Sony: Spiele-Discs wird es noch in 10 Jahren geben

PC-Spiele Kaz Hirai, der Chef von Sony Computer Entertainment, ist eine der wenigen Personen, die über das Schicksal von physischen Medien entscheiden können. Seiner Meinung nach wird es die physischen Datenträger noch eine Weile geben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Zu glauben, dass in 2, 3 oder sogar 10 Jahren alles heruntergeladen wird, ist ein bisschen extrem". Wenn der gute Mann da mal nicht die Entwicklung gewaltig unterschätzt.
 
@tt13: Bis die Netze endlich mal so gut ausgebaut sind können doch noch mal schnell 10 oder sogar mehr Jahre vergehen. Der gute Mann ist einfach nur realistisch ;)
 
@El GasHerd: Eben. Es wird immer mehr in das Netz geleitet. Jetzt kommt noch Cloud-Computing dazu. Das Netz ist jetzt schon an der belastungsgrenze. Hier muss drinend nachgebessert werden.
 
@El GasHerd: Du vergisst dabei etwas. Es gibt Menschen denen ist es egal wie sie etwas bekommen, Hauptsache sie kriegen ihr Game. Es gibt aber auch viele Menschen die wollen eine DVD Hülle mit Bookled, vielleicht einer Karte etc. im Schrank stehen haben um ihre Sammlung wachsen zu sehen. Das sollte man nicht unterschätzen und das wird auch mit ein Grund gewesen sein wieso die PSP GO gefloppt ist. Ich bspw. will mir Karten oder Booklet nicht ausdrucken. Ich will auch nicht Backups machen müssen um meine 40€ pro Game gesichert zu wissen. Es gibt sicherlich auch Shops bei denen du etwas bezahlst und solange du dein Produktschlüssel vorweisen kannst, kannst es immer wieder runterladen, aber das ist nicht überall Gang und gebe. Auch kann ich ein Spiel was ich mir gekauft habe (auch wenn schwerer geworden ist) und es mir doch nicht zusagt weiterverkaufen, das geht mit derlei Onlinezeugs nicht (google machts zwar vor, dass man innerhalb von 10 Tagen eine Bezahlte App wieder zurückgeben kann, aber das machen auch nicht alle). DLC kann eine feine Sache sein, wenn man auf ein physich vorhandenes Spiel verzichten kann, aber dazu muss das Gesamtpaket aus Preis, Service und Rückgabemöglichkeit stimmen. Tut es bist jetzt aber nicht wirklich.
 
@fieserfisch: Mmmh.. ich denke mal du wolltest auf ein anderes Kommentar antworten, denn das was du schreibst hat mit meinem nicht wirklich viel zu tun. Den Punkt zu den Backups verstehe ich z.B. nicht wirklich. Was musst du backupen? Wenn man ein Spiel heutzutage online erwirbt, so kann ich das immer wieder von der Seite runterladen, da die Seriennummer auf mein Account überschrieben wird (Bsp. Steam von Valve). Wenn du also deine Spielstände meinst, die musst du auch bei einer Retailversion backupen.
 
@El GasHerd: Ja sorry, war eigentlich an s|urp gerichtet. Nicht alle Plattformen ermöglichen es den Content immer und immer wieder runterzuladen.
 
@fieserfisch: Ja das stimmt, aber die seriösen Angeboten wie Blizzard, EA oder Steam schon. Man muss sich halt immer zuerst erkundigen, bevor man wild einkauft ;)
 
@tt13: Das tut er garantiert nicht! Schon nur Sony als Betrieb hat schliesslich genug Erfolge und Erfahrungen vorzuweisen (Erfindung der Audiokassette und der CD). Und ausserdem: es gibt z.B. schon neue Datenträger wie die BluRay-Disc. Um sich deren Inhalt herunterzuladen, muss man 40GB runterziehen und das sind nur die Single Layer-Discs, Double Layer kommen noch.
 
@Bixu: das stimmt nich so ganz. normale BDs fassen meines wissnes 25gb. die nächste stufe sind 50gb, die jetzt schon bei filmen eingesetzt werden, auch bei spielen teilweise schon.
 
@tt13: Möglicherweise könnte der Trend wirklich dahin gehen, dass die Spielesoftware einfach in der Cloud läuft und nur Bild/Sound zu den Clients gestreamt wird.
 
@mr.dude: was sich am Ende durchsetzt, entscheidet einzig der Kunde. Die Industrie kann sich noch so sehr auf n Kopp stellen, es gibt Dinge die will ich als Verbraucher einfach nicht haben. Es gibt Dinge die haben einfach keinerlei Mehrwert. Wenn ich als Einzelspieler Kampagnen bevorzuge, wieso soll ich da always connected sein und diverse Abos abschließen, um irgend son Wolkenrechner zu streamen. nene, mit mir nich.
 
@tt13: Also bei em langsamen Netzausbau wird das nie was! mit einem 1000er DSL macht es echt keinen spass was herunterzuladen und bis das mal in 10 jahren zu einem 16K DSL geworden ist, sind die spiele warscheinlich so groß geworden das es selbst damit noch ewig dauert ein spiel zu ziehen
 
Ich frag mich mal wieder, wie viele meine Vorposter die News wirklich gelesen haben und dann wie viele davon sie sogar verstanden haben!
Es geht nicht um Deutschland, Amerika und Co. sondern um die GANZE Welt. Und dort gibt es Länder, die haben kein wirkliches Internet, spielen aber trotzdem Spiele! Mit keinem oder nuir sehr langsamen Internet Anschluss (Geschwindigkeiten bis max ISDN in manchen Ländern) würde man schon mal ein paar Tage an einem Spiel laden... und das würde NIEMAND mitmachen. Daher wird es allgemein so bleiben, dass Spiele etc. weiterhin auf Datenträgern (CD/DVD/BR etc.) ausgeliefert werden, denn die Länder in denen es geht werden teilweise noch bis zu 30 Jahre und mehr brauchen um ihre Internet-Infrastruktur aufzubauen (manche Länder haben halt andere Prioritäten).
 
Für mich gehört der Kauf eines Spiels zum Erlebnis dazu. Wenn es nicht gerade ein super günstiges Angebot ist das man im Handel nicht findet (irgendein Steam Angebot z.B.), wird das Spiel im Laden gekauft. Mit meiner 1Mbit Leitung ginge da sowieso nicht viel, mir sind da schon die Updates/Patches eine Qual.
 
@Zaru: Ich kanns dir nur bestätigen: Auf dem Weg zum Laden die Vorfreude, und auch das stöbern nach spielen im Laden macht spaß. Auf dem Rückweg les ich mir dann immer schon das Handbuch durch, und kanns kaum erwarten, das spiel ausfürlich zu testen. Das heißt aber nicht, dass ich nichts aus dem Netz ziehe. Manchmal bin ich eben auch zu faul mich auf den Weg zu machen. ;)
 
@coxjohn: Mach ich auch so ^^ Leider ist die Auswahl bei uns in der Stadt minimal, aber dafür gibt es ja Amazon. Schnelle Lieferung und Handbuch, Karten etc. kann man dann durchschauen, während das Spiel installiert ^^

Kenne auch Leute die sich mit ~1 MBit zufrieden geben müssen, da technisch nicht mehr möglich ist und das in Deutschland. Andere Länder haben es teilweise noch schlechter und das flächendeckender als Deutschland.
 
ich hasse diese lahmen Disks, früher die Cartridges fand ich klasse, klar die wurden abgelöst wegen dem Speicherproblem. Aber heute müsste das doch wieder Möglich sein. 4Gb Flash bekommt man für unter 10 Euro und das als Enduser. Ich hasse auf jedenfall die Ladezeiten und auch z.b. auf einer Xbox alles zu installieren finde ich umständlich da der Datenträger trotzdem einegelgt werden muss.
 
@fraaay: Kauf dir ne Xbox 360 mit JTAG-Hack und ne schnelle SSD, dann kannst die Spiele auf die SSD installieren und ohne Disk im Laufwerk zocken. Das alles ist nur eine Kostenfrage.
 
@frickler: Warum soll ich als Nutzer soviel Aufwand (Zeit / Finanziell / etc.) betreiben, wenn es die Hersteller günstiger könnten wie 'fraaay' vorschlägt?
 
@uk82: Mein Vorschlag löst sowohl das Problem mit der Ladezeit als auch das Problem mit dem Einlegen der Datenträger und es ist weiteres möglich dies zu tun. Man kann natürlich hoffen, dass die Hersteller dies von selbst aus tun. Nur werden sie das aus finanziellen Gründen nicht machen und du musst trotzdem den Datenräger einlegen. Die nötigen Dioden und Widerstände für den JTAG-Hack kosten keine 5 Euro und ne SSD für diesen Zweck bekommst du auch schon für >200. So groß ist der finanzielle Aufwand nicht. Der Umbau ist in einer halben Stunde machbar, also auch nicht so der große Aufwand.
 
@fraaay: Punkt 1: 4GB is ned wirklich viel, da bräuchte es schon mehr zum Teil. Punkt 2: Eine Disc kostet die ein paar Cent, Spiele würden noch teurer, wäre Flash mit im Spiel. Spiele sind so schon teuer genug.
 
@Narf!: Ich frage mich was die 64MB Nintendo gekostet hat beim N64 und die haben auch Gewinn gemacht. Die Industrie zahlt doch einen Bruchteil und bei mehr Nachfrage sinkt auch noch weiter der Preis. Außerdem kann man es auch noch super an den Mann bringen.
 
@fraaay: Beim N64 waren die Spielepreise aber auch teils jenseits von gut und böse. wenn ich mir überlege, dass ich für Conker bad fur day glaube ich fast 200 DM bezahlt habe - das gleiche für perfekt dark, dann ist das schon ein Hammer.
 
@Rikibu: Waren beides aber auch geniale Spiele.
 
@fraaay: Was willst du dann mit dem ganzen USB Sticks anstellen? Hauptsache Ressourcen verbraucht...
 
@fraaay: Nintendo ist nicht wegen Speicherprobleme umgestiegen, sondern wegen den Kosten. Die Herstellung eines Spiels für die Wii auf ner Cartridge würde ein Vielfaches mehr kosten und das dürften dann wir User tragen. Wo jetzt schon Spiele 50-60 Euro kosten, wären wir dann locker bei 80 Euro pro Spiel (juhu DM 1:1 in Euro endlich erreicht -.-).
Ne DvD/BlueRay kostet nur wenige Cents, ne Cartridge mit der Speichergröße gut und gerne bis zu 35 Euro (Hoch- und Umrechnung alter DM Preise, daher könnt e es auch etwas weniger sein, aber weiß ja niemand, da es keinen CR mehr gibt ^^)
 
Man könnte auch Software auf SD-Karten speichern, welche mit einem Kopierschutz versehen sind. Groß und schnell genug sind sie ja.
 
@Solvin: Nein, das ist Irrsinn. Wie schnell sind die Kopierschutzmaßnahmen umgangen, wenn es schon mal die Leser in allen Geräten gibt? Musste nur noch die Firmware für den Leser aus dem Original Abspielgerät extrahieren und schon sind Kopien möglich. Um ein System zu schaffen, dass einerseits Kopien unmöglich macht und zudem gut für den Kunden ist und auch finanziell tragbar für den Hersteller der Plattform, muss es ein eigenständiges Datenträgerformat geben, für das keine anderweitigen Lese- und Schreibgeräte existieren. Ich bin immer noch für eine strikte Trennung von industriell gefertigten Medien mit Inhalten wie Musik, Spiele, Filme,Programme, und anderen Medien, auf denen man selbst Datensicherungen usw. anlegen kann. Solange man diese Mischung betreibt, wird man das Illegalitätsproblem einfach nicht los.
 
@Solvin: sd-karte + ein lesegerät (ein muss denke ich da nicht jeder nen cardreader hat) + spiel wird sicher teuere als cd/dvd. zudem sind sd-speicher doch anfälliger als ne cd/dvd
 
@Solvin: Dann zahlst du also in Zukunft freiwillig 100,- für Games?
 
Ich wäre froh, wenn es Spiele noch ewig als physische Medien geben würde... ist einfach was schönes, in ein Geschäft zu fahren, sich ein Spiel auszusuchen und es dann voller Vorfreude nach Hause zu tragen...
 
@Turk_Turkleton: Das mag vor gut 10 Jahren und davor der Fall gewesen sein, als es noch eine ordentliche Pappschachtel mit meist Inhalt und Handbuch, was sich auch Handbuch nennen konnte gab. Heute gibt es meist doch eh nur eine CD-Hülle, 3 Seiten als "Handbuch" zusammengeheftet und wenn es größer ist, dann als pdf auf dem Datenträger. Leider sind die Downloads aber auch nicht unbedingt billiger als eine Schachtel aus dem Laden, aber klar, der Gamer nimmt diese Preise ja auch in Kauf und die Industrie weiß dies und handelt danach.
 
@xdeep: Ja klar, aber darum geht es mir eigentlich nicht... ich finde es ist halt einfach ein ganz anderes Gefühl, als ein Spiel daheim zu laden...
 
@Turk_Turkleton: wenn in den Schachteln wenigstens noch was drin wäre ... früher war der Karton fast komplett voll (Handbuch + Poster + CD-Hülle samt CD, oft noch so kleine Gimmicks wie Stoff-Landkarten oder Tech-Tree). Aber wenn in der Schachtel ausser ner CD und nem fetzen Papier (zu 80% Werbung) nix drinne is, brauch ich die nicht mehr im Laden kaufen. Aber vll. bin ich durch die vielen Betas und Free-2-Play Spiele die ich in den letzten 15 Jahren gespielt habe, einfach nicht mehr so an physische Datenträger "gebunden" ...
 
@Deathdrep: Ich erinner mich auch noch daran wie bei alten NES, SNES oder PC Spielen noch mehr drin war als ein kleines Werbeblättchen und das Handbuch mit auf CD/DVD gepresst wurde Teilweise ganze Lösungsbücher, Tactical Guides, Gimmicks, Karten... Es hat einfach noch einen zusätzlichen Reiz gehabt ein Original zu haben.
Heute wird sowas nur noch als premium Bundle für exorbitante Preise und als Belohnung für einen Kauf gibts dann noch DRM und onlinezwang; hat man kein Internet darf man nicht spielen... Na danke. Zeiten ändern sich, manchmal zum guten, manchmal zum schlechten...
 
@UreshiiTora: Da kann ich dir nur zustimmen. Die Infrastruktur ist nicht in allen ländern so gut, wie bei uns. Zudem habe ich sogar Freunde die keinen Internetzugang haben bzw. nur für ein paar Stunden. Zudem denke ich, ist man dann auf WLAN angewiesen, was bei mir z.B. aus Sicherheitsgründen ausgeschaltet ist. Wenn es auch über LAN gehen würde, dann wären es bei mir wieder eine riesen Kabellegerer bis es am Router angeschlossen ist. Mir als User ist eine Disc lieber, als so viel Auststand nur für ein paar Spiele zu machen.
 
@Tira: Wie man bei Assassins Creed 2 für PC leider gesehen hat, selbst wenn man heute einen Datenträger kauft bringt das nicht zwingend was. Man hat dann war ein schönes Original aber spielen kann man trotzdem nicht, falls man, aus welchem Grund auch immer, nicht ins Internet kann... Noch schöner wird es, falls die DRM Server eines Tages mal abgeschaltet werden sollten, dann kann man sich die Disc nur noch in den Schrank stellen und bewundern.
An sich fand ich das Spiel durchaus interessant, aber die Art des Kopierschutzes und die anfänglichen Probleme die es damit auch gegeben hat, haben mich überzeugt das Spiel eben nicht zu kaufen.
 
@UreshiiTora: Ja, habe ich, da ich es mir selber gekauft habe. Mir hat diese Vorgehensweise auch nicht gepasst, aber es hat sich kurze Zeit später zu meinem Vorteil entwickelt. Meine Festplatte ist in Rente gegangen und somit wären alle Spielstände weggewesen, da diese aber nicht Lokal gespeichert werden, konnte ich dort weiterspielen, wo ich aufgehört habe. ^^
 
Auf der Wii nerven mich die Scheiben. Am PC ist das einfach, Steam starten, Spiel auswählen spielen. Auf der Wii muss man aufstehen, und die DVD-Packungen auseinanderschieben.
 
@Kirill: muss man aufstehen - mein beileid :-) war doch früher am tv auch so ohne FB oder, wir werden alle fauler.
 
@Kirill: Bin genau so ein fauler Mensch. Da denk ich mir dann oft: Gehts eigentlich noch? 2m gehen um einen Knopf zu drücken (die CD/DVD wird sogar elektronisch ausgegeben, muss ich nichtmal selber machen) und dann einfach die CD wechseln. Die halbe Kalorie, die ich da verbrate ist es wohl nicht mehr wert. Zum Topic: Klarerweise werden Datenträger nicht so schnell weg vom Fenster sein, CDs gibts immerhin auch noch zu genüge, obwohl alle mit ihren iPods rumrennen. Und natürlich, Sony als #1 der Bluerayschlacht ist doch wohl klar, dass man das nicht einfach so fallen lässt, vor allem nachdem es noch nicht mal sehr lange in Verwendung ist.
 
Ich glaube auch, daß es die CD/DVD/Blu-Ray noch eine sehr lange Zeit geben wird. Das liegt zum einen daran, daß es einfach noch zu viele Gebiete in Deutschland bzw. Europa gibt, bei denen der Breitband-Ausbau einfach noch nicht gut genug ist. (Da zähl ich mich mit ner 2000er DSL Leitung jetzt auch mal dazu ^^) Zweites Problem, wenn alles über Dienste wie Steam laufen würde und keine physikalischen Datenträger mehr vorhanden wären, dass an einem Releasetag von Spielen wie Call of Duty Modern Warfare, Red Dead Redemption oder Starcraft -um nur einige zu nennen - die Herstellerserver maßlos überfordert wären.
mfg
 
@bigt.: Ich stimme dir zu, glaube aber mit der DSL Versorgung da wird sich noch relativ schnell (3-5J.) etwas tun damit jeder Breitband bekommt. Und wenn ich nunmal über Blizzard spreche, da laufen die Downloads über Torrent.
 
@fraaay: Mit der DSL Versorgung wird sich kaum etwas ändern, die Telekomunikationsanbieter sind alles Wirtschaftsunternehmen. Wenn die Kosten/Nutzungsrechnung nicht passt wird auch nicht gebaut.
 
Recht hat er. Erstmal hat nicht jeder Internet und wenn man DSL hat, dann muss das ersmal schnell genug sein. Außerdem will sicherlich nicht jeder seine Spiele per Download kaufen. Solange die nicht billiger sind jedenfalls. Ich persönlich wünsche mir auch in 20Jahren noch meine Spiele ganz normal im Handel kaufen zu können. Download hat auch einige Vorteile, aber so wie es jetzt ist ist es gut. Wer will lädt es runter und wer nicht will, kauft es sich "normal". Aus Kundensicht geht es doch nicht besser.
 
hier ne kleine geschichte der cd - http://referate.mezdata.de/sj2003/cd_thomas-ley/ausarbeitung/geschichte.html
 
Klar das Sony nicht sagt: in 2 Jahren gibts keine Datenträger mehr. Damit würden Sie ihre Milliarden Dollar teure Blurayschlacht ad absurdum führen. Allerdings sind 10 Jahre eine lange Zeit. Mal schaun wie sich das entwickelt. Leider ist meine Kristallkugel gerade in Reparatur.
 
Vor vier Jahren meinte der damalige Sony Entertainment-Chef Harrison: "Harrison dazu: "Ich wäre überrascht, wenn die PlayStation 4 ein physisches optisches Laufwerk hat." :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles