Betrug durch Gebrauchtspiele: THQ rudert zurück

PC-Spiele Cory Ledesma, Creative Director beim Publisher THQ, sorgte gestern für Aufsehen, als er die Käufer von Gebrauchtspielen als Betrüger bezeichnete. Jetzt folgte eine offizielle Stellungnahme seines Arbeitgebers, in der die Aussage relativiert wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Jetzt haben sie doch eingesehen, dass sie mit der Aussage ganz schön ins Klo gegriffen haben... auch wenn sie die Aussage jetzt relativieren, die Kunden wissen ganz genau, wie THQ über sie denkt. Ganz egal ob man die Aussage wieder zurückzieht
 
@Turk_Turkleton: Sehe ich auch so, egal was sie jetzt sagen, sie haben einen Imageschaden erlitten.
 
@Warhold: Ich glaube, dass wird denen nicht sonderlich schaden. Wenn die ein gutes Spiel rausbringen, wirds gekauft ... egal was irgendwann mal gesagt wurde.
 
@ShootingStar:
Muss man die Firma kennen? Wieso habe ich blos keine Spiele von denen?
Aber mir scheint"Schlagzeile" egal wecher Art ist immer von finaziellen Vorteil
 
@Stele: War mir auch grad nich sicher, aber 2 Spiele aus der Liste hab ich doch von denen ^^ http://kURL.de/uzibaj
 
@Ðeru / @Stele: http://i8t.de/ph3tztax (liste meiner meinung nach nicht vollständig)
 
@Turk_Turkleton: Naja jetzt mal ehrlich ich glaube das interessiert sowieso die wenigsten, das ist doch wie die Media Markt Werbung die Leute werden für dumm verkauft, aber hin rennen tun sie trotzdem alle. Und hier ist es ähnlich, erst schimpfen dann beschwichtigen und gut is. Und die Leute kaufen bei denen trotzdem selbst wenn sie gesagt hätten Gebrauchtspielekäufer gehören an die Wand gestellt und erschossen. Das ist nunmal die ignoranz der Menschen...
 
@Turk_Turkleton: Seien wir mal ehrlich, den durschnittskunden interessiert es nicht wirklich. Wahrscheinlich hat er es nichtmal mitgekriegt.
 
@TobiTobsen: Klar, die breite Masse bekommt davon nichts mit. Aber selbst wenn solche Aussagen nur minimal publik werden, ein paar Leute merken sich sowas und berücksichtigen es dann vielleicht auch beim nächsten Kauf....
 
@Turk_Turkleton: "auch wenn sie die Aussage jetzt relativieren, die Kunden wissen ganz genau, wie THQ über sie denkt." Was heißt hier THQ, die gestrige Aussage kam von einer einzigen Seele, die jetzt wahrscheinlich auch noch eins auf den Deckel kriegt. Meinung einer einzelnen spiegelt nicht unbedingt die Meinung einer rießigen Frima wieder, tut mal nicht so verallgemeinern!
 
@Turk_Turkleton: wurde nicht zurückgezogen, nur anders formuliert. jetzt klingt es halt schöner "premiumware" gebraucht/unterschied....
 
Alles nur Publicity, mehr nicht. Hauptsach mal in den News, ne?
 
so... die gleiche Aussage wie gestern, nur halt besser verpackt ;-) und schopn kommt es wie versöhnlich/akzeptierend rüber :-) hach ja... was ein bisschen Rhetorik alles schafft =D
 
@Thomynator: genau deine meinung. wenn ich hier schon lese "die habens ja doch eingesehen" pff, gar nichts haben die eingesehen. die fahren schritt für schritt fort mit drm und konsorte. ich bin sicher die wollten die reaktionen abwarten. der cory ladesma wusste genau was er da sagt, da kann mir keiner was anderes erzählen. scheiss kapitalsimus, scheiss kartellbanken und geldsystem.
 
Auch wenn es auf den ersten Blick ätzend wirkt, was die mit dem Online-Pass usw vorhaben. Ich sehe darin auch nen Vorteil: Man braucht sich das Originalspiel einfach kopieren und dann für 10$ oder so nen Online-Pass kaufen. Schon hätte man eine Kopie, mit der man auch online spielen kann - oder irre ich mich da?
 
@Blaster99: naja aber glaube damit sind sie dann auch nicht zufrieden da du ja das original nicht besitzt und das wird ja denke ich mehr als nur die 10$ kosten
verbessert mich wenn ich mich irre
 
@Blaster99: Nur blöd, dass es den Online-Pass nur für die PS3 gibt und diese Konsole auch nur die Originale zulässt.
 
@Blaster99: Nicht kopieren, sondern das Original gebraucht kaufen - darum geht es. Von Kopien steht in dem Artikel nichts - würde mich auch wundern.
 
@Blaster99: ja logo, doppel key, id oder sonst was, genau deswegen machen sie ja so nen scheiss
 
Ist das nicht genau das selbe wie Sie gestern schon erzählt haben nur ohne das Betrügen gelaber :D
 
@McKenny: ... das gleiche :P
 
@chill0r: mann muss ja aus der masse ein bisschen rausstechen :D
 
THQ, ihr könnt euch auf´n Kopf stellen und nebenbei Handstand machen, ich z.B. gebe kein real verdientes Geld für virtuellen Krimskram aus. Und schon garnix für DLC´. Ich ziehe das durch so lange wie es geht. Ich kaufe die Disc, wenn ich sie nicht mehr brauche, verkaufe ich sie wieder. Und sollte tatsächlich dieses Premiumfirlefanz kommen, tja dann, habe ich pech gehabt. Ich bezahle mtl. mein Internetprovider und für xbox-live das Jahresabo, das reicht.
 
@oldbrandy: "ich z.B. gebe kein real verdientes Geld für virtuellen Krimskram aus" - Genau das passiert doch, wenn du dir ein Spiel kaufst. Jeder, der sich Spiele legal kauft gibt Geld für virtuellen Krimskrams aus. DLCs haben das Potential, allen Parteien einen Vorteil zu bieten. Der Spieler kann zu einem günstigen Preis erstmal reinschnuppern (auf eine Weise wie es in Demos schon aufgrund ihrer Natur nich möglich ist). Am Beispiel eines RPG: Hauptspiel für 10 Euro, weitere Charakterklassen für jeweils 5 und neue Länder/Questreihen ebenfalls für 10. Man würde zum einen kein halbes Vermögen verlieren, wenn man mal das falsche Spiel kauft - zum Anderen wäre diese Vorgehensweise der Qualität zuträglich. Schließlich kann man im DLC auf Kundenwünsche reagieren und sich insgesamt mehr Zeit lassen. "Wir haben keine Zeit mehr bis zum Release" ist doch der Hauptgrund für verbuggte Spiele. Wenn das Basisspiel erstmal draussen ist, fließt auch schon ein wenig Geld. Selbstverständlich kann man diese Idee auch missbrauchen, was definitiv auch passieren wird. Dennoch gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass zumindest einige Entwickler das Potential erkennen.
 
@web189: dann verkauf mal dein DLC wenn du es nicht mehr spielen magst und DLC zeug ist auch verbuggt WEIL eben zeitdruck herrscht, dass tut es immer. denke das ist ne frage des alters ob man ein physisches medium in der handhält oder tröpfchenweise sein geld ausgibt in dem glauben am ende doch zu sparen
 
@DerTürke: Wie gesagt - es hängt letztendlich von der Umsetzung ab. Dennoch gibt es das von mir genannte Potential. Bisher wurde einfach in die falsche Richtung gerudert - es ist doch ähnlich wie Steam. Steam fing als reiner Kopierschutz an und trieb viele Spieler in den Wahnsinn. Inzwischen wird es von vielen geschätzt, obwohl die Grundfunktionalität beibehalten wurde. Mit DLCs könnte man den selben Weg gehen. Solange es jedoch auf Geldmacherei getrimmt ist, wird es keinen nennenswerten Erfolg geben. Letztlich bleibt das Argument des Verkaufens - aber auch das würde sich regeln lassen, wenn es denn wirklich gewollt wäre. Wie gesagt - momentan werden DLCs eingesetzt, um ehrliche Käufer künstlich zu bescheiden. Dennoch könnte eine kundenfreundliche Überarbeitung auch zum Vorteil der Entwickler werden. Schließlich würde dann auch nach dem Gebrauchtkauf noch Geld in die Entwicklerkassen fließen, wenn dem neuen Besitzer das Spiel gefällt.
 
@web189: als ausgebildeter wirtschaftswissenschaftler weisst du(auch wenns meine orthografie nicht erahnen lässt) dass alles was aus einem unternehmen kommt dazu abzielt den kunden effektiv und legal zu berauben ^-^. die DLC sind nichts anderes. z.B. Vanquish wird mit extra waffen ausgeliefert, wenn du es vorbestellst, RedDead hatte extra tiere usw. ergo.....verkaufen dir leute spiele die in ihrer eigenheit hätten "kompleter" sein können. was du meinst ist modularer aufbau. du kaufst den kern und je nach deinem empfinden kaufst du elemente nach, während DLC das spiel geschehen zum teil stark beeinflussen oder auch nur optisch. sollte ich mir SSF4 kaufen und es gibt nen schuluniformen satz...hätte es die leute nicht umgebracht sie vorher rein zu packen oder bei Soul Calibur. ich sag nicht das programmieren sie kinkerlätzchen und ziemlich einfach...aber die leute arbeiten 3-4 tage an dem design einpaar tage an der implementation und setzen es in den digitalen laden...wo es tausendfach zu überhöhten preisen verkauft wird. ich für meinen teil habe keinen persönlichen bezug zum preis einer digitalen ware, weils früher für mich einfach im spiel drin war. konsolen spieler seit den 80ern ^-^"" ich bin es gewohnt ein spiel zu kaufen und es zu spielen. patchen, zusätzlicher inhalt geht mir langsam auf die nerven, dass ich es echt in betracht ziehe kinder zu zeugen um mit denen meinen abend zu verbringen wobei ich bezweifele dass mein abkömmling nen Hadoken zustande bringen können wird
 
DLC da fällt mir nur Assassin's Creed II ein, einfach mal 2 komplette Kapitel aus dem Spiel in DLC verwandelt.
Das gekaufte Spiel macht dadurch einen riesen Sprung und mit dem DLC wird doppelt Geld verdient.
 
Zu spät THQ. Ihr habt eure wahre häßliche Fratze gezeigt.
THQ wird einfach nicht mehr gekauft.
Legt euch zu UBI ins Körbchen und sterbt den Hungertod.
 
@prince.ass: und lasst euch von Activision das Lied "highway to hell" vorsingen... die sind nämlich genauso gaunerisch und gierig...
 
@prince.ass: Pack EA noch dazu.
 
"Aber wir möchten in keiner Weise die Käufer gebrauchter Spiele bestrafen". Blaaa! Die Leute -müssen- aber das Geld bezahlen wenn sie in den Multiplayer wollen. Ob sie diesen beknackten DLC der keine 5 cent wert ist wollen oder nicht. Erst so dreist sein und die Leute als Betrüger bezeichnen, dann so dreist sein und doppelte Abzocke als Geschenk verkaufen.
 
Erst ist das unrechtmäßige Kopieren verboten, das kann ich ja auch noch nachvollziehen.
Es folgt ein Kopierschutz um auch die eigene Sicherheitskopie zu vermasseln...
Dann folgt DRM um bei fehlender Internetverbindung Spielverbot zu bekommen...
Jetzt soll noch der Kauf von gebrauchten Spielen verboten werden?
Die Spieleindustrie scheint die Spieler melken zu wollen wie eine Kuh.
Ich werd mir doch den Kauf von gebrauchten Spielen nicht verbieten lassen, dann kauf ich lieber gar keine Spiele eines Publishers mehr, das schadet dem Geschäft mehr als die ganzen Kopierschutz/DRM Maßnahmen und dem Verbot des Verkaufs von gebrauchten Spielen. Dann dürfte es nur noch eine Frage der Zeit sein ab wann das große Sterben der Spielefirmen anfängt ODER die Firmen zurückrudern.
 
Ich bleib dabei. THQ kann mir zusammen mit EA und Ubisoft gestohlen bleiben.
 
Und bald lesen wir die News: THQ beantragt staatliche Hilfe, weil sie sonst pleite sind... Und jammern was das zeug hält ...
 
"Für die Tatsache, dass Ihnen für unseren Premium Online Access Kosten entstehen, schenken wir Ihnen neue Download-Inhalte." Lol...mein ISP schenkt mir auch den Internetzugang, wenn ich monatlich bezahle.
 
hmmmm - frage - wenn ich mir bei der spiele-pyramiede spiele kaufe (oder beigelegte DVDs in spielemagazinen) - sprich günstig etwas ältere spiele (zum gebrauchtpreis) kaufe - mag mich dann THQ auch nicht mehr - OBWOHL ich ein neues spiel gekauft habe ???
 
@gunfun: Nein, weil du es ja dann trotzdem im offiziellen Handel erwirbst. Wie teuer die Verkäufer die Produkte letztendlich bei sich im Laden anbieten, ist da völlig unerheblich.
 
Typische US Manier - erst töten, dann Fragen stellen. So nicht... CRM das gut funktionieren soll, sieht einfach anders aus... LMAA 4 life
 
Richtig spaßig und ein Griff zum Strohhalm ist allerdings, dass diese ganze Online-Spielmodus an Account Binderei für THQ derzeit richtig inne Hose geht. ---Laut THQs eigenen Angaben hat sich UFC Undisputed 2010 bisher 2,7 Millionen mal verkaufen können. Also beileibe nicht schlecht. Trotzdem gilt das Abschneiden des Fightgames mit populärer Lizenz als Enttäuschung, da man sich beim Publisher eigentlich das Ziel gesetzt hatte, die im gleichen Zeitraum 2009 mit 2,9 Millionen Einheiten bemessenen Verkaufszahlen des Vorgängers zu übertreffen.--- warum wohl hat sich 2010 so schlecht verkauft? wegen Onlinepass ähnlichen Aktivitäten? Wird Zeit umzudenken THQ, dann verkauft ihr auch wieder euer Zeug
 
@Rikibu: Das ist aber letztendlich nur pure Spekulation, denn es kann durchaus auch andere Gründe geben, warum sich ein Spiel nicht ganz so gut verkauft. Zumal 2,7 Mille ja jetzt nicht wirklich einen herben Umsatzeinbruch darstellen. Dass da jetzt irgendwas geändert wird, halte ich ehrlich gesagt für unwahrscheinlich und für reines Wunschdenken. Denn wenn man beispielsweise mal einen Blick auf EA wirft, dann betiteln diese ihren Online-Pass als vollen Erfolg. Und das würde ja niemand sagen, der durch solche Maßnahmen Verluste machen würde.
 
Also jetzt sowas nachzusetzen macht es für mich eigentlich nur noch schlimmer. Erst die häßliche Fratze zeigen und dann wieder die mild lächelnde Maske aufzusetzten... too late!?
 
Naja in ihrer Grundeinstellung sin sie Quasi immernoch wenig begeistert vom Gebrauchtmarkt nur formulieren sie es nun diplomatischer. Einsicht sieht anders aus. Btw. Premiumware = Premiumabzocke? Was haltet ihr von dlcs?
 
Ich seh schon die Klagewelle aufgrund von Beleidigung. Sowas ist doch auch in Deutschland möglich. Hm...
 
... gesagt ist gesagt - und daran wird auch die Aussage dieses Herrn nichts mehr ändern ...
 
ich warte nur auf den multi onlinepass für alle hersteller der games, mit jahresabo 100 euro passbild fingerprint usw... ohne den du erst garkein game starten kannst.
 
wenn sie weiterhin ihre (gebrauchten) spiele so entwerten, gibts es bald fast keinen grund mehr nicht auf nen produkt wie ps jailbreak zurückzugreifen!
 
"....Wenn der gesamte Erlös an den Machern dieser Spiele vorbeigeht"......Wo geht den der Erlös vom verkauf hin ? An den Nikolaus?
 
@Tomato_DeluXe: Den gibts doch garni...
 
@Tomato_DeluXe: Perfekter Kommentar. :D
 
Die selbe aussage wie gestern, nur diplomatischer formuliert.
 
Scheiß auf THQ, schon verschissen
 
Vielleicht haben sie ja die Kommetare bei Winfuture und ihrer gestrigen Aussage gelesen =D
 
"Der gesamte Erlös". Was hat der denn geraucht? Damit jemand ein Spiel gebraucht kauft, muss erstmal jemand anders das Spiel original kaufen.
 
"Das Wichtigste für uns ist es, qualitativ hochwertige Spiele zu entwickeln." Dann macht das doch auch zur Abwechslung mal...
 
Da hat mal wieder einer die Klappe zu weit aufgerissen und schnell wurde eine persoennlich unoffizielle Meinung zum Gesamtbild der Firma...
 
Gebrauchte Ware soll gebraucht bleiben? Leute... LLeute... - baut doch eine art digitale lebenszeit mit der Registrierung ein... 1Jahr, dann verfälllt das Produkt...

Wenn ihr meint das ich so in Zukunft noch auf eure Produkte setze - NEIN DANKE.
 
thq? noch nie gehört... war da mal was?
 
Was ich nun wirklich nicht verstehe ist weshalb diese Konzerne die Blähungen ihrer Manager nicht im Zaum halten können? Oder werden die etwa wie Versuchsballons vorgeschickt???
 
Wir werden morgen alle Frauen töten! WAAAS? DAS GEHT DOCH NICHT!! Ok! Wir werden nur alle hässlichen Frauen töten. NA GOTT SEI DANK! Das ist aber auch schon ganz schön heftig, oder? Salami hin, Salami her, wer keine mag der kriegt noch mehr...
 
Erst tun die Spieleentwickler die Verbraucher als Betrüger abstempeln,
nur weil die Verbraucher Gebrauchte Spiele kaufen.

Und jetzt wollen die Spieleentwickler alles wieder rückgängig machen als wen die nie etwas gesagt hätten,ich finde das Einfach nur armselig.

In Zukunft sollten die Spieleentwickler mal ein wenig nach denken was sie den Verbraucher da unterstellen.
 
Computerspiele sind überflüssig.
 
@flosn: solche kommentare auch;)
 
hey , ich kaufe mir morgen einen audi a6, gebraucht , ist ein jahreswagen. ich hoffe das ich da mit ingolstadt keine probleme bekomme hehe ....
 
@Greengoose: bei dir verdienen sie ja noch, weil du die inspektionen aus garantiegründen machen lassen musst;) glückwunsch zum neuen auto übrigens^^
 
@Greengoose: Ich hab geahnt, dass dieser Vergleich kommt. Ein Auto verliert real an Wert und kann daher nur unter dem Originalwert verkauft werden. Ein Spiel bleibt qualitativ gleich, da das Produkt vom ersten bis zum letzten Tag aus Nullen und Einsen besteht. Dabei beziehe ich aber nur das eigentliche Produkt, nämlich die Software ansich in meine Überlegungen ein. Alles drumherum (Hülle, Anleitung,...) sind für die Nutzung eher uninteressant. Alle materiellen Gegenstände dagegen unterliegen einem natürlichen Werteverfall durch Abnutzung und müssen daher früher oder später ersetzt werden durch Neuprodukte. Somit entsteht ein endloser Kreislauf, in dem der Hersteller stetig Neuprodukte zum Neupreis absetzen kann und trotzdem ein Nebenmarkt für Gebrauchtartikel existiert. Ein Computerspiel dagegen ist nach Jahren immer noch genauso spielbar wie am ersten Tag. Hier werden die Texturen nicht schlechter durch Abnutzung oder die Charaktere älter durch Fortschreiten der Zeit. Daher ist es für mich verständlich, wenn die Hersteller versuchen, ihre Produkte derart interessant zu machen, indem sie dem Erwerber eines Gebrauchtspieles einen gewissen Mehrwert bieten (z.B. DLC).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles