THQ: "Wer gebrauchte Spiele kauft, betrügt uns"

PC-Spiele Selten hat sich ein Publisher so direkt über den Markt für Gebrauchtspiele ausgelassen. Der bei THQ für Wrestling-Spiele zuständige Creative Director Cory Ledesma bringt es auf den Punkt: "Wer gebrauchte Spiele kauft, betrügt uns." mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann doch lieber runterladen? :-)
 
@bluewater: Klau doch einfach vom Laden! [/ironie]
 
@LiquidSnake66: Der war jetzt irgendwie ... ähm ... schlecht?!
 
@LiquidSnake66: Das wäre Diebstahl, kopieren nicht.
 
@John Dorian: Auch das illegale Kopieren ist ein Diebstahl.
 
Alles Raubkindermordkopierernazis....
 
@94m0r: Aber nur laut den tollen Filmen die auf den kopierten, sowie auf den originalen DVDs kommen. (Mit dem Gefängnis da)
 
@bluewater: Nö, nur weil kein materieller Schaden entsteht, heißt das ja noch lange nicht, dass es sich hierbei nicht auch um einen Diebstahl handelt. Sonst würde man "jemanden eine Idee wegnehmen" ja auch nicht als Klauen betiteln.
 
@94m0r: Klar ist das illegale Kopieren auch irgendwie Diebstahl.

Aber es schadet nicht der Allgemeinheit.
Wenn jemand das Spiel im Laden klaut, dann muss es die Versicherung ersetzen und die Versicherung sind im Prinzip wir alle die Beiträge zahlen.

Aber wenn man was runterlädt dann schadet man keinem, außer dem Hersteller.

Und das ist ja nichtmal sichergestellt, weil sich die wenigsten in Deutschland noch die überteuerten Spiele leisten können, oder wollen.

Und besonders, wenn man solche Herablassenden Sprüche wie von THQ hört.
Viele müssen für ein gebrauchtes Spiel noch lange sparen, aber sowas kennen ja diese Jungunternehmer die Geld wie Heu haben nicht.
Die sehen ja nur noch Dollar Zeichen und Kunden schröpfen wo es geht.
 
@andi1983: Nichts anderes habe ich behauptet. Nur ich kann es nicht leiden, wenn sich manche erdreisten zu behaupten, dass es kein Vergehen wäre, nur damit sie ein bessere Gewissen beim illegalen Saugen haben.
 
@94m0r: Aber ganz ehrlich gesagt, wenn man die ganzen Hersteller anschaut was die für Kommentare loslassen eingenommen der Film und Musikindustrie. Und zusätzlich sich die übertriebenen Preise anschaut, dann braucht man auch beim illegalen Laden kein schlechtes Gewissen mehr zu haben
 
@andi1983: Das sehe ich anders! Selbst wenn ich als Händler alle Menschen als Arschlöcher beschimpfen würde, hätten diese deshalb trotzdem nicht das Recht mich einfach zu bestehlen. Die richtige Konsequenz wäre einfach nichts von mir zu kaufen. Das Problem ist nur, dass die Menschen inkonsequent sind! Nur das will hier von den ganzen Schwarzkopierern natürlich niemand zugeben. Anstatt die Spiele von den entsprechenden Entwicklern einfach mal links liegen zu lassen, wird dann trotzdem illegal gesaugt, weil man dann irgendwie doch wieder nicht ohne leben will. Immer alles haben wollen, aber sich dann gleichzeitig über solche Maßnahmen aufregen...das passt irgendwie nicht wirklich zusammen!
 
@94m0r: Laut News geht es ja nicht um`s illegales Saugen, sondern um das Kaufen von Gebrauchten Spielen. Und das ist auch nach der geltenden Rechtsprechung vollkommen legal. Ich kann ja z.B. auch schon gelesene Bücher, Brettspiele, Zeitschriften kaufen, auf allen liegen auch Rechte wie Autorenrechte, Verlagsrechte, Copyrights usw.. Creative Director Cory Ledesma regt sich vollkommen unberechtigt auf! Am liebsten hätte er doch, das vor jedesmal Spielen des gekauften Spieles nochmals eine Gebühr zu zahlen wäre.
 
@Uechel: Wenn du die Diskussion bis zum Anfang verfolgst, dann wirst du feststellen, dass es bei der Diskussion nicht um die News geht, sondern um gewisse Kommentare, die das illegale saugen beschönigen.
 
@94m0r: Eben darum habe ich ja nochmal auf den Inhalt der News hingewiesen!
 
@Uechel: Ich habe aber nur auf diese Kommentare geantwortet, die Diskussion selbst haben andere losgetreten.
 
@LiquidSnake66: Ein bisschen was davon hat das schon. Der Erstkäufer, der sich sein Geld durch den Weiterverkauf wieder fast komplett reinholt, hat sich das Spiel in gewisser Weise erschummelt (gestohlen klingt dafür zu hart, weil man darunter schwerwiegendere Fälle versteht).
 
@mh0001: Nein, er hat es recht günstig bekommen, denn für ein gebrauchtes Game bekommst du nie den vollen Preis wieder. Es sei denn es ist eine Supersondersammelwegwerfcollectorslimetedsonderedition die es nicht mehr gibt.
 
@mh0001: Ich finde zwar das es keine Ideallösung ist aber andererseits muss man bedenken das man somit als Zocker wieder unproblematischer die Möglichkeit erhält ein gebrauchtes Spiel im Singleplayer zu zocken. Und nur wenn man wirklich den Multiplayerteil spielen möchte muss man an den Hersteller was abdrücken. Wenn dieser "Online-Freischaltcode" nicht überteuert ist ist das ok. Würde ich vermutlich demnächst so bei Medal of Honor und Black Ops machen. Gebraucht kaufen und nur Singleplayer spielen da die Multiplayerteile sowieso nur noch Einheitsbrei sind und diese mich nicht mehr wirklich interessieren. Trotz allem ist die Aussage (zumindest in deutscher Sprache) total daneben.
 
@mh0001: Coole Ansicht... Da gibts ja bei ebay Millionen von Schummlern, die ihre gebrauchten Waren einfach so weiterverkaufen... Oder ist es da was anderes? Wie schauts mit dem privaten Autoverkauf aus? Baut Mercedes oder VW zukünftig ein Schutzmechanismus ein der es einem privaten Käufer, der den gebrauchten Mercedes dann kauft, verbietet, die Rücksitze des Autos zu benutzen? Ich meine, der private Verkäufer schummelt dann doch auch, oder?
 
@mh0001: Mercedes: wer Gebrauchtwagen kauft, betrügt uns! H&M: wer einen gebrauchten Mantel kauft, betrügt uns! IKEA: Wer gebrauchtwe Möbel kauft, betrügt uns! Bauindustrie: Wer sich nicht selbst ein Haus baut, sondern es jemanden abkauft oder gar nur mietet, betrügt uns! (BTW: Wohnungsmieter und -vermieter --> alles Betrüger!). Gesamte Industrie: jeder, der auf Flohmärkte oder in Second-Handshops geht, betrügt uns! - Na, hast Du's kapiert?
 
@moribund: Nö, alle von dir genannten Beispiele sind ganz etwas anderes. Ein Auto hat für mich nach einer Fahrt nicht wie ein Spiel nach einmal ganz Durchspielen keinen Wert mehr. Außerdem hat ein Auto Verschleiß. Das bedeutet, der Gebrauchtkäufer hat auch so schon nicht mehr so viel von dem Auto wie bei einem Neukauf. Bei einem Computerspiel gibts in diesem Sinn keinen Wertverlust, er hat das gleiche Erlebnis wie der Erstkäufer. Verkaufe ich mein Auto, schränke ich mich ein, weil ich nicht mehr fahren kann. Verkaufe ich meine Möbel, schränke ich mich auch ein, weil ich nichts mehr zum Deponieren meiner Sachen habe. Verkaufe ich meinen Mantel, muss ich draußen frieren. Und alle Dinge haben besagten Verschleiß, der Gebrauchtkäufer kann sie nicht mehr so lange nutzen wie wenn er sich neue Dinge gekauft hätte.
So, verkaufe ich mein rauf und runter durchgespieltes Computerspiel, kratzt mich das wenig, weil ich es eh nicht noch einmal gespielt hätte, ich habe durch den Verkauf nur Vorteile. Und das ist das Problem. Beim normalen Gebrauchtmarkt verliert der Erstkäufer ein wenig, der Gebrauchtkäufer hat Nachteile gegenüber dem Neukauf. Bei Spielen hat der Erstkäufer durchs Weiterverkaufen nur Vorteile und der Gebrauchtkäufer erhält zudem noch etwas, was einem Neuprodukt in keinster Weise nachsteht. Warum sollte also noch irgendjemand, wenn er die Chance auf ein gebrauchtes Spiel hat, ein neues kaufen? Irgendwann strebt das dahin, dass nur noch die Hälfte aller Spieler das direkt beim Publisher kauft, und der Rest sich das von denen besorgt.
 
@mh0001: Wo hast du bei einem Gebrauchtverkauf eines Spieles den nur Vorteile ?

Man bekommt ja nie mehr 100 % vom Kaufpreis.

Wenn ein Spiel neu 60 Euro kostet, dann muss wirklich alles 100 % sein, DVD keinen Kratzer etc dass man es nochmal auf 45 Euro schafft und dann muss man sich beim spielen auch beeilen, damit das spiel nicht zu alt wird.

Somit hat man auch beim Spiel gut einen Wertverlust von 20 % oder mehr.

Und zum zweiten übertreiben es auch die Publisher.
Seit es Spiele gibt, gibt es auch Gebraucht-Spiele. Nie hat sich
wer aufgeregt. Und jetzt wo sie nicht genug Geld scheffeln können stört es.

Aber ich freue mich schon auf den Knall. Wenn die Spiele-Käufer dann ihre Spiele nicht mehr richtig weiterverkaufen können, fehlt den meisten auch das Geld sich wieder ein neues spiel zu kaufen.
Und somit brechen die Märkte noch weiter ein.
 
@mh0001: "Ein Auto hat für mich nach einer Fahrt nicht wie ein Spiel nach einmal ganz Durchspielen keinen Wert mehr. Außerdem hat ein Auto Verschleiß" -> Also ist es nur Betrug, wenn man Produkte mit geringem Verscheiß weiterverkauft - einfach so willkürlich festgelegt, weil die Industrie das so haben will. Die Rechte desjenigen, der dafür bezahlt hat sind wohl nicht wichtig. Wann ist dann der Verschleiß gering genug, dass weiterverkauf Betrug ist, und wer legt das fest? (Lass mich raten: die Industrie natürlich!) Werden jetzt Produkte danach unterschieden, ob sie einen großen Verschleiß haben, und Produkte mit geringem Verschleiß darf man nicht weiterverkaufen. Ich hab übrigens ein Haus gekauft, dass so gut wie neu ist. Der Vorbesitzer hat sogar etwas Gewinn gemacht. Müssen er und ich jetzt mit einer Betrugsklage der Bauindustrie rechnen?
 
@mh0001: Nein hat er nicht?
Was wäre, wenn die anderen Branchen genauso (und auch zu unrecht) damit anfangen würden?
Betrügt man einen Musikanlagen-Hersteller jetzt auch, wenn man die alte Anlage gebraucht weiterverkauft, anstatt dass sich der neue Besitzer ne neue vom Hersteller holt?
 
@mh0001: Wo hat er sich das Geld bitte erschummelt? Ich kaufe selber ab und an Gebraucht Spiele oder Spiele für 10 Euro von der Pyramiede. Also wenn ich 10 Euro für ein Spiel aus gebe, welches 1 Jahr alt ist, sehe ich es nicht als schummeln an.
 
@LiquidSnake66 da würde man aber auch den Ladenbesitzer mit schaden.
 
@bluewater: Das heißt ich darf mein altes Schaukelpferd jetzt nicht meinen Neffen schenken? :(
 
@Hades32: Doch, du darfst es verkaufen oder verschenken, aber wenns kaputt ist, darfst du es nicht reparieren lassen.
 
@Hades32: Doch darfst du, aber dein Neffe muss dann nochmal den gleichen Preis an den Schaukelpferdehersteller zahlen, den du auch gezahlt hast.
 
@bluewater: Der Satzt spricht mir aus der Seele, mach ich schon seit JAhren nur so.
 
@bluewater: Publisher werden immer dreister! Langsam glauben alle mit der Apple mentalität weiter zu kommen :->
 
@bluewater: Warum den Betrügen, der Hersteller hat doch sein Geld für das Medium schon bekommen???
Mein Gott in was für einer Welt leben wir eigentlich? Es geht nur noch ums Geld, Geld da Geld hier.
Wenn die Spiele wenigstens Qualitative hochwertig, ohne Fehler wären aber nein Nutzer werden als Betatester missbraucht. Und dann auch noch DLC überteuert, und auch wieder nur damit die Typen noch mehr Geld haben.
Und dann wenn ein Arbeiter mehr Geld will dann wird wieder Rumgeschriehen. *kopfschüttel*
 
@Nelethill: Ich kaufe Spiele, Filme,Musik, wenn ich merke (dank einer seltenen Demo), dass die das Geld VERDIENEN und nicht wegen meinem Gewissen wenn man etwas eben "nicht kauft"...
 
@Nelethill: Früher, als das Internet so richtig schön teuer und langsam war, konnte es sich kein Publisher erlauben stark verbuggte Spiele raus zu bringen... heute ist fast alles nur noch Bananenware. Lieder.
 
@bluewater: fande schon immer das thq spiel komische steuerung und so haben, will die nicht mal gratis wenn ich da schon an wrestling denke xD
 
@bluewater: 100% Agree!
 
@bluewater: Stimmt. So, wie es aussieht, schreit hier jemand ganz, ganz laut nach nem FAIL. Und das ist das, was ich ihm wünsche. Ich bin gespannt, wann die ersten Stühle auf den Markt kommen, die zusammenbrechen, wenn sie hören, daß sie aufm Flohmarkt verkauft werden sollen. Sowas kann man ja schließlich nicht machen. Man würde den Harsteller betrügen. Regulierungsbehörde? Bitte einschreiten!!!
 
@bluewater: Naja Fakt ist, dass nur eine Person mit dem Spiel online spielen kann. Daran ändert sich doch auch bei Gebrauchtspielen nichts...Die wollen einfach doppelt Kohle, da viele erstmal nen halbes Jahr warten bis die Patches da sind und dann noch das Spiel etwas günstiger zu bekommen.
 
sowas kaufen nur Junkies
 
@selenbor: Jo, und die Nerds ladens ausm Netz ;)
 
Pah, also so eine verquerte Ansicht habe ich lange nicht mehr gelesen. Habe kurz überlegt und bisher bin ich noch auf keinen Gedanken gekommen, der "gebrauchte Spiele" mit "Betrug" in Verbindung bringen würde..
 
@gonzohuerth: hat "cheating" im Englischen so eine arg negative Bedeutung wie "Betrug" im Deutschen? Oder heißt es eher "schwindeln,mogeln"? Wenn man die darauffolgenden Sätze des Herren so betrachet, ist man vielleicht gewillt zu sehen, dass er das vielleicht nicht so formuliert hat, wie es ins Deutsche übersetzt wurde. Oder was meint ihr?
 
@jaja_klar: Mag stimmen was du da sagst aber wenn ich als Konsument ein Spiel kaufe dann hab ich es voll bezahlt. Wenn ich dann entscheide es weiter zu verkaufen dann hat das nichts mit cheaten oder mogeln zu tun. Sondern nur mit meiner persönlichen Entscheidung. Es ist eine Frechheit den Versuch zu starten an gebrauchten bereits bezahlten Produkten mitzuverdienen. Können sie ja gerne machen aber dann sollen sie auch die Einstell und verkaufsgebühren prozentual mitübernehmen und mir eine Arbeitsaufwandtsentschädigung zahlen für das einsetzen und schreiben der Annonce. So nicht meine Herren.
 
@Traumklang: Ich verstehe auch nicht, warum ich ein gekauftes Spiel nicht wieder verkaufen kann! Wohin soll das noch führen, darf ich bald alles was ich mir mal gekauft habe nicht mehr verkaufen. Muss ich z.b. meinen alten Fernseher behalten wenn ich mir einen LCD hole?!
 
@deafnut: Wer sagt denn das dir der Fernseher noch gehört!? :)
 
@deafnut: Vielleicht wollen sie ja nur die Wegwerfgesellschaft abschaffen. Denn das würde ja passieren wenn die Leute nur noch die Option der Verschrottung haben für Dinge die sie nicht mehr haben wollen oder durch neuere Produkte ersetzen wollen. Dann geht aber auch der Verkauf neuer Dinge erheblich zurück. Ich hoffe dass ist den Geldgeiern klar wenn sie solche Restriktionen etablieren wollen.
 
@jaja_klar: Naja, kommt auf dem Zusammenhang an. Bei Spielen bedeutet cheaten, dass man schummelt oder mogelt. Aber der Begriff wird auch beim Fremdgehen benutzt und da bedeutet cheating dann betruegen.
 
@gonzohuerth: [ironie] Hey, das ist gut so! [/ironie] Stell Dir mal vor, Du musst/darfst gebrauchtes Klopapier kaufen?
 
@gonzohuerth: Prinzipiell, wenn man mal etwas mehr mit der finanziellen Seite denkt ist seine Aussage durchaus nachvollziehbar, denn die Hersteller verdienen nix am Gebrauchtmarkt, zumindest auf den ersten Blick. Der nette Herr sollte vielleicht mal etwas weiter denken. Viele die gebrauchte Spiele verkaufen tun das wenn sie die einmal durchgespielt haben, um sich mit dem erlös das nächste zu finanzieren, zumindest zum größten Teil. Also machen die Hersteller bei den Leuten zumindest Teilweise auch gewinn vom gebrauchtverkauf, denn ohne den Verkauf könnte man sich evtl. kein neues Spiel leisten. Laut seiner Aussage Betrüg ich die Hersteller genau so, denn ich kauf mir die Spiele in 99% aller fälle erst wenn sie bei ca 20 Euro liegen. Hat zudem noch den Vorteil das die Spiele zu dem Zeitpunkt dann größtenteils gut Spielbar und nahezu Fehlerfrei sind.
 
Jo und ich betrüge auch einen Auto-Hersteller, wenn ich mir ein gebrauchtes Auto bestelle, betrüge den PC-Hersteller, weil ich mir einen gebrauchten PC kaufe, Hugo Boss, weil ich mir die Kleidung im Second Hand laden gekauft habe, die Baufirmen, weil ich zur Miete wohne, Gott weil ich eine gebrauchte Freundin habe und keine nagelneue seiner Schöpfung.
 
@sushilange: Top^^
 
@sushilange: "gebrauchte Freundin" Hast mir den Tag versüßt :D
 
@sushilange: Der Unterschied ist aber, dass alle diese Dinge einen altersbedingten Verschleiß haben. Sonst würde ja niemand mehr Neuware kaufen...Software hingegen hat keinen Verfall.
 
@94m0r: naja bei "Freundin" möcht ich auch keine Neuware haben die gerade erst auf den markt gekommen ist ;)
 
@McKenny: Die Verkaufst du ja aber auch nicht. ^^
 
@McKenny: wegen den kinderkrankheiten? xD
 
@94m0r: durch den "altersbedingten verschleiß" hast du der "gebrauchten freundin" die letzte würze gegeben, ich hau mich weg xD
 
@94m0r: Nachdem du hier weggevotet wirst mit deinem interessanten Einwand, ist wohl auch klar worum es hier den meisten geht: billige Polemik, hanebüchene Vergleiche (wie immer beliebt: Vergleiche mit der Autoindustrie). Wer sinnvolle Beiträge zu diesem Thema hat, die, obwohl sie eigentlich nur einen anderen Aspekt behandeln, eine Problematik aufzeigen, scheinbar nicht der vorherrschenden Meinung entsprechen, endet dann wie deiner - der Freidenkeralarmknopf wird gedrückt.
 
@jaja_klar: Das ist leider gang und gäbe hier...Ich will ja auch nur eine andere Sichtweise aufzeigen. Aber alles was in irgendeiner Form die hier vorherrschende Meinung infrage stellt, wird natürlich nicht akzeptiert. Viele sehen es nur aus ihrer eigenen, egoistischen Sichtweise und wollen alles nur zu ihrem eigenen Vorteil gereicht bekommen. Alles, was dagegen spricht, wird natürlich gleich wieder als pure Geldgeilheit und Bosheit der Industrie abgetan...
 
@sushilange: Grundsätzlich stimme ich Dir zu, allerdings muss man einen kleinen Unterschied bedenken. Ein Videospiel hat im Vergleich z.B. zu einem Auto keine Abnutzungserscheinungen. Wenn ich ein Spiel 100x spiele und es verkaufe, dann ist es immer noch das gleiche Spiele wie vorher (außer ich gehe sehr grob mit der DVD/BD um). Der Käufer bekommt also genau das gleiche Spiel wie im Laden. Allerdings von "Betrug" zu sprechen halte ich doch für sehr übertrieben. €dit: Zu langsam ^^
 
@Runaway-Fan: Ein Auto verliert aber auch an Wert, wenn es nicht gefahren wird.... das ist bei Spielen auch so... da sie "altern" bzw. nicht mehr "neu" oder "aktuell" sind.
 
@Runaway-Fan: Das ist Unsinn-im Gegenteil ein Spiel ist nach ein paar Wochen nichts mehr wert weil die Neuauflage mit besserer DRM oder der Nachfolger die Geschäftsregale zum Quitschen bringen..bei einen Auto schnurrt es mit ein bißchen Glück noch nach Jahren wie am ersten Tag!!!!
 
@Runaway-Fan: Im übertragenen Sinn hat aber auch Software Abnutzungserscheinungen. Teilweise sogar gravierende: Wenn eine Software zu alt ist, lässt sie sich auf neuen Systemen oft gar nicht mehr oder nur eingeschränkt nutzen. Zumal sie dank neuer Ausgaben/Versionen stark an Attraktivität verliert. Nicht umsonst ist der Preisverfall bei Software/Spielen ziemlich hoch. In meinen Augen ist das nichts anderes als eine Abnutzung. Wäre dem nicht so, würde man wohl kaum Spiele, die heute noch aktuell sind, bereits ein halbes Jahr später in der Pyramide zum stark reduzierten Preis zu kaufen bekommen. Das gleiche habe ich doch auch bei Filmen. Mir gehört die DVD, die Rechte am Film natürlich nicht. Dennoch wollen die Studios zum Glück bei einem Weiterverkauf der DVD nicht mitverdienen. Auch dort ist der Preisverfall dank "Abnutzung" groß. Und nun lasst uns alle beten, dass ich die böse Filmindustrie nicht auf Ideen gebracht habe, denn von denen hätte ich so ne hirnverbrannte Sch*** eigentlich eher erwartet.
 
@sushilange: LOL made my day ^^ der mit der gebrauchten freundin war sehr geil^^
 
@sushilange: ich persönlich und mein Bauchgefühl stimmt Dir ja voll und ganz zu und Du hast auch ein + von mir bekommen. Aber der Unterschied ist wahrscheinlich, dass Du am Auto das Eigentum erwirbst (und somit damit tun und lassen kannst, was Du willst) und an einer Software nur das "Nutzungsrecht". Das Eigentum liegt weiterhin beim Softwarehersteller. Und das Nutzungsrecht kann er frei bestimmen. Vielleicht solltest Du es eher wie eine Autovermietung sehen. Der Autovermieter darf Dir vorschreiben, dass Du mit seinem Eigentum nicht auf die Rallystrecke fahren darfst (und wäre in diesem Fall auch vom Bauchgefühl her jedem sofort verständlich). Wobei der Autovermieter dem Erstmieter sicherlich keine anderen Leistungen einräumen würde, als dem zweiten oder dritten Mieter :-) Ich bin ja auf Deiner Seite ^^
 
@FrankySt72: Der Bundesgerichtshof entschied nämlich in einem richtungsweisenden Urteil im Jahr 2000, dass der Weiterverkauf von datenträgerbasierter Software grundsätzlich nicht über Lizenzbedingungen von den Herstellern eingeschränkt werden kann. Der sogenannte Erschöpfungsgrundsatz findet demnach auch Anwendung auf OEM-Lizenzen, so dass der Handel mit OEM-Software ohne Einhaltung der OEM-Bedingungen grundsätzlich für rechtswirksam erachtet wird. Gleichwohl bedeutet dieses nicht, dass die genauen Auswirkungen des OEM-Urteils einhellig seitens der Rechtslehre bewertet werden. LG C&P von Wiki
 
@Marcusg562: Hat sich erledigt war von 2000. Hab das aktuelle Urteil gelesen Sry!
 
@Marcusg562: Der Erschöpfungsgrundsatz bezieht sich aber eben nur auf das Trägermedium und nicht auf die Inhalte, die sich darauf befinden.
 
@sushilange: Eine gebrauchte Freundin ist besser als eine "verbrauchte". Bei einer neuen Freundin, kurz Neuware genannt, müssen noch diverse Patches eingespielt werden, damit man ihr gewisse Bugs wie Extreme-Online-Shopping austreiben kann.

Wer heutzutage ein Spiel sofort nach Release kauft, ist doch zu 90% Beta-Tester. Ob es ein Serverbrowser oder sonstige Bugs sind die einem ehrlichen Neukäufer die Geduld rauben. Der will natürlich relativ rasch das Spiel wieder an den Mann bringen und verkauft es. Ähm, wer war nun nochmal schnell der Betrüger!?
 
@sushilange: hmm 92+ = Rekord ? :D Edit: Nein 121+ im ersten Post, na vlt wirds ja noch was :)
 
@avril|L: Hehe. Darauf war ich zwar nicht aus und hätte ich nicht mit gerechnet, aber ist wohl "nur" so "wenig", weil da zuviele Kommentare davor sind, sodass kaum einer so weit scrollt.
 
@sushilange: Zitat: " Weil ich eine gebrauchte Freundin habe" Weiß deine Freundin, das du sie als "Gebraucht" bezeichnest *ggg*
 
Also wenn das bei Software schon Betrug ist, was ist das dann erst bei Autos? Diebstahl?
 
Wer Occasions Autos kauft betrügt die Auto- die Zuliefer -die Bergbau und die Ölindustrie.....SCHAAAAANDE ^^
 
Ich denke, dass kein Hersteller eines Produktes es gerne sieht, dass seine Produkte weiterverkauft werden. Ob es nun ein Entwickler für Software ist oder der Autobauer. Ein Gebrauchtkauf bringt ihm keine oder kaum Umsätze. Allerdings ist es nicht die feine englische Art, diese Käufer als Betrüger darzustellen.
Aber - bevor ein Spiel (illegal) gezogen wird, ist es mMn besser dies gebraucht zu erwerben.

Vielleicht sollten die Entwickler auch wieder mehr Liebe in die Arbeit stecken. Habe bei meinen Umzug noch das "Diary of a mad man" - das Begleitbüchlein zum Spiel DreamWeb gefunden und mich erstmal zwischen Umzugskisten gesetzt und mit Schmunzeln das Buch gelesen. Das waren noch Spiele, die man so schnell nicht bei eBay und co. verkloppt.
 
@chris193: Der Autohersteller verdient an Ersatzteilen auf jeden Fall weiter mit. Das ist auch berechtigt. Ausserdem verkaufen sie nicht ein Auto mehr wenn sie mir untersagen würden ein gebrauchtes zu verkaufen oder zu kaufen. Denn entweder habe ich bei einem Kauf das Geld ein neues Auto zu kaufen oder ich kann es dann ganz sein lassen. Wenn ich mir also kein neues Auto leisten kann komme ich also als Käufer eh nicht in Frage. Somit verkaufen sie nur noch Autos an Leute die Geld genug haben um gleich ein neues Auto zu kaufen. Viel spass dabei einen Absatzmarkt für Fahranfänger zu finden sag ich da nur. Der Verkauf von Autos würde wahrscheinlich in den Keller sinken und wiedereinmal Arbeitsplätze kosten. Aber daran sind ja dann Raubmördergebrauchtautofahrer schuld. Wer sonst. Klar ist die Diskussion um Autos eher fiktiv aber zeigt halt sehr deutlich auf dass man von der Spieleindustrie her Reglementierungen und Entrechtungen der Konsumenten und Käufer einführt die man sich als Autohersteller nie leisten könnte weil da sonst der Verbraucherschutz und die ADAC Lobby auf die Barrikaden gehen würde. Warum also nicht auch für gerechtere AGB's für Softare auf die Barrikaden gehen?
 
Die spinnen doch oO Gehts noch? Es reicht jetzt langsam! Betrug?!? Und es ist natürlich kein Betrug uns Kunden nach Strich und Faden zu verarschen und uns das hart verdiente Geld aus der Tasche zu ziehen? Langsam werd ich echt sauer!
 
@cronoxiii: recht haste weil meistens beahlt man eh nur noch für Namen und nicht für den wert des gegenstandes und da wollen die uns weiß machen wir würden sie betrügen? bloße unterstellung. sollten sich an die eigene Nase fassen
 
@BigSushi: naja, gute spiele kommen schon noch, aber wenn ich ein spiel weiterverkaufe, benutze ich es logischerweise nicht mehr. es entstehen dem publisher keine mehrkosten. er bekommt halt nur kein geld - wofür auch, das spiel ist bezahlt, wer es benutzt ist doch egal, es benutzt ja nur einer. geht mir das auf den s*** Geld Geld Geld, immer noch mehr Geld wollen sie von uns und dabei immer weniger Service ... Langsam fängt es an extrem zu nerven und lange mache ich (und hoffe auch ihr) das nicht mehr mit!
 
@cronoxiii: Naja wenn n paar sagen "wir machen da nichtm ehr mit" wird das kaum eine Wirkung haben. die machen sich da nichts draus...Ja wenn du es nicht weiter gibst und dein kumpel das auch noch kauft ist es besser für die Hersteller das ist Logisch. Jap immer gehts ums Geld, und bloß so wenig leistung dafür aufbringen wie möglich...
 
@LiquidSnake66: Double Facepalm!
 
so langsam wirds unterhaltsam mit der einmal leisten 2 mal zahlen methode, das werd ich im betrieb auch mal vorschlagen ;)
 
Das wird scheinbar zur Masche.....

Wie wäre es wenn Sie einfach mal wieder gescheite Prügelspiele herstellen, dass sich ein Kauf auch lohnt? UFC2010 war richtig schlecht :(
 
"verschobene OEM" versionen fand MS auch nicht rechtens - aber glücklicherweise sagen deutsche richter dazu - "ist rechtens"
 
Ich schreib es immer und immer wieder nur ein "Boykott" solcher Drecksfirmen bringt sie zur Einsicht, nichts aber auch nicht anderes! Sollen Sie auf Ihren Spielen sitzen bleiben bis Ihnen der Arsch auf Grundeis geht! Gamer aller Länder vereinigt Euch-- Boykott --
 
@bigprice: Vor 10 Jahren hätte Widerstand eine Chance gehabt. Heute sind Spiele viel zu sehr in der breiten Bevölkerung angekommen. Es ist hoffnungslos. Da heißt es für die die sich nicht verarschen lassen wollen die Konsequenz zu ziehen und sich ein anderes Hobby zu suchen, bzw es auf Open Source Spiele oder allgemein auf ein minimum zu reduzieren. So halt ich das nun für mich. Sollen sich die anderen doch als Betrüger betiteln lassen und sich weiter Abzocken und kontrollieren lassen.
 
@lutschboy: Open Source-Spiele sind aber leider für'n Arsch, auf gut Deutsch gesagt. Ich möchte Spiele mit guter Story und Atmo und keine 1000 Arena-Klone. Und @bigprice was den Boykott angeht, sollte man nach all den jahren doch mal gemerkt haben, dass selbst wenn mehrere 10.000 offiziell dagegen protestieren, trotzdem eine breitere Masse von mehreren Millionen Menschen die Produkte kauft.
 
@94m0r: Genau und Tomaten sind auch f+r'n Arsch, nur weil sie manchen nicht schmecken, stimmt. Geschmack ist ja rein objektiv. Es gibt schon einige vollwertige Open Source Spiele. Klar kommen die nicht grafisch oder vom Umfang an zig-millionen-€-Produktio- nen ran, dafür sind sie aber auch kostenlos und kriminalisieren einen nicht, klauen keine Rechte, zocken einen nicht ab und install- ieren auch keine Trojaner auf dem System. Außerdem ist es mir egal was für Spiele du persönlich magst, ich sage nur wer sich an den Machenschaften der Publisher stört, der sollte seine Konse- quenzen daraus ziehen. Wenn du kein Problem damit hast, kauf weiter Original-Spiele oder Gebrauchte mit Special-Abzockgebühr.
 
@lutschboy: Gut, es ist Geschmackssache...aber ich habe schon viele Open Source-Spiele durchprobiert und alle fand ich bisher ziemlich bescheiden. Meine Empfehlung ist wenige, aber dafür gute Spiele zu kaufen, die über Mod-Support verfügen. Denn oft kommen für ein erfolgreiches Spiel viele kostenlose Mods raus, die selbst Vollpreisspiele in den Schatten stellen. Black Mesa Source zum Beispiel.
 
@94m0r: Ja klar, natürlich braucht man wenn man Kundenverarsche umgehen will nicht auf Spiele zu verzichten die moderaten Kopierschutz haben. Leider werden durch DLCs Mods aber immer weiter zurückgedrängt, so kommt Dragon Age: Origins 2, dessen erster Teil noch geniale, vielfältige Mods hatte, diesmal ohne Modunterstützung. Die Hersteller denken sie könnten mehr DLCs verticken wenn sie Mods verbieten oder zumindest nicht unterstützen (zb per SDK). Also ich meide einfach die bekannten Publisher wie Ubisoft, EA und eben THQ, von Paradox, Blizzard usw die ohne diese Schweinereien auftreten kauf ich noch Spiele (Diablo 2 vielleicht zb). Aber ich bin dieser ganzen Dreistigkeiten müde geworden, ich reg mich über nichts mehr auf. So spielesüchtig bin ich nicht als dass ich auch auf einen Traumtitel nicht verzichten könnte wenn mir die Bedingungen zu bunt sind.
 
Der Handel mit gebrauchten Gütern (z.B. Gebrauchtwagenhandel) ist ein völlig legales Geschäftsgebaren. Wer sich derart unverschämt gegenüber seinen Kunden äußert muß sich nicht wundern wenn seine Waren -neu oder gebraucht- in den Regalen verschimmeln.
 
Mal davon abgesehen, dass THQ in meinen Augen eh nur Dreck produziert. Meinen die wirklich, mit solchen Aussagen machen die sich Freunde? Der Kunde als Feindbild... das klappt auch bei der Musikindustrie bis heute nicht!
 
@Slurp: Vielleicht lernen sie ja noch von der Musikindustrie und fangen an, Käufer von gebrauchten Spielen abzumahnen...
 
@Taxidriver05: Oh ja bitte. Genau auf sowas wartet die Welt.. Mensch, geb denen keinen Tipps :D
 
Ich kann das durchaus verstehen. Jeder Gebrauchtkauf ist nun mal ein verloren gegangener Neukauf. Und anders als bei der Raubkopierer-Thematik, lag hier tatsächlich zweimal eine ernsthafte Kaufabsicht vor, nur dass der zweite sein Geld nicht zum Publisher, sondern zum vorherigen Kunden bringt.
Ein Vergleich mit anderen gebrauchten Produkten wie Büchern, Brettspiele oder Autos hinkt bei Videospielen auch. Während man bei diesen Dingen tatsächlich auch etwas verliert bzw. nichts mehr von hat, wenn man es weiterverkauft, da diese Dinge eher auf kontinuierliche und ständig wiederholende Nutzung ausgelegt sind, hat man sich bei Videospielen den kompletten Wert meist bereits nach einmaliger Nutzung / Durchspielen reingezogen und wird das häufig kein zweites Mal mehr tun. Man hat es dadurch quasi für sich entwertet. Verkauft man es nun weiter, hat man im Extremfall kostenlos den ganzen Spaß gehabt, und das meint der THQ-Director mit Betrug.
 
@mh0001:
Das gleiche könnte man bei Büchern auch sagen. Die werden oft auch nur ein mal gelesen.
 
@mh0001: Tröt! Wer kauft schon Gebrauchtspiele zum Vollpreis? Außerdem: Wir kommen nicht auf die Welt um alles für die Industrie zu tun. Die sollen sich um Käufer bemühen, nicht die Käufer in Ketten legen. Wir sind Menschen und wir haben Freiheiten. Wenn man diese genommen bekommt dann brauch man nicht wie du kriechend sich fügen und sagen "Alles für die Industrie!". :) Wenn ich etwas kaufe, hab ich auch das recht es weiterzuverkaufen. Das ist eine Freiheit. Wenn der Käufer eines Gebrauchtgegenstandes dem Produzenten Geld geben muss um das Produkt voll nutzen zu dürfen, dann greift der Hersteller doppelt ab - denn der Originalkäufer spielt ja nicht mehr, und ob derjenige der ein Spiel kauft dieses auch zum vollen Preis gekauft hätte, steht wie bei Schwarzkopien in den Sternen. Das was die Publisher da machen ist de facto Wegelagerei, nichts anderes.
 
@mh0001: ein Buch kann ich auch durchlesen. Und wenn ich eine Runde Mensch ärgere Dich nicht spiele hab ich das danach auch durchgespielt :P
Also hinkt der Vergleich eigentlich nicht. Der einzige Unterschied ist das man trotzdem noch Support und Updates vom Entwickler bekommt.
 
@mh0001: Gebrauchthandel mit Videospielen hat es immer gegeben und damit sind die Pubisher in den letzten 30 Jahren irgendwie klar gekommen. Nur weil es dank des Internets immer einfacher wird Gebrauchtes zu verkaufen, wird es natürlich auch mehr gemacht. ABER: Diesen Handel sollten die Hersteller einkalkuliert haben und dadurch sind die Preise doch so wie sie heute sind. Sollte man das grundsätzlich ändern und nur noch "Nutzungsrechte" verkaufen die nicht übertragbar sind, bitteschön. Aber dann zahle ich auch keine 40-60 EUR mehr für ein Spiel. Wenn dieses "Nutzungsrecht" für 15-25 EUR abgegeben wird wäre ich damit einverstanden. Teurere Titel kaufe ich mir z.B. auch nicht bei Steam. Gutes Beispiel: der Appstore (wo es ja quasi so ist, wie THQ es gerne hätte) funktioniert nur dadurch, dass die Preise niedrig sind! Es gibt keinen "Gebrauchthandel" aber auch keine Spiele für 35 EUR wie beim Nintendo DS! 15-25 EUR ist ungefähr das, was ein böser Weiterverkäufer für sein neues Spiel kalkuliert: Neupreis (z.B. 45 EUR - Wiederverkauf z.B. 30 EUR abzüglich Gebühren und Versand: macht ungefähr 20 EUR Gezahlt). Und was der gute Herr aufstellt ist eh eine Michmädchenrechnung. Wahrscheinlich hätte man das Spiel nicht für 45 EUR gekauft, wenn die möglichkeit 30 EUR zurück zu bekommen nicht gegeben wäre. Und der Gebrauchtkäufer hätte das Spiel auch nicht für 30 EUR kaufen können und deswegen vielleicht ganz auf das Spiel verzichtet!
 
Tja wenn neue spiele bloß nicht immer so teuer wären...dann würde man vllt eher neue kaufen als gebrauchte.
 
@BigSushi: ironischer Denkfehler. Wenn du wartest bis für dich neue Titel billiger werden, sind sie ja immer noch neu, sogar absolut neuwertig, weil versiegelt, und dann irgendwann günstiger. Mit einem Boykott von Vollpreistiteln würde man die Publisher richtig lähmen, weil die dann kaum noch Potential haben, ihre Investitionen wieder einzufahren. Ich würde es mir aber mal wünschen. bei jedem Publisher ein TOP Franchise einfach mal zu ignorieren. Im Netz veranstaltet man Flashmobs oder andere Sachen, wieso tun sich Gamer nicht mal kollektiv zusammen und sorgen dank Kaufzurückhaltung für richtig viel Schaden? Denn auch ein NIchtkäufer (aus welchen Gründen auch immer) ist ein finanzieller Schaden... so kann man nämlich allen die sich gegen ein Produkt wehren auch noch den schwarzen Peter zuschieben, wenn die Führungsetage wegen schlechter Umsätze, Studios schließen muss. "dub ist schuld, weil du nicht gekauft hast" - nein "ihr seid schuld weil ihr a) den hals nich vollkriegt, b) nur müll produziert, c) zu viel produziert und d) wenig innovatives bei rauskommt"
 
@Rikibu: naja das mit den gebrauchten spielen meinte ich in bezug auf Games Stop wenn dir das was sagt? Ansonsten könntest du auch Recht haben
 
@Rikibu: funktioniert nur leider irgendwie nicht. das ist dann wie in der "Boycott Moder Warfare 2" gruppe bei steam.... http://tinyurl.com/3357e24
 
@koder88: ja is schon klar, aber ich wollte damit klarstellen, dass der Käufer letztendlich die Macht hat. Wir können deren Börsenkurse stürzen wenn wir uns nur alle einig wären. Ich würde mir so einen ablachen, wenn die dermaßen aggressiv werben und keine Sau juckt es. Leider gibt es zu viele bedingungslose Konsumenten, bei denen Verzicht nicht im Wortschatz vorhanden ist. Auch Ehre ihrer eigenen selbst gegenüber fehlt manchem.
 
Das ganze mit dem "Betrug" ist natürlich noch weiter zu fassen. Wenn ich mich zb. für ein THQ Spiel entscheide, betrüge ich alle anderen Firmen und anderen Industriezweige, denen ich möglicherweise geholfen hätte, hätte ich das Geld, welches ich für das Spiel ausgegeben hätte, doch für etwas anderer ausgegeben. Kaufe ich das Spiel für die Xbox360 betrüge ich Sony und Nintendo, kaufe ich das Multiplattform Spiel für die ps3, betrüge ich Nintendo und Microsoft. Essenz: soll ich jetzt alles 3 mal kaufen, damit keiner benachteiligt ist? Ich würde ja taub werden, bei dem ganzen Geschrei, Gejammer und co. von all den Firmen, bei denen ich bisher nichts gekauft habe und ich mich - oh Schande - dazu herabließ - bei anderen Firmen zu kaufen. Merkt ihr wie paradox das Gejammer der Publisher ist?
 
@Rikibu: ja ich wäre auch ganz klar dafür das man sowas einfach mal boykottieren sollte. nur bringt es halt nichts wenn es 99% die vorher im internet rumheulen und es dann trotzdem kaufen :/
und wenn ich das richtig verstanden habe das dieses in der news beschriebene system bei ufc2010 schon benutzt wird, dann werde ich mir das auf jeden fall nicht kaufen (was ich eigentlich vor hatte).
 
@koder88: THQ bekommt doch schon die Quittung für das System UFC 2010 hat sich nicht annähernd so gut verkauft wie 2009...
 
so etwas sollte von der presse erst gar kein gehör finden. wie wär's mal mit etwas anti-propaganda, winftuture?
 
Hallo liebes THQ (wofür steht das überhaupt?) ich kaufe gar keine Spiele von euch, ich leihe sie mir nur für 6 euro pro Woche aus... was bin ich denn jetzt für euch? würde mich mal brennend interessieren... Wie ihr mit euren ehrlichen Kunden umgeht, spottet jeder Beschreibung. Offenbar geht es euch noch zu gut, dass ihr selbst denen ein schlechtes Gewissen macht, die sich noch an Respekt, Ehre und Recht halten und statt auf RAubkopien zu setzen, gebrauchte Spiele kaufen. Würden nämlich selbst die Gebrauchtkäufer ausbleiben, würde euer finanzieller Schaden noch größer sein. Noch größer wäre euer Schaden, wenn keiner mehr eure Produkte zum Vollpreis kaufen würde. Euer letztes großes Werk "Metro irgendwas mit ner Zahl" war jedenfalls toll - für ne Woche zum durchspielen - doch dann habe ich es erfreut in einen Umschlag gesteckt und der Post einen Obolus von 1,45 gezahlt, damit sie es wieder zur Videothek transportiert. Was ich damit sagen will, eure Produkte sind den Reiz des unbedingten Besitzens (und dauerhaften Besitzens) wollen gar nicht wert... daher verkaufen viele ihre Spiele, wenn sie durch sind, weil es eben keine Sammler sind, sondern sie wollen sich nur unterhalten lassen. Wenn die Story durch ist, ist bei vielen, bzw. den meisten Produkten einfach die Luft raus. Aber macht ruhig so weiter, euch geht es finanziell noch zu gut. Wie man so agieren kann, obwohl die eigene Firma hundsmieserabel dasteht, verstehe wer will. Das sollte sich mal einer im B2B Bereich erlauben, der würde von allen Seiten aber Backpfeifen kriegen.
 
@Rikibu: THQ = Toy Headquarters :D
 
@hellboy666: ich dachte "the horrible quality"
 
@Rikibu: hehe, würd heut auch mehr sinn ergeben ;)
 
Wenn die an Gebrauchtkäufen keinen Gewinn machen, sind sie es selber schuld. Wenn es ordentlichen DLC für die Spiele gäbe, könnten sie auch beim Gebrauchtkauf noch Geld machen, wei der Kunde dann eben für DLC bezahlt. Wenn es da natürlich nur Mist gibt, ists klar, dass die nix verdienen. Wobei, wenn ich manchmal in den Gamestop gehe und sehe, dass Red Dead Redemption da gebraucht auch noch 55€ kostet, da würd ich mich auch als Publisher verarscht fühlen.
 
@LoD14: Weil du es grad ansprichst. THQ ist da echt dumm in der HInsicht. THQ bringt Jahr für Jahr die Smackdown Wrestlingspiele auf alle Plattformen, der Download Content diesbezügl. böte so viel Potential. Neue Wrestler, neue Arenen, neue Storylines, neue Klamotten für den eigenen Charakter den man bauen kann, neue Themes usw. usw. aber alles wird nur sehr stiefmütterlich benutzt, um überhaupt Geld zu verdienen. Ganz zu schweigen vom miesen Netzcode für den Multiplayer des Spiels. Wieso soll ich also ein Spiel besitzen wollen, wenn ich 100% des Singleplayers erspielt habe? Schön wäre auch, wenn sich mal Microsoft zu Wort melden würde, und mal ein Machtwort sprechen würde. Es war zb. nie die Rede davon, dass man neben Xbox Live Gold Gebühren fürs Online Spielen auch noch weitere Gebühren entrichten muss, um normale xbox Live Spiele zu spielen. Man muss aufpassen, dass man die Leute nicht dermaßen umerzieht, dass sie gar nix mehr kaufen, egal ob sie ne Konsole zu hause haben oder nicht. Aber Gier kennt keine Grenzen, Kreativität und Ideen kennen die meisten Entwickler oder Publisher jedoch nicht, es gibt so viele Wege mit Stil und Verstand den Leuten geschickt das Geld aus der Tasche zu ziehen, ohne das man als Verbraucher das Gefühl hat, übern Tisch gezogen zu werden - wenn man nur einen Gegenwert dafür bekommt, aber die Publisher stellen sich an wie die dümmsten Stümper, als würden sie gerade aus der Uni in nen Anzug gesteckt werden - kein Plan von der Welt, kein Plan vom Geschäft und schon gar keinen von Kundenbindung und attraktiven Produkten und Preisen. Irgendwie scheinen mir die jüngsten Firmenstrategien von kaputten BWLern in ner linearen Formel aufgezeigt worden zu sein. Damit das Endergebnis von x stabil bleibt, muss man natürlich vorne auf der anderen Seite der Gleichung einfach ein paar Variablen erhöhen... ohne das man sich selbst an die Nase fassen muss, was bei den eigenen Produkten dazu führt, weshalb man sie wieder verkauft. Ach Schuldzuschiebung und der Finger auf andere ist sooooo einfach.
 
Ich verkaufe meine nicht mehr genutzten Spiele im Laden und suche mir dann wieder ein oder mehrere neue Spiele aus. Gebrauchte Games kaufe ich nicht. Das mache ich schon seit über 10 Jahre so. Klappt Super. Alt gegen Neu.
 
@W2KAti: das ist clever! Der Laden wird dann also zum Gebrauchtspiele-Dealer um die Gebrauchtspielebetrüger zu versorgen. Du bleibst wenigstens anständig! Prima!
 
@W2KAti: Hmm und kannst du uns auch aufklären, was das für einen Sinn hat? Wenn da ein Game für 50 € steht, daneben das gleiche für 40€ und du holst das neue und brigst es 3 Wochen später wieder? Für beide bekommst dann aber dann den gleichen Betrag... Drückst du an den Ampeln auch bei stehen aufs Gas nur um dem Staat zu subventionieren? :D
 
@staatiatwork: Ich kaufe keine gebrauchten Games selbst wenn sie daneben stehen und 10€ billiger sind. Genauso kaufe ich keine Games die ich nach 3 Wochen wieder verkaufen möchte. Dafür kann man Demo´s Spielen oder sich wie bei StarCarft2 einen 14 Tage / 7Std. Spielzeit Account vom Kumpel geben lassen, so wie ich es vor 2 Tagen gemacht habe. Fazit: SC2 ist nicht so mein Fall und wird auch nicht gekauft. Außer meine Komplett gekauften C&C Games die werden Natürlich nie verkauft. ;-)
 
Ich werde mich demnächst selbst anzeigen, ich habe nämlich gebrauchte Autos, Konsolen und Computer verkauft. Mit wie viel Jahren Knast muss ich rechnen?
Ich bin ein elender Betrüger???? =(
 
@ichbinderchefhier: clever, und im Gefängnis genießt du eine Ausbildung zum Thema Konsolen-Modding, Raubkopie erstellen usw. sodass du dich zukünftig nicht mehr selber anzeigen musst. Hach welche Ironie...achso, und die wirklichen Gewaltverbrecher laufen frei rum, weil die Gefängnisse überfüllt sind.
 
@ichbinderchefhier: jetzt wissen wir endlich, warum das Steuerloch so galaktische Ausmaße angenommen hat. Du Gebrauchtspielebetrüger. Ebay soll den Spieleherstellern und den Finanzbehörden schon eine CD mit Betrügerdaten angeboten haben.
 
Jaaa! Endlich mal einer, der den nächsten Schritt wagt im kapitalistischen Wertesystem. Was fällt den Leuten ein gebrauchte Waren zu kaufen? Nicht nur, dass sie die Hersteller betrügen, sie schädigen auch noch die Gemeinschaft durch Steuerausfälle. Diese assozialen Gebrauchtwarenbetrüger! Diese Raubschmarotzer! Die kleine Schwester der Raubkopierer heißt Gebrauchtspieler. Die Produktion von Gütern darf sich nicht mehr am Bedarf orientieren, sondern am Profit. Werft gebrauchte Güter weg! Vernichtet sie! Das kurbelt die Wirtschaft an und schafft Arbeitspätze! Nein, ich lüge nie! Fernseher einschalten, ausschalten, wegwerfen! Das muss das Motto der globalen Gesellschaft werden! Kämpft dafür! Tötet dafür! Sterbt dafür! Heil dem Shareholder Value! Heil dem Mammon! Ihr Betrüger! Ihr Schmarotzer!
 
Und somit ist neben Ubisoft auch THQ auf meine schwarzen Liste gelandet, Armleuchter bekommen von mir kein Geld. Sollen sie Pleite gehen und auf der Strasse schlafen. Punkt.
 
Warum fordert er die Leute nicht einfach direkt auf das zeug raubzukopieren? Immer diese versteckten Botschaften tz...
 
@Ripdeluxe: Subteeeeext :D
 
Als Nächsten darf man nur selber am eigenen PC spielen sonst muss man straffe zahlen.
 
Es ist eh nur eine Frage der Zeit bis auch bei "THQ" die letzten Lichter ausgehen werden, wenn man so gegen seine Käufer "denkt". (Ob gebraucht oder nicht).
 
@Wetter: Da wäre ich mir nicht so sicher. Selbst Ubi macht trotz ihres DRM-Launchers ja trotzdem Unmengen an Profit.
 
@94m0r: DRM und gebrauchtspiele verkaufen ist aber immernoch was anderes. du würdest deine software doch auch so gut wie möglich versuchen zu schützen oder nicht?
 
@koder88: Der Ubi Launcher verhindert aber eben auch den Wiederverkauf.
 
@94m0r: hmm kann sein das das auf dem pc so ist, auf der ps3 auf jeden fall nicht. konnte es auf jeden fall problemlos an ein paar kumpels verleihen.
 
@koder88: Bei der PS3-Version ist ja auch kein Ubi Launcher DRM implementiert worden.
 
...und die kapitalistische abwärtsspirale dreht sich weiter nach unten muahahaha. lange wird dieses marode system nicht stand halten :) ein weiterer hersteller der sich unbeliebt macht.
 
[Fiktion] "Die Verlage sagen, wer gebrauchte Bücher kauft, betrügt uns." "Die Autohersteller sagen, wer gebrauchte PKW kauft, betrügt uns." [/Fiktion] Merken die eigentlich noch was?
 
2017 - Raubatmung wird Straftatbestand!
 
D.h. also irgendwann können wir auch nur noch Gebrauchtwagen ohne Motor kaufen oder sogar ohne Bremsen? Und erst mit einem Upgrade-Paket das weit über dem Kaufwert liegt bekomme ich die fehlenden Sachen? Ganz ehrlich THQ für euer angestrebtes Vorgehen hat auch KEIN Mensch viel Sympathie übrig. Damit WIR (die Community) mal auf den Punkt bringen:" Wenn ein Spiel wirklich gut ist, erübrigen sich alle anderen Fragen und Ungereimtheiten." UT99, Quake Series und Counter Strike, sowie Need for Speed 1-4 und Call of Duty 1-4 benötigten keinerlei dieser Optionen und sind bis heute die meist gekauften und vor allem meist gespielten Spiele der WELT! Erfolg kommt mit Leistung und Qualität und nicht zwanghaftem Versuch schnell mit produziertem Mist Geld zu verdienen!
 
@aedmin: Sehe ich auch so
 
Ähm,die Zeiten der Wrestlingspiele sind schon lange vorbei oder?Und das jetzt noch die paar ehrlichen Käufer der besagten Games an den Pranger gestellt werden ist unter aller sau.
 
Finde so langsam die Einstellungen der Hersteller einfach größenwahnsinnig. Die einzigen die Betrügen sind die Hersteller, den sie betrügen die Kunden indem sie einfach unfertige Produkte den Kunden abliefern für zu hohe Preise und dazu kommt noch das die Kunden immer weniger rechte bekommen. Wenn es nach mir ginge würde ich diese verklagen und denke mal es wäre an der zeit das sich die EU mal einschaltet und diesen Größenwahn ein riegel vorschiebt bis hier hin und nicht weiter. aber das beste wäre wohl einfach solche Hersteller zu boykottieren.
 
@perser81: ist doch klar, in immer kürzeren Produktzyklen wird immer mehr Druck aufgebaut, auch Publisher-übergreifend, da ein Produkt immer schneller fertig sein muss und immer schneller ein Nachfolger her muss, damit wieder neues Geld reinkommt, kommt man gar nicht mehr dazu, auf Qualität zu achten, aber das muss man auch nicht, solange die Masse einem Franchise hörig ist und einfach nur bedingungslos konsumiert. Ein wirklicher kreativer Reifeprozess findet bei vielen nicht mehr statt, darum verkommt ein Spiel auch oft zum alljährlichen Running Gag. Nur vergisst man, dass man als Käufer gar nix verpasst, würde man mal 1-2 Jahre aussetzen. Spiele die mal eben so als Einzeltitel erscheinen, gibt es nur noch sehr wenige, aber diese Titel sind es, die dann oftmals wirklich gut werden. Auch wenn ich kurze Entiwcklungszeiten durchaus verstehen kann, diesen Drang sich ans Weihnachtsgeschäft zu klammern halte ich doch für arg dilletantisch. Wer freut sich jedes Jahr üer das selbe Spiel? ich würde das nicht.
 
@Rikibu: Du hast schon recht. aber man würde das evtl verkraften wenn man als kunde mehr rechte hat wie z.B. das weiterverkaufen !!!
aber dies wird ja immer mehr zum problem. die wahren verbrecher sind die hersteller weil die ihren hals nicht voll bekommen. demnächsten fangen alle anderen auch damit an weiterverkaufen verboten.

lieber warte ich 4-5 jahre auf ein spiel und akzeptiere einen preis von 50-70 euro dafür aber das esschön ausgereift und SPIELBAR ist.
 
@perser81: ich hoffe eher auf eine eu-weite Lösung, es kann nicht sein, dass Software seitens des Publsihers nach seinem Willen digital entwertet werden kann. Demnächst kommen da sicher Klagen und man sichert sich mit übergroßen Stickern ab "nicht zum Weitererkauf bestimmt". So wirds wohl kommen. Ob die EU mal die Verbraucherrechte stärkt? wäre mal ein toler Zug und so langsam überfällg. richtig dunkle Wolken ziehen auf, wenn man sich nur mal zusammenspinnt, was Sony, MS und co. als nächstes in ihre zukünftigen Konsolen einbauen, um für Publisher attraktiv zu sein. ich möchts gar nicht wissen. NOch interessanter wird, mit welchen Argumenten man die knebelhafteste REstriktion dem Kunden noch als must have Feature verkauft. Das wird sicher sehr lustig.
 
@Rikibu: wenn ich dran denke was alles noch auf uns zukommen müsste bekomme ich graue Haare. aber es müsste sich mal die EU einschalten und denen mal schön auf die Füße treten. Die Hersteller wissen auch das es keine Gesätze gibt wo auch den Kunden stärken. deswegen könnten auch aufdrucke usw. kommen mit "weiterverkauf verboten".
 
In Deutschland ist jeder 2. Bürger ein Betrüger, weil er entweder Arbeitslosengeld 1, Hartz4 oder andere Sozialleistungen bezieht und bei ebay und im Sperrmüll gebrauchte Artikel sucht und verkauft.

Ich werde den Gebrauchtwagenhändlern mal mit Anzeigen drohen.
 
Die haben so wohl nicht mehr alle??? Was ist denn dann Securom verseuchte oder verbuggte Spiele die man zum Neupreis kaufen soll??? Oder Spiele mit einer Internetanbindung? Oder Onlinespiele incl. kostenpflichtige DLC für die man viel Geld zahlt und bei denen der Server dauernd ausfällt? Ist das EHRLICHER???
 
@ViNyY: Nein, das ist schon fast gewerbsmäßiger Betrug.

Von einem Hersteller, der Kunden als Betrüger bezeichnet, würde ich die Finger lassen.
 
"Ich glaube nicht das es uns wirklich interessiert, dass Käufer von Gebrauchtspielen sich darüber aufregen, dass die Käufer einer neuen Version alles bekommen." Dass das Das/s schwierig ist, das weiß ich...;)
 
kann man sein gebrauchtes spiel an THQ verkaufen? die können es sich ja selbst wieder entsperren
 
Ein guter Bekannter von mir hat ein Geschäft "An- und Verkauf". Dort bekommt man Computer, Fernseher, Konsolen usw. Auch jede Menge Spiele für Computer und Konsolen füllen die Regale. Er besitzt eine Gewerbegenehmigung, damit ist sein Geschäft legal. Kein Gesetz verbietet ihm den An- und Verkauf von Spielen. - Der Typ, der von Betrug spricht, bekommt wahrscheinlich seine Taschen nicht voll genug. Der sollte mal an diejenigen denken, die knapp bei Kasse sind: z.B. Schüler und Studenten.
 
spiel wird einfach nicht gekauft und fertig.
ladenhüter für nen 10er kannst es nächstes jahr haben.
einfach nicht so rum schickanieren lassen
 
Denen gehen die Filesharer aus(gottseidank).Nichtsmehr mit abmahnen usw.Den letzten beissen die Hunde.
 
@Ackerporsche: Glaub das Kaum bei sowas wird es jetzt erst recht nochmehr zunehmen.
 
In dem Fall machen wir dem Herr ein Gefallen und werfen alle wieder den Torrent Client an.
 
sind die spiele hersteller nicht selbst schuld, wenn ihre games illegal kopiert, gecrackt und gar nicht mehr gekauft werden? meine damit halt, das sich die hersteller mit solchen sachen wie diesen einmal code, harten kopierschutz mechanismen und kopierschutz überhaupt sich in den eigenen fuß schießen. auch mit den preisen und den meistens auch recht ideenlosen neuauflagen und nachfolgern.
da erinner ich mich gerne an meine c64 zeit zurück, wo man wochenlang maniac manson, giana sisters, summer und winter games und zack mckracken gedattelt hat und die games einen einfach gepackt hatten und dann noch von vorne angefangen hat weil´s einfach spaß gemacht hat. und wenn man ganz lustig war, hat man harry den fensterputzer von der reeperbahn rausgekramt ....
 
Wenn sie fesselnde Spiele entwickeln würden, die man auch nach ein paar Monaten noch gerne Online spielt, dann müssten sie sich gar keine Gedanken über solche Systeme machen. Denn Topspiele werden von vielen Spielern behalten und nicht weiterverkauft, auch wenn man sie vielleicht nicht mehr spielt. Man könnte ja mal wieder Lust darauf haben, wie z.B. bei einem Diablo 2 oder Starcraft der Fall. Alte Klassiker stehen doch bei vielen Spielern noch in den Regalen, allein der Erinnerungen wegen :)
So einfach ist es, finde ich zumindest.
 
Bei der Aussage platzt mir der Hut... Da kauft ein Mensch eine gebrauchte Original-Software und wir als Betrüger tituliert, als kriminell erachtet... Vielleicht habe ich ja was verpasst, ist Armut jetzt ein Verbrechen? Oder Sparsamkeit?
 
manager werden nach gewinnen bezahlt, sie sind also soziopaten. damit steht auch fest das ihr sozialverhalten als solches arg eingeschrenkt ist. ihre arbeit besteht nicht darin der allgemeinheit zu dienen, sondern gewinner beizubringen, somit sind soziopatisch veranlagte menschen die besten manager (übrings müssen politiker ähnlich gesehen werden).
 
Wenn die wirklich das glauben was sie sagen können die im übertragenen Sinne eigentlich nur folgendes damit meinen: 1.Leute die Spiele von denen gebraucht kaufen sind eigentlich keine Gebrauchtwarenkäufer sondern Raubkopierer ohne Anspruch. 2. eBay ist ein illegaler Laden und muss sofort geschlossen werden.
 
also ich habe nun nich jeden comment gelesen, aber wär das nach deutschen recht überhaupt rechtswirksam? ist es nicht vergleichbar mit der Windows SB oder OEM problematik? wollte MS uns nicht vorschreiben das du ein "gebrauchtes" windows nicht weiter verkaufen darfst?!
ich kaufe ein produkt (auf lebens zeit) in diesem fall ein spiel, nach einem jahr habe ich keinen sinn mehr danach, dann werde ich doch wohl das recht haben mein eigentum weiter zuverkaufen (natürlich darf ich nach dem verkauf jenes nicht mehr nutzen) und das im vollen umfang wie ich es erworben habe, sprich keine kastration durch sperren der online funtion etc !!!
sollten die einen mitlerweile laut EULA nur noch mit nutzungsrechte kommen; war da nicht auch apple die das mit ihrem iphone versucht haben?
stellt euch mal vor du kaufst ein NEUES auto und darfst es nicht verkaufen weil der autoindustrie so ein potentieler neuwagen-käufer durch die lappen geht, in meinen augen eine verkehrte welt
 
Gott...dass solche Leute überhaupt den Mund aufmachen dürfen... Hatte wohl nen bisschen zuviel THC im Blut der Gute, als der das gesagt hat. Wer für gebrauchte Spiele Geld haben will betrügt seine Kunden und nicht andersrum oO Aber wen es nicht interessiert, was die eigenen Kunden denken, der hat anscheinend auch nicht wirklich Ahnung. Ich kenne die Rechtslage leider nicht, aber ob das so ganz legal ist, weiß ich auch nicht. Ich meine man kauft ein Spiel, also gehört es einem. Anschließend kann man damit doch machen, was man will, da man der Eigentümer ist. Schade das wir nicht in Amerika sind, da gäbs bestimmt direkt ne dicke Sammelklage xD
 
Wer sich Bücher in der Bücherei ausleiht, betrügt die Verlage. Ein wunder, dass es so etwas frevelhaftes überhaupt noch gibt, wo es doch Buchverlage schon viel länger gibt als Spielepublisher!
 
@Potty: in meiner Bücherei gibts sogar DVDs zum Gratis ausleihen für paar Tage :-)
 
Es erfüllt einen Straftatsbestand, Menschen des Betruges zu beschuldigen, obwohl diese nach geltendem Recht und Gesetz eine Weiterverkaufmöglichkeit von erworbenen Produkten haben. Da ist wohl eher das Sperren des Zugangs zu Online-Inhalten RECHTSWIDRIG, denn nach geltendem Recht haben Nutzer das RECHT, Spiele weiter zu verkaufen. Jede Lizenz die das untersagt, verstösst gegen bundesdeutsches Recht !
 
@holom@trix: dann lang ich ja schon richtig mit meiner vermutung ;-)
 
Fragwürdig, ob das in der EU funktioniert. Genauso wie bei Ubisoft und EA...

§17 (2) Urheberrecht (erschöpfungsgrundsatz) besagt, dass man die Ware weiterverkaufen darf. Wenn die jetzt eine solche Einschränkung machen sollten, dann wird mir dieses Recht mehr oder weniger entzogen, da das Fehlen des Multiplayerteiles eine recht große Wertminderung mit sich zieht.

Jetzt lehne ich mich mal aus dem Fenster und behaupte, da ich mir nicht sicher bin ob es dazu Paragraphen gibt, dass sich der Erschöpfungsgrundsatz auf den Zustand der Software bezieht, wie ich sie gekauft habe. D.h. wenn ich die Software als Multipalyerfähig erhalten habe, so bezieht sich mein Veräußerungsrecht auf die Software in diesem Zustand. Wenn gewisse Publisher diesen Zustand bewusst verschlechtern bzw. sabotieren dürfte das doch vor einem Gericht nicht standhalten oder ?

edit:\\ na, da habe ich wohl zu lange überlegt was ich genau schreibe =) waren ein paar schneller als ich ;)
 
@WI_Recht: Der Erschöpfungsgrundsatz bezieht sich wie gesagt nur auf das Trägermedium. Wenn die darauf enthaltenen Inhalte einen Code benötigen, um vollständig funktionieren zu können, dann ist da nichts gegen zu machen. Du kannst gerne versuchen zu klagen, aber du wirst mit 100%iger Gewissheit nichts erreichen.
 
@94m0r:
Ah ok danke schön für die Aufklärung. War wie gesagt nur so ein Gefühl :)
Hast du vlt. auch einen passenden Paragraphen ?
 
@WI_Recht: http://tinyurl.com/33gjocp
 
@94m0r:
Danke schön! Find ich etwas heftig das Urteil, aber naja ^^
 
also wenn ich das lese krieg ich nen hass..

ich kenne kein game von thq das von anfang fehlerfrei war
und nicht bugversucht !! weder die wrestling reihe noch sonst
irgend ein rennspiel..

es bleibt einem gar nichts, wenn überhaupt, es monate später "gebraucht" zu erwerben wenn dann mal zig updates erschienen sind..

aber daran sieht man, wo die realität bei thq ist, genau wie bei ea..

dreamworld :)

ich kaufe eh nix mehr.. weiter so..
 
Eine Interessante Definition des Wortes "betrügen"! Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln. Natürlich erwirbt man nicht das Spiel ansich durch einen Kauf, aber eine Lizenz das Spiel zu nutzen! Und was spricht dagegen diese Lizenz ohne Einschränkungen (fehlender Online Modus z.b.) weiterverkaufen zu können? Der ursprüngliche Verkäufer kann es nach dem Verkauf ja gar nicht mehr zocken. Ne, ich kann das absolut nicht nachvollziehen.
 
Wie immer es wird nur geheult... Aber im endeffekt kaufen es doch alle....
 
@XeS: Ich kaufe weiterhin, da ich Spiele sowieso nicht online spiele und auch selten verkaufe.
 
@John Dorian: kannst stolz auf dich sein für deine antisolidarische einstellung. dank leuten wie dir machen die mit spieler was sie wollen. die die gesetze verabschieden haben die ja längst in der tasche.
 
@QUAD4: Oft lade ich sie ja auch runter, geht schneller und sind meist früher erhältlich.
 
irgendwie ticken die nicht mehr richtig. also darf ich nicht verkaufen sonder soll wegschmeißen? wenn das den so ist, kauf ich garnicht erst sondern lads mir, scheiß auf illegal. blos gut das ich eigendlich nicht so zockergeil bin :-)
 
Game Over...
 
Es ist wirklich eine Umverschämtheit das die Spieleentwickler die Verbraucher die Originale Gebraucht Spiele kaufen als Betrüger abzustempeln.

Die Spieleentwickler tun die Verbraucher Betrügen in dem
man eine so genannte Internetverbindung haben muss
um das Spiel zu aktivieren,ich finde das die Verbraucher schon selber bestimmen sollten auf welchen PC man das Spiel spielen kann dafür bezahlt der Verbraucher für das Spiel ja auch.
 
@Evill : nein. der verbraucher zahlt für die auf der verpackung angegebene lizenz. wenn der verbraucher mit der internet verbindung nicht einverstanden ist, dann ist dies kein spiel für diesen verbraucher....warum (-) ? es ist doch niemand gezwungen ein produkt zu kaufen, besonders bei spielen sehe ich diesen zwang nicht.andererseits werden konsolen wegen dem spiel x oder y gekauft? wo ist da die logik. 300,-- auszugeben damit ein spiel im wert von 50,- gespielt werden kann...
 
es geht doch blos darum, dass:
der ErstKäufer belohnt wird, bzw. alle Features und Contents erhält,quasi als Belohnung, weil er "direkt vom Publisher kauft", denn jedes gebraucht verkaufte Spiel ist kein Umsatz für den Publisher.

Warum beschwert ihr euch? jeder der das Spiel neu / unbenutz kauft erhält doch den kompletten DLC usw. und sonst wartet man halt bis das Spiel um 30,-- in der "kiste" liegt.
ich versteh die Aufregung nicht....
 
@darius_: Nein, es geht darum, dass da Menschen als Kriminelle (denn das sind Betrüger) bezeichnet werden, nur weil sie Original-Software aus zweiter Hand kaufen...
 
Nach der Kriminalisierung der Downloader folgt nun also die Kriminalisierung des Gebraucht-Käufers? Was kommt danach? Kriminalisierung des Kunden? Weit ist es bis dahin ja nicht mehr, wenn ich mir so manchen DRM ansehe ;)
 
@darron: in naher zukuft... wer nicht konsumiert ist ein terrorist ;) und muss aufs härteste bestraft werden... mit konsum von seinem ganzen gehalt :)
 
So ein Blödsinn! Auch wenn ich hier einen Autovergleich bringe (sorry an der Stelle, finde den aber passend) betrüge ich auch VW, BMW etc. nicht, wenn ich ein gebrauchtes Auto kaufe!!!! Das ist mal wieder eine Argumentation total an der Realität vorbei und mit dem $-Zeichen in den Augen!
 
... was soll man auch von der Aussage eines Mannes halten, der sein Geld mit dem Vertrieb von Spielen verdient. Richtig - es wird sich dabei schon fast zwangsläufig um eine Einbahnstraße handeln, die ich persönlich zwar aus seiner Sicht verstehen kann, die aber im normalen Leben jegliche Relevanz verliert und momentan bar jeder Gepflogenheit am Markt ist. Für mich persönlich gibt es in diesem Zusammenhang nur eine einzige Maßnahme, die ich nachvollziehen könnte, und das wäre ein reines Mietgeschäft, wo der Nutzer für eine bestimmte Zeit X ein Spiel Y ausleiht und dafür eine Art Gebühr zahlen müßte. Alles andere wird von mir nicht toleriert und grundsätzlich auch boykottiert ...
 
Deswegen kaufen ja auch immer weniger Leute Original-Spiele weil man von vornherein weiss das man für den Schrott, für den man mal 40-50 Euro hingelegt hat, beim Wiederverkauf nur noch ein paar lumpige Euro bekommt. Mann sollte solche Untenehmen wie die obige die solche Aussagen machen einfach ignorieren und deren Spiele nicht mehr kaufen. Sollen sie doch an ihren Schrottspielen ersticken. Solche Unternehmen wünsche ich echt die Pleite. Ich glaube Herr Cory Ledesma ist auch so einer der sich jeden Tag illegal seine Pornofilmchen herunterläd und es sich dabei, wenn Mutti nicht zuhause ist am PC vergnügt, dieser Raubkopierer!
 
Hätte der THQ "Director" aber auch schöner ausdrücken können: "kaufen wird überbewertet!" Aber trotzdem durchaus erhellend, das THQ vorsätzlich Käufer verscheissert. Also genau merken und mit den Füßen abstimmen. Denn dass die Menschen dann keine Sympathie für THQ aufbringen können, das ist auch mehr als verständlich.
 
Wenn ich in meine Spieleschrank schaue, würde die die alten Perlen niemals verkaufen, damals (z.B. Ultima 4) hatten Spiele auch noch einen idellen Gegenwert. Spielzugaben wie Münzen, Beutel Handbücher in Lederoptik usw. waren nicht auf völlig überteuerte Collectors-Editionen beschränkt. Heutige 0815 Plastikhüllen haben diesen Gegenwert verloren.
Viele würden sich neue Spiele gar nicht leisten können, wenn sie nicht im Gegenzug alte Spiele verkaufen können. Auch damals haben wir schon Spiele getauscht verliehen um alle Perlen auch spielen zu können.

Wer sowas mit sich machen lässt, bitte schön. Obwohl ich selten Spiele verkaufe würde mir das nicht gefallen lassen und dann eben was anderes spielen.
 
nuja..alte haben auch bessere qualität...um ihre miese qualität zu verschleiern dient ja DRM und viel werbung....
 
Wenn dem so ist - dann kann ich gekauste Software nun auch innerhalb der 14-Tage zurück geben, sofern es mir nicht gefällt, oder den Ansprüchen nicht gerecht ist.
Ansonsten wäre es ja Betrug ...
 
Der Kopf der Betrügerbande ist Ebay
 
Verkäufer, Käufer oder die Plattformbetreiber?
 
@ElGonzales: Alle zusammen :-D
 
Wir können mit unseren Geldbeuteln antworten. Das liegt bei jedem selber; es erfordert halt Konsequenz. THQ heißt der Hersteller.
 
Das was die Publisher da an Spiele raus hauen und zu welchen Preisen könnte man auch Betrug nennen.
 
Ich fühle mich von den Herstellern betrogen! Sie verkaufen Spiele für teures Geld und in Wirklichkeit bin ich nur deren Testesel. Die Spiele sind durch die Bank weg eigentlich nur Betas, die noch etliche Updates benötigen, die teilweise monatelang auf sich warten lassen.
 
Skandal! Ich war gestern in der Bücherei - dort standen lauter Bücher die schon gelesen sind!
<Ironie off> Der Typ hat nicht mehr alle Tassen im Schrank.
 
Uaaahhh.... Wo ist denn ein Markt für PC-Wrestlingspiele? Ich kenn keine Sau die sowas spielt.
 
Ab sofort werden gebrauchte Autos nicht mehr verscherbelt sondern verschrottet, Häuser gleich abgerissen usw.

Wollte schon fragen ob die sie noch alle "haben", aber das wäre wohl gegen die Netiquette. Also einfach gar kein Spiel mehr kaufen, haben alle ausser den Publishern was davon ...
 
Dann sollte er sich aber mal dringend an Gamestop und ähnliche Ketten wenden, die verkaufen nämlich Gebrauchtgames und das für Ihre eigene Tasche. Das finde ich auch Betrug am Hersteller aber doch nich bei Privatverkauf.
 
Der Spieleindustrie gehts viel zu gut, von all den Blödels, die deren Schrott kauft. Spiele mit DRM und Online-Aktivierung zb. kamen mir nie ins Haus. Schon länger war ersichtlich, durch das DRM und OA in erster Linie um den Handel mit Gebrauchtspielen abzielt.
Einfach mal das Geld stecken lassen, und schon würds anders ausschauen. Ist ja nicht so, dass man das Geraffel unbedingt zum Leben braucht.
 
sehe ich auch so... wer seine softwar übermässig "schützt" ist bei mir out! geht bei musik genauso (zB peter schlaffei cds!!!).
 
@Taggad: ... dito - und als Konsequenz aus diesem Dilemma habe ich mein Hobby an den Nagel gehangen ...
 
Fehlerhafte Produkte zu verkaufen finde ich schlimmer. Noch schlimmer, wenn keine patches und updates mehr veröffentlicht werden. Wer ist nun ein Verbrecher? Ich denke eher die Publisher die die Gamestudios ausbeuten und die Kunden prellen.
Der Kunde ist König, wenn dieser aber die Software von solchen Leuten kauft, ein Narr :-D
 
Wenn man keine gebrauchten Spiele mehr kaufen darf, dann auch keine gebrauchten Häuser, Autos usw. Am besten überall gebühren raufschlagen, dass die Spiele Hersteller das schlussendlich auch selber an anderen Güter bezahlen müssen.
 
@charnold: Naja Gebühren raufschlagen macht der Staat auch z.B mit der Erbschaftssteuer die die gleiche Frechheit ist.

Die Eltern haben vom Netto Gehalt ein Haus Gebaut und wenn sie es einmal weitervererben muss nochmal kräftig gezahlt werden.

Obwohl das Haus abbezahlt ist ! Ist die gleiche Frechheit
 
staat kann nicht sozial sein, da staat immer herraisch organisiert ist und nicht demokratisch... besonder die deutsche demokratie ist eben nicht demokratisch, da das volk zu wenig mitsprache recht hat (normal muss das volk 90% mitsprache recht haben..in deutschland schetze ich es auf 5%)
 
Es ist ein wenig hart, aber ich hoffe, es enttäuscht die Leute nicht ... Wie verblendet und dumm muss man eigentlich sein ... DOCH !! Du vollhorst. Niewieder THQ SONY EA oder Ubisoft. Ihr Betrügt uns um ein Teil der Wahre ! Wenn Ich mir ein gebrauchtes Auto kaufe bestimmt der Hersteller deswegen auch nicht das Ich den Kofferraum nicht mehr nutzen darf und nur noch zu Aral zum tanken fahren darf. Jeder Kunde der das mit sich machen lässt ist dümmer als 5 Meter Feldweg. Jeder halbwegs intelligente Mensch beukotiert soche Machenschaften.
 
Dumm ist der, der Dummes sagt.
Cory Ledesma scheint sehr dumm zu sein!
 
Der Typ hat die falsche Pille geschluckt oder er darf bei seiner Freundin nicht mehr ran. Anders kann ich mir dieses dusselige Gerede nicht erklären.
 
Die Publisher und Hersteller spielen gerade ein sehr gefährliches Spiel. Die Kunden werden diesen Firmen reihenweise davonlaufen. Mal sehen ob sich das duchsetzen kann oder ob einige Publisher und Hersteller Insolvenz anmelden. Ich persönlich mache bereits jetzt schon um 2 HerstelleR/Publisher einen Bogen. THQ willkommen auf meiner Ignoreliste. Nun sind es 3. Wer hat noch nicht- wer will nochmal?
 
@Cornelis: ... leider gehörst du momentan aber noch zu einer kleinen Minderheit (wie ich selbst) - und wenn sich daran nichts ändert, dürfest du in mittlerer Zukunft wohl Schwierigkeiten haben, überhaupt noch etwas kaufen zu können ...
 
Den Kunden halbfertige Betaversionen für 50€ aufzuhalsen ist ebenso BETRUG!
 
sehr viele spiele haben für mich ehr alpha status :)
 
Bad Company 2 nennt es VIP ..
 
Ich verstehe es auch nicht.... Ich werde nun ein paar von meinen alten THQ Spiele bei E-bay reinstellen und abwarten bis mich dieser vollgedröhnte, arrogante, selbstsüchtige "Ar..."-Publisher anpisst. Viel Spass noch. Meine nächsten Spiele sauge ich mir... Geld von mir gibts nicht!
 
tja die gier ... hat wohl nicht nur die film-/musikindustrie erfasst ... is ne frechheit ...
 
Hallo,

1. Würde ich vor gericht gehn, sammel klagen. Die könne so nicht damit durch kommen.

2. Kaufe mir z.b ein VW Auto, darfs aber nicht verkaufen. Weil VW nur neue autos verkaufen will. Was ist das für eine scheiss welt!

3.Wenn Sie das machen sollen, sollen die spiele dann nicht mehr 70 bis 50 € kosten sondern nur noch 25 bis 20 €. Dann verkaufe ich es auch nicht.

4. Spiele Saugen. Spielen und dann löschen. Da gibts kein geld mehr.
 
Frag mich nur wie die das umsetzen wollen? Was ist wenn ich mir ein neuen Rechner kaufe und ich das Game dann wieder neu installieren muss, benötige ich dann so ein Abzockticket oder wie die das nennen?
 
die gewinne brechen ein, die leute llassen sich ebend nich mehr dur ein paar 3d bildchen irritieren (siehe avantar game), sie kaufen einfach weniger da die qualität ansich sehr viel schlechter als früher ist (gameplay).
 
Schlau sind sie, unsere Manager: Basteln wir unsere Rechte einfach selbst, wenn uns jahrhundertelange globale Gepflogenheiten nicht ins Gewinnkonzept passen!
 
manager sind psychisch gesehen soziopaten, da ihr streben nicht der allgemeinheit dient.
 
Wie wäre es denn mit einer Funktion die dafür Sorgt das ein Spiele Datenträger nach dem ersten durchspielen unbrauchbar gemacht wird (die DVD/BluRay könnte zum Beispiel einfach in Flammen aufgehen nach dem der Endgegner besiegt ist) . . . das wäre doch viel besser als Spiele so inovativ zu gestalten das man sie gar nicht erst verkaufen möchte. Und nochnoch viel besser als Spiele zu einem humanen Preis anzubieten, so das sich der kauf eines gebrauchten Spieles nicht wirklich für den Spieler rentiert. Und auch besser als spiele zu konzepieren deren GamePlay/Story einen auch noch nach Monaten faziniert.
Ob sich schon jemand die Frage gestellt hat warum jemand seine Spiele weiterverkauft!?
 
Ich seh es schon kommen, dass in paar Jahren die Autohersteller, Fernsehhersteller etc auf den selben Zug aufspringen werden... Gewinne in "millionen" höhe und nicht zu kleiner Wachstum aber immernoch den Mund nicht voll genug. Wenn die gute Spiele herstellen würden, würden auch weniger die Spiele gebraucht kaufen oder verkaufen. Hab 12 Xbox-Spiele und speiel nur 1, weil es einfach Top ist, der Rest liegt seit 1 Jahr nur blöd rum,da es 0 8 15 Games sind.
PS:Meine BF:BC2, erst letztens gekauft, einfach geiL ;D
 
ich werde demnächst in den von mir erstellten bädern, die benutzung der toilette verbieten... die haben doch ihren eigenen kopfschuss selbst abgedrückt!
 
THQ: "Wer gebrauchte Spiele kauft, betrügt uns"... USER: thq ist geldgeil und mißbraucht das uhrheberecht um sich unredlich zu bereichern (wie alle softwarehersteller die das fordern!) ... es werden immer weniger publisher die verbraucherfreundlich sind..THQ gehört jedenfalls auf keinen fall dazu, bei dieser behauptung!!!
 
@MxH: Es gibt doch kaumm noch gute Spiele hersteller. Die guten sind doch alle von den großen geschluckt worden und später wurden sie dann geschlossen.
 
Wenn ich nicht unterbezahlt wäre würde ich mir öfters NEUE Games kaufen ( können) aber ich kann es mir nicht leisten ständig 69 € zu bezahlen.....also BETRÜGT mein CHEF THQ....
 
Hmm ich sehe schon die neue Werbung: Ein Mann wird in seine Zelle gebracht, es unterhalten sich zwei Häftlinge sagt der eine: "Was hat er gemacht ?", der andere :"Er hat gebrauchte Spiele gekauft". Am ende: Sponsert by: THQ
 
Und die Leute verstehen es immer noch nicht. Abgesehen davon, dass der Text sicher durch die Presse und die Übersetzung nicht mehr die ursprünglich gedachte Bedeutung hat, geht es hier eigentlich doch hauptsächlich um den Online-Teil der Spiele. Der Multiplayer-Modus ist eine Dienstleistung vom Hersteller, die jedem Käufer auch potentiell verweigert werden kann oder nur unter gewissen Umständen (z.B. Account erforderlich) nutzbar ist. Demnach kann der Hersteller auch beim Verkauf von gebrauchten Spielen dem Käufer diesen Zugang verweigern.
 
Was die nicht verstehen: 1) wenn das Spiel geil ist, wird es niemals verkauft 2) sinkt der Neupreis der Spiele und somit vermutlich Umsatz/Gewinn der Publisher wenn sowas gemacht wird.
 
Selten eine dämlicherere Einstellung gehört...
 
Die News passt wunderbar zur meinem Erlebnis heute. Bei mir fand heute eine Hausdurchsuchung statt weil ich ein gebrauchtes Spiel verkauft habe. Danke schön Ubisoft.
 
@Akkon31/41: Ähm, what?!
 
@Memfis: Ich habe mir letztes Jahr ein Spiel gekauft. Mir hat es nicht gefallen also habe ich es verkauft. Ubisoft fand das nicht lustig und hat den Käufer von mir per IP ermittelt und angezeigt. Der hat dann natürlich an mich verwiesen das ich ihm das Spiel verkauft habe. Nun habe ich ebenfals eine Anzeige am Hals.
 
@Akkon31/41: Mach das doch öffentlich. Gulli.com interessiert sich beispielsweise immer für so Sachen. Btw denke ich, dass du nichts zu befürchten hast. Der Verkauf eines Spiels ist nicht illegal. (sofern es nicht beschlagnahmt ist) Ggf. würde ich sogar versuchen Regressforderungen zu stellen, wenn die Geschichte stimmt. Dein Anwalt wird dir aber mehr dazu sagen können. (Hoffe du hast einen genommen.)
 
@Memfis: Auf Gulli steht das schon. War gestern die erste Anlaufstelle nach der Durchsuchung und Beschlagnahmung meiner Hardware. Einfach dort mal unter "Der gute Rat" schauen.
 
@Akkon31/41: Ich meinte der Redaktion das mitteilen. Ghandy oder Firebird77 beispielsweise. Die lesen ja auch nicht das ganze Forum.
 
@Memfis: Könnte ich tun wenn ich mehr Informationen hätte. Heute findet die Polizeiliche Vernehmung statt. Ich hoffe ich erfahre dann mehr denn der Durchsuchungsbefehl ist sehr knapp geschrieben und wenig informativ.
 
"Ich glaube nicht das es uns wirklich interessiert, dass Entwickler und Publisher von Computerspielen sich darüber aufregen, dass die Spieler eine neue Version illegal aus dem Internet laden. Wenn sie sich also darüber beschweren, dass sie keinen Umsatz mit Neuspielen machen, dann habe ich für sie nicht sehr viel Sympathie übrig", sagte Memfis gegenüber dem Internetmagazin 'Winfuture'.
 
So ein Quatsch. Wenn ich ein Spiel kaufe, dann erwerbe ich an diesem Exemplar das Eigentum. Und dieses darf ich selbstverständlich weiterverkaufen.
 
@ElGrande-CG: Les Dir sicherheitshalber mal die Lizenzbedingungen durch. Im Normalfall erwirbst Du nicht den Besitz an der Software, sondern nur die Nutzungsrechte. Nein, ich bin kein Mitarbeiter bei einer solchen Knebelfirma !!!
 
@ElGrande-CG: Scheint nicht so zu sein. Siehe mein Posting Nr. 95.
 
hehehe wie geil.....also mein letztes spiel war ich orig gekauft habe war empire total war......was soll ich sagen ich kann es nicht zocken seit dem letzten patch(1.6) und es kommt auch keiner mehr glaube ich.....naja dann muss ich wohl meeeeeeeeeeeein anwalt anrufen und sega und co verklagen wegen nicht spielbarkeit des produkt bzw betrug/vorteuschung falscher tatsachen^^ ich mein ein game für 6߀ verkaufen zuwollen aber es lauft nicht ist doch auch eine art betrug oder??? das komische ist ja wenn ich es mir lade das game läuft es ohne probleme...so das war mein quatsch mit soße zu dem thema betrug kopierer und dem anderem unkraut was die "anderen" davon abhält reich zuwerden :D mfg.....sry THQ U SUCK!!!!der rest auch bis auf ID software^^
 
So dreist soetwas in der Öffentlichkeit zu behaupten. Noch ein Publisher nach EA und Ubisoft von denen grundsätzlich nurnoch Spiele gezogen werden anstatt gekauft. Wollen die es eigentlich unbedingt so haben? Sonst würden die doch nicht immer so derbe Dinger raushauen.
 
Die haben ein Mistspiel produziert was sich nicht verkauft und versuchen nun den schlechten Abverkauf durch externe Einflüsse zu rechtfertigen.
 
wer THQ-Spiele kauft betrügt sich selbst.
 
Alles Bullshit!! Was mach ich denn wenn ich ein älteres Game haben will und es das nicht mehr gibt??????
Ich kaufe mir des öfteren ältere Spiele weil ich sie entweder A: Zu teuer fand oder B: noch kein Interesse hatte.
 
Egal was die Publisher erzählen und machen. Fazit ist doch... Die Bürger sind mittlerweile so dämlich und dumm, dass man nun sogar öffentlich in den Medien sagen kann. Kunde du bist echt so blöd und dumm, das Grenzt schon an Schizophrenie dass Du unsere Produkte immer noch mit überteuerten Preisen kaufst. .. Und solange es von denen soooooo viele gibt. Können sich die Publisher herrausnehmen was sie wollen.
 
@brasil2: ... leider hast du recht ...
 
@brasil2: ... einmal storno bitte ... ;-)
 
Todesstrafe für alle "gerbauchtspiele käufer" !!!
 
http://www.gamestar.de/index.cfm?pid=88&pk=2317323
 
Deswegen kaufe ich weder neue noch gebrauchte spiele. Warum was bezahlen was man auch umsonst haben kann.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles