur dann, bekomme ich Infos dadrüber. Im Flugzeug z.B. will ich keine Werbung, da will ich unterhalten werden.
 
@mcbit: Unterhaltung kostet aber, und wenn du eh schon die günstigste aller Verbindunge über Google (oder eben aktuell Expedia, Opodo und co.) rausgesucht hast, kannst du nicht den Luxus eines teuren Lufthansatickets erwarten.
 
@Knarzi: Das wohl nicht, aber vielleicht Angebote für Mietwagen, Taxi, Hotelzimmer, etc. Natürlich dann nicht die günstigen und passenden, sondern die die am stärksten von den Anbietern gepusht werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check