Google reagiert auf Android-Kopierschutzprobleme

Handys & Smartphones Nachdem wir gestern darüber berichteten, dass der neue Kopierschutz für Android-Apps geknackt wurde, hat Google nun eine Stellungnahme veröffentlicht. Der Entwickler Tim Bray erklärte, dass der Kopierschutz noch sehr jung ist und daher noch Arbeit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Einen 100 Prozent funktionstüchtigen Kopierschutz wird es laut Bray aber nie geben.

Wo er Recht hat, hat er Recht
 
@iHero2: Wow du hast es geschafft über +0 zu kommen..
 
@lordfritte: UNd eigentlich hat er damit auch noch unrecht. Ich wette der arme Mann wird falsch zitiert: Funktionieren wird der Kopierschutz, aber er ist nicht unumgehbar.
 
@Demiurg: Aber ein Kopierschutz funktioniert doch nur, wenn er nicht zu umgehen ist ,)
 
@lordfritte: Jep ich denke der will sein Troll Konto behalten oder er hat eingesehen das Apple Trolls die traurigsten Genetisch verseuchten Menschen sind.
 
Will ich daß Apps ungefragt Daten an irgendwelche Server sendet und damit meine ohnehin von viel zu knappen 200MB im Monat noch schneller und vor allem ohne Nutzen aufbrauchen?
 
@Johnny Cache: Die Datenmenge, die dabei abgeglichen wird ist selbst bei 200 MB zu vernachlässigen. Ich denke Google macht in seiner Datenbank bei deinem Account einen Eintrag und die App fragt genau diesen ab...vielleicht einmal am Tag oder sowas....das sind ein paar bytes.

sorry...aber da stehe ich voll und ganz auf der Seite der Entwickler
 
@t3mp3st: Ach? Dann schau dir mal an was manche Tarife für Mondpreise für jedes angefangene MB verlangen sobald man über ein bestimmtes Kontingent hinaus ist. Da kann das Ziel noch so edel sein, es ist nichts anderes als jeder andere Kopierschutz der nach hause telefoniert, was selbst bei normalen PCs schon verpöhnt ist obwohl dort Traffic ein viel geringeres Problem darstellt.
 
@Johnny Cache: Ich kenne die Preise, diese sind wirklich unverschämt da hast du recht, aber was ich mit meinem obigen Kommentar sagen wollte ist, dass dir durch diese paar Bytes keine Mehrkosten entstehen... es sei denn du triffst monatlich immer die 199,99 MB Marke ;)
 
@t3mp3st: Kommt auch auf den Abrechnungsmodus des Vertrags an... ob da in 10kB-Blöcken abgerechnet wird (egal wie klein die übertragene Anfrage ist) oder ob zu jeder vollen Stunde auf volle MegaByte hochgerundet wird, egal wieviel du bis dahin übertragen hast. So nen Tarif hat ne Freundin - jede Stunde wurde automatisch nach Mails geschaut, die sind in der Summe ein paar Kilobyte groß, trotzdem war nach spätestens 300 Stunden (12,5 Tagen) das 300 MB-Kontingent erschöpft und aus UMTS wurde GPRS. Ich hab mir nen Wolf gesucht, welche Anwendung im Hintergrund die 300 MB auffrisst, bis ich den Vertrag gelesen habe...
 
@t3mp3st: wenn ich richtig informiert bin kann der Entwickler bestimmen, wie oft abgefragt wird und mich stört nicht die Datenmengen sondern der Akkuverbrauch dabei. Wenn ich zb. den Google Sync abschalte hält mein Handy 24h länger vom Akku her. Man stelle sich jetzt vor das jedes App ein oder mehrmals am Tag vor sich hinpingt. Akku ade...
 
@spongebobgaypants: Der "Ping" passiert nur, wenn die App auch läuft (und den Lizenzstatus abfragt), wird also wahrscheinlich eh nur Anwendungen betreffen, die irgendwas syncen und damit eh schon durchs Internet funken.
 
@spongebobgaypants: Ok da gebe ich dir recht
 
Ist doch wurscht ob unsere Daten von der Kanzlerin gesammelt und an andere Ländern (China, USA, Russland ...) verkauft werden oder ob sie gleich im Internet für jeden zugänglich gemacht werden.
 
Also ich denke, das sind ja nu keine zig hundert oder tausend euro oder Dollar beträge. Und da haben die Entwickler zumindest das halt verdient, das sie ihre Zeit, die sie aufgewendet haben, solch eine app zu schreiben, zu entlohnen.
Nur sollte es von jedem der Geld haben möchte, erstmal eine Demo oder lite version geben, damit man es testen kann.
Allerdings find ich es schon übertrieben das die Daten gesammelt werden.
Abgleichen würde reichen und dann wieder löschen.
Naja was solls.
Es gibt ja einige Apps die Ihr Geld sicherlich wert sind;)
 
Heißt das man muss Online sein um Unterwegs seine Apps und Spiele zu starten? Wenn das stimmt wird mein HD2 verkauft und mein altes 3G muss sein Dienst wieder tun.
 
@John Dorian:
Ich denke nicht, das entspricht nicht Googles Firmenpolitik.
Es wäre allerdings lustig wenn man Wlan und 3G etc abstellt, könnte man die Apps ja allesamt nutzen - nur wer braucht dann bitte ein Smartphone wenn nicht mal Wlan an ist ;)
 
@John Dorian: Die Lizenzabfragen werden gepuffert falls man gerade kein Internet hat. Wie lang man da aber ohne gültige Abfrage weiter kommt weiß ich nicht.
 
Wieso signiert Google nicht einfach alle Apps im App Store? Dann kann auch keiner am Java-Code etwas nachträglich ändern, weil dies beim Start erkannt wird und dann die Ausführung verhindert werden könnte.
 
Wenn ich mit Paypal bezahlen könnte, dann müsste ich mir ohne Kreditkarte manche Dinge nicht über andere Wege besorgen...
 
@ouzo: Eine Kreditkarte zu besorgen wäre natürlich zu schwer wa? Und Paypal ist für Käufer ein guter Service, aber nicht für Verkäufer, wegen den Gebühren.
 
@I Luv Money: Ich soll mir also eine Kreditkarte zulegen, die ich nicht will, um dann eine Zahlungsart benutzen zu können, die ich ebenfalls nicht will. Gute Lösung. Und wenn du bei deinem lokalen Supermarkt plötzlich nur noch mit der hauseigenen "SuperCard" bezahlen kannst, dann bindest du dir auch solch einen Vertrag ans Bein?
 
@ouzo: Du willst eine "SuperCard" mit der man in einem Supermarkt bezahlen kann mit einer Kreditkarte mit der man so ziemlich überall auf der Welt bezahlen kann vergleichen? Und mir ist es auch egal ob du kein Freund von Kreditkarten bist, allerdings ist das nutzen der Apps ohne sie zu bezahlen nicht legal (was natürlich eh keinen Interessiert)! Auch dann nicht wenn dir die Zahlungsmöglichkeiten nicht gefallen. Damit wird Android aber sowieso noch ein großes Problem bekommen, wozu zahlen wenn es so verdammt einfach ist Apps (die eigentlich eh nicht viel kosten) zu kopieren? Wenn die Entwickler diesen "Trend" feststellen wird die Anzahl von Qualitativ guten Apps sinken, ihr schneidet euch ins eigene Fleisch mit eurer "Ich will aber keine Kreditkarte also kopiere ich die App halt illegal, ist auch viel komfortabler." Mentalität. Übrigen was für einen Vertrag in Bezug auf die Kreditkarte? Es gibt genügend Möglichkeiten kostenlos übers Giro Konto an eine zu kommen. Aber die Apps illegal kopieren ist natürlich immer noch einfacher als einmalig einen Antrag bei der Bank zu stellen und dann die Apps mit der KK zu zahlen.
 
Winfuture kriegt den Bug scheinbar immernoch nicht raus... @I Luv Money: Belehren was legal ist und was nicht das brauchst du nicht. Das weiß ich selbst. Aus welchem Grund ich keine Kreditkarte habe kann dir egal sein. Nur eine einzige Zahlungsart anzubieten, die dann aber mit Mehraufwand verbunden ist, ist jedoch absolut kein Anreiz für mich etwas zu kaufen.
 
@ouzo: Welcher Mehraufwand? Verstehe ich nicht?! Was für einen Mehraufwand hast du mit einer Kreditkarte? Und dein dummer Vergleich mit der "SuperCard" disqualifiziert dich sowieso. Wie kommst du denn darauf? Was soll denn deiner Meinung nach diese "SuperCard" können, was nicht auch eine Kreditkarte kann? Wieso sollte ein Supermarkt ein eigenes Zahlungsmittel herausbringen? Verstehe diesen idiotischen Vergleich nicht! Erkläre ihn mir bitte! Und von was für einem Vertrag faselst du da? Ich habe ein Giro-Konto bei einer großen deutschen Bank und habe dazu eine kostenlose VISA-Card! Was meinst du mit "dann bindest du dir auch solch einen Vertrag ans Bein"???
 
@seaman: Den Mehraufwand sich eine Kreditkarte zu besorgen. Egal wie wenig Aufwand es möglicherweise für dich war, weil du sie einfach dazubekommen hast, es ist ein Aufwand da sie sich nachträglich zu besorgen. Und wenn es nur ein Anruf bei der Bank ist oder sonstwas. Und wieso sollte mein Vergleich dumm sein und mich disqualifizieren, wenn du den Sinn eines Beispiels scheinbar nicht verstehst? Es ging darum den Unsinn nur einer einzigen Zahlungsart, welche für diverse Menschen einen Mehraufwand und eine Einschränkung bedeutet, zu verdeutlichen. Das hat bei dir scheinbar nicht geklappt.
 
@ouzo: Hmm, seltsam?! Ich verstehe dich immer noch nicht? Was meinst du mit "Mehraufwand"? Ein Anruf, bei deiner Bank? Oh mein Gott! Das geht übrigens auch Online! Aber nur, falls es die nicht zu aufwändig ist, dir einen Internetanschluss zu bestellen. Das bedeutet nämlich auch einen gewissen "Mehraufwand"!
 
@seaman: Du verstehst es scheinbar wirklich nicht. Ich breche meine Bemühungen es dir näher zu bringen nun ab.
 
PayPal oder Paysafe Card wäre schon mal eine erste Möglichkeit den Android Market für mehr Menschen zugänglich zu machen. Denn nicht jeder hat oder will auch eine Kreditkarte, auch wenn das Bekommen einer Kreditkarte dank Prepaid Modell mittlerweile auch für jeden zugänglich ist.
Weiter finde ich es auch traurig das sich die Mentalität immer weiter dahin entwickelt dass man für Software einfach nicht bezahlen will.
Ich geb zwar zu auch Programme aus einschlägigen Quellen unrechtmässig beschafft zu haben, nur oft gibt es auch keine andere Möglichkeit ein Programm zu testen da es einfach keine Testversion gibt oder diese soweit beschnitten ist das man sich überhaupt kein Bild von der Software machen kann. Aber gefällt mir ein Programm kauf ich es auch, der oder die Entwickler haben es einfach verdient für ihre Arbeit bezahlt zu werden.
Hier finde ich das Konzept des Android Markets wieder sehr gut, denn gefällt mir eine App nicht kann ich sie innerhalb von 24Std auch "zurückgeben" und bekomm auch mein Geld wieder. Schon ein sehr guter Ansatz gegen Illegale Kopien (das Wort Raubkopie verwende ich absichtlich nicht). Kopierschutz als Ansatz halte ich aber dennoch für falsch, schränkt es einen in der Verwendung der Software doch teilweise ein; kauft man sich einen neuen PC/Handy kann es passieren das die alte Lizenz nicht mehr funktioniert und man darf sich das gleiche Programm noch einmal kaufen. Ohne Kopierschutz wird es in Zukunft aber leider auch nicht gehen, da sich die ehrlichen Kunden leider immer weiter zurückentwickeln. Man wird auf dauer wohl einen einigermassen Sicheres Konzept finden müssen bei dem ehrliche Kunden nicht groß eingeschränkt werden und Illegale Kopien entsprechend eingedämmt werden.
 
Und weiter geht das Blöd-Zeitungs Niveau. Ich habe immer gehofft das zumindest auf den IT-Seiten Begriffe der Raubkopiermörder richtig benannt werden. Aber selbst hier nicht. Anscheinend gehts hier auch nur noch um Klicks. Zeigt doch am besten nackte Weiber, dann bekommt ihr wesentlich mehr Klicks. Ich dachte damals dass die Stern-Short-News schlimm waren, aber manche Beiträge hier übertreffen sie allemal...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!