Canon hat Fotosensor mit 120 Megapixeln entwickelt

Foto & Digitalkameras Die Entwickler des Imaging-Konzerns Canon haben einen neuen Bild-Sensor erschaffen, der es auf eine Auflösung von 120 Megapixeln bringt. Das teilte das Unternehmen mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Super... vorbei mit dem Bildrauschen bei Wohnzimmerbildern (ohne Blitz) :D
 
@tomsan: Da steht nichts zum Thema Empfindlichkeit.
 
@tomsan: Je höher die Pixeldichte desto eher Bildrauschen... Ein Chip vom selben Typ der auf der selben Fläche mehr Pixel hat erzeugt erwartungsgemäß mehr Bildrauschen...
 
@tomsan: Wenn Chip auf "APS-H Architektur" von EOS-D1-Serie basiert, dann würde ich sagen, dass die fähigkeit gleich bleibt, halt nur in höhere Auflösung. Für geringere Rauschen, höhere Empfindlichkeit, etc. ist eine andere Architektur nötig.
 
@fegl84: Also... bei APS-H handelt es sich lediglich um nen Formfaktor, der in dem Fall, das Seitenverhältnis angibt. Meine es wäre 16:9. Wie auch immer.
Und es werden mit den bisherigen Materialien für CCDs (welche nach wie vor die beste Bildqualität bei bescheidenen Lichtverhältnissen liefern) auch keine Bessere Signal/Rauschverhältnise erreicht werden können, sofern der Formfaktor der einzelnen Pixel der selbe ist!
Kurz um: Hat dieses Teil keine riesige Sensorfläche, würde das Bild rauschen wie sau.
 
das wären selbst bei komprimierten Bildern (1:12) gut 3 GB pro Sekunde an Daten. Was sind so die normalen Schreibgeschwindigkeiten von Speicherkarten?
 
@zwutz: Bisher habe ich CF mit max. 200MB/s gesehen...
 
@fegl84: vielleicht im raid oder so ^^
 
@zwutz: Wenn ich mit meiner EOS 7D Serienaufnahmen im RAW Format bei höchster Qualität mache, dann arbeitet der Controller sowie die 600x CF-Karte (speichert ca. 90MB/Sek.) am absoluten Limit. Acht Bilder á 25-30 MB pro Sekunde ist schon eine Menge, ich kann mir nicht vorstellen wie man 120 MPixel Bilder speichert.
 
@Metropoli: mit einem entsprechend grossem internen pufferspeicher der die daten dann langsam auf die karte schreibt sollte das gehen ... aber der speicher müsste echt gross sein
 
OT: "Allerdings braucht niemand damit rechnen, dass der Chip in Bälde in Kameras zum Einsatz kommen wird." --- in Bälde? Gibt's das wirklich oder ist das nen Fehler?
 
@raketenhund: türlich gibts das
 
@zwutz: Stimmt, hätt mal Google befragen sollen... aber es klingt wirklich scheiße :)
 
@raketenhund: Das gibt's wirklich und wird auch von Leuten mit adäquater Ausdrucksweise auch hier und da benutzt. Allerdings klingt es scheinbar im Zeitalter von "Ey Alder, weischt du" etwas altbacken. ;-)
 
@Saskia123: Also ich unterhalte mich mit "normalen" (was ist schon normal?) Menschen, die sich im Alltag anständig artikulieren können. Dennoch habe ich von "in Bälde" noch nie gehört. Evtl. sind es ja tatsächlich regionale Unterschiede und es wird in Niedersachsen einfach "in baldiger Zeit" gesagt. ;)
 
@Saskia123: es wird daher überweigend auch nur schriftlich verwendet. Sagen würd ich sowas nie, aber schreiben durchaus ab und an
 
@raketenhund: oder in Kürze?
 
@raketenhund: Wenn du alle idiome eine Sprache kennen würdest, wärst du der erste der mir über den Weg läuft. Die meisten sind schon mit "viertel zwölf" überfordert.
 
@Metropoli: genau....die kennen bloß "viertel vor" oder "viertel-nach". Obwohl es vom logischem her totaler Müll ist (Ist mein Glas Bier viertel leer oder "viertel nach" voll ?? )
 
@theCure: Netter Vergleich :-))
 
@theCure: vietel vor 11:45 oder viertel nach 12:15 ist ein ganz doller unterschied. Bier ein viertel leer 1L =750 ml oder Bier ein viertel voll 250 ml. Verstehen kann ich dein vergleich nicht weil das eigentlich korrekt ist. das 'nach' bezieht sich auf die vollen Stunden. Halb leer halb voll wäre etwas anderes.
 
@Saskia123: das du nach dem weischt brauchst du nicht hinschreiben da das t in weischt schon für du steht. :)
 
das glas bier ist um viertel vor viertel voll und um viertel nach viertel leer. quizfrage: wie besoffen bin ich?
 
@raketenhund: Tönt jedenfalls hässlich. ;)
 
High-End-Fotografie? Was muss man sich darunter vorstellen, und wo kommt sowas denn zum Einsatz?
 
@Shaun: z.b bei mir, alles was ich mache ist high end und professional
 
@Shaun: naja mit sowas kannst du ein panoramfoto von ner Gebirgskette machen und gleichzeitig von jedem Wanderer der dort unterwegs ist auch noch ein Passfoto rauszoomen :P
 
@Shaun: Kameras der Firma Hasselblad für Werbefotografie oder Astronomie. Omas Geburtstagstorte ist da eher uninteressant. 60MP-Beispiel: http://tinyurl.com/2wmfgon
 
@Shaun: DAs ist für Leute, die meinen, immer die meisten Pixel für schweineteures Geld haben zu müssen, um damit die Kids beim Töpchengang abzulichten. Eingestellt wird natürlich dann 120 Megapixel bei höchster JPEG-Kompression und Vollautomatik, gespeichert wird dann auf einer 4,99 Euro NoName-SD-Karte.
 
@Shaun: Kommt in der Luft- und Raumfahrt zum Einsatz (Teleskope, Drohnen, Luftaufklärung).
 
@Mizuchi: @F98: @andreass4: Vielen Dank, nun weiss ich zumindest grob, wofür man sowas braucht :)
 
@Shaun: Nicht nur dort, auch in der Repro-Fotografie werden Kameras mit hoher Auflösung verwendet, wie z.B. die Kaiser Scando Icoss X9 die mit 100 MegaPixel auflöst.
 
@Mizuchi: Z.B. in Kampfhubschraubern und Jägern, damit wir kurzeben mal empört tun können, wie die kleinen irakischen Männlein explodieren.
 
@Mizuchi: Ich wusste gar nicht das man dem Willi, aus Biene Maja, so einen Chip hinten rein stecken kann!
 
@Shaun: Damit kannste aus dem Weltraum noch erkennen welches Nummerschild das Vehikel von meinem Pickel hat...Ach was sag ich,VOM MARS AUS...!!
 
@Shaun: Nicht HansHans fragen, frag die Jungs von Leica und Hasselblad!
 
Na dann mal her mit Digitalkameras die DDR 5 haben und nen SSD raid damit die Daten auch schnell genug auf die Platte kommen. Da sowas sicherlich teuer ist herzustellen dürfte dann das Produkt dementsprechend hoch im Preis liegen. Aber wen würde das stören der unbedingt 120 MPX haben will.
 
@Traumklang: Wieso, die Cam bekommt dann Multiduplex SAT-Anschluss mit 100 GB/S
 
Na super ??? Vielleicht bessern die CANONiere erstmal die AF-Komponenten in ihren aktuellen D-SLR-Modellen (z.B. 7D) nach, bevor sie solche Kapriolen schlagen:
Vor lauter unscharfer 18-Megapixel-Bildern in Panoramio kriegt man ja "Augenkrebs"
 
@beeelion: Bin ganz deiner Meinung! Lassen wir die Entwicklung links liegen! Außerdem liegt die Unschärfe der Bilder wohl eher am Objektiv als an der Kamera.
 
@Knut Skywalker: habt ihr Ahnung oder Interesse? Meist liegt der Grund für die Unschärfe hinter der Kamera! Ich wette keiner von euch beiden hat jemals wirklich mit ner DSLR fotografiert oder ist ein Nikon oder sonst was Fanboy! Das ein Objektiv das "nur" 50-300€ kostet nicht unbedingt so scharf sein wird wie ein teures L Objektiv ist wohl klar...Aber mit Talent bekommt man auch mit nicht so guter Ausrüstung gute Fotos hin!
 
@Nudelsose: Unscharfe Bilder mit einer 7D? Bei vielen reicht es wohl nicht mehr zu einem Stativ, weil die Kamera so teuer war oder weil der nette Verkäufer meinte, dass ein solches dank IS nicht mehr nötig ist? Mein Kitobjektiv (15-85mm) ist schon schärfer als eine Rasierklinge, eine 400er L-Linse kaufe ich mir erst, wenn ich jemanden finde der sie für mich trägt :-)
 
@Nudelsose: Ich besitze eine Canon EOS 450D falls es dich interessiert. Und da der Kollege hier anscheinend ja eine 7D besitzt oder zumindest schon damit einige Erfahrungen gemacht zu haben scheint gehe ich mal davon aus das das Problem NICHT hinter der Kamera zu suchen ist. In allen anderen Punkten stimme ich Metropoli zu.
 
die zeit wird kommen: 2 bilder, festplatte voll
 
@hjo: Dann werden die Festplatten wieder größer...
 
Interessant wäre natürlich auch, wie Otto-Normalverbraucher mit einem Win 32 Bit System mit 3GB Arbeitsspeicher solche Bilder öffnen, geschweige denn bearbeiten soll.
Abgesehen davon, ist das zwar hochinteressant, aber sagt im ganzen wenig über die Bildqualität an sich aus, oder seh ich das falsch?
 
@Johann1976: Otto-Normalverbraucher braucht sowas auch nicht. Da hängen dann für die Bearbeitung entsprechende Maschinen dahinter. Und die Bildqualität dürfte durchaus ansehnlich sein. Wenn er entsprechend hochwertig gefertigt wird und nicht zu klein ist, dürften die Bilder gestochen scharf sein. Näheres dürfte dir nur jemand sagen können, der sich mit der Materie auch auskennt
 
Canon ist doch schon heute mit ihren 18-Megapixel-Kameras überfordert. Vielleicht sollten sie lieber da mal weiterforschen als sich über Weltraumfotografie sich Gedanken machen.
 
@Tiesi: Wie kommst du auf diese Idee?
 
@Tiesi: Quatsch, siehe EOS 5D MK II mit 25MP.
 
Bald müssen Compactflashkarten in Raid geschaltet werden, um die Fotos überhaupt einigermaßen schnell speichern zu können. Theorätisch reicht nichteinmal das bei 120 Mpx.
 
@GokuSS4: Sowas kommt nicht auf Kompaktfläsch sondern mit WLAN auf einen entsprechenden Rechner mit RAID-System.
 
@F98: gut dann brauchen wir nurnoch die übernächste wlan generation
 
@F98: Naja wenn WLAN, dann brauch man wieder kein RAID.
 
@F98: Da ziehe ich lieber ein paar CFs mit ca 200MB/s vor, als WLAN N was eben aktuell verfügbar ist, wo ich vielleicht 20MB/s rüber bekomme.... es geht nicht um die Datenmenge, sondern eher um die Schreibgeschwindigkeit... da wäre dann selbst sogar SATA-II schon mal überfordert
 
Erstaunlich das viele denken mehr Pixel ist gleich mehr rauschen. Leute macht die Augen auf, die Technik entwickelt sich nicht zurück !.
Beim Bildsensor bedeutet mehr Pixel in der Tat etwas mehr rauschen aber die Bildqualität steigert sich um das vielfache. Bei einer 100Mp Kamera ist ein Pixelfehler nicht mehr wahrnehmbar wenn man das Bild auf 10Mp runterskaliert und rauschen findet man weniger im Bild als bei einer 10Mp Kamera.
Also lieber in sehr größe Auflösung Fotos machen und die anschließend verkeinern um Rauschen und Pixelfehler zu verringerrn.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles