Winbuntu: Neues Windows 7-Theme für Ubuntu

Linux Ein neues Theme verändert die GNOME-Benutzeroberfläche der Linux-Distribution Ubuntu in einer Art, dass sie sich anschließend wie Microsofts Betriebssystem Windows 7 anfühlt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch nicht schlecht... :D
 
@Taxidriver05: Schön und gut, aber die Suche, die unter Win 7 wirklich sehr angenehm ist, sehe ich nicht. Habe schon eine Weile nicht mehr mit Linux Systemen gearbeitet, und kann nicht sagen wie es da mit der Indexierung aussieht. Aber es ist inzwischen ein wichtiger Teil des Beriebssystems.
 
@TobiTobsen: Auch Linux indexiert Dateien, auf der Komandozeile z.B. einfach "locate {Suchbegriff}" eingeben. Es geht auch eine Suche von Fragmenten aus Dateiname etc. ... Also meiner Meinung nach sind beide Suchfunktionen Win7 & Linux ebenbürtig.
 
@basti2k: Du scheinst die Suchfunktion von Windows 7 nicht zu kennen. Die Suche bezieht sich nicht auf so sehr auf Dateinamen, sondern auf die Inhalte der Dateien. So werden beispielsweise auch Mails, Kontakte, PDF-Dateien, Office-Dokumente etc. nach Inhalt gefunden. Weiterhin ist die Suche kontextabhängig, d.h., dass du beispielsweise in der Systemsteuerung nach bestimmten Funktionen suchen kannst, ohne wissen zu müssen, in welchen Dialogen sich die verbergen. Ich kenne da nun Linux und seine Suchfunktionen nicht, aber wenn sich das auf Dateinamen beschränkt, kann man sicher nicht von ebenbürtig reden...
 
Es gibt Tracker, Beagle, Google Desktop Suche, Strigi und Recoll, von denen sich Tracker und Beagle ganz nett in Gnome integrieren.
Auf jeden Fall der Windows-Suche ebenbürtig, auch wenn sie nicht im Startmenü sitzen sondern z.B. in der Taskleiste
 
@cgd: ich benutze linux systeme meistens über die ssh, und da gibt es schon seit ewigkeiten mehr als nur ebenbürtige möglichkeiten und funktionen zur suche etc. dafür muss man einfach nur ein bissl nerdy sein. ;D
 
@DIDI2002: Ja, die Taskleistenmethode gabs unter Windows XP auch, z.B. in Form von Google Desktop. Problem bei der Methode, die ansonsten gut funktioniert, ist aber der fehlende Kontext. Bei Windows 7 hast du bei fast allen Shell-Fenstern rechts oben das Suchfeld, und wenn du darüber suchst, bezieht sich die Suche schon mal auf die Anzeige im Fenster, d.h., bei Ordnern durchsucht er diesen Ordner (und alle Unterordner), bei Netzwerk durchsucht er die im Netzwerk vorhandenen Rechnernamen, bei der Systemsteuerung alle Funktionen der Systemsteuerung. Dieser Kontext ist es, der mir bei XP z.B. heftig fehlt. Gibts sowas für Linux?
 
Die hätten wenigstens die Windows-Logos durch nen Tux austauschen können..
 
@TamCore: Auf jeden Fall. Verstehe ich sowieso nicht alles. Da regen sich so manche Linux Typen auf über MS, das sie nicht innovativ sind, Windows sei scheiße und überhaupt, aber sofort das Design haben wollen weils ja doch recht gelungen ist. Sollten sich eher dran machen Linux mal übersichtlicher zu gestalten.
 
@donald2603: Du hast richtig angefangen... eben nur manche regen sich über MS auf. Du hast falsch weiter gemacht... selbige und bestimmt auch nicht alle anderen Linuxnutzer wollen das Design haben, eben wieder nur manche Linuxer.
 
@donald2603: Linux übersichtlicher gestalten? Was is an Gnome unübersichtlich? Sogar meine Mutter kommt mit Ubuntu zurecht.
 
@TamCore: meine mom, würde auch mit win3.11 "zurecht kommen" ... was ist das für eines aussage??? jede gui mit maus ist mom-tauglich.
 
@donald2603: Linux ist ziemlich übersichtlich...also der Code den ich bisher gelesen habe war relativ gut Kommentiert und leserlich. Die momentane Verwirrung um Hal und udev wird sich sicher bald legen, falls du das mit unübersichtlich meinst.
 
Ist das Windows 7 Hintergrundbild nicht irgendwie geschützt (Copyright, Urheberrechte)? Ich weiß es nicht genau, gehe aber stark davon aus.
 
@I Luv Money: Das gilt für die Icons mit Sicherheit auch.
 
@Mister-X: Das gilt sogar für alles, was grafisch in Windows integriert ist ;)
 
@I Luv Money: http://tinyurl.com/ydgvv4q
 
@I Luv Money: Schon aber du kanst es auch so gratis bei ms runter laden.
 
@zaska0: Wasn das für ne schwachsinnige Begründung!? Nur weil ich ein (urhebergeschütztes) Bild runterladen kann, heißt das nich, dass ich es auch irgendwoanders integrieren/verwenden darf!
 
@fredthefreezer: Was versteht der junge den nicht? Das bild ist nicht im packet mit drinne ! Es wird darauf hingewiesen wo man es sich laden kann. Somit ist es an mir, sich den hintergrund bei ms zu laden.
 
@zaska0: Ja weil es Microsoft Windows Kunden zur Verfügung stellt und Microsoft hat die Rechte drauf.

Und das bedeutet nicht das so eine Open Source Gruppe hergehen darf und einfach Windows 7 1:1 kopieren kann.

Die können im schlimmsten Fall von Microsoft verklagt werden, weil das ganze Geschäftsschädigend ist.

Ein Fremder wird getäuscht und meint es ist Windows 7 und diverse Funktionen, oder Programme funktionieren nicht und dann heißt es wieder scheiß Windows !
 
@andi1983: Es wird dann ganz sicher nicht "scheiß Windows" heißen, weil es dann eine solide stabile fortschrittliche Grundlage - nur eben mit Windows-Design - ist.
 
@BajK: Spätestens wenn dann jemand versucht Spiele oder Windows Software zu installieren und es nicht funktioniert, dann wird es scheiß Windows heißen :-)
 
@I Luv Money: Warum sollte MS was dagegen haben? Eine billigere Werbung für MS Windows gibt es doch nicht. Auf meinem Notebook habe ich Windows 7Pro mit Gnome Wallpaper.
 
@metusalemchen: Windows mit gnome wallpaper ? Das nen gurnd zum verklagen - Das arme wallpaper. ;)
 
@zaska0: wohl eher das arme windows...
 
Klingt eher nach Selbstbetrug. Ist das dasselbe als wenn ich mir einen Mercedesstern auf einen Trabi schraube. ;-)
 
@Saskia123: Warum selbstbetrug? Soetwas ist doch eher Geschmackssache. Ich denke, es wird einige Linux-User geben, die das Design von Windows 7 nett finden, jedoch das eigentliche Betriebssystem nicht. Sollte ich also nur wegen dem Design auf ein anderes OS umsteigen?
 
@Tira: Sorry, aber wenn ich mir Linux so bastel, dass es wie Windows aussieht und wohlmöglich auch noch Wine nutze, damit ich Winsoft drauf läuft, dann nehme ich doch gleich Windows. Alles andere ist doch nix Halbes und nix Ganzes.
 
@Saskia123: Ansichtssache. Für mich ist das einen Mercedesstern auf einen Lamborghini schrauben.
 
@Proton: Ansichtssache. Für mich ist das wie mit Kanonen auf Kakalaken zu schießen.
 
@Saskia123: Da ich beide Betriebssysteme kenne, ist der Autovergleich eher so, wie eine VW-Golf Karosserie über einen Jaguar zu stülpen. Kann man machen, muss man aber nicht. Der Jaguar sieht doch etwas schicker aus, ohne VW-Golf Optik.
 
@Saskia123: es soll auch Leute geben, die sich ein Mac-Theme aufs Windows klatschen! ;)
 
@BachManiac: Ich sag' nur Baghira! http://baghira.sourceforge.net/screenies.php (Für KDE 3.x) Kombiniert mit den Umicons: http://tinyurl.com/273s3vs
 
nice, mit dem logo ist ubunut gleich besser
 
@12345678: Hehe, das stimmt. Aber mal ganz im Ernst, ohne bashen zu wollen. Wozu installiert man sich Linux?
Wegen der Kosten doch wohl nicht, da man Windows sowieso zum Rechner mehr oder weniger umsonst dazu bekommt.
Weil es sicherer ist? Ist doch nur ne Frage der Zeit (Verbreitung), bis sich die Hacker auch darauf einschiessen.
Ich habe Linux schon öfters erlebt, und es kann nicht mehr, als mein Smartphone.
Aber ich zocke auch gerne gute und neue Spiele, steuere mit meinem PC eine Stickmaschine an und nutze Adobe-CS. Geht alles nicht mit Linux und auch zum Teil nicht mit dem Mac. Na ja, wie gesagt, ist kein Gebashe von mir.
 
@Ariat: Umsonst dazu? Ein PC ohne Betriebssystem kostet locker um die 100€ weniger. Linux kann viel. Es reicht für Leute, die nur mal im Internet surfern, aber auch für diejenigen, die sich für die Technik hinter der Oberfläche interessieren. Es ist nun einmal nicht für Spiele konzeptiert, sondern von Fachleuten für Fachleute. Also nichts für Laien.
 
@Tira: Ah ja, sind ja schlagende Argumente für Linux. Hast mich ja total überzeugt nun. Und ich sage immernoch, dass man Windows so gut wie umsonst zu jedem PC dazubekommt, wenn man sich einen Neuen kauft.
 
@Ariat: Stimmt, Windows ist umsonst, wozu sollte ich für etwas zahlen, wenn ich kostenlose Alternativen habe? Somit ist Windows, zwar nicht kostenlos, aber umsonst :)
 
@Tira: 100 €. Wovon träumst du nachts? Je nach Windows-Lizenz und Windows-Version kostet es MAXIMAL 10-20 €. Dass es vielleicht Hersteller gibt, die mit dem Windows auch noch Geld verdienen wollen und noch mehr abkassieren spielt dabei keine Rolle. Im Kaufpreis eines Computers mit vorinstalliertem Windows beträgt auf jeden Fall der Anteil von Windows lediglich 10-20 €. Bei großen Herstellern sogar noch weniger.
 
@Tira: falsch. ein pc ohne windows kostet dich 100€ mehr weil MS mit den OEMs einen vertrag hat, der ihnen die lizenz schenkt, aber wenn sie die lizenz (von nem angeschriebenen windows rechner) weglassen muss man die lizenz zahlen
 
@Ariat: Windows ist NICHT umsonst dabei, auch nicht mehr oder weniger.
Und so viele Viren wie für Windows wird es auch niemals geben. http://librenix.com/?inode=21
 
@Proton: Ach ich lasse mich nun nicht hinreissen hier. Aber ich hatte noch nie einen Virus und Windows wird bei neuen PCs subventioniert. Abgesehen davon macht der Mehrwert auch 100 Euro wett, wenn man es sich so kaufen würde. Aber ich habe keinen Bock auf eine Endlosdiskussion und sage nichts mehr dazu :-) . Ist nur meine Meinung.
 
@Ariat: Linux hat viele Vorteile - es hat eine zentrale Aktualisierungsverwaltung (ein Klick hält das gesamte System aktuell), es läuft über Jahre stabil und schnell, es gibt einen riesigen Katalog an Software, die auf das System abgestimmt ist, man mus sich nicht mit Firewalls und Antivirenprogrammen rumärgern, es lässt sich sehr individuell einrichten, mit der Konsole lässt es sich sehr gut und schnell arbeiten, ... und das mit der Sicherheit: es hat ein ausgefeiltes System bezüglich Benutzerrechten und die Sicherheitsmaßnahmen werden konsequenter umgesetz als bei Windows. Des weiteren finde ich die geringe Verbreitung als Plus, und die wird sich auch schwerlich in naher Zukunft ändern. @Tira: Linux ist spätestens seit Ubuntu nicht mehr für Fachleute konzipiert, sondern für alle, die mal was anderes ausprobieren wollen als Windows/Mac
 
@jaja_klar: Windows wird auch vollständig aktualisiert. Bei einzelnen Programmen kommt meist eine Nachricht, daß eine aktuelle Version vorhanden ist. Dann klickt man auf ok, und das war es dann. Linux ist diesbezüglich also nicht besser. Virensoftware nervt nicht, wenn man vernünftige hat. Stabil läuft Windows bereits seit XP, von KDE 4 (besonders kdepim) hört man da ganz andere Sachen. Eine Konsole gibt es auch unter Windows, allerdings sind die Befehle manchmal komplizierter. Was Benutzerrechte angeht, sind Linux und Windows manchmal gleich nervig. Aber das haben wir den Schadsoftwareprogrammierern zu verdanken.
 
@Ariat: " Ich habe Linux schon öfters erlebt, und es kann nicht mehr, als mein Smartphone.". Solch einen vergleich lese ich jetzt auch zum ersten mal. Am besten wenn man von so einem Thema keine Ahnung mal nichts dazu schreiben. Auf Betriebssystem-ebene betrachtet können Linux und Windows das selbe. (Wenn man allerdings mit ein bezieht welche Plattformen Linux unterstützt liegt es in diesem Fall vor Windows.) Die Funktionalität von der du da redest hat _nichts_ mit dem Betriebssystem selbst zu tun, sondern wird von zusätzlichen Programmen bereit gestellt. (In welchem Windows natürlich vor Linux, durch die große Auswahl derer, liegt.)
 
@Roidal: Höre den Vergleich zwar auch zum ersten mal aber hat für mich doch nen wahren Kern. Wenn ich das System zuhause nutze, dann kann ich mit nem Smartphone so ziemlich dasselbe (die können heutzutage auch schon Office, Musik, Video, Internet), ist halt das einzige die Eingabe/Ausgabeunterschiede. Das jetzt Linux dasselbe kann hilft mir da herzlich wenig, wenn die Programme einfach nicht da sind (was zählst du als Betriebssystemebene? Wenn ich für Spiele DirectX dazuzähle wäre dass der gewichtige Unterschied). Aber natürlich grade für den heutigen Netbookuser, der nur Internetsurfen will, bringt Windows eher wenig (die Programm/Spielevielfalt ist bei nem Atom mit IGP sowieso zum vergessen). Ist aber wahrscheinlich auch deshalb nicht sehr oft vorzufinden, da der Mensch zu sehr Gewohnheitstier ist, als dasser sein altbekanntes Windows aufgiben würde.
 
@ZECK: Naja, wenn du das mit dem Smartphone hernimmst dann trifft das wieder auf beide Systeme zu.
 
@Ariat: Ich möchte auch mal auf deine Frage antworten :-) Funktionen und Möglichkeiten. Das unterscheidet Linux vom Windows. Und wie du es schon richtig erkannt hast, es geht dabei nicht um die Kosten. Du willst Software nutzen, die es aber unter Linux nicht gibt. Damit ist das System für dich ungeeignet und über weitere überredungs Versuche, braucht man keine Disskussionen mehr führen. Es ist einfach so. Aber es gibt Menschen, die andere anforderungen haben und hier kann Linux es vielleicht besser erfüllen. Nur mal ein Beispiel aufzuführen. Linux läuft auch auf Smartphones. Windows XP, Vista und 7 aber nicht. Linux unterstützt verschiedene Architekturen, Windows aber nicht. Linux kann man sehr speziell auf die eigene Hardware kompilieren, Windows wiederum nicht. Und es gibt noch mehr. Während du mit deinen Spielen und Adobe-CS nichts mit Linux anfangen kannst, versuche mal mit deinen Argumenten einen Linuxer davon zu überzeugen. Da triffst du ebenfalls auf taube Ohren :-)
 
@kinterra: Hmm, danke für Deine Antwort. Aber was ist mit Windows Mobile? Abgesehen davon, ist es für mich kein Grund, Linux auf meinem PC zu benutzen, weil es auf Smartphones und anders wo eingesetzt wird. Andere Menschen haben andere Anforderungen, schreibst Du. Welche Anforderungen können unter Windows nicht erfüllt werden, aber unter Linux? Und Windows muss man nicht speziell auf die eigene Hardware kompilieren, denn mittlerweile (seit einigen Jahren), gibt es kaum mehr Treiberprobleme, wenn man mal von alter Hardware absieht.
Ich habe immer mehr das Gefühl, wenn ich solche Diskussionen verfolge, dass die Linuxer immer auf diese Frage damit anworten: "Ja, Linux ist einfach besser, weil es so ist. Und wer das nicht so sieht, hat keine Ahnung!".
Tut mir leid, aber das sehe ich immer wieder so in den Linux vs. Win-Diskussionen. Ich habe noch NIE ein einleuchtende Argument oder von der Killer-App o.ä. gehört.
 
@Ariat: Was soll den mit Windows Mobile sein? Es hat bis auf den Name, wegen des wieder erkennungswertes, mit Desktop Windows recht wenig gemeinsam. Die Codebasis ist nicht identisch, nicht mal annährend. Während Linux auch Optionen zb. für Android anbietet. Du kannst das selbst überprüfen. Desweiteren wie ich eigentlich zu verstehen gab, wenn es dir nichts bringt, weil du zb. Spiele spielen willst, dann ist Linux für dich ungeeignet und ich versuche dich von gar nichts zu überzeugen. Es ist einfach Fakt, das Linux Features und Möglichkeiten bietet, die Windows einfach nicht hat und umgekehrt. Windows ist zb. bei weitem nicht so skalierfähig wie Linux und Linux Distributionen (womit wir bei der Frage wären, warum soviele Linux Distribution existieren ;-)). Anforderungen können ein spezielles Dateisystem sein, oder ganz Spezielle Einstellungen sein. Auch werden Linux/Unix sehr hohe geschwindigkeiten zugesprochen und sowie deren robustheit (von Mainstream Distribution mal absehen). Darum rendern zb. ganze Linux Cluster den neuesten Kinohit. Avatar wurde zb. unter Linux gerendert. Windows kann hier zusätzlich mit Programmen etwas aufholen, ansonsten bleibt es auf der Strecke. Den eigentlich ist ein schnell aufgemachtes Fenster, kein Garant für ein schnelles OS. Es ist halt ein Desktop OS und dafür hat MS es optimiert.
 
@kinterra: Lustige Theorie über die Möghlichkeiten von Linux, aber reichlich weltfremd. Fast alle Linux-Nutzer, sogar die meisten "Experten", können ein Linux nicht auf eine komplett andere Plattform portieren. Auch wird man nur wenige finden, die ihr System wirklich an ihre Hardware-Architektur optimal anpassen können, sofern es über das compilieren von ein paar Treibern hinausgeht. Die meisten können noch nicht einmal erklären, wie ihr Linux intern funktioniert. Frag doch mal wie die Speicherverwaltung aufgebaut ist oder das Prozess-Scheduling funktioniert oder Sicherheitsfeatures intern gehandhabt werden. Die meisten haben genausowenig Ahnung wie die üblichen Windows-User. Also sind die Möglichkeiten für den normalen Nutzer irrelevant.
 
find ich eine gute Idee, denn für Leute die eigentlich nur office machen, ist Ubuntu ideal. Wenns jetzt noch aussieht und sie über weite strecken bedienen lässt wie Windows ... perfekt für den Umsteiger.
 
haben sie das theme gemacht um sich der illusion hinzugeben vor einem vernünftigen OS zu sitzen? :D
 
@k1rk: Tun sie bei Ubuntu, egal wie das Design aussieht.
 
Toll,
ich kleb mir nen Mercedes-Stern auf meinen Fiat...
So ein Theme kann man höchstens nehmen um jemanden zu ver*rschen... ich glaube kaum dass ein Linux-Jünger möchte, dass es wie Windows aussieht...
 
Wie sieht es denn mit Superbar, Jumplists und Snap aus? Sind die bei Installation dieses Themas gleich Windows 7 like konfiguriert?
 
Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht. Das Theme könnte sehr vielen Bauern zeigen, dass Linux um ein vielfaches besser ist als sein Ruf in der Windows-Gemeinde.
 
@Proton: Das sehe ich ähnlich, zumal der Normalnutzer sicherlich einige Funktionen aus Windows zu schätzen gelernt hat. Man kann unter Linux nahezu alles nachbilden, aber solche Fertigpakete machen die Sache einfach. Wirklich toll fände ich es, wenn Superbar & co. auch nach dem Windowsprinzip funktionieren würden.
 
@Proton: Jo, besonders wenn besagter Bauer feststellt "Ey, da läuft mein CinemaXL und mein Moorhuhn nicht wenn ich die CD reinschieb!" wird er Linux sicher ganz klasse finden.
 
@Proton: Ein Theme löst nicht das Treiberproblem und das erneute Frickeln, wenn sich der Kernel ändert, bleibt auch erhalten. Denkst Du tatsächlich, die Leute steigen um, weil Linux wie Windows aussieht? Nein, eher, weil das meiste nicht richtig läuft. Ich bin von Linux nach zwei Jahren weg, eine Bekannte nach vier oder fünf Jahren. Beides bestimmt nicht wegen dem Aussehen oder weil Linux so toll ist. Nein, weil Linux noch die gleichen Probleme hat, wie vor etlichen Jahren. Ich persönlich sehe bei Linux überhaupt keinen großen Fortschritt. Viele Dinge funktionieren immer noch mehr schlecht als recht, und mit KDE 4 ist man sogar einen gewaltigen Schritt zurückgesprungen. Guck Dir mal Programme wie GRadio oder xawtv an. Meinst Du, so was ist zeitgemäß?
 
@Michael41a: Das mögen spezielle Erfahrungen sein. Ich hab noch nie "frickeln" müssen, nur weil sich der Kernel geändert hat. Allerdings hast du recht, manche Probleme werden immer bestehen, z.B. Treiberprobleme, jedoch läuft Ubuntu beispielsweise auf so vielen verschiedenen Systemen wie noch nie. Ich persönlich hatte auch keinerlei Probleme, Ubuntu auf einem Laptop zu installieren, es wurde alles erkannt. Auch mein für Windows gekaufter Drucker und Scanner funktionierten out-of-the-box. Da würd ich schon sagen, dass das ein großer Fortschritt ist. Auch wenn du dir jetzt zwei Programm raussuchst, die vielleicht nicht zeitgemäß sind, und auch mit KDE 4 hast du sicher recht (läuft auch mit 4.3 immer noch etwas unrund), gäbe es mit Gnome eine sehr stabile Desktop-Umgebung, sowie meist alternative Programme zu für dich weniger attraktiven.
 
@jaja_klar: Ich habe 2004 mit Debian angefangen. Zwei Freunde halfen mir. Von Anfang an schrieb ich alles, was ich gelernt hatte, in eine OOo-Textdatei, damit ich immer etwas zum Nachschlagen habe. Oft hat es sehr lange gedauert, bis ich dieses oder jenes konnte (z.B. Fax oder Anrufbeantworter einrichten), und das Wissen kam fein säuberlich in diese Textdatei. Dann änderte sich plötzlich etwas, und was ich immer einrichten konnte, bekam ich von einem auf den anderen Tag nicht mehr hin. Also ging alles wieder von vorn los: Google bemühen, in Foren lesen, installieren, ausprobieren usw., denn Linux selbst schwieg sich aus, und der größte Teil der Hilfen war in Englisch und für andere Distries gedacht. Nee, dazu hatte ich irgendwann keinen Bock mehr. Bei meiner Bekannten ließen sich keine Dateien mehr brennen. K3b erkannte plötzlich das DVD-Laufwerk nur noch über xhost + in der Konsole. Das sind alles Sachen, die nicht sein müssen. Ich habe diese Fummelei satt, habe Windows installiert und Ruhe ist.
 
@Michael41a: Probier Brasero :) Musste inner Arbeit auch mit K3B rumspielen, hat mir nicht gefallen, konnte mich sowieso mit der KDE Oberfläche nie anfreunden ... GNOME drauf und Ruhe ist.
 
@Ðeru: Unter Linux habe ich immer den mc benutzt. Beendet wird mc mit der Taste F10 (glaube ich). Dummerweise hat die Konsole die gleiche Taste für das Beenden verwendet, so daß sich jedesmal die Konsole schloß, statt nur der mc. KDE war schon gut, aber nur bis Version 3.5.10.
 
Irgendwie versteh ich es nicht; einerseits hacken viele auf Windows rum und das Linux doch besser wäre und das ganze Design bei Windows doch nur von MacOS und KDE, Gnome etc abgekupfert ist. Andererseits gibt es für Linux auch immer wieder den Windows Explorer in Nachbildung.
Ich arbeite mit Windows und Linux gleichermaßen gern und ich hab weder was gegen den Windows Explorer noch gegen Gnome/KDE find auch keinen Weltbewegend besser. Jeder hat seien Vor- und Nachteile ein angenehmes Arbeiten gelingt mir aber mit allen 3 Desktopmanagern. Aber auch auf die Konsole (Linux Shell, PowerShell) will ich nicht verzichten.
Kann sich eine Gemeinde daher nicht mal stolz dafür zeigen das sie eben ihr eigenes Konzept haben?
 
@UreshiiTora: Ich gebe dir in den wesentlichen Punkten Recht. Aber das tolle an Linux ist doch gerade seine Flexibilität. Man kann (und muss teilweise) es anpassen und genau nach seinen Wünschen richten. Und wenn einem Windows im Grunde gefällt, dann ist dieses Thema wohl die richtige Wahl. Man kann es schließlich immernoch erweitern und verändern.
 
@web189: Dann solltest du mal meinen Bruder kennen lernen, er ist absoluter Linuxfanatiker und hackt ständig auf Windows rum wie schlecht es ist, wie langsam und wie hässlich bei XP und Vista/7 doch der Desktop ist und eh alles bei Apple und Linux geklaut ist.
Aber wenn ich sein Rechner sehe ist da ein Debian drauf mit einer Nachbildung des XP Desktops. Das soll dann mal jemand verstehen...
 
@UreshiiTora: die meisten nutzen nebenbei windows und es ist für sie überhaupt kein problem.
 
@UreshiiTora: Krux und Segen an Linux ist, dass erst einmal jeder Entwickler machen kann, was er möchte und wenn er möchte, soll er das so machen. Wieso nicht ein Win-Theme stricken und sich von dieser Basis aus weiter entwickeln und besser machen, was am Windows-Look nicht "passt". Blöd sind für mich: 1. Die Windows-Logos lassen die Intention der Entwickler in keinem guten Licht erscheinen. 2. Das Theme suggeriert, dass mit der KDE-Oberfläche möglich ist, was mit W7 möglich ist. Dem ist aber (noch lange) nicht so. 3. Für ein kreatives System wie Linux (oder deren Entwickler) ist ein derart unkreativer Abklatsch eher eine Beleidigung, als ein Beitrag. Auch für Umsteiger bringt das wenig. Sie sollten schon sehen, dass sie sich in einem anderen System befinden. Spätestens beim Blick ins Dateisystem sehen sie es dann eh! PCO
 
"...dass sie sich anschließend wie Microsofts Betriebssystem Windows 7 anfühlt." Nur weil es so aussieht, fühlt es sich beim arbeiten nicht auch so an; alleine dadurch, dass man die Console viel zu oft braucht, um irgendwelche Dinge zu machen. Ich meine okay... Ein Linux für Umsteiger, was vom Aufbau und dem Funktionsprinzip Windows ähnelt wäre schon ne feine Sache. Aber nur weil ich mir nen Nike-Slash auf meine Adidas pappe, fühlen die sich nicht beim laufen direkt an wie Nike (sind nur Beispiele und keine Wertung).
 
@Slurp: Mal nachdenken... was mach ich in der Konsole so ... mhhh, Archive entpacken, scripts ausführen, Updates beziehen, Apps ziehen und installieren ... mehr fällt mir grad nich ein, aber das alles, könnte ich in der GUI auch machen, die Frage an dich jetzt: Was meinst du mit "...dass man die Console viel zu oft braucht..." ?
 
@Ðeru: Denk mal an Ottonormaluser... Und denk mal an das, was man teilweise in die Console eintippen muss.. Wie soll sich Oma Jutta so nen Kram merken?
 
@Slurp: Ich nehm mal an, das Oma Jutta sich mit den Vor-Installierten Programmen wie zB Firefox oder OpenOffice begnügen wird. Ich bin der Meinung das eine normale Ubuntu Installation von Haus aus alles mitbringt was "Ottonormaluser" so braucht :) Notfalls kann man ja zB bei http://wiki.ubuntuusers.de vorbeischauen, von mir aus ihr Enkel, wenn du es der Oma nicht zutraust :) Bei den neueren Versionen, ist die Nutzung der Konsole nicht zwingend notwendig. Ich hab meinem Bruder zB ein Ubuntu mit einem XP Theme hingesetzt, der merkt bis heute nicht das es kein Windows ist, ja warum wohl... ausser Browser, Office, vorallem FaceBook und dem MediaPlayer benutzt er ja nicht viel :D
 
@Slurp: Sie MUSS nichts in der Konsole eintippen, nur ist es für mich deutlich angenehmer konsole -> "sudo apt-get install xyz" -> Kennwort eingeben -> J -> warten, fertig -- als unter der grafischen Oberfläche Einstellungen -> Softwareverwaltung -> "xyz" eingeben -> warten -> Paket(e) suchen -> OK -> Abhängigkeiten abnicken -> Kennwort eingeben -> Warten, fertig.
 
@BajK: Und das sind beides keine Lösungen, die auch nur annähernd alltagsgerecht sind...
 
@Slurp: Was ist da bitte nicht alltagstauglich dran? Ob ich jetzt komfortabel ein Programm installiere über die Systemeinstellungen, oder ob ich erst ein Programm suchen muss, dann einen gescheiten Download-Server (weil eh immer chip.de oder son Scheiß bei Google an erster Stelle steht) finden, Programm herunterladen, Installation starten, Lizenzbedingungen abnicken, Installationsverzeichnis festlegen, irgendwelche dubiosen Toolbars abwählen, und warten und neustarten muss? Was ist da wohl alltagsgerechter?
 
@leute: das ist nur ne kopie die gerade nicht so gut aussieht wie das original!
 
Eine ernst gemeinte Frage: Gibt es denn nun Aero Glass-ähnliche Themes oder nicht? Das untransparente Aero Basic ist nun nicht das Wahre, was meinen Geschmack betrifft.
 
@davidsung: Prinzipiell gar kein Problem. Weder in Gnome, noch in KDE. Nur die Theme-Entwickler haben es schlicht (noch?) nicht gemacht. PCO
 
@davidsung: Schau mal, da gibt es Transparenz: http://tinyurl.com/2cud9r9 Wobei ich persönlich allzu transparente Fensterrahmen eher störend finde.
 
@davidsung: du kannst sogar ganze fenster transparent gestalten nur wie fusselbär schon sagte, es ist oft störend. http://tinyurl.com/35rm8bq
 
@davidsung: Emerald (unter Gnome) kann schon seit Längerem transparente Fensterrahmen, auch mit Blur-Effekt. KDE kann seit der aktuellsten Version 4.5 ab Werk mit Aurorae transparente und verwischte Fensterrahmen. Schaut sehr gut aus.
 
Für mich: Unkreativer Abklatsch, der unter dem Feigenblatt der "Umsteiger" einen Vorwand für eine Verbeugung vor Microsofts Leistung im Bezug auf die W7-Oberfläche ist. Im Endeffekt eher Schädlich für die Linux-Philosophie als Ganzes und ein klarer Beweis für meine "Theorie", dass die Linux-Philosophie als Ganzes ander Auslegung der Einzelnen scheitert. Ich kenne sehr viele Linux-Jünger, die sich über dieses Theme aufregen sollten, aber aufgrund der Lasse-Fair-Haltung (in Linux ist erst einmal alles erlaubt) diese Entwickler "machen lassen" und damit Kanonenfutter für Kritiker liefern. Warum nicht etwas "ähnliches" aber doch kreativ anderes als W7-Desktop machen? Wenn schon Kopieren, dann wenigstens mit Stil! PCO
 
@pco: Sehe ich genau so. Ich verwende, zugegeben, kein Linux, aber wenn Linux mich überzeugen könnte, dann bestimmt nicht mit einem Win7-Clone, SO toll ist die GUI davon nämlich nicht, ist vielleicht, je nach Geschmack, die beste die es je auf einem MS-OS gab, insgesammt beschleicht mich aber immer mehr das Gefühl von "irgendwie nicht fertig oder nicht zuende gedacht". Wenn ich schon das Wagnis eingehe Linux in Bedracht zu ziehen, dann möchte ich davon überzeugen werden, ein Win7 ähnlicher Desktop gehört bestimmt nicht dazu.
 
@Lastwebpage: Och doch, also ich find die W7-GUI zuende gedacht. Es ist konsistent bedienbar, schnell und relativ schnörkellos. Hier und da kann man immer was verbessern und manchmal begegnen einem auch noch "alte" Dialoge. Die sind aber meist in der Verwaltung zu finden, wo der Normalbenutzer wenig zu tun hat. Eventuell war das sogar absicht, damit sich Admins nicht zu sehr umgewöhnen müssen. PCO
 
Also das IE-Logo links neben dem Windowssymbol ist doch irgendwie ein Fail... xD
 
@XP SP4: Und irgendwie hast du keine Orientierung, denn auf nicht einem einzigen Screen ist ein "IE Logo links neben dem Windowssymbol"
 
@Slurp: ich glaub er meint rechts am ersten screenshot in der fakebar
 
Wer brauch so etwas? Zumal das Original immer noch besser aussieht, sofern man es mag. Da benutzte ich lieber das Originaltheme von Ubuntu.
 
ohne aero ist es kein win :(
 
@wolle_berlin: Nimmste halt einen anderen Composite Fähigen Windowmanager...
 
Naja, ist doch absolut nicht schlecht. Ich sag mal so, ich hab zwar hier und da mal Ubuntu genutzt und bin eigentlich kein Linux Fan, aber es gibt ja beinahe fast nix, wovon es keine Portierung oder nen Abklatsch für Linux gibt. Es ist ein sehr interessantes System. Und wenn ich iwann wieder Ubuntu nutzen sollte, würde mich dieses Designpack durchaus reizen. Auch wenn ich aus Gewohnheit schon hauptsächlich bei Windows bleiben würde. Lediglich als zusätzliches System könnte es mich reizen, wenn ich genug Geld für ein zweites Notebook hätte. Aber das könnte OSX auch, wenn ich das Geld dafür hätte. Bin ja froh, dass sich die ganzen Betriebssysteme so weit entwickelt haben (Zu dem, was sie heute sind). Für jeden was dabei.
 
Also ich nutze das Theme... hab Ubuntu auf meinem Arbeitsrechner und wollte wenigstens die Illusion haben. dass ich Windows nutze :) Obwohl das neue Ubuntu-Standardtheme auch sehr hübsch geworden ist, das muss man sagen. Der braune Vorgänger war dagegen potthässlich
 
Absolut geile Sache. Hat zwar tausend Fehler gebracht, die ganze Software konnte irgendwie nicht installiert werden usw. aber irgendwie hats doch funktioniert. Sieht super aus und gefaellt mir total gut :)
 
@Falcon: Also ich war auch erfreut und habe es mir installiert. Finde aber das es nicht gut aussieht, war ein wenig enttäuscht und habe das Original Theme wieder aktiviert. Mir gefallen die Standard Ubuntu Themes mittlerweile um einiges besser wie die Windows Oberfläche.
 
gibt's auch ein Ubuntu- Theme für Windows?
 
@superkopierer: ja gibt es :-) http://hydrattz.deviantart.com/art/Ubuntu-Transformation-Pack-88978320
 
@Neckreg: Bei mir hat der Link nicht funktioniert, deshalb habe ich ihn hier noch einmal. http://bit.ly/doqGRn
 
@El GasHerd: Danke.
 
Na hoffentlich gibts ne Klage von Microsoft. Kann ja nicht sein das man eine Software 1:1 grafisch kopiert
 
Na ja, gibt schöneres. Ist wohl für Ex-Windowsuser gedacht die sich von Windows nicht lösen können. Man kann quasi alle Betriebsysteme der Welt optisch kopieren. Aber eigentlich sollte man irgendwann doch seinen eigenen Stil finden^...
 
phhhhhh, ich finde es ist eine Super Sache, sicherlich ist es nicht so toll wie das Original, aber dennoch eine gute Sache. Es soll sich doch jeder sein System so anpassen können wie er möchte, das ist doch das schöne an Windows und Linux. Manchmal mach ich mir auf meinem Win7 OS eine Linux Oberfläche, jetzt kann ich mri auch auf meinem Linux eine Win Oberfläche machen... bin ich deswegen eins schlechter Mensch? Ich denke nicht^^ *Ich arbeite mit beiden Systemen sehr gerne, beide Arbeiten schnell und zuverlässig!*
 
Ich wär mal dafür, dass man das KDE-Standard-Theme grafisch aufbohrt und auch Kubuntu mehr an Ubuntu anlehnt, statt einfach ein Ubuntu+StandardKDE anzubieten. Dieses Oxygen ist ja grausam. So bekommt man die Leute nicht zum Umsteigen mit Babyblau und hellgrau und Ekel^^
 
@BajK: Ich mag das original Oxygen KDE 4 Theme, es ist so schön neutral und Augenschonend, lenkt wenig ab. Aber es gibt ja sowohl für Gnome auf http://gnome-look.org/ , als auch für KDE auf http://kde-look.org/ viel Eye Candy als freie Auswahl für das Aussehen des freien Desktops.
 
Kann mir jemand sagen wo ich die Linux-Distribution Ubuntu kostenlos herunterladen kann. oder muss ich das kaufen?
 
@henne_boy: http://www.ubuntu.com/desktop/get-ubuntu/download
 
@Urne: http://www.kubuntu.org/getkubuntu/download
 
Demnächst dann auf dem chinesischen/türkischen/wasauchimmer Schwarzmarkt für 2,50 €.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles