Sony will Verkauf von Gebrauchtspielen erschweren

PC-Spiele Nach Ubisoft, Electronic Arts und THQ will nun auch Sony den Verkauf von Gebrauchtspielen erschweren. Dazu will man einen Onlinepass nach dem Vorbild von EA einführen, der den Multiplayer-Modus von Spielen einmalig freischaltet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
money, money, money. mehr haben die nicht im kopf
 
@Mu3rt3: Das ist ein Unternehmen! Natürlich gehts denen ums Geld... Die wollen ja schließlich Geld verdienen.
 
@WinLinMax: von VERDIENEN kann hier nicht mehr die Rede sein...
 
@Blaulicht110: Richtig! Das was so manch einer verdient bekommt er nicht, und das was er bekommt verdient er nicht.
 
@Blaulicht110: Was für ein sinnloser Kommentar. Es ist das gute Recht eines Herstellers so etwas umzusetzen. Es zwingt euch ja keiner, deren Spiele zu nutzen.
Außerdem war mein Kommentar auf die Aussage "money,money,money" bezogen. Sony ist eine Firma, die wollen natürlich Geld verdienen. Oder arbeitet ihr alle für Lau, weils so lustig ist??
 
@WinLinMax: Ein Gebrauchtmarkt für Spiele existiert nur, weil jemand sein Spiel nicht mehr haben möchte. Die Entwickler sollten hier ansetzen, anstatt die Rechte der Käufer immer weiter zu beschneiden.
 
@twinky: Richtig. Ich sehe das auch so. Ich finde es daher unverschämt nicht nur die Käufer abzuzocken, sondern auch den Verkäufern das verkaufen zu erschweren. Aber wir werden es mal wieder mit uns machen lassen. Die Hersteller tanzen uns auf der Nase rum, und wir schauen dabei zu. Schade.
Und das den Publishern hier Geld durch die lappen geht halte ich für völligen Unsinn. Man kann doch nicht davon ausgehen, dass jeder der ein Spiel gebraucht kauft dies auch neu gekauft hätte. Quatsch sowas.
 
@coolsman: Nun ja wir werden uns auf der Nase rumtanzen lassen müssen oder wir müssen das Zocken aufgeben ... ich habe befürchtet das das Bsp. von EA Schule macht und bald wird es einen solchen "Wiederverkaufsschutz" bei allen Publishern geben ... daher wird es zwei Alternativen geben ... entweder es finden sich alle damit ab und berappen halt die extra Kohle um auch ein gebrauchtes Spiel online zu zocken, oder aber die Onlineplattformen werden zukünftig etwas leerer werden, weil die meisten die "Karriere" eines Game durchzocken nicht online zocken um das Spiel anschließend mit dem Argument "Onlinepass noch nicht gebraucht" wieder zu verkaufen. Vielleicht schießen sich die Publisher damit ins eigene Knie, vielleicht aber auch nicht, man wird sehen.
 
@WinLinMax: Aso, und die Autofirmen erschweren auch den Verkauf, weil Ihnen ja dadurch Geld verloren geht. Oder wenn Du Deinen Fernseher, Toaster oder was auch immer bei ebay verkaufst.
Firmen sollen Geld verdienen, das ist auch ok. Aber dieser Maximierungswahn bei Games ist schon nicht mehr normal. coolsman hat Recht, nicht jeder der ein Spiel gebraucht kauft, hätte es auch neu gekauft (sonst hätte er es ja schon).
 
@triple.t: zaska0 sieht die Welt mit den richtigen Augen. Genau darum geht es. Es geht darum, dass diese Unternehmen dann Geld an uns verdienen ohne einen Mehrwert zu leisten. Ein Bsp.: Spieler A kauft sich das Spiel und macht einen Online-Account zum Spielen. Er erzeugt Traffic->Server müssen aufgestellt werden. Das kostet die Firma natürlich Geld.
Er gibt das Spiel weg oder verkauft es. ->Er kann nicht mehr spielen und der Traffic den er erzeugen würde, verschwindet.
Spieler B nimmt das Spiel oder kauft es von Spieler A-> Er muss nochmal zahlen, ersetzt aber nur den Traffic von Spieler A.
Somit hat die Firma einen Gewinn ohne eine Leistung. Ist das fair?
 
@triple.t: Das ist leider der beste Beweis dafür dass die Spielepublisher den Hals nicht voll bekommen. Ich finde das ekelhaft. An einem gebrauchtem Produkt nochmal abzukassieren für das man weder die Annonce ins Netz oder bei Ebucht gesetzt hat noch dafür die anfälligen Horrorgebühren wie sie die Ebucht aufzwingt bezahlt hat. Alles bleibt am Konsumenten hängen. Ich habe zwar noch nie ein Spiel gebraucht gekauft oder verkauft aber wenn ich es tue, will ich dass es nicht wertlos gemacht wird indem Konzerne durch ungerechte ausbeuterabgaben den Löwenanteil abkassieren. Denn ICH habe das Spiel ja zum vollem Preis gekauft nicht die von der Spieleindustrie. DDoS RTW !!!
 
@WinLinMax: das ist ja fast überall so das zu viel für sachen verlangt wird..willst du dann z.b. keine klamotten, schuhe, t-shirts oder sonst kaufen? weil du sagstest "ihr müssst sie ja nicht nutzen"
dann kannste die anderen sachen ja auch lassen und läufst nackt rum :D Du bezahlst einfach für den namen wie adidas oder Espri oder Eastpack. gibts ja auch in der billigversion aber naja qualität ist das nicht immer :D
 
@Blaulicht110: die haben Allmachtsfantasien. Du bezahlst, und die bestimmen weiterhin darüber. Damit greifen sie ins eigene Wohnzimmer. Und bauen nicht eigenen Verdienst auf, sondern zerstören fremden. Vom Staat protegiert. Wer Interesse am Zocken hat, wird zum Junkie gemacht. Damit wird auch etwaige zukünftige Konkurrenz gleich mal in Abhängigkeitsstrukurenakzeptieren eingepasst und nie selbstständig durchsetzungsfähig.
 
@selenbor: GENAU das ist ein wichtiger Punkt. Nach dem Kauf geht es in den eigenen Besitz über. Aber bei diesem Kauf nicht.

Und natürlich (Kommentar jetzt für alle) sollte man auch sehen, dass es sich nur um das Freischalten des Multiplayermodus handelt, gespielt werden kann offenbar. (Korrgiert mich wenn ich falsch liege). Aber ich denke auch, dass Sony nur Geld damit "verdienen" sollte, wenn jemand das Spiel kauft und nicht wenn der das dann VERkauft.

Sie können einen Gegenstand der in den Besitz eines anderen übergegangen ist, ja selbst nicht nocheinmal verkaufen. Sie machen es aber, zumindest den Multiplayer Modus.
 
@henry10787: Natürlich geht das Produkt in den eigenen Besitz über. Du kannst damit machen was du willst. Aber der Zugang zum Multiplayer-Modus eines Spiels ist eine Dienstleistung, die wirst du nie besitzen können. Bei einigen Spielen bezahlt man für diesen Dienst monatlich - und es wird bereitwillig angenommen.
 
@iLoki: Der Besitz geht leider nicht über. Du erwirbst nur die Rechte zur Nutzung der Software aber den Besitz nur am Datenträger und an der Doku - nicht am Programm selbst. Dadurch bleiben die Rechte beim Hersteller und somit kann der Hersteller auch die Rechte einschränken .. ganz einfach.
 
@Mu3rt3: Das bring mich auf die idee. Wieso nur bei software? Jedes (oder fast jeder) gerät pc / konsole hat eine id. Diese wird bei erster inbetriebnahme an den hersteller geschickt (heimlich natürlich) und kann dann an keinem anderem pc/konsole ohne zusatzlichen obulus betrieben werden. @ Hersteller : Ich wäre gegen eine kleine zahlung bereit euch meine idee zu verkaufen. :P
 
@Mu3rt3: ganz genau - Falsche Überschrift: Richtig wäre es gewesen: Sony kriegt den Hals nicht voll!
 
@djatcan: Mit coolsman zusammen der beste Kommentar.
 
Gibt es schon Zahlen, in denen auch schon gebrauchte Spiele auftauchen? Um zu gucken ob sich das gelohnt hat?
 
@gonzohuerth: Ich hoffe es wird sich nicht lohnen. Auch der Fakt dass sie in die Marktfreiheit eingreifen ist bestimmt juristisch anfechtbar. Konsumenten müssten doch eigentlich Rechte haben und nicht nur Pflichten. Versuch mal bei Ebay Klamotten von Abercrombie zu verkaufen. Darfste nicht weil sie das in den USA so beschlossen haben dass ihre Sachen nicht gebraucht oder neu via Ebay verkauft werden dürfen. Ne Bekannte hat aus den USA nen Pulli mitgebracht den sie ein Jahr später bei Ebay verkaufen wollte. Jetzt hat sie einen Anwalt am Hals der von Ihr mehrere Tausend Euro Schadenersatz fordert. Sie wurde desweiteren beschuldigt ein Plagiat angeboten zu haben nur weil man Abercrombie nicht in Deutschland kaufen kann. Wasn das für ne Logik ?? Eine Logik mit der man Andere ausbeuten kann die absolut nix verbrochen haben ausser einen gebrauchten Pullover zu verkaufen. Sie ist per Gericht dazu verurteilt worden 3200 Euro an Abercrombie zu bezahlen und die Gerichtskosten samt Anwaltskosten zu bezahlen. Das junge Mädel ist 21 und kann sich eigentlich nur noch erschiessen denn sie ist Studentin und hat nicht wirklich viel Geld auf dem Konto. Schöne neue Welt kann ich da nur sagen.
 
@Traumklang: Dein Beispiel ist etwas anderes, da es sich hiebei um Urheberrecht handelt und dazu noch um einen Import nach Deutschland.
 
@triple.t: Stimmt schon aber der Pulli war und ist original und keine Fälschung. Und mit welchem Recht kann ein Hersteller den Verkauf gebrauchter bereits vom Kunden erworbener Dinge untersagen und/oder limitieren und vor Gericht ziehen?? So weit ist es schon gekommen mit der Rechtssicherheit für den Normalen Bürger. Dass Er schon belangt werden kann für Dinge die nicht mal ungesetzlich sein dürften.
 
@Traumklang:
So leid mir deine Freundin tut, aber meines Wissens ist das rechtesn.

§17 Urhg Absatz 2:
"Sind das Original oder Vervielfältigungsstücke des Werkes mit Zustimmung des zur Verbreitung Berechtigten im Gebiet der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum im Weg"

Der Teil: "MIT ZUSTIMMUNG" . Denn wie du sagtest in Dtl. kannst du die Sachen von Abercrombie nicht kaufen.

Dennoch empfinde ich es als assozial gleich 3200 euro von einem 21jährigen mädel zu verlangen....
Ich würde mich mal informieren, ob man Abercormbie nicht in irgendeinem EU Land doch kaufen kann, dann würde ja §17 UrhG doch gelten und sie müsste die 3200 euro nicht zahlen, meienr ansicht nach.
 
@WI_Recht: Das Problem ist sie hatte im Prozess eine Quittung vorlegen müssen aus den USA dass sie den Pulli dort tatsächlich erstanden hatte. sonst wäre die Strafe noch um einiges höher ausgefallen. Denn sie wurde der Markenpiraterie beschuldigt. Dass es laut Gesetz "rechtens" war sie zu verurteilen ist mir schon klar aber wie um Gottes Willen kann so eine Ungereichtigkeit im Gesetzbuch legalisiert werden oder sein. In was für einer korrupten Welt leben wir eigentlich? Ich bin mir sicher wenn irgendein abgeordneter des Bundestages mal wegen soetwas verklagt wird und zahlen muss ist das Gesetz ganz schnell aus der Welt geschafft. Aber sie ist ja nur ne Bürgerin die studiert.
 
Wenn ich so einen haufen Kot lese könnte ich mich schreiend auf den Schreibtisch stellen und die Bildschirme runter treten!
 
@Radi_Cöln: Du sprichst mir aus der Seele :(
 
@Radi_Cöln: Billiger ist es schreiend auf den Schreibtisch zu kacken
 
Gebrauchte Spiele kaufen ist doch wie ne Beziehung mit der Ex auffrischen...
 
@iHero2: Deine Kommentar zu lesen, ist wie in einen voll Auffangtank eine Dixi-Klos während des Rock am Ring zu schauen...
 
@klein-m: Inhaltlich hast Du recht, aber Dein Schreibstil verursacht auch Augenkrebs...
 
@Sesselpupser: Die Funktastatur verschluckt ab und zu mal ein paar Buchstaben... :-)
 
@klein-m: ...da fallen die Buchstaben dann ins Funkloch...
 
@Sesselpupser: Nein, da es sicherlich auf einer iTastatur auf einem iPhone oder iMac geschrieben wurde fallen die iStaben natürlich in ein iFunkloch ... XD ___ @iHero2: Könnte es sein, da du diesen Vergleich anbringst, dass du das Loch in der mItte des Datenträgers etwa mit etwas anderem verwechselst ... ? o.O
 
@fieserfisch: ist aufm Appleprodukt Winfuture nicht automatisch gesperrt?
 
@klein-m: Bei manchen "Bands" kommts aber mittlerweile aufs selbe raus :D RaR ist auch nicht mehr das, was es mal war...
 
Quote: Es ist nur fair, schließlich verliert THQ Geld durch den Verkauf gebrauchter Titel, hieß es in einer Stellungnahme.

--> Wo verliert der Hersteller Geld durch den ??? Was für ein Schwachsinn !
 
@plus: nunja, der potenzielle Käufer geht eben zu Ebay etc und kauft dort das Spiel. Da es jemand anderen ja schon bezahlt hat (vorher) geht kein Geld zu THQ,Ubisoft etc. Wenn er in einen Saturn etc geht und sich dort das Spiel kauft, geht wieder Geld an die Entwickler.
 
@saimn: Wer sagt denn, das der Gebrauchtkäufer sich das Spiel jemals neu gekauft hätte? So kaufe ich z.B. ab und an gebrauchte Titel, die mir den Neupreis nie wert wären.
 
@saimn: Ist doch Wahnsinn !

Bei keinem Produkt in der welt muss man doppelt Gebühren bezahlen für die Weiternutzng !

Sobald das Produkt bezahlt wurde, ist es aus der Zuständigkeit des Herstellers heraus. Nieman erhabt da weiterführende Gebühren !

Deswegen DERBE !
 
@plus: Du siehst da etwas falsch. Ohne "Gebrauchtmarkt" würde THQ von Kunde A und von Kunde B Geld bekommen. Mit "Gebrauchtmarkt" kriegt THQ nur von Kunde A Geld, da Kunde B das Spiel von Kunde A kauft. Da ist nix mit doppelt etc.
THQ verliert eben nur ein Verkauf des Spiels, also auch Geld.
 
@saimn: THQ verliert aber nur das Geld von Kunde B, wenn Kunde B auch wirklich kauft. Und da Kunde B nicht verschweißte Neuware kauft, verliert quasi jeder Publisher an jedem Kunden der ein Spiel nicht kauft, Geld. Muss ich mich jetzt schuldig fühlen, weil ich keine lemmingartige Kaufsucht habe, und nicht alles kaufe was die Trottel ins Regal stellen? Sie sollen froh sein, dass man sich gebrauchter Spiele aus dem legalen Handel bedient und nicht zur noch einfacheren, kostensparenderen Methode greift, nämlich kurz den Torrentlutscher anzuwerfen und die Speiel direkt auf die heimische Platte zu tackern. Noch absurder ist diese Strategie, weil man seien neuen Veröffentlichungen damit unattraktiver macht.
Ich würde gerne mal ein Exempel statuieren. Call of Duty 5000 kommt für 60 euro in die Läden, aber keine Sau juckt es. Keiner kauft es, keinen interessierts zu diesem Preis - was würden die dann machen? Warum 60 euro zahlen für ein 8 Stunden Spiel? Warte ich halt 3 Monate und kaufs für 30 neu, aber von den runtergesetzten 30 euro titeln wird auch kein Projekt refinanziert. Das lukrativste Geschäft ist die Einführungsphase wo das Spiel 60 euro kostet, obs das wert ist oder nicht. Oder noch krasser, ich kauf gar nix mehr und leihe es nur noch wochenweise beim verleihshop.de aus - da guggt ihr Publsiher dann richtig doof, ich hab meine aktuellen Spiele und deren Unterhaltung, mit relativ wenig Finanzeinsatz und ihr verdient nüscht...Ein bisschen Macht haben wir schon. Ich muss nicht alles am ersten Tag kaufen, nur weil die Herren mit Millionen-schweren Marketingaktionen ihr Budget nur so verbrennen, ich kann warten oder sogar ganz verzichten... und dann wird einem ja immer noch ein schlechtes Gewissen gemacht, weil ja von meinem Geld die ganze Branche abhängt... irgendwie erbärmlich...
 
@plus: Naja steuern muss man auch teilweise doppelt zahlen das ist noch schlimmer.Aber was die da vorhaben ist ja wohl auch unter aller kanone.
 
@saimn: Klar hast du recht. Aber wenn ich ein Spiel nicht mehr spielen will, dann ist es doch Blöd, wenn jemand anderes dafür den Vollpreis zahlen muss, obwohl ich ihm mein ausgespieltes Spiel günstig überlassen würde... Wobei es natürlich nur ums Prinzip geht, da zumindest ich mich von gebrauchten Computerspielen ebenso schlecht trennen kann, wie von gelesenen Büchern *Biing Karton streichel*
 
@saimn: Is das nicht eher so das Saturn Seld an THQ ausgibt also macht THQ gewinn durch den Einkauf vom Saturn alles was danach kommt ist der gewinn vom Saturn, also hat THQ auf jedenfall verdient nur die frage ist ob Saturn nachbestellt. nur dann macht THQ wieder gewinn. Das sind nur blöde sprüche die die Publisher da kloppen. Mercedes kann auch sein ABS nicht abschalten und gegen eine Gebühr vom Käufer wieder freischalten, er hat sich ja auch das Auto gebraucht gekauft. Blödsinn
 
@plus: Geh mal in einen Gamestop-Laden Deines geringsten Misstrauens, da liegen Gebrauchte schon kurz nach Release rum. Der Kunde spart 5 Euro und die Firma kriegt gar nichts. Geiz-ist-Geil rächt sich halt irgendwann.
 
Wenn meine CD nichtmehr lesbar ist muss ich doch auch für den vollen Preis ne neue kaufen oder geben sie mir die umsonst? Da verdienen sie auch doppelt. . .
 
@shadow-1991: soweit ich weiss, geben die meisten Hersteller bei Einsendung der kaputten Disk kostenlosen Ersatz.
Andere Firmen, wie z.B.: Blizzard stellen auch den ganzen Client online (zum Beispiel bei Diablo 2 oder Starcraft 2 so), so dass man, solange man den gültigen Key und damit verbundenen Bnetacc hat, das ohne Probleme und Disk neu installieren kann.
 
@Shaun: Ja gehört hab ich das auch schon aber das bleibt beim gehört ... (zumindest in meinem Fall) ich hab das mal mit nem spiel probiert mich beim Hersteller zu melden aber nie ne Antwort bekommen außer das es in bearbeitung wäre, das ist nun schon über ein Jahr her und auf neue Anfragen reagieren sie garnicht.
 
@shadow-1991: Liegt dann aber auch immer bei den einzelnen Firmen. Da alle in einen Topf zu werfen und Böööse zu rufen bringt da auch nix.
Und solange das mit dem Kopierschutz nicht übertrieben wird (Ubisoft!) hab ich persönlich da nix gegen. Natürlich wollen die sich gegen Raubkopien schützen, nur ob man seine gebrauchten Spiele niht weiterverkaufen soll? Ich weiss nicht ob das wirklich so sinnvoll ist.
 
@Shaun: in meinem Fall war es Stronghold 2 von .... grade keine Ahnung wer es hergestellt hat. Den sachgemäße Umgang kann ich nicht beweisen, da ich nur von meinem Cousin beauftragt wurde mich da mal zu kümmern und der hat es geschenkt (original verpackt) bekommen und der Fehler wäre schon von Anfang an da gewesen. (ich wess das man nicht alles glauben kann was einem andere sagen aber nuja)
 
@shadow-1991: Es gibt die 2 Jahre Gewährleistung. Wenn der Verkäufer (nicht der Hersteller) keinen Ersatz liefert, dann verlange mal Wandlung. Voraussetzung ist natürlich der sachgemäße Umgang mit der Ware. "Mein Hund hat die CD gefressen", das geht natürlich nicht. ;-)
 
@Timurlenk: Hierbei hast Du als Käufer aber die Beweislast, und das wird schwer.
 
Diese Unternehmen arbeiten ganz gut daran, dass bald keine Spiele mehr gekauft werden.
 
@zivilist: Bislang hat noch keine Massnahme seitens der Spieleindustrie dazu geführt, dass die Käufer fern blieben und die Einnahmen dadurch geschrumpft wären. Egal wie hitzig hier geschrieben wird, letztendlich beschert die Masse der Käufer den Umsatz. Genau diese Käufergruppe liesst im Normalfall keine Nachrichten und Foren um sich eine Meinung zu bilden, sondern kauft nach "hören-sagen" oder "nach Gefühl" und wird somit auch jeden Schutzmechanismus akzeptieren (müssen). Wer es nicht glaubt, sollte sich noch einmal die Entwicklung der Schutzmechanismen der letzten 20 Jahre vor Augen führen (gewollte/scheinbar defekte Sektoren, Codewheel, rote bzw. schwarze Folien für Handbuchabfragen oder halt Onlineaktivierung als Schutz).
 
@zivilist: Glaube ich nicht, denn die Leute, die Spiele neu kaufen, triffts ja nicht. Und nur daran haben vorher die Firmen verdient.
 
Sony will wohl noch mehr Kunden an M$ und Nintendo verlieren. Wenn die so weiter machen kauft doch bald kein Mensch mehr Playstations, zumindest ich werds nicht mehr tun.
 
@-flo-: WENN EA dass dann wirklich machen sollte machen sie es auf jeder konsole und am pc natürlich auch, EA - Gierig.
 
Wo verliert denn der Publisher Geld, beim Verkauf von gebrauchten Spielen? Ob nun einer das Spiel im MP spielt, bis die Server vom Netz genommen werden, oder 2 sich die Zeit teilen, ist doch vollkommen egal. So ein Schwachsinn. Das ist nur doppelte Abzocke dererseits, mehr nicht. Und wenn sie verhindern wollen, dass 2 Leute zum Preis von einem den Mp-Modus spielen, sollen sie halt nach dem Verkauf die alte SN anfordern, damit sie gesperrt wird und dann dem Neukäufer eine neue zuschicken. Somit ist ausgeschlossen, dass der Verkäufer spielen kann.
 
@klein-m: Es geht ja nichtmal darum das einer der beiden eine illegale Kopie weiter spielt. Es geht hier wirklich um den legalen Verkauf. Sprich es bleibt bei einem Spieler der online zockt, nicht zwei.
 
@Tomarr: Von illegalen Kopien habe ich überhaupt nicht gesprochen und desweiteren habe ich auch geschrieben, wie man jenes, was du in deinem letzten Satz ansprichst, ugehen kann. Und falls es auf der PS3 keine SN gibt, dann wird es mal Zeit, dieses einzuführen, per Whitelist.
 
@klein-m: Doch hast du. Denn wenn du ein Spiel verkaufst darfst du es auf deinem Rechner auch nicht weiter benutzen. Alles andere währe eine illegale Kopie.
 
@klein-m:
Aber wenn der Verkäufer das PS3 Spiel verkauft hat, dann kann er doch sowieso nicht mehr spielen weil er die Blu-Ray des Spiels gar nicht mehr hat.
 
@Chris81: Richtig, es sei denn man kann inzwischen Kopien auf der PS3 spielen. Dann ergibt sich aber das Thema mit der doppelten Onlinezockerei gar nicht.
 
Ist mir egal, was die Publisher machen, ich kaufe dann halt nichts von denen. Und es ist mir "Pups-Egal" ob die Pleite gehen oder Verluste einfahren. Oder interessiert es einen Angestellten des Puplishers ob ich vielleicht meinen Job verliere ? Oder ich ständig 6Tage pro Woche mit über 52 Stunden arbeiten muss, weil bei den Kunden meines Arbeitgebers "Geiz ist Geil" regiert? Ich glaube nicht. Also Wayne. Und wer ohne Spiele nicht leben kann, der hat eh ein Problem.
 
wie arrogant sind die denn? hoffentlich spricht sich sowas ganz schnell rum und die menschen ziehen aus so einem kundenfeindlichen gebaren ihre konsequenzen.
 
@willi_winzig: Das tun leider die wenigsten und genau das ist das große Problem an der Sache ...
 
geldgeil müsste man sein. bin ja mal gespannt ob sich da microsoft auch reinhängt. die sind ja auch so arm.
 
Krasse Argumentation. BMW führt demnächst auch ne Gebühr ein den Motor bei nem Gebrauchtwagen schneller als 3000 Umdrehungen laufen zu lassen. Nach dem Erwerb des Gebrauchtwagenpasses kann man dann auch wieder auf entsprechend höhere Drehzahlen und Geschwindigkeiten zugreifen. So lange da kein entsprechender Mehrwert für den Kunden kommt sehe ich das kritisch.
 
@kinley: Der Vergleich hinkt aber etwas. Wenn jemand seinen BMW gebraucht verkauft, kauft er sich höchstwahrscheinlich ein neues Auto. Aber keiner wird einen Spieletitel verkaufen und sich den selben wieder neu kaufen.
 
@mcbit: Es kauft sich aber auch nicht jeder wieder das gleiche Auto. Der Vergleich hinkt auch.
 
@noneofthem: eben, vielleicht kauft er ja ein Auto der verhassten Konkurrenz... dafür sollte man gleich auch noch Sonderstrafen einführen, wie mit den Dauemn nach unten auf n Marktplatz aufhängen, öffentliche Auspeitschung, Zwangstätovierung von Markenlogos...
 
@mcbit: ... nein, natürlich nicht - aber er kauft dann halt ein neues Spiel, bzw. ein neues Auto. Und somit hinkt der Vergleich nicht mehr ... ;-))
 
Na und solange es nur den Multiplayer-Part betrifft, ist es mir reichlich egal. Mir geht dieses Online-Gezocke eh auf den Geist.
 
@Okkupant: ... das ist aber ziemlich kurz gedacht - denn wer hält die Firmen davon ab, dies in Zukunft auch auf die SP-Sparte auszuweiten ...
 
Es wird Zeit dass die Autoindustrie auch was gegen den Gebrauchtwagenmarkt unternimmt, man verliert ja Millionen mit den alten abgefahrenen Schrottteilen! ...
 
@BlackFear: Dafür sorgt schon der Staat das die nach und nach uninteressanter werden... Abwrackprämie...Steuer nach Co2 Ausstoß...und denen fällt sicher noch mehr ein.
 
@Walkerrp: Naund? selbst wenn in Deutschland olle Karren höher besteuert werden, der alte Verschiebebahnhof Nahost ist immer noch lukrativ... die Autoindustrie kann dort alte Autos verkaufen, ohne ein Vertriebsnetz haben zu müssen. Das spart so richtig Geld, und irgendwann brauchen die auch noch alle Ersatzteile. Was nützt das ökologische Gedankengut, wenn wir hier auf Öko machen und anderenorts die fetten Karren den Dreck nur so rausblasen?
 
@BlackFear: ist ja nicht so das gerade die gebrauchten die dann ersatzteile brauchen gut geld in die kassen spülen.. kannst doch keine autos mit spielen vergleichen?
 
@steeno: Sony und Co koennten aber auch mehr Geld verdienen wuerden sie Spiele erweitern. Also Addons. Oder was ja auch zu sehen ist sind InGame Kaeufe. So motiviert man die Spieler, aber sie zu begrenzen ist einfach nur eine Freschheit und fuer mich persoennlich gehoert sowas verboten.
 
...zu Mu3rt3

... haben, haben, haben ... , natürlich ohne Gegenleistung, mehr haben die nicht im Kopf!
 
Da ich eh nie im Multiplayer Spiele (zumindest übers Internet) ist mir das herzlich egal, kann aber verstehen wenn man sich aufregt. Um sich dagegen zu wehren sollte man einfach ein paar Monate nach Release ins Land gehen lassen und erst zuschlagen wenn die Preise auf Gebraucht-Niveau gefallen sind. Ich frage mich wie es bei der Xbox 360 ist. Dort kostet doch das Online-Spielen allgemein was und wenn dazu noch diese Gebühr kommt zahlt man sich ja dumm und duselig.
 
a) könnt ihr euren account doch mitverkaufen und b) ist das bei den meisten mp games doch so, also wieso flamed jetzt jeder? wenn man sich half-life damals oder warcraft 3 gebraucht gekauft hat musste man auch glück haben das der vorbesitzer den key a) nicht mehr used und b) er nicht wegen cheatens oder was auch immer gebannt wurde. bei steam ist es auch schon seit jahren so. also wozu jetzt noch großartig aufregen?
 
@steeno: Naja, auf Konsolen ist das nicht ganz so einfach, oder? Da sind doch die Spiele an einen Zentralen Account gebunden oder irre ich? Und für jedes Spiel einen eigenen Account könnte im Falle von Xbox teuer werden oder einfach nur unübersichtlich.
 
@cronoxiii: ok hab das jetzt gar nicht bedacht. ihr sollt das jetzt auch nicht so verstehen als ob ich das befürworten würde, meinte nur das es ansich ja nichts neues ist. außer vllt. das es sony jetzt für konsolen implementiert. aber naja.. was soll man machen, jeder muss halt für sich selbst entscheiden ob er damit klar kommt oder nicht. ich mein immerhin gibt es die möglichkeit sich für wenig geld dann das gebraucht gekaufte spiel mp fähig zu machen. im endeffekt bringen die verkauften games den vorbesitzern einfach nur weniger geld ein und der publisher/entwickler verdient etwas mehr dran. aber das argument von wegen bla, die haben nicht für bezahlt, also warum sollen die spielen ist irgendwie dumm. irgendwo hat man den artikel ja erworben und nur weil man diesen dann weiter gibt, ob nun verschenkt oder verkauft gestattet doch eigentlich keine minderung des eigentlichen artikels. gibt es eigentlich positive beispiele von boykotts weil hier immer alle mit "boykottieren wir sony, boykottieren wir xyz" anfangen ^^
 
Sollnse doch. Ich kauf keine Spiele mehr. Mafia 2 ist auch gestrichen, wegen Steam. Bei Diablo 2 muss ich noch schauen wie das bei Blizzard um's Kundenrecht und um Kopierschutz steht. Ich verzichte mittlerweile auf bestimmt 90% aller Spiele an denen ich eigentlich interesse hätte. Schade, dass ich da Teil einer absoluten Minderheit bin, denn die meisten regen sich nur künstlich auf um dann doch zu kaufen und diese ganze Abzockerei und Verarsche zu unterstützen.
 
Also wenn die lösegeld für spiele wollen, ja daaaann bleibt mir ja weniger geld für neue. also muuuusss ich mir ja meher singleplayer games runter laden :D :D und ey geiler joke als wenn die das was angeht was ich zuhause mit meiner cd mache!! thq: "wir verlieren geld von gebraucht spielen" haha was für spacken, ich verlier geld und verschwende traffic für deren 0815 spiele aba hallo o0 und gerade thq lol die haben doch seit gamboy monochrom zeiten nur schrott aufm markt xD
 
Juckt mich nicht wirklich, kaufe meine Spiele eh meist neu. Und meine Gebrauchten, die ich nicht mehr Spiele, gehen an nen Kumpel, der eh immer knapp bei Kasse ist. Der freut sich dann immer.
 
@mcbit: Und genau das wollen die Publisher ja vermeiden. Dein Kumpel soll gefälligst (nach deren Meinung) nochmals für deine Spiele bezahlen.
 
@ZappoB: Ja, das weiß ich ja. Da ich ihm die aber meist schenke, hat er bestimmt kein Problem damit, nen 10er für MP hinzulegen, falls er überhaupt MP spielen will. Aber stimmt schon, ne Sauerei ist es trotzdem. Was ich nur verdeutlichen wollte, es trifft letztlich die, an denen die Publisher eh nichts v erdient haben. Wenn die jetzt boykott üben, leidet lediglich der Gebrauchspielemarkt, und das ist den Publishern egal.
 
@mcbit: find ich super von dir das du das machst echt freundschafthaft
 
das könnte wirklich wirkung zeigen. wozu ein gebrauchtes spiel kaufen, wenn man nur die hälfte dafür bekommt? aber fairer wäre es wenn sie die preise der games schneller reduzieren. ich kaufe mir lieber ein neues game für 35,- als ein gebrauchtes für 30,- is doch klar.
 
doppelt verdienen , für Null - Mehrleistung des Anbieters....

Ist einfach nicht korrekt.. sry
 
WIe bitte THQ verliert Geld beim verkauf gebrauchter Spiele? Sind die irgendwie sche**e im Kopf das Spiel wurde schon gekauft.
 
@Menschenhasser: Was die meinen ist, das sie nicht NOCHMAL Geld dafür bekommen - also verlieren sie (nach ihrem Gusto) Geld! Und genau das wollen sie ja jetzt ändern...
 
@ZappoB: Sowas sollte schnellstmöglichst Gesetzlich verboten werden.
 
@Menschenhasser: Mich wundert es nur, dass Sony (so wie alle anderen) nicht bemerkt haben, sondern erst jetzt merken: "Oh es kaufen Leute unser Spiel gebraucht, dass müssen wir verhindern". Ich verstehe es nicht, dass das früher scheinbar nicht schlimm war, aber jetzt so fatal sein soll......
 
Schon ne schwache Leistung... wobei es mir persönlich egal ist, da ich weder gebrauchte Spiele kaufe noch verkaufe... wenn ich ein Spiel einmal hab, dann behalt ich es :)
 
Hallo? Einerseits wollen diese Unternehmen nichts mehr mit ihren alten Spielen zu tun haben da sie keine Lust haben diese noch zu verbessern, andererseits wollen sie dann Geld am Weiterverkauf von Gebrauchsspielen verdienen...
Ein Spiel ist immer noch ein Objekt welches nur einmal bezahlt werden soll, und keine Dienstleistung welche nicht wiedergebraucht werden kann!
 
Ich versteh die Aufregung über so etwas nicht so ganz. Wenn ich es richtig verstanden habe, verdient der Hersteller ja nicht zusätzlich daran, das ein Spiel gebraucht verkauft wird, sondern will Geld dafür, das man den Online-Multiplayer benutzen kann. Das ist für mich klar eine Dienstleistung, und für deren Nutzung von einem neuen Nutzer Geld zu verlangen find ich in Ordnung.
 
wenn die das machen werde ich den ps jailbreak kaufen und die kiste offline stellen , so kann ich den stick immer nutzen :D ... tja war der einzige grund warum ich zu gebrauchten zugreife , ... die schiessen sich doch immer ein eigenes tor
 
Ihr seid alle so blöd, dass ihr den Dreck kauft! Wie wäre es mal mit Boykott dieser Firmen? Oder einfach mal den PC ausschalten und was anderes unternehmen? Aber solange weiter gekauft wird, weils "die Anderen" ja auch machen und man eh nichts ausrichten könnte, solange werdet ihr gegängelt. Jeder was er verdient! - Ist wie in der Politik - aber das ist ein anderes Thema...
 
nur gut das die autobauer den gebrauchtwagenverkauf nicht erschweren wollen =)
 
Oh man. Ich glaube so ziemlich jedes Unternehmen verliert Geld, wenn ich was gebraucht verkaufe... Vielleicht sollten wir direkt mal Ebay und sämtliche Trödelmärkte verbieten. So ein Mist...wer ein Spiel gebraucht kauft, der tut es weil es billiger ist oder weil es das nicht mehr neu gibt. In beiden Fällen würde er sein Geld aber stattdessen nicht zu THQ oder sonstwem tragen. Die spinnen doch alle. Wenn die mal den Kopierschutz weglassen würden oder sonstige Aktivierungszwänge, dann hätten die von ganz alleine mehr Geld. Aber schön das Firmen die auch noch so dreist sind zu sagen "ist uns egal was der Kunde denkt" immer mehr Gewinne machen-.- Müsste der Bäcker um die Ecke mal bringen sowas. Der wäre nach 3Wochen zu.
 
was bitte ist daran Fair? Verstehe ich nicht.
Wenn ich mir ein Spiele kaufe, ist es mein Eigentum, wieso bitte kann ich es dann nicht verkaufen, wenn ich es nicht gut finde etc.
 
Nun wird aus Gebrauchtkäufern und -verkäufern das Pendant zum Raubmörderkopierer gemacht! Die Firmen "verlieren Geld" durch den Gebrauchtverkauf, also sind die Verkäufer Heler und die Käufer sind nicht besser, als die Kopierer - sie besitzen das Spiel, ohne an einen Publisher oder Entwickler Geld bezahlt zu haben. Pöhse Welt...
 
Abzocke nun auch von SONY!
Also lieber noch mehr Raubkopierer ... sie alle haben es nicht anders verdient.
Als wenn die Geld "verlieren" würden :D lol - sie verdienen doch dadurch, das derjenige der es verkauft sich wieder ein neues Spiel kauft ^^
 
Die haben doch schon an dem Spiel Geld verdient! Beim erstmaligen verkauf. Dann versteh ich nicht, warum die dafür nochmal Geld verdienen wollen? Wer denkt sich so was nur aus?
 
Dann gibts nur noch eins zu machen, verbrennt eure Games, Spiritus ist bestimmt preiswerter als die Abzocke :)
 
Gebrauchte Spiele kaufen ? So ein Quatsch. Nach 2 oder 3 Jahren werden einem die Spiele eh für 2,50 bis max. 10 € hinterher geworfen in den üblichen Läden.
 
nicht nur den kauf von spielen boykottieren, sondern auch den kauf einer konsole... da gibt es möglichkeiten... leider leichter gesagt als getan...
 
THQ kann mich mal. Mit dieser Art Firmenpolitik verlieren Sie nicht nur Geld beim weiterverkauf von gebrauchtspielen ... sondern auch bei Verkauf von neuen Spielen. Denn ICH keufe nichts mehr von euch PUNKT. Welcher Amateur ist da eigentlich für die Betriebswirtschaft zuständig ? Gleiches gilt auch für EA, Ubisoft und Sony.
 
Bei Spielepreisen von nicht über 20 eur/dollar würden auch viel weniger gebrauchte Spiele kaufen und insg sogar auch mehr Leute überhaupt mal ein Spiel kaufen =)
 
Krass wie die damit schon rechnen dass die Käufer ihr spiel wieder abgeben. Die Kampagnen kann man sowieso heutzutage vergessen :-D
 
Ich finde solche News einfach köstlich.

Diese Geldgierigen Anzugbosse schaufeln sich so hoffentlich endlich mal ihr eigenes Grab.

Aber, wenn so eine Firma dann unter geht, dann bekommt so einer noch 15 Millionen Abfindung und kann seinen jungen Lebensabend noch geniessen.

Hoffe das keine Spiele mehr gekauft werden von diesen Geldschneidern
 
....sollen die nur....
http://www.tutsi.de/ps-jailbreak-usb-stick-fuer-playstation-3-modchip-knackt-ps3-kopierschutz/2010/08/22/tutsi-blog-aktuell/
 
@maluc: jo dann freu dich mal so lange drüber wie du noch kannst :o btw. wirst du mit raubkopien dann genauso wenig online gamen können wie mit gebrauchten games..
 
naja der grösste verlust bei den publishern sind die ganzen gamecodes, die über onlineplatformen gekauft werden, ladengame ca 50 euro die codes höchstens 20 - 30 euro, das ganze wird ja noch durch die uncut versionen gefördert die in germany verboten sind. ein guter zug wäre jetzt, da es sowiso kommt versionen anzubieten die mann nicht online zocken kann und die viel billiger, aber das wird nicht passieren weil mann die ja ganz toll verkaufen könnte. das problem ist ja dem erstkäufer juckt das ganze nicht, also wird es so durchgezogen.
 
Da ich kein MP zocke ist mir das eigendlich wurst. Aber ist schon eine Frechheit was die da alles machen mit den Games. Kaufe eh keine aktivierungs (aller art),steam, oder online gebunde Spiele. Ich warte immer bis sie in einer zeitschrift oder fürn 10er zu haben sind. Wenn ich sowas machen müsste MP aktivern dann ist es schon wieder deinstalliert. ständig online zieht bei mir nicht da ich meist am spiele pc zocke und der is offline. schaue auch vorher bevor ich mir ein spiel kaufe was es für ein kopieschutz hat.habe aber genug alte spiele das reicht bis zu mein tode. also liebe hersteller lass es sein mit dem gedängel es bringt nix.
 
im vergleich zur xbox wo man eine mntl. gebühr entrichten muss um online spielen zu können sind die gebrauchtkäufer doch immer noch gut dabei..
 
Einfach keine Spiele mehr kaufen,dann brauchen die sich auch keinen Kopf mehr um Gebrauchspiele machen.Ganz einfach.Wer den Kunden mit Füssen tritt gehört in die Insolvenz.
 
Den Firmen wäre am liebsten alles von heute auf morgen alles nur noch digital via download. Und natürlich dann immer schön an die Konsole gebunden und immer schön online sein, wenn man spielt, damit auch alles verifiziert werden kann.
 
Es dauert nicht mehr lang und man muß für den Gebrauchtwagen Rechte erwerben um den auch nutzen zu dürfen.
 
Ich weiss gar nicht worüber die sich aufregen. Soll das Spiel doch für einen kleinen Preis zu kaufen sein. Wer online spielen möchte, muss eine monatliche Gebühr zahlen und fertig.

Dann kann auch das Spiel weiter gegeben werden und wer spielen will meldet sich eben neu an.
 
Aber jetzt drehen die Spieleentwickler mal ganz durch. Ich selber kann es nicht ganz vollziehen,das man als Betrüger abgestempelt wird nur weil man Originale Gebrauchte Spiele kaufen tut. Demnächst wird man schon als Betrüger abgestempelt,nur weil man Spiele in der Videothek ausleihen tut.
 
Genau so wie diese affen von THQ.
1. Würde ich vor gericht gehn, sammel klagen. Die könne so nicht damit durch kommen. 2. Kaufe mir z.b ein VW Auto, darfs aber nicht verkaufen. Weil VW nur neue autos verkaufen will. Was ist das für eine scheiss welt! 3.Wenn Sie das machen sollen, sollen die spiele dann nicht mehr 70 bis 50 € kosten sondern nur noch 25 bis 20 €. Dann verkaufe ich es auch nicht. 4. Spiele Saugen. Spielen und dann löschen. Da gibts kein geld mehr.
 
Das Problem ist das die Qualität der Games oft zu wünschen übrig lässt so dass ich nicht bereit bin 69 euro für ein Game zu zahlen was in 5 Stunden durchgespielt ist.....
 
leute es ist ganz einfach..ihr müsst alle mal schaun was für games von wem habt und dann eine klage einreichen wegen ausstehender lagerhaltungskosten da man das game ja nicht mehr verkaufen kann ist halt leider platz weg in meiner wohnung und zack kannste alle verklagen und kohle machen :p
 
"schließlich verliert THQ Geld durch den Verkauf gebrauchter Titel" diese Aussage ist falsch, sie muss lauten: "THQ kann durch den Verkauf gebrauchter Titel kein ZUSÄTZLICHES Geld verdienen".
Ich bin gespannt, wann dieses Verhalten endlich mal von einem Gericht abgestraft wird. Wenn ich ein Buch gekauft habe, darf ich es anschließend verkaufen/verschenken. Nur die Spielehersteller wollen zweimal abkassieren. Alle Spieler müssten mal geeint sein und so ein Spiel einfachnicht kaufen...
 
Mit solchen beschissenen Aktionen von diesen dämlichen bauern, pushen die nur noch mehr den "warez" Markt... die sind einfach zu dumm ums mal zu checken..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles