Neuer Kopierschutz für Android-Apps geknackt

Handys & Smartphones Ende Juli hatte Google einen neuen Kopierschutz für Android-Apps vorgestellt, den Entwickler für ihre kostenpflichtigen Anwendungen einsetzen können. Dieser Schutzmechanismus wurde jetzt erstmals ausgehebelt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dürfte keinen erstaunen, egal ob Microsoft, Apple oder halt Android, es wird ein ewiges Katz und Maus Spiel bleiben.
 
@iHero2: Du hast vergessen zu erwähnen, welchen Vorteil es hat, wenn man Äppelprodukte benutzt. Ich würde mal spontan raten, dass man auf dem iPhone und iPad keine Androidapps knacken kann.
 
@mcbit: In dem Fall hat Apple eben keinen Vorteil weil Warez werden immer dasein egal welche Plattform... genau so wie es immer Menschen geben wird die es generell ablehnen für Software Geld auszugeben. Ich allerdings finde gerade bei guter Software gehören die Entwickler für ihre Arbeit belohnt. Es spricht auch an sich nichts dagegen ein Programm oder Spiel erstmal als "Sicherungskopie" zu Testen aber wenn es einem gefällt sollte man es kaufen.
 
@iHero2: Mist, jetzt wollte ich auf Ironie machen, und Du wirst Ernst. Ich persönlich finde nicht, dass man erst eine Kopie machen muss, um ein Spiel zu testen. Wenn ich das Original da habe, kann ich es doch gleich testen, ohne vorher die Umwelt durch den extra Stromverbrauch und ggf. einen Rohling zu vergiften.
 
@mcbit: ist auch ein Argument, aber leider gibts auch Spiele für die es keine Demoversion gibt und nicht jeder möchte sein Hartverdientes Geld in ein Spiel stecken und später merken das es der absolute Mist ist. Und so kann man ein Spiel auch ohne Demo testen und dann kaufen, falls es gut ist, oder eben nicht und löscht es dann wieder. War auch in der Warez-Szene immer ein Kodex der immer mehr verkommt... "If you like it, buy it"
 
@iHero2: Wer keine DEMO anbietet, will offenbar nicht wirklich verkaufen;-)
 
@iHero2: Jetzt entscheide dich mal was du überhaupt willst iHero. Entweder du gehst auf deine Schiene 1: Täglich Apple in den Himmel loben und auf Kritik/Gegenargumente nicht eingehen, nur um einfach mal ein Apple-Pro statement abgegeben zu haben. Oder du wählst deine neue Schiene 2: Alles objektiv betrachtend, versuchst du nun die Herzen aller Community Mitglieder zurückzuerlangen in dem du mal Standard-Phrasen loslässt: ewiges Katz-und Maus-Spiel. Dann erwartest du nach den letzten Tagen ernsthaft, dass du mal kein Minus bekommst? Und fragst dich was das soll und warum du plötzlich das Opfer bist? Wenn du jedenfalls hier weiterpostest, dann wähle einen Weg und komm nicht erst als Apple-Troll und dann als Liebling der Massen an. Das stinkt nämlich bis zum Himmel.
 
@iHero2: Wenn man im Android Market etwas kauft was einem dann nicht gefällt (Mangel an Demo) dann kann man innerhalb von 24 Stunden die Bestellung stornieren. Das geht so schnell und unkompliziert wie das Kaufen.
 
@iHero2: Das was du meinst ist aber keine Sicherungskopie sonder eine illegale Kopie. Schmerzlich aber wahr.
 
@iHero2: ich finde es als Entwickler - egal wann - eine Unverschämtheit für Software nicht zu bezahlen, die als kostenpflichtig deklariert wurde.
Das ist von irgendjemand das täglich Brot - nur ist das so, dass man Brot anfassen kann und Software nicht. Daher fehlt leider bei ein paar Menschen der Grundgedanke für Software zu bezahlen.
Jedoch finde ich es nicht in Ordnung, dass Apple zum Beispiel nur ein Nutzungsrecht weitergibt und kein Besitzrecht. Das sollte eingedämmt werden.
 
@TurboV6: Ich gebe Dir in dem Fall recht, dass, wenn man ein Programm ständig nutzt, es auch bezahlen soll. Nur oft ist man auf solche Kopien angewiesen um es zumindest einmal ausprobieren zu können, weil es - entweder - keine Demo-Version gibt, oder diese in den Möglichkeiten stark eingeschränlt ist. Mal ehrlich: Keiner würde eine Anlage ohne Probehören oder einen Wagen ohne Probefahrt kaufen - und es spielt dabei keine Rolle ob der Preis hierbei höher ist. Zu Apple: Ich denke dass mit dem Nutzungsrecht hat Methode: Ich kann mir vorstellen dass ohne dies es für Apple schwieriger sein würde, Apps aus dem Store zu verbannen. Wenn der User ein Besitzrecht erhält muss Apple das App entweder die ganze Zeit im Store haben oder man muss das App für die spätere Verwendung abspeichern können - und ich denke dass würde Apples Zensur einen Strich durch die Rechnugn machen...
 
@iHero2: Tsss. iPhone ist eine Modeerscheinung. Android eine Lebenseinstellung.
 
@Figumari: Wo bitte hab ich jetzt erwähnt was Apple hier soooo toll macht?
@all was ist an re:2 so falsch? Oder gibts rein aus Prinzip mal (-) nur weil ein i im Namen ist?
 
@iHero2: ich glaube die Leute geben dir wirklich aus Prinzip ein Minus, allerdings nicht, weil ein i im Namen ist, sondern weil deine Kommentare erfahrungsgemäß kritiklos Apple in der Himmel heben und das auf Dauer niemand ertragen kann.
 
@iHero2: Vielleicht weil du hier allen mit deinem Gequatsche tierisch auf die Nerven gehst ... da gibts pauschal Minus, egal was du schreibst. XD
 
@iHero2: Du hast völlig recht, und er wollte provozieren. Übrigens profitiert der Hardwarehersteller durchaus auch von Warez, solange sie auf seiner, bezahlten, Hardware laufen; es ist für den ein oder anderen durchaus eine Lebenseinstellung, nur solche Systeme zu verwenden, auf die er "Vollzugriff" hat.
 
@iHero2: für apple gibbet schon apps auf dem iphone die software einfach mal so freimachen
 
Wem sagst das.
 
Naja gut, für den großteil der in Java geschriebenen Anwendungen dürfte das klappen. Ich kenne bis dato kein anständiges Kopierschutzsystem für .NET oder Java Software, das auch man nicht so einfach mit einem Reflector umgehen kann. Ok, wird ein Obfuscator genutzt ist die Sache auch nicht unmöglich, lediglich in die Länge gezogen...
 
@raketenhund: Was machst du, wenn im Reflector nur leere Funktionen stehen? Da ich schon mal auf so eine Anwendung gestoßen bin, bin ich neugierig auf deine Anwort.
 
@Trivalik: Welches Framework? Java oder .NET ... von Java hab ich keine Ahnung, lediglich von .NET ... wenn .Net, weißt du dann in welcher Version die Anwendung geschrieben ist?
 
thihi so ein pech...
 
oohh armes google. ^^
 
@Lindheimer: Für Google ists vielleicht nicht so gravierend, aber für die Entwickler. Sorry, aber wer nicht bereit ist 1-2 Euro zu zahlen für eine App solls einfach lassen. Ist in meinen Augen auch eine Frage des Respekts.
 
@Big_Berny: Nicht? Also eine Plattform welche solche Dinge implementiert kassiert selbst von mir ein dickes Minus obwohl ich sowieso nur freie Software verwende.
 
@Johnny Cache: Anders als der Kopierschutz am PC, haben "Kopierschütze" am Smartphone keine Nachteile. Ist mir jedenfalls noch nie aufgefallen. Und zumindest bei Apple, darf man die Apps auch auf beliebig vielen Geräten (iPods/iPhones/iPads) installieren mit einer Lizenz und Updates gibt's auch umsonst. In meinen Augen ist das sehr fair. Da darf man ruhig auch erwarten, dass die Nutzer die Apps auch bezahlen - bei Preise zwischen meist 1 und 2 Euro sowieso.
 
Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich von dieser Haltung "Mir steht alles gratis zu" (die heute sehr verbreitet ist), nicht sonderlich viel halte. Wer seine Programme kostenlos anbieten will: Respekt, finde ich klasse! Aber wenn ein Entwickler tiefe einstellige Euro-Beträge für den oft doch immensen Entwicklungsaufwand verlangt und dafür auch Updates bereitstellt, finde ich das ebenfalls fair. Von Anerkennung alleine kann nunmal niemand leben. Und wenn Leute hier gecrackte Versionen nutzen (und ja, die sind ziemlich verbreitet), finde ich das nur daneben und alle Argumente nur billige Ausreden.
 
@Big_Berny: Sehe ich ähnlich. Wenn ich mir anschaue was die meisten Apps auf dem Appstore so kosten bei Apple ist das echt nen Witz. Habe mir letztens erst Spokerator gekauft. Eines der besten Programme überhaupt wenn man Laufräder baut. Da hast du die Naben und Felgen grösstenteils schon fertig abgespeichert und kannst eigene dazu legen und abspeichern wenn du das brauchst. Für mich ist das echt Gold wert weil ich ständig Laufräder baue. Das alles für lächerliche 22 Kronen. Das sind ungefähr 2.20 Euro. Wer die nicht hat sollte sich selbst mal fragen wie er es geschafft hat hunderte von Euro für ein Smartphone auszugeben.
 
umgehen ist aber nicht für mich geknackt.
 
@Menschenhasser: was bedeutet geknackt für dich ? Ich reiß die Chipstüte auf und lass es ordentlich knacken. Vielleicht ist es bekackt geknackt aber doch geknackt.
 
@sorduk: Knacken heisst den Kopierschutz zu entfernen/deaktivieren.
 
@Menschenhasser: Das heißt es für dich, für mich gibt es ein haufen arten von cracks, das knacken von kryptologischem ist die wohl härteste art, es muss nicht unbedingt mit dem entfernen zutun haben. ein beispiel ist vielleicht auch das ehemalige premiere nagra aladin, geknackt wurde es nie, wie auch das betacrypt system, die leute haben nur unsichere stellen in einen decoder chip "ich glaub SEC hieß der" festgestellt und nutzen diesen aus um einen stream der karte abzufangen. entfernt oder deaktiviert wurde damals nichts, man spricht trotzdem vom knacken. Es gibt natürlich auch wie du sagst das entfernen ganzer Programmteile, da gibt es aber auch wieder haufen arten.
 
@Menschenhasser: Also, wenn man eine App reverse engineert (so hab ich das Verstanden), und den Kopierschutz entfernt, und die App "neukompiliert", ohne den Kopierschutz, dann ist der nicht "entfernt/deaktiviert"?
 
@NikiLaus2005: Hier ist aber die rede von umgangen so wie es im Text steht.
 
@Menschenhasser: Wo steht denn im Text was umgangen? Da steht einmal geknackt und einmal ausgehebelt, zusammen mit meiner Beschreibung?!
 
@NikiLaus2005: "ob der Nutzer tatsächlich eine Lizenz besitzt. Allerdings kann diese Abfrage mit relativ wenig Aufwand umgangen werden,"
 
@Menschenhasser: Ja gut, aber wenn man den restlichen Text liest, und klar wird, wie der umgangen wird, wird klar, was gemeint ist (man kann ihn ja durch einen sprung oder auskommentieren im Quellcode "umgehen" ;--).
 
respekt an die hacker!! ich finds immer wieder beeindruckend wie schnell die so was knacken
 
@firefox4.0: Cracker
 
@sorduk: Nein danke, ich nehm' lieber Salzstangen.
 
@sorduk: Kommt drauf an mit welchem Hintergrund das geschehen ist ;)
 
@Stratus-fan: Einem grünen, nehme ich an. ;-)
 
@sorduk: von mir ein plus, da es schon ein unterschied macht ;)
 
der kopierschutz hat den einfachen hintergrund das er die kiddys fernhalten soll
jeder depp konnte die apk einfach kopieren und weiter geben
so wird wenigtens dies eingedämmt.
Weil jetzt ein wenig mehr Know How gebraucht wird.
 
@blgblade: Apros "kiddys" und "Know How"! Duden, Dude!
 
Das ist schon ein echtes Problem von Android. Die App Entwickler verdienen viel weniger als im Apple App-Store. Natürlich ist es erstmal schön, wenn man keine 100 Dollar im Jahr zahlen muss um zu entwickeln. Aber bei den richtig professionellen Entwicklungen kommt es wohl auf die 100 Dollar nie und nimmer an, das stört höchstens einzelne Hobby-Programmierer die mal ein bischen rumspielen wollen. Die Großen Buden, die mit den Programmen Geld verdienen wollen stört das hier beschriebene Problem viel, viel mehr! Hat nicht z.B. der id Chef letztens gesagt er würde Rage nicht für Android bringen, weil das Geschäftsmodell des Android Marktplatzes nicht passt. Kann sein das die Android Apps auch immer mehr werden, aber wenn sich nicht ordentlich Geld verdienen lässt damit, werden die guten Apps weg bleiben...
 
@Givarus: eigentlich nicht, geld auf einer open source plattform zu verdienen, entspricht eigentlich nicht denn Geist, der dahinter steckt, von daher is das cracken schon fast ein weckruf für diese scene ;)
 
@Givarus: Soweit ich weiß bekommt der Autor 70% des Preises...war es bei Apple nicht genau so?
 
@Lapje: Ja das mit 30/70 ist schon so. Der große Unterschied ist, dass Apple seinen Marktplatz hegt und pflegt und der Andoid Market im Moment doch wohl etwas Kraut und Rüben ist - was ich so lese und höre. Von semi legalen iTunes Clones, dubiosen Klingelton-Apps oder Hintergrundbild-Apps u.s.w. ziemlich überflutet. Oder dass man z.B. noch nur in ein paar Ländern überhaupt kaufen kann, in noch weniger Ländern entwicklen und nicht alles in Landeswährung abgerechnet wird... Aus diesem Grund werden bei Apple im Moment einfach noch viel mehr Apps verkauft und damit unterm Strich auch mehr Geld von den Entwicklern verdient! Mal sehen wie der neue Web-Apps Marktplatz von Chrome so wird. Da möchte Google nur 5% Beteiligung... allerdings können sie sich für den Betrag wohl auch noch weniger Pflege des Marktplatzes leisten.
 
@Givarus: Ich weiß nicht wie der von Apple ausschaut, aber ich komme mit dem Android-App-Store ganz gut zurecht, bei manchem Apps würde ich mir eine bessere Erkärung und mehr Screenshots wünschen, aber dafür gibt es auch Seiten wie androidpit.de, wo man auch einiges an Infos bekommt. Nur was man nicht unterschätzen darf: In den letzten Monaten konnte Apple seine App-Anzahl um das 4fache steigern, Android aber um das 16fache. Auch bei Android wurde jetzt die 100.000 App-Marke geknackt. Gut, bei Apple gibts dafür 200.000, aber Android hat die 100.000 schneller geschafft als Apple, und wenn das so weiter geht wird es in kurzer Zeit ausgeglichen sein. Und im Android-Store gibts nicht nur Klingeton-Sachen oder Hintergründe, auch gute Spiele und hilfreiche Apps...
 
@Givarus: Der Android Markt ist nicht Kraut und Rüben. Auf den Smartphones lässt sich der Markt genauso wie bei Apple nach Bereichen sortieren nach NEU, Bester Free- oder Kaufware usw.. Wenn man nur auf NEU also alles was gerade so kommt geht ist es natürlich Kraut u. Rüben. Was den Vergleich Appleshop mit iTunes im Vergleich zum Android Market von Google auf dem PC angeht ist Apple natürlich besser. Dafür gibt es aber Androidpit.de , die das richtig machen wozu Google anscheinend keine Lust hat. Mit Androidpit schaut der Markt genauso gut aus wie der Apfelsaftladen. Zusätzlich gibt es noch andere Androidmarketableger die mehr oder weniger gut sind. Auswahl ist genug da, muss man nur noch finden ;-)
 
@Skysoft2000: Die Seite ist sicherlich gut gemacht, aber der (zugegeben ganz flüchtige) Eindruck der Apps ist doch eher, dass da viele eher "billig" oder zumindest nicht mit hoem Aufwand produziert wurden. Die gibt es im Appstore natürlich auch zuhauf, aber z.B. im Bereich der Spiele sind da schon einige Hersteller die Titel bringen, die sich vor Sony PSP und Nintendo DS nicht unbedingt verstecken müssen. @Lapje: Was die Appmengen angeht: Apples Appzahlen steigen nicht so schnell, das stimmt, aber erstens nennst Du FAKTOREN. Das die nicht hoch bleiben können ist ja wohl klar! Wer 150000 Apps hat wird die schwerlich um den Faktor 16 steigern können (und auch nicht müssen) und zweitens muss man noch beachten, dass Apple einen Zulassungprozess hat, der Menschen erfordert die das alles testen. Und dadurch wird auch ein Teil an Apps gar nicht zugelassen. In den Android Market kommt ja quasi so gut wie alles rein...
 
@Givarus: Bei den Apps muss ich Dir doch widersprechen: Selbst einige der kostenlosen Apps, welche ich auf meinem Galaxy S habe, sind klasse gemacht, auch die Spiele prima und brauchen sich genauso wenig vor den von Dir genannten Geräten zu verstecken. Klar wird der Faktor nicht immer so bleiben, was ich damit sagen wollte ist eher, dass Android den Abstand zu Apple immer mehr verkleinert, und wenn man schaut, welchen "Vorsprung" Apple hier hat, dann ist das schon eine Leistung. Es ging mir überhaupt nicht darum zu sagen welches System jetzt besser ist. Sicherlich mag es auch sein dass - noch - nicht so getestet wird, aber dies hat auch einen Vorteil: So braucht man sich bei Android keine Gedanken um das Thema "Zensur" zu machen. Und selbst wenn ich ein App erwische, was das Geld nicht wert ist, dann kann ich es einfach innerhalb von 24 Stunden deinstallieren und brauche nichts zu bezahlen. Gibt es das bei Apple auch? Soweit ich weiß nicht...
 
@Lapje: Android holt sicherlich auf und wird Apple wohl bald überholen, denn Android wird langfristig den größeren Marktanteil haben, weil einfach viel mehr Hersteller gibt die viel mehr Marktsegmente abdecken. Ich will auch kein Urteil über alle Android Apps fällen, das wäre Quatsch. Aber ist gibt, soweit ich das mitbekomme, noch ein prinzipelle Schwachpunkte auf dem Android Market, das wollte ich anmerken. Was die Rückgabe von Apps Apple angeht: Es gibt keinen Knopf dafür nein. Aber ein Mailformular an den Support ausgefüllt reicht aber, schon gibts die Kohle zurück.
 
Was hier aber nicht beachtet wird: Der Autor entscheided selber wie strickt der Kopierschutz greift. Letztendlich kann er angeben dass der Schutz bei jedem Aufruf die Legalität erfragt, oder halt nur beim ersten Starten. Spätestens wenn er recht strickt gehalten wird und as App ohne Online-Verbindung nicht mehr gestartet werden kann, wird sich das rumsprechen und kaum jemand wird das App noch kaufen.
 
Ich frage mich wieso die Linux Jünger nicht über Google und Android schimpfen ?

So war doch Linux immer das Synonym für Open Source und alles ist kostenlos.

Aber wenn Linux in diesem Fall verpackt in Android mehr Marktanteile gewinnt, dann zeigt sich das sehr schnell Schluss ist mit Kostenlos.
Dann regiert hier auch das Geld.

Und alles wird verkauft und zu Geld gemacht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles