Medal of Honor: Bundeswehr findet es "widerwärtig"

PC-Spiele Der kommende Ego-Shooter "Medal of Honor" muss sich von immer mehr Seiten Kritik gefallen lassen. Mehrere Länder hatten sich in den vergangenen Tagen für ein Verbot ausgesprochen, jetzt äußert sich auch die Bundeswehr. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenns die Leute kaufen (können) ist ja gut, aber wenn die wollen können dies doch auch einfach beschlagnahmen? Dann bräuchten die nicht die Händler bitten es nicht zu verkaufen.
 
@12345678: Lass mich mal überlegen, wieviele Games es auch den "Beschlagnahme" Index gepackt haben ... hmmm ... nicht viel ... Castle Wolfenstein ist das bekannteste und sie haben NICHT eine Kopie davon jemals beschlagnahmt. Außerdem ist der BB Index damals wie heute die beste Werbung für so ein Game, genau wie es der normale Index immer war, denn ohne unseren Index wäre z.B. Quake hier nie so bekannt geworden. Und wenn unser nette Bund MoH schon so widerwärtig findet, dann möchte ich mal einen Kommentar zu Americas Army von denen hören ;)
 
@12345678:

Wozu die ganze Aufregung. Nur weil ein Konflikt aktuell ist soll ein Game widerwärtig sein?
Das bedeutet ja, das der 2. WK gar nicht so schlimm war, ist ja auch 60 Jahre her.
Soll man erst einmal einige Jahre vergehen lassen bis der Krieg nicht mehr so schlimm ist, oder was?

Alle Kriege sind überflüssig, finden dennoch statt. Das ist so und wird so bleiben, leider!
 
@12345678: Nur weil man etwas nicht mag, kann man es nicht beschlagnahmen lassen. Ich fand das Video widerwärtig in dem die amerikanischen Piloten die Reuters-Reporter erschossen haben. Und das war real. Trotzdem darf ich in Spielen US-Soldaten spielen.
 
@12345678: Zu lang in einer sozialistischen Diktatur zugebracht, oder was?
 
@12345678: Also mich stört es wenig, warum immer die gleichen Spielen? Schließlich finde ich, das die Amis genauso schlimm sind wie dieTaliban und ich darf ja selber entscheiden für für welche Terroisten ich mich entscheide ;-)
 
"Hauptsache wir haben auch mal was dazu gesagt!"
 
@k4rsten: das ist mal wieder der beste beispiel für kostenlose werbung für ein spiel. eine bessere werbung gibt es nicht.
 
@Flakey-HTF: Bestellt!
 
@Flakey-HTF: du hast es erfasst! :) so kommt das game bei mir auch in die engere wahl, obwohl ich der meinung war, dass bei cod langsam die luft raus ist
 
@GTIfreak: Ich glaube, du haust hier was durcheinander. Die Rede ist von Medal of Honor und nicht von Call of Duty. Aber im Endeffekt könnte man diese Diskussion für beide Spiele entfachen, ohne auch nur einen Schritt weiterzukommen. Um es den ganzen Kritikern nochmal deutlich zu sagen: ES IST EIN SPIEL FÜR ERWACHSENE, DIE SEHR WOHL ZWISCHEN REALITÄT UND FIKTION UNTERSCHEIDEN KÖNNEN (SOLLTEN).
 
@k4rsten: Ich denke Der ist sich nicht im klaren darüber dass man z.B. bei Need For Speed das Lenkrad auf der linken Seite hat. Das ist ein klarer Fall von "unbritisch" und müsste nach seiner Logik sofort verboten werden. Desweiteren kann man ja auch darüber klagen dass schon in Battlefield 2 Special Forces diverse Truppen spielbar sind die nicht amerikanisch oder britisch sind (MEC, Insurgents, PLA). Da gibt es bestimmt etliche weitere Spiele in denen unbritische dinge vorkommen. Aber ich hör jetzt auf mit Auflistungen sonst liest der das noch. Denn es heisst ja so schön: Don't feed the troll !
 
@k4rsten: Das wird hier nur wieder die "Killerspieldebatte" entfachen, davon bin ich überzeugt... auch das der Titel hierzulande verboten wird. Auch bin ich der Meinung, bei der derzeitigen Regierung und dem Gemütsstand in der Republik, das sich das ganz schnell ändern würde, wenn man in dem Spiel Hartz4er abmurksen könne... dann wird das Spiel womöglich noch ausgezeichnet. Deutschland=Heuchelland!
 
Ich verstehe nicht, wo das Problem des Bund liegt. Krieg ist Krieg, und anstatt harmlose "Killerspiele" zu diskreditieren sollte man vielleicht erstmal DAS Killerspiel überhaupt, das Kilelrspiel der Mächtigen, derjenigen denen das Leben ihrer Krieger ebenso egal ist wie das Leben des Kämpfers in einem Killerspiel uns egal ist, in Frage stellen.
DAS ist Widerwärtig
 
@MATRIXX: Also mich stört es wenig, warum immer die gleichen Spielen? Schließlich finde ich, das die Amis genauso schlimm sind wie dieTaliban und ich darf ja selber entscheiden für für welche Terroisten ich mich entscheide ;-)
 
"unbritisch"? Ich mag unbritische Spiele. Streisand-Effekt? Anyone?
 
@zwutz: Es hätte noch gefehlt dass irgend so ein Bundeswehrheini behauptet, das Spiel wäre "undeutsch". Oder unlöblich Reichswehrkraftzersetzend. :-)
 
@Fusselbär: Ja, das tolle Wörtchen "undeutsch" kam mir auch als erstes in den Sinn. Widerlich sowas.
 
@Fusselbär: Briten dürfen stolz auf ihre Herkunft und Nationalität sein. Deutschen ist dieses Recht mit begründung auf Erbschuld verwehrt. Deshalb dürfen Politiker ja auch nur Dinge entscheiden die schlecht für das Land sind.
 
@Traumklang: mhm die immer mit ihrer Erbschuld... das wollten mir die Zeugen Jehovas kürzlich auch einreden.
 
@Haaase: Meine These ist dass jeder der kein Hirn geerbt hat glaubhaft gemacht werden kann dass er Schuld erbt. Das muss auch bei den Jehovas so sein. Denn anders kann ich mir Deren Irrgang nicht erklären. :-) Ich hatte mal eine lange Debatte mit einem Moralapostel des ZDJ und er wollte mir wirklich weiss machen dass ich als Deutscher halt ganz besonders "moralisch" handeln sollte. Insbesondere den Juden und dem Staate Israel gegenüber. Da hab ich ihn gefragt ob er auch bereit ist den Dreck der vor seiner Tür jetzt in der Gegenwart liegt wegzugehren anstatt auf Dingen rumzureiten die Andere gemacht haben vor rund 70 Jahren und mehr. Da sagte Er zu mir das sei was ganz Anderes. Ich bedankte mich dann bei ihm für das Gespräch und lag ihm nahe nach Israel zu ziehen weil er sich dort sicherlich besser fühlen würde als im PÖÖÖÖSEN Deutschland.
 
@zwutz: schon alleine weils UNbritisch ist ein pflichtkauf . . . .keine deutscher gamer hat sich bisher dran stören dürfen wenn man seine ahnen in diversen wk II spielen hat abknallen dürfen . . . .
ne besser noch ,man wurde online als nazi betitelt weil man in der rolle der wehrmacht gespielt hat Oo
 
"Widerwärtig" ist es, dass überhaupt Menschen dort sterben. Und dafür ist größtenteils die CDU mit ihrer US-Arschkriech-Politik verantwortlich. Nicht zu vergessen die Bundeswehr an sich, welche jährlich einen großen Teil des Staatshaushaltes im wahrsten Sinne des Wortes verpulvert. Dort findet reales Elend statt - wen bitte interessieren ein paar rote Pixel?
 
@web189: die pixel sorgen heut zu tage leider für glaubwürdigkeit bei der jungend unter anderem aber recht gebe ich dir...
 
@Jani1980: Genau, junge Menschen sind schliesslich zu dumm zwischen Realitaet und Computerspiel zu unterscheiden m(
 
@Jani1980: Ich habe eher die Auffassung dass Menschen über 50 und noch älter gewisse Realitätsprobleme haben. Denn ein grosser Teil von Denen geht davon aus dass man das Töten und Zielen für die Wirklichkeit am Computer lernt und sich automatisch damit zum Amokläufer ausbildet. Das entspricht der Wahrheit zu exakt 0.0%. Jedoch realisisren das Diese Menschen nicht weil sie in ihrer CDU Traumpropagandawelt leben aus der sie nur selten rauskommen aber glauben dass sie alles wissen trots zensierter Käseglocke und Scheuklappen auf dem Kopf. Einfaches Beispiel Ich hab hier ne M4 von Colt im Panzerschrank stehen. So ich hab das teil mal meinem Neffen in die Hand gegeben (UNGELADEN) und hab ihm gesagt er solle mal durchladen. Das konnte er nicht weil er nicht wusste wie man eine M4 durchladen tut. Das alles nach jahrelangen CS spielen und später dann auch CoD. Nix mit Training für die Wirklichkeit. Das ist alles Hirnkacke der Konservativen.
 
@Traumklang: Das beherrschen, bedienen nicht der Missbrauch einer Waffe hat nix mit der kleinen PC-Kriege-Welt zu tun. Zu Problemen "kann" es dann kommen, wenn der Bub bei übermäßigen und unkontrollierten zocken noch den Umgang mit einer Waffe erlernt. Beides zusammen + unkontrolliert war ja der Auslöser zu so manchem Unheil. Bei gewissen Auto-Renn-Simulationen, wird man auch nicht über Nacht zum realen Autofahrer aber auch nicht zum Raser. - + - + - Es sind nicht nur diese albernen Konservativen die mit der Killerspiel-Polemik aufwarten sondern alle Lager und zum Teil recht Widersprüchlich. Ich finds immer witzig wie hier derartige Meldungen genutzt werden um gegen einen Politischen Gegner Stimmung zu machen, obwohl weder CDU noch sonst-wer aus dem Polittkino in Berlin in der News angeführt werden. Ja richtig Web189. Diese CDU waren nur Maulhelden als es um den Afghanistaneinsatz ging. Angestiftet haben es deine Rot-Grünen USA Vasallen mit größter Begeisterung. SIE tragen auch die Verantwortung. Und was mann alles für Rechtfertigungen gefunden hat. Ich hab Schröders und Fischers Lügenlieder noch immer in den Ohren. Mir gehen alle Parteien in diesem lächerlichen Bundestag einschließlich CDU/CSU+SPD+Grüne+Linke u.s.w. weit am Allerwertesten vorbei. In meinen Augen alles Schwindler und Betrüger die Euch nur als Stimmvieh missbrauchen. Witzig ist, wie hier Extreme ihre Geistes-Grütze ungestraft mit versüßten Worten unters Volk jubeln. Links zu Indymedia lassen nur leise erahnen was so in den verklärten Hirnen rumspukt.
 
@web189: 100% Zustimmung!
 
@web189: Dein Kommentar ist einfach unreflektiertes Dahergerede ohne jede sachliche Begründung. Der Einsatz der Bundeswehr fußt auf einem Mandat der UNO und wird von der breiten Mehrheit des Bundestages getragen.
 
@Tjell: Dem habe ich auch nicht widersprochen. Dennoch ist es Fakt, dass sich die CDU von Anfang an für eine Beteiligung Deutschlands ausgesprochen hat - während Schröder (von dem ich wirklich kein Fan bin) sich konsequent gegen den Krieg gestellt hat. Sicherlich gibt es noch mehr Verantwortliche, daher auch das Wort "größtenteils". Frau Merkel ist dennoch eine der größten Kriegsbefürworter - laut ihren Worten ist "Der Angriff auf den Irak eine unumgängliche Schadensbegrenzung". Zum Afghanistaneinsatz hat die Frau eine ähnliche Meinung - zitiert in einer Zeitung deiner Wahl.
 
@web189: hm. für den irak gilt das, für afghanistan leider nicht.
Immerhin war es Struck, der unsere Demokratie am Hindukusch verteidigen wollte...
 
@evil flo: Hier ein Link, der klar beweist, dass Merkel den Afghanistaneinsatz befürwortet: www.tagesschau.de/inland/afghanistan1804.html - Hier ein weiterer aus einer anderen Quelle: http://www.hintergrund.de/201007221022/politik/inland/merkel-zu-afghanistan-wir-bleiben.html (ggf Leerzeichen entfernen). Struck trägt ebenso Schuld, wie noch einige Weitere.
 
@web189: moment moment =)
klar befürwortet die merkel den einsatz. nur:der schröder war nicht dagegen. das trifft nur auf den irak zu.
 
@web189: Du weisst aber, daß die Zustimmung zum Einsatz damals von der SPD/Grünen Regierung , unter Führung von Schröder, gefasst wurde. Und zwar mit als eine der ersten Regierungen überhaupt. Die CDU hat das zwar mit unterstützt, aber die Initiative kam seitens der Regierung.
 
@Neuro: Das ist richtig, an dieser Stelle hat Schröder versagt - dennoch gab es Widerspruch seitens Rot/Grün (und das nicht zu knapp.) Ich bin wie bereits erwähnt kein Fan von Schröder und meine Stimme ist ganz sicher nicht bei der SPD gelandet. Dennoch hat er den Irakkrieg klar abgelehnt - den Einsatz in Afghanistan leider nicht.
 
@Neuro: Letztlich wollte ich auch keine politische Diskussion starten, sondern lediglich auf politische Fehler hinweisen. Ich denke wir können uns darauf einigen, dass jeder Befürworter des Krieges (sei er nun von der CDU oder nicht) Mitschuld am Tod von hunderten Menschen trägt. Dieser Ganze Konflikt ist lächerlich und die Beteiligung Deutschlands ist ein Armutszeugnis.
 
@web189: "Das ist richtig, an dieser Stelle hat Schröder versagt - " - wieso denn? Der hat dh erreicht, was er wollte - ist Chef eines großen Konzerns mit Millionen-Einkünften. Dafür war der Herr doch Bundeskanzler. Das bischen Regieren für das Wahlfleisch konnte der nebenbei, mit Links erledigen. Nein, der war recht erfolgreich. Übrigens: glaubt ihr eventuell, das ein beliebiger Politiker für dasVolk regiert? Ich nicht.
 
@web189: Krieg ist immer übel und die wahrheit stirbt zuerst.
Es leiden auch immer unschuldige in einem Krieg aber man muss immer abwägen ob der Krieg übler ist als wenn man keinen Krieg führt.

Beispiel: Hätte England damals Nazideutschland nicht den Krieg erklärt dann würde wir vielleicht heute noich den Führer grüßen und ich denke wir sind uns einig das dies nicht besonders schön wäre.
Im zweiten Weltkrieg gab es auch Kriegsverbrechen von beiden Seiten und das nicht gerade wenig (bombadierung von Zivilbevökerung als Beispiel)

Ob der Krieg in Afghanistan mehr leiden verursacht als wenn man zugesehen hätte wie die Taliban die Bevölkerung ermordet und unterdrückt kann ich nicht beurteilen denn ich war nicht vor Ort und so beurteile ich das ganze Neutral.
Und soweit ich sehe hast Du noch weniger Fakten um das vernünftig entscheiden zu können.

Und eines sollte klar sein : Kein Deutscher findet Krieg so gut das die Umfragewerte der Politiker steigen die sich dafür entscheiden. Also gehe ich davon aus die sich das sehr gut Überlegen anhand der Fakten (die nicht immer richtig sein müssen).
 
@web189: schön gesagt, wollte ich genauso sagen, nur noch drastischer...
 
@web189: (IRONIE) Verbietet Counter - Strike da kann man auch in die Rolle von Terroristen schlüpfen. (/IRONIE) Vor allem ist es nur während der Krieg läuft widerwärtig. Sobald er vorbei ist, ist es ok. Ansonsten wie alle schon sagen: "echte Menschen umbringen ist ok, aber im Spiel ist es echt schlimm"
 
Nur damit ich das richtig verstehe, der Mensch hat kein Problem damit daß Soldaten in Afghanistan sind und dort Leute töten oder getötet werden, findet aber ein Spiel widerwärtig? Ich fürchte da sind einem aber gehörig die Prioritäten verrutscht.
 
@Johnny Cache: Noch dazu, könnte man anhand der Aussage meinen, dass es nach dem Krieg nicht mehr widerwärtig wäre, das Spiel auf den Markt zu bringen.
 
@Johnny Cache: Wenn man in dem Spiel in die Rolle des britischen Militärs schlüpft und Taliban metzelt, ist's ok, aber wenn Du Taliban wirst und auf die christlichen Kreuzritter, äh, die westlichen / britischen Invasoren, äh, Befreier schießt, ist das geschmackloser, unbritischer Landesverrat.
 
@Johnny Cache & rallef: Ich glaube dem ist nichts mehr hinzuzufügen!!!
 
Sagt der Kinderverein der ihre eigenen Kameraden misshandelt und quält. Scha.de Boondeswehr, wir wissen über eure Leichen im Keller.
 
@Odi waN: Abgesehen davon ruinieren sie regelmässig Leben. Ich kenne genügend Fälle, wo Leute aus einem sicheren Arbeitsverhältnis einberufen wurden, welches sich mit dem Wehrdienst quasi in Luft auflöst. Derweiteren werden Schüler aus Ausbildungen gezogen, falls es nicht ihre erste ist. Und das alles nur, um Krieg zu spielen. Sehr, sehr traurig.
 
@web189: Kennst du diese Personen persönlich oder nur vom hören sagen? In den letzten vier, fünf Jahren ist es relativ einfach geworden, Gründe zu finden um nicht mehr zum Bund zu müssen.
Notfalls kann statt BW unter der Woche, dass THW mit Wochenenddienst gewählt werden.
 
@knoxyz: Genau das von web189 beschriebene ist mir passiert. Ich war nach meiner Ausbildung 8 Monate Arbeitslos, hab dann ne Anstellung bekommen und 1 Monat später kam der Einberufungsbescheid der Bundeswehr. Auch eine Zurückstellung wegen Unentbehrlichkeit wurde nicht akzeptiert. Wurde dann schon nach 5 Monaten vorzeitig entlassen(Es hat sich im nachhinein dann doch ein Grund ergeben um da weg kommen zu können^^) und dann gab es am Tag der Entlassung die Kündigung vom Arbeitgeber(welche allerdings auch nicht richtig war wie der mehrere Richter dann festgestellt haben^^).
 
@Fonce: Lass mich raten. Du hast das Schreiben vom KWEA bekommen und dann mal schön ein paar Wochen liegen lassen ohne irgendwas zu unternehmen! Seit Jahren kann man sich ohne Probleme rausreden, wenn man nicht zum Bund will. Dafür muss man aber den Hintern hoch bekommen und sich drum kümmern!!!
 
@Mandharb: Das dümmste was du machen kannst ist dich melden vor allem sofort. Zeitschinden ist beim Bund das Motto ich hab mir mit denen soviel Papierkrieg geliefert und hab mich von einem Arzt zum nächsten schicken lassen und denen sogar die Verantwortung übertragen das falls sie mich einziehen mein beruflicher Werdegang gefährdet ist und ich sie dafür verantwortlich mache wenn ich ein zukünftiger Hartz IV Empfänger werde. Mit dem Schreiben war dann das zustängide Kreiswehrersatzamt überfordert und musste die befugnis an die nächst höhere Stelle weiterleiten. Diese lehnte meinen Einspruch ab in einem 7 bis 10 seitigen Schreiben. Auf der 5 Seite konnte man allerdings dann lesen: "Aufgrund ihres Alters werden sie nicht mehr zum Grundwehrdienst einberufen." Da war ich 23 und war bereits 2 mal zurückgestellt und mit T2 gemustert und das war 2008. Das dümmste ist sich melden wie es vorschrift ist wenn man ne Ausbildung beendet hat einfach schnell schulisch was neues Anfangen wenn man da mal drinnen ist und ne Schulbestätigung hin schickt hat man erst mal ruhe. Einfach Ausreizen bis zum geht nicht mehr.
 
@Mandharb: Der Antrag auf Zurückstellung ging 2 Tage nach dem Einberufungsbescheid raus, also....ruhe!
 
wieso bekomme ich denn minus, sind wohl einige vorgestzte unterwegs hier die ihre leute misshandeln und spass dran haben oder wie?
 
Ach, und wenn bei dem Kampf "Amerikaner gegen Afghanen" eben nur Afghanen sterben, dann ist dieses Spiel, bzw. das "digitale töten" eben dieser DIGITALEN "Personen" in Ordnung?
Die haben sie doch nicht mehr alle...
 
@addicT*: Unschuldige / Helfende Menschen abknallen ist etwas anderes als gegen den Terror zu kämpfen
 
@Xello1984: die amerikaner sind diejenigen, welche sich da unten illegal aufhalten, es ist bekannt und belegt, dass die amerikaner mehr zivilisten bisher getötet haben als taliban...zumal die taliban teilweise vom us cia unterstützt wurden/werden1
 
@shaft: Woher hast du eig deinen Wissensstand, dass sie sich dort illegal aufhalten??? Frag Karsai! Und wenn nicht Karsai, welche repräsentative Persönlichkeit willst du dort ANSONSTEN fragen?? Etwa die Taliban? Da sieht man wieder was für ein gefährliches Halbwissen GAMER haben, aber ganz dick auf Demokratie und Freiheit rumreiten, ne? Einfach nur armselig
 
@Xello1984: wenn du dein hirn mal anstrengst kommste vielleicht drauf! ich bin kein gamer, da hast du mich schon mal komplett falsch eingeschätzt! und falls du es nicht realisiert hast, ich bin nicht derjenige der auf demokratie und freiheit rumreitet! die amerikaner haben noch nie demokratisch gehandelt, denen geht es immer nur um öl oder andere wertvolle rohstoffe. wenn hier einer armselig ist, dann du, weil du unseren west-orientierten medien glaubst! hast du keine eigene meinung? kannst du nicht selber nachdenken?!
 
Also in die Rolle der Taliban schlüpfen muss echt nicht sein. Was kommt danach!? Bonuslevel, in dem man mit ner Passagiermaschine optimal in ein Hochhaus krachen muss!?
 
@Cutin: Du verwechselst da was. Die Leute die gegen Soldaten kämpfen solltest du besser nicht mit Terroristen gleichsetzen die Zivilisten töten, denn sonst wären plötzlich alle Soldaten Terroristen.
 
@Johnny Cache: Die Grenzen verschwimmen ohnehin. Besonders in diesem Krieg ist keine Partei besser als die Andere. Ob man sie nun Soldaten oder Terroristen nennt ist reines Marketing. In jedem Fall werden Menschen aus politischen und/oder wirtschafltichen Gründen getötet. Diese Beschreibung lässt sich Problemlos auf alle Fraktionen in diesem Konflikt ausweiten.
 
@web189: Ja, aber das Problem ist doch, dass man sich nicht mehr auf Fiktion beruft bzw. auf historische Gefechte. Hier wird ein Krieg, der aktuell real stattfindet als Spiel vermarktet. Mit der grausamen Option beide Seiten spielen zu dürfen. Egal, wer gut, böse, politisch oder wirtschaftlich ist.
 
@Johnny Cache: ähm doch?sind terroristen.
Gibt drei Arten von Teilnehmern in diesem Konflikt: Zivilisten, Soldaten ( USA/GB/D/...) und Terroristen
 
@Cutin: Schon mal daran gedacht, dass die Taliban vielleicht garnicht die "Bösen"(TM) und die Disneyland-Worrier nicht die "Guten"(TM) sind? Alles nur eine Frage der Perspektive!
 
@Cutin: mal ganz bitter gefragt: Als welcher "alter Ego" spielt man weiter, wenn man sich im ersten Auftrag als Taliban als Selbstmordattentäter verdingen muss? Gibt es dann das "Bonuslevel", in dem man 1000 Jungfrauen im Himmel po**en darf? Hast schon recht, als Taliban muss echt nicht sein. Dann lieber die abgedroschenen historischen Kriege als die "Guten" (edit: Das mit den Guten" hat der Kobold gut gesagt). An alle, die ihren Kopf für das Versagen der politischen Kaste hinhalten müssen: Kommt gesund nach hause!!!
 
@Cutin: ööhhh....es ist nur ein spiel....seite a gegen seite b. es ist doch schnuppe wer wen da tötet oder? es ist doch nicht minderakzeptabel wenn der soldat den taliban tötet... wenns nen hochhaus bonuslevel gibt müsste im zuge der gleichberechtigung auch nen falscher tanklasterangriff vorhanden sein...oder "bomb die schule weg"
 
Überall wird gejammert. Kanns ja nichtmehr sehn.

Dann jammert auch über: far Cry 1 und 2, Bf2 incl. aller Mods, BC, Bc2. Crysis, Arma, Arma2, OF2. Wolfenstein, Postal etc.

Nich mehr zum aushalten, wegen Newsportalen wie diesem hier heulen die doch erst alle rum, verdammten Medien.
 
@xkoy: über arma meckern wäre quasi ein eigentor. ;)
 
Ach die Jungs von der Bundeswehr sind doch nur beleidigt, weil sie von der gamescon geekelt wurden.
 
@darron: wollt ich auch grad schreiben. Erst das Spiel nutzen um Werbung zu machen und nun sagen es ist scheiße :D
 
@darron: Edit: Habs gefunden: Da haben die Spieler richtig Anstand gezeigt. Was bitte hat die Bundeswehr auf einer Spielemesse verloren? Es stellt sich hier nicht die Frage, ob Spieler an Realitätsverlust leiden könnten, sondern ob es die Bundeswehr bereit tut? Schade, dass in den Mainstreammedien wenn überhaupt nur negativ über das Spiel berichtet wird und damit wieder Spieler verunglimpft werden.
 
@Memfis: Google.de > "Bundeswehr GamesCom" > erster Treffer. http://de.indymedia.org/2010/08/288122.shtml
 
ergo dürfen wir nur gut finden was der staat für richtig hält ...kommt mir irgendwie bekannt vor ...ich komm nich drauf....
 
@merovinger: Ja. Ich habs. Hieß Sozialismus und war in der DDR zuletzt große Mode. Genau jenes System mit welchen Linke so gern Symphatisieren.
 
@Wildsau: Nicht zu vergessen das System, mit welchem Rechte so gern sympathisieren. Wollen hier ja keine gezielten Auslassungen, oder?
 
"Es ist widerwärtig solchen stumpfsinn von sich zu geben, es ist widerwärtig ein Spiel für etwas zu verteufeln was man SELBST verbrochen hat. Es ist widerwärtig fahrlässig dummen Menschen tödliche Waffen in die Hand zu drücken und sie darauf zu trainieren andere Menschen damit zu töten. Es ist widerwärtig solch ausgebildete fahrlässig dumm gemachte Menschen dann auch einzusetzen. KRIEG ist WIDERWÄRTIG"
 
@Deathdrep: Und Spiele mit / über Krieg sind ebenfalls WIDERWÄRTIG!
 
@Uechel: ich finde nicht das Spiele mit/über Krieg Widerwärtig sind, denn es ist die natur des Spiels den Gegenpart "zu schlagen". Es geht in Spielen IMMER um den EIGENEN TRIUMPH. Was aber viel wichtiger ist, bei Spielen kommt keiner zu Schaden und der Staat kann einen nicht zwingen, solche Spiele zu spielen ...
 
@Deathdrep: Es geht nicht darum, was letztendlich der Grundtenor eines Spieles ist, der geht, wie Du richtig geschrieben hast "... IMMER um den EIGENEN TRIUMPH..." oder den Sieg. So weit so gut. Nur - davon / darüber habe ich gar nicht geschrieben. Ich habe von der "Geschichte" / der "Verpackung" / der "Story" des Spieles geschrieben und diese ist in diesem Fall und ähnlichen "WIDERWÄRTIG!". Ansonsten ist mir sehr wohl bewußt, dass ich hier eine absolute Minderheitsmeinung vertrete, aber die Freiheit hierzu nehme ich mir.
 
Tätä ... es ist ein Spiel! Wie jedes andere Spiel eben auch.
Wer es nicht will - lässt es - so wie es jeder Mensch lassen kann zur Bundeswehr zu gehen bzw. in den Krieg nach Afghanistan.

Mario springt auch auf unschuldigen Schildkröten rum - und stampf Pilze platt, obwohl in XY Menschen hungern!

Und bestimmt regt sich darüber nicht die Bundeswehr auf - sondern nur mal wieder 1-2 Leute - die Leute vom Heer & Co. spielen solch Spiele doch selbst.
 
@Fuchs: kann man wirklich verhindern (als halbwegs gesunder Mensch) einberufen zu werden? Im notfall kann man ja sogar Zivis in den aktiven Dienst überstellen, soweit ich weiß. Wer sich weigert wird doch gleich eingesperrt oder muss ein dickes Bußgeld zahlen. Krieg ist nie freiwillig ... ausser von deren verursacher, aber die würden nie ihren eigenen Kadaver in Gefahr bringen ...
 
@Deathdrep: du kannst schon immer nein sagen...
 
@Nippelnuckler: kann ich wirklich NEIN sagen OHNE Konsequenz? Mir deucht dem wäre nicht so, aber ist bei mir auch schon ein bisschen länger her, seit dem ich mich damit auseinandersetzen musste.
@ElGonzales: mir ging es eher um den Fall das man mal wieder normale Unschuldige Menschen zum Mörder macht, weil irgendwo sich zwei dumme mit nem Stein auf den Kopf hauen (vorsicht überspitzte Ironie versteckt). Quasi ging es mir um den "Ernstfall: Einsatz"
@Uechel: Wo du recht hast ^^, ist wahrscheinlich ein Henne-Ei Problem
 
@Deathdrep: Selbst wenn du einberufen wurst, produzierst du der BW in den paar Monaten die der Grundwehrdienst nur noch dauert eh mehr Kosten als Nutzen. Für so wenig Arbeit wirste nie wieder so viel Geld kriegen. Mit Krieg hat das nix zu tun, es wird keiner gezwungen hinterher zu verlängern und in den Flieger zu steigen.
 
@Deathdrep: Nur das Problem ist eben, wer ist "Verursacher"?
 
@Fuchs: das stimmt wohl, ein kollege hat sich von mir extra einen laptop besorgen lassen weil abends in der kaserne alle nur noch am zocken waren, da war abends mehr los als im dienst die ganze woche ^^
 
Warum sollen immer nur die US Soldaten die Guten sein und alles niederballern dürfen? Warum muss immer GEGEN irgendwelche Wüstenkämpfer gespielt werden? Ich habe kein Problem als Taliban zu spielen, dürfte sicher ganz interessant werden. Ich hoffe, dass es von der Waffenausstattung einigermaßen realistisch ist. Das würde dann einiges an taktischen Möglichkeiten offenbaren. Taliban mehr auf Hinterhalt und Wendigkeit ausgelegt, während die Soldaten besser bewaffnet sind, aber durch ihre schwere Ausrüstung weniger flexibel sind.
Zudem kann man seit Counterstrike auch als Terrorist spielen, es ist also nichts wirklich neues. Werde mir das Spiel gleich am Erscheinungstag kaufen, schon weil ich mir sicher bin, dass es ein Kandidat für Liste B ist.
 
@Memfis: Ich kenn die Serie nicht und hab keine Ahnung, welche Rolle "Story" spielt. Vielleicht haben gewisse Menschen einfach Angst, dass der durchschnittliche Heranwachsende eine Vorstellung von den Motiven des Feindes bekommt. Die Medien geben sich alle Mühe die bösen Araber als fremdartige, fanatische Terroristen darzustellen - da wäre eine objektive Darstellung kontraproduktiv. Natürlich vorrausgesetzt, dass es in dem Spiel überhaupt eine erwähnenswerte Story gibt.
 
@web189: Weis ich jetzt auch nicht, habe auch kein Teil der Reihe, aber da ich eh mal was anderes außer CSS ausprobieren will kommt mir das gerade recht. Finde es übrigens schade, dass das Spiel im Singelplayermodus nicht aus zwei Perspektiven spielbar ist, also einmal auf Seiten der USA und einmal auf Seiten der Taliban. Da fällt mir nämlich ein, dass genau das bei Command & Conquer möglich ist und da kümmert es auch niemand, dass man als Sowjet gegen die Alliierten antreten kann.
 
@Memfis: Damals hat es aber jemanden gekümmert dass man als Sowjet gegen die Aliierten kämpfen konnte. Die verschiedenen Seiten bekamen später andere Namen. Man hat natürlich immernoch als Sowjet gegen die Aliierten gekämpft allerdings unter dem "Deckmantel der Zensur".
 
Oh, da wird jemanden vor Augen geführt, dass in einem Krieg menschen sterben. Aber das Spiel ist dan widerwärtig. Besser kann man nich tzur Schau stellen, dass man Menschen verachtet.
 
@all: ist es nicht so dass die politik aller regierungen regelrecht versagt haben? ich persönlich finde es schlimm das in krisenregionen menschen sterben müssen nur weil die politiker auf keinsterweise sich einigen können um einen waffenstillstand für immer zu verhandeln! stattdessen sind politiker käuflich, korrupt, machen sich die taschen voll und kümmmern sich nicht um das eigene volk. "electronic arts" & andere publisher sollten die augen der regierungsvertreter öffnen und solche "gewaltverherrlichende" spiele veröffentlichen, damit diese merken was "krieg" eigentlich bedeutet! versteht mich jetzt bitte nicht falsch das ich den krieg befürworte ganz im gegenteil.
 
@25cgn1981: Sind Terroristen, die Flugzeuge mit zivilen Fluggästen in Tower mit zivilen Bediensteten zwecks Terror, Tod und Angst zu verbreiten, auch Politiker die in "...keinsterweise sich einigen können um einen waffenstillstand für immer zu verhandeln!..." ? Sind sie (die Terroristen) auch gleich zu setzten (mit Politikern aus "unseren" Staaten), wenn sie (die Terroristen) Menschenrechte, Frauenrechte, Allmacht im Staat und Region mit Terror und Gewalt anstreben, sogar gegen die eigenen Lands- / Glaubens-Leute? Nach meiner Überzeugung verdrehen sich hier bei vielen die vernünftigen Maßstäbe. Wer so gern Krieg spielt, kann doch zur Bundeswehr oder zu den Taliban gehen, realistischer geht`s dann nicht mehr bezüglich "... der Waffenausstattung einigermaßen (realistisch ist). Das würde dann einiges an taktischen Möglichkeiten offenbaren. Taliban mehr auf Hinterhalt und Wendigkeit ausgelegt, während die Soldaten besser bewaffnet sind, aber durch ihre schwere Ausrüstung weniger flexibel sind..." Und das Alles sogar direkt vor Ort. Auf Leute, geht hin! Nur es ist eben das Risiko dabei, das Ihr `draufgeht - und das wollt Ihr ja nun auch wieder nicht. Nee - lieber Risiko spielen! Ich hoffe und bin sicher, das gibt viele Minus für mich, aber vielleicht denkt Ihr trotzdem mal ein wenig nach!
 
Ja, in Castle Wolfenstein wird die NS-Geschichte ja auch ganz nah am Leben aufgearbeitet...LOL
 
@Lay-Z187: :D
 
Die hätten das so wie bei Americas Army machen sollen. Im Multiplayer kann man nur USMC spielen und das OppFor sieht auf dem Bildschirm wie Terroristen aus :) Also man kann die Terrors gar nicht spielen, nur fraggen!
 
@Tiger_Icecold: naja dafür ist es auch ein spiel der army, wäre komisch wenn die sich selbst zur zielscheibe machen, das spiel soll die jugendlichen ja anregen zur arme zu gehen.
 
Ich finde es widerwärtig zur Musterung gezwungen zu werden.
 
@lordfritte: Na, mach Dich mal hinten rum locker. Und wenn Du Dich wehrst, lassen wir die Vasiline weg!
 
"Es ist widerwärtig, so ein Spiel auf den Markt zu bringen, während in Afghanistan Menschen sterben"

fangt doch bei euch an, !! hört auf menschen zu töten !!
 
Ich weiß nicht was widerwärtiger ist, ein Spiel als Spiegel der Ereignisse herauszubringen, oder eigenem Volk zu erklären, das wir gegen Krieg sind, dann aber über dubiose Kanäle Waffen zu verkaufen und mit Paranoiden Regierungen zusammen zu arbeiten. Von solchen Spielen halte ich zwar absolut gar nichts, das ist Verblödung pur, aber die Bundeswehr ist der widerwärtigste Verein von Heuchlern und Lügnern, und gehört eingestampft.
 
Am Ende erzählt noch jemand das es eine Simulation für die Taliban ist um US-Soldaten zu erschiessen.
So wie einst der Flight Simulator für die Twin Towers.
 
Aber wenn man nur "die Guten" spielen könnte, wär es in Ordnung? Ich verstehe.
 
@JTR: Preisfrage: "Wer sind die GUTEN ?"
 
@Wildsau: Die, welche aus dem letzten Krieg als Sieger hervor gegangen sind. "Die Guten sind wir - die Bösen seid ihr."
 
"Wenn aktuelle Gewalt in Büchern, Filmen oder im TV thematisiert werden darf, warum nicht auch in einem Game."

Weil man im Film nicht selbst in die Rolles eines z.b. Terroristen schlüpft. Ich sehe da trotz allem noch einen Unterschied zwischen sich das ganze in einem Film anzuschauen, wo ich selbst nicht Teil der Geschichte dort bin, oder in einem Spiel einen Terroristen zu spielen.

Spricht nicht gerade für ein Gewissen von Seiten der Spielehersteller. Ich spiel gerne Egoshooter und so, das ist es also nicht. Aber es gibt da doch noch wohl Grenzen die gerade heutzutage nicht überschritten werden sollten.
 
@Wolfseye: Also wenn man in dem Film Platoon am anfang schon zusieht wie die Amerikanischen Soldaten das kleine Dorf überfallen, Zivilisten hinrichten inklusive Kopf mit Gewehr einschlagen, ohne Grund, dann überschreitet das meiner ansicht nach auch schon Grenzen. Ich hab neulich dann auch abgeschaltet, ich will sowas nicht mehr sehen, bin mitlerweile zu alt und empfindsam geworden, wenn man erstmal eine Familie hat und weiß wie zerbrechlich alles ist sollte das kommen. Wobei ich auch "Krimis" ala CSI mit Nahaufnahmen von Leichen/teilen nicht sehen will, das sind auch mitlerweile schon fast Reportagen. In einem Game weiß ich allerdings das es nur ein Game ist, zur Reportage reicht es noch bei keinem. Das Krieg schlecht ist sollte jeder anerkennen aber Spiele, Filme und Bücher sind trotzdem zumindest zur aufklärung gut. Woher soll man sonst wissen wie schlimm das ist wenn man garnicht weiß zu was für Taten Menschen überhaupt möglich sind und was jeden Tag auf der ganzen Welt passiert.
 
Wenn Sie so anfangen müssten Sie die Modifikation Operation Peacekeeper die auf Battlefield 2 läuft auch verbieten bzw. verschmähen. Dort kämpft die Bundeswehr gegen die Serben auf den Balkan. Eine Reaktion hierzu ist ja bisher ausgeblieben. Schau mer mal wie lange das dauern wird weil immer noch Bundeswehrsoldaten auf den Balkan aktiv Dienst tun.
 
ich finde den krieg in afghanistan widerwärtig und fordere sämtliche truppen - auch taliban usw. usf. - auf, diesen geschmacklosen krieg umgehend zu beenden.
 
JaJa die Bundeswehr mit ihren Menschenverachtenden mutproben.
 
...weiter so! Rührt mal toll die Werbetrommel. Spätestens jetzt ist für mich klar das Spiel zu kaufen!
 
@maluc: Genau, was Politiker "abstossend" finden, MUSS ein fach gut sein ;-)
 
@Tiger_Icecold: seit wann sind die von der bundeswehr politiker?
 
@maluc: Na, das zeigt doch deutlich, wes Geistes Kind die Spieler dieser Spiele sind bzw. dieses Spieles wären.
 
@Uechel: ist es besser wenn man nur für die army spielt und "terroristen" tötet?
 
@krauthead: Nein ! Es wäre besser, wenn es SOLCHE Spiele gar nicht erst gäbe!
 
@Uechel: mir persönlich sind sterbende pixel lieber als echte sterbende menschen, aber der mensch kann es scheinbar nicht lassen seine eigene rasse zu töten :(
 
@krauthead: Mein letzter Kommentar bezog sich auf maluc, der die Schuld an Toten und Verbrechen nur auf der einen Seite sieht:Bundeswehr und sonstige Militärs und die Verbrechen und das Töten der anderen Seite ignoriert. Ansonsten ist mir sehr wohl bewußt, dass ich hier eine absolute Minderheitsmeinung vertrete, aber die Freiheit hierzu nehme ich mir.
 
@Uechel: Ich wollte Dich doch gar nicht angreiffen, wollte nur erklären wie ich die Dinge sehe. Und mein Kommentar bezog sich auf deine Antwort welche du auf meinen Kommentar geschrieben hattest.
 
@krauthead: o.k.!
 
@Uechel: ES IST EIN SPIEL, im Gegensatz zu dem was die Bundeswehr und sonstige Militärs in fremde Länder veranstalten. Nicht die Programmierer von solchen Games haben das "Kriegführen ins eben gerufen"...sondern die, die sich jetzt beschweren, wenn das am Bildschirm zum Zeitvertreib herhalten muss, was diese A****löcher seit Jahrtausenden in der Realität ausüben.
 
@maluc: Es ist doch typisch für gewisse Leute, wenn sie aussagen "...Bundeswehr und sonstige Militärs in fremde Länder veranstalten...". Es ebenso typisch für diese, das Sie die andere Seite der Medaille, Terroristen / Taliban und Co. und deren Verbrechen wider der Menschlichkeit nicht wahrhaben wollen und übersehen. "...was diese A****löcher seit Jahrtausenden in der Realität ausüben....". Und die andere Seite wie Terroristen / Taliban und Co. sind Unschuldslämmer wenn sie sogar Menschen Ihres eigenen Volkes und ihrer eigenen Religion massakrieren, alles im Namen Allahs und des Heiligen Krieges ? Sehr blauäugig und absolut vom einfachen Gemüt zeugt eine solche Einstellung!
 
Ich hab die Beta (Multiplayer) auf der PS3 angespielt. Mir war es egal ob ich ne Turban trage und Leute mit Helm killn muss. Ist halt ein Spiel. In der Realität würde ich nicht mal in so eine Klimazone reisen.... So besonders war die Beta auch nicht.. Ich hoffe das die Grafik im Singleplayer besser ist als im Multiplayer (vgl. BF Bad Company 2).
 
bücher und filme setzen sich potentiell kritisch mit einem solchen thema auseinander. das spreche ich einem spiel nicht ab, aber leider nur im singleplayer modus. einen online vs modus mit einem solchen thema halte ich auch nicht für gut.
 
und schonwieder ein Vorwand um wichtigere Dinge in den Hintergrund drücken zu können.
 
In DOD kann man doch auch als Nazi gegen Amis und Briten spielen... eigentlich müsste man sich da drüber noch mehr Gedanken machen. Aber der 2. Weltkrieg ist halt nicht mehr aktuell und deswegen nicht an die derzeitige Kriegsmaschinerie und deren Wirtschaft gebunden. Doppelmoral mal wieder...
 
@fudda: Gegen die Nazis oder gegen die ehemalige Reichswehr?
 
@Uechel: Du meinst wohl Wehrmacht?!
 
@SchöneNeueWelt: Da haste Recht!
 
Wer auch immer dieses Statement gegeben hat, hat den Bezug zur Realität verloren.
 
Die Talibahn kommt...bim bim bim....
 
@LaBeliby: irgendwie lustig :D
 
@LaBeliby: Vielleicht haut er Dir dann auch irgendwann irgendwo Einen vor den Kopf, z.B. im nächsten Flieger? Dann lachst Du sicher auch noch?
 
@Uechel: du gehst wohl in den keller lachen?
 
@krauthead: Nein! Ich lache bei sowas und über sowas gar nicht! Darum brauche ich auch nicht in den Keller zu gehen! Da gehe ich nur hin, wenn ich mir ein Bier hole. Aber ich finde Leute mit solchen Kommentaren und solche, die das lustig finden, sind von recht einfacher Natur gestrickt.
 
@Uechel: Nimm es mir nicht übel oder doch...Du muffelst nach Hosenscheisser....geh mal schnell in den Keller und hole dir noch ein Bier!....
 
@LaBeliby: Wenn ich nach Hosenscheißer muffel dann stinkt Dein Kommentar nach geistigen Dünnschiß! Nur ich weiß wovon ich schreibe, siehe mal weiter unten bei (60) [re:5]Uechel ! Aber sowas interessiert Dich ja nicht! Du kannst ja nur dumm und realitätslos `rumlabern!
 
Moral ist ein schwieriges Thema. Alle Shooter beinhalten nunmal Gewalt-Themen - das ist die Natur der Sache. Um zu verallgemeinern : Ob man nun als moderner Hightech Kreuzritter mit allerlei Schiessgewehr auf sozial benachteiligte Andersgläubige (mit oder ohne Kalaschnikow) in Dritte Welt Ländern Ballert oder als Alienjäger exotische (aber dennoch erkennbar intelligente) Lebewesen in die 9. Dimension befördert - es bleibt - so oder so das Töten. Zumindest Gedanklich.
Wenn man das also grundsätzlich OK findet, warum gibt es dann kein Spiel wie "Schlachthaus Simulator" - oder warum gibt es in Farmville keine Massentierhaltung ?
Hmm - ach Leute - steckt euch die Doppelmoral an den Hut. Ich mag keine Shooter mit zweifelhaften Szenarien. Alles was im Singleplayer auf sinnloses Abschlachten hinausläuft ist verwerflich. Allein Multiplayer mit ausgeprägtem Zweikampfcharakter hat für mich eine gewisse Berechtigung. So wie der Boxsport zum Beispiel.
 
Mir ist das gesamte Weltgeschehen Wurst.Ich kann mich nicht um alle kümmern und das Spiel ist ein Pflichtkauf.
 
widerwertig ist, dass der staat deutsche soldaten für ihre politischen ziele verheizt.
 
Beim Krieg gibt es immer 2 Seiten, die eine Seite wird es "immer" widerwertig finden, wenn die andere als gut dargestellt wird. Im warsten Sinne des Wortes, Ansichtssache.
 
"Es ist widerwärtig, so ein Spiel auf den Markt zu bringen, während in Afghanistan Menschen sterben", sagte Bundeswehrverbandssprecher Wilfried Stolze.

sagte der Mann, der Kraft seines Amtes die Position der Regierung unterstützt verdächtige(te) Taliban ohne Anklage und ohne Rechtstaatlichkeit im Auftrag Deutschlands druch die KSK zu ermorden.

Welch Heuchelei!
 
@AlphaOmega: Das KSK ermordet niemanden. Man darf ja andere Meinung seien, man sollte aber nicht seine Meinung mit Lügen schönern! ....
 
@Mandharb: Was für Lügen? Was denkst du was die Aufgabe der KSK ist? Schulen bauen?

Hier der Regierungskonforme Artikel in dem schon mal bewiesen ist, dass in unser aller Namen Todesurteile gegen mutmaßliche Taliban gebilligt werden.

http://www.tagesschau.de/inland/westerwelle586.html

So, das von gleichgeschalteten Medien. Nun kannst du dir vielleicht vorstellen, wie es mit der Wahrheit aussieht wenn das schon offiziell bescheinigt wird. Sorry, aber Soldaten töten und das ist kein fiktives Videospiel in dem du deine Gruppe/Clan/Gilde/Crew in Schutz nehmen musst vor unliebsamen Beschuldigungen oder Anklagen.
 
@AlphaOmega: Deine Aussage ist falsch! Das KSK ermordet niemanden, genauso wie Raubkopierer keinen Raub begehen. Ich glaub einigen Leuten bekommt einfach der Informationsgehalt des WWW nicht.
 
@Mandharb: Wie kommst du zu dieser Prämisse? Im Umkehrschluss bedeutet es, dass Soldaten keine Straftaten begehen können, weil sie Soldaten sind oder wie ist das gemeint?
Oder Polizisten rauben keine Bank aus, weil sie Polizisten sind. ?

Wir haben hier eine Demokratie und die Mehrheit der Deutschen Bevölkerung stimmt diesem Krieg nicht zu. (da muss die CIA noch bisschen mehr zulegen) Zum einen. Zum Anderen gehört zum meinem Verständnis von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, dass sogar auch Verbrecher, mutmaßlich oder nicht eben Rechte haben. Ob's dem Einzelnen gefällt oder nicht.
Wenn unser Außenminister gezielte, VORSÄTZLICHE Tötungen als legitim empfindet, zeigt er der gesamten Welt, dass Deutschland nur das Etikett der Demokratie trägt, sich für einen der "Guten" hält, aber Menschen ohne Anklage tötet und wir damit nicht besser sind als die fuckin Taliban. Und, sorry, das ist für mich Mord und diese Soldaten lassen sich zum Mörder machen und das sag ich nicht als nen bescheuerter "Gutmensch", das sag ich als überzeugter, gerechtigkeitsliebender Demokrat!
Tut mir Leid wenn du KSK-Fan bist und einer gewissen Abenteuerromantik unterliegst in dem Fall, aber die KSK ist seit Jahren für solche Art von Missionen ausgebildet oder hat an solchen teilgenommen. Mit anderen Worten..die lernen in ihrer spezialisierten Ausbildung bestimmt nicht Fußballspielen ;) Das vorsätzliche Töten von irgendwelchen dubiosen Leuten ist einfach Mord. Basta.
 
Ich lieb das spiel jetzt schon. Und weil es so unbritisch/amerikanisch ist talibanmodus zu spielen weiß ich das ich nur den spielen werde.
 
So ist es, aber für die alten Generationen sind die Spiele immer noch etwas völlig anderes und viel böser als alles andere auf der Welt ;) Es ist ein Spiel, das sagt ja sogar das Wort Spiel aus, für alle POlitiker die das noch nicht verstanden haben. Und dass es ein paar Geschädigte da vielleicht durchdrehen könnten, ist nicht das Problem des Spieleherstellers (Künstler) sondern der Gesellschaft! Und somit liegt das Problem zum Beispiel bei der Bundeswehr, wenn man dort so geschädigt wird, dass man danach nicht mal mehr von Spiel und Realität unterscheiden kann. Oder auch die Politik, die es verpasst ihre Bürger an Gesetze zu erinnern, die es jungen Menschen verbietet solches zu spielen. Etc. Etc. aber das Thema ist ja bald älter als der Urknall ;)
 
Jetzt mus ich das Game erst Recht haben. Wenn es dem Militär zu derb ist MUSS das Spiel geil sein ;-)
 
@Tomato_DeluXe: Oder Du noch dümmer als die hier so oft beschimpften Politiker und Militärs.
 
@Tomato_DeluXe: Die Beste Werbung ist - geschmacklos ohne Ende
 
Diese Spiele sind doch nur für Menschen die bei der Musterung versagt haben oder zu feige dafür sind. Die hocken dann lieber mit Chips und Cola vor dem Bildschirm.
 
@John Dorian: Ich war Wachmeister und Gruppenführer mit elektronischer Ausrüstung im Wert von ca 3 Mio Franken und 5-10 Leuten und 2-3 Fahrzeugen für die ich die Verantwortung hatte...soviel zu deiner These
 
@Tomato_DeluXe: lass ihn reden, er braucht doch nur aufmerksamkeit
 
@krauthead: Soldat Dorian....Latrinendienst :-)
 
Das Spiel ist Böse aber wir haben natürlich nur das beste im Sinne.
Die sollten mal lieber drüber reden Warum Deutschland zu alles was aus Amerika kommt Ja und Amend sagt. Man hätten den Amis schon am Anfang sagen sollen, dass Sie "IHREN" Angriffskrieg alleine führen können. Die Amis haben sich die Taliban und den Osama selber gezüchtet, jetzt müssen Sie nun mit den folgen leben. Jeder Soldat der in Afghanistan stirbt ist selber daran Schuld. Mehr gibts dazu nicht zu sagen.
 
Ja, das Spiel ist ja wirklich unser aller Problem, den Politikern nach zu Urteilen. Aber über den Krieg selber regt sich keiner auf. Im Krieg finden ja auch keine Misshandlungen statt und Menschenrechte werden immer blitzsauber einhalten. Aber diese pösen Videospiele lassen ja Menschen zu wahren Killern mutieren. Also bei diesen Politikern ist doch der moralische Kompass total im A****. Ich spiele Spiele nicht um zu töten sondern um mir eine unterhaltsame Zeit zu gönnen. In der heutigen Medienlandschaft ist die Presse anscheinend auch nicht mehr gewillt zu denken, sondern drucken jeden schmarn, den ein Politiker sagt, ab.
 
@Seth6699: Und viele Spieler so wie Du sind auch nicht mehr gewillt zu denken und spielen jeden Schmarn den man ihnen vorsetzt.
 
@Uechel: Wie kommst du den zu diesem Schluss? Würde mich mal interessieren wie du dazu kommst, über mich so zu urteilen. Wollest aber wahrscheinlich nicht denken, sondern einfach deinen geistigen Quark loswerden. Herlichen Glückwunsch. Das hast du geschafft. Mehr auch nicht.
 
@Seth6699: Ganz einfach: 1. Verallgemeinerte ich wie Du auch ("...DIE PRESSE anscheinend auch nicht mehr gewillt..."). 2. Wenn "...Also bei diesen Politikern ist doch der moralische Kompass total im A****...", dann wohl erst Recht bei den Spielern die dieses Spiel zur Unterhaltung brauchen. 3. "...dazu kommst, über mich so zu urteilen....", ganz einfach, wer solche und das oben genannte Spiel(e) insbesondere braucht um sich "...eine unterhaltsame Zeit zu gönnen..." ist für mich eine ganz arme ... (anderes Wort für weibliches Schwein). 4. Dein letzter Kommentar trieft auch nicht gerade von Tiefgang sondern scheint mir mehr (wenn meins Quark war) Mager-Quark zu sein. Und Mager-Quark ist nun mal nicht besonders gehaltvoll!
 
Nur weil man mit den Taliban Spiele kann ist es "widerwärtig". Aber solange man als Ami Russen, Deutsche, Chinesen oder Nationen tötet ist es Ok.
 
Ich weiß nicht, mir kommt das lles recht seltsam vor. Warum is denen sooo viel daran gelegen das man in die Rolle der Taliban schlüpfen kann. Soll der Bürger etwa gar nicht erst in der Versuchung kommen zu denken, das dies ein aussichtsloser Kriegseinsatz ist? Oder halt das es überhaupt ein voller Krieg ist? Kam mir bei den wikileaks-Informationen schon so vor. man will es mit aller macht verhindern, aber das wird wohl nicht funktionieren. Es wird immer mehr und mehr ans Tageslicht kommen, und irgendwann wird selbst der Amerikanische Präsident sagen, es ist aussichtslos, und raus hier! Evt. schon recht bald!
 
Kann das absolut nicht nachvollziehen, in Spielen wie Vietcong spielt man doch auch die Terroristen und Kriegstreiber (Amis) und in Afganistan können die noch ausknobeln wer gut und wer böse ist.. Kann mittlerweile nicht mehr darüber lachen, wie in den Medien die Tatsachen verdreht werden.. Werde auf jeden Fall mal die Taliban Missionen zocken und den Amis richtig in den Arsch treten ;)
 
schön da denkt doch jeder gleich "geil muss ich haben"

heheheh
 
Die realitätsfremden "Gamer" können labern was sie wollen, aber irgendwo muss einfach eine Grenze gesetzt werden.

Dieser Schwachsinn in MoH erinnert mich an eine Call of Duty Szene, in der man unschuldige Zivilisten auf einem Flughafen abknallen muss (fragt sich, welche Bereicherung dahinter stecken soll???). Und was kommt als nächstes seitens der Gameindustrie für die Suchties??? Ein Simulator, wie man einen eigenen Flugschein macht, danach ein Flugzeug entführt und in Wolkenkratzer fliegt? Wäre zumindest nach der Logik einiger Intelligenzbolzen hier vertret bar ("Wenn man darüber schreiben darf, warum nicht auch spielen?").
Was ist denn der Sinn und Zweck des Ganzen, das zu spielen??? Ich meine, Egoshooter oder Strategiegames auf fiktiver Basis ist ja noch ok, auch CS simuliert eine fiktive aber realistische Gegebenheit. Alles noch im grünen Rahmen, aber wenn man demnächst in Spielen elQuaida, RAF und Taliban spielen kann, oder einen Vergewaltiger und Kinderschänder, dann fragt sich, von wem und wofür dieser "Geistesschiss" ist. Vielleicht kann man dann bald in realistischen Simulationen als Nazis die Welt erobern oder was?
Es müssen IMMER irgendwo Grenzen geben!
 
@Xello1984: Eine Simulation gibt nun mal Dinge wieder, die tatsächlich geschehen. Sie macht keinerlei Stimmung für oder wider einer Sache. Mit diesem Realismus kann man versuchen, verantwortungsvoll umzugehen oder man kann ihn zensieren und wegschauen. Sicher, es muss eine Grenze geben, für die von dir aufgeführte Nazi-erobert-Welt-Simulation gilt die auch, weil dies einer perversen Fantasie entspringen würde. Doch MoH gibt Dinge wieder, die tatsächlich passieren. Diese nicht simulieren zu dürfen kämme einer undemokratischen Zensur gleich. Dieses Spiel sollte man auch nicht als "Spiel" im eigentlichen Sinne verstehen (es gehört ja schließlich nicht in Kinderhände), sondern als eine Art Berichterstattung. Nur dass diese nicht als Fotoband oder Filmbeitrag, sondern als Simulation aufbereitet wurde.
 
@Der_da: Was den nun? Simulation oder Spiel ? Die Simulation oder Simulierung ist eine Vorgehensweise zur Analyse von Systemen, die für die theoretische oder formelmäßige Behandlung zu kompliziert sind. Also bist Du dann ein Analyst der sachlich verwertbare Informationen dadurch erhält? Hmmm - das hätte ja seine "Vorteile". Aber dennoch bezweifele ich das ganz stark! Das Spiel ist eine Tätigkeit, die ohne bewussten Zweck zum Vergnügen, zur Entspannung, allein aus Freude an ihrer Ausübung ausgeführt wird. Das trifft doch wohle -leider- eher zu. Wie kann man Freude daran haben, Menschen auch nur spielerisch / digital zu töten? Verstehe ich nicht! Das "Ding" als Simulation zu bezeichnen ist allerdings auch neu, hatten wir bisher noch nicht. Der Ordnung halber: Manche Formulierungen zu Simulation / Spiel aus Wikipedia entnommen.
 
meiner meinung nach sind es doch solche spiele die überhaupt noch leute die bundeswehr "schmackhaft" machen.
 
wenn man sich die reaktionen dieser leute zu diesem spiel so anschaut(bw, brit.kriegsministerium) könnte man meinen, in deren augen sind taliban keine menschen...
 
@Rulf:
Klar sind Taliban Menschen, jedoch wird gegen sie gekämpft, weil es Terroristen sind. Erstens haben sie die Finanzmittel um ihre eigene Armee zu unterhalten, die sie hauptsächlich aus Drogenverkauf (Opium) erwirtschaften.
Sie haben quasi mehr Geld als die Regierung. Afghanistan ist so groß aber so arm, dass der Staat durchschnittlich nur einen Polizisten pro 500 Quadratkilometer einsetzen kann, während die Talibananhänger in teuren Jeeps und mit Racketenwerfern bestens ausgerüstet sind. Es ist aber Fakt, dass Taliban extrem gegen den Westen eingestellt sind (siehe Ziele der terroristischen Gruppierung) und sie schaden der Weiterentwicklung des eigenen Landes. Ja klar, es sind alles Menschen, aber wenn du eine Frau wärst, dann würdest du dir niemals wünschen, dort jemals geboren worden zu sein. Wenn du dich gegen deinen Ehemann auflehnst, weil du andauernd vergewaltigt und verprügelt wirst, dann werden dir mal eben Ohren und Nase abgeschnitten, ohne Beteubung versteht sich.

Fakt ist, so ein Spiel, egal WAS es für Absichten hat und unter welchen Entschuldigungen auch immer es sich tarnen will, braucht niemand auf der Welt, es nützt einfach niemandem etwas, außer Leuten, die Anschläge auf die westlichen Soldaten verüben wollen oder gutheißen, diese könnten Spaß an dieser Perversität empfinden.
Wer Tatsachen vernünftig darstellen will und anderen vermitteln möchte, muss sich nur Dokus zuwenden. Dort werden einem massig mehr Informationen vermittelt, als in so einer stumpfen Shootersimulation, in der man sich als "Freiheitskämpfer" gegen die "Eindringlinge" (nämlich die helfenden Armeen aus anderen Ländern) zur Wehr setzt.
Wenn das Spiel durchgeht, dann möchte ich bitte Videospiele sehen, wo man aktiv als Kindervergewaltiger agieren kann, schließlich ist das auch Alltag und Realitätsdarstellung noch dazu!
 
@Xello1984: Das hast Du hervorragend geschrieben und die wichtigsten Gesichtspunkte gegen dieses Spiel noch einmal dargestellt. Nur es wird leider nichts nützen. Es gibt zu viele unbedarfte "Spieler" hier, die eben alles spielen was man ihnen vorsetzt und die zum großen Teil -leider- immer wieder einen neuen "Kick" benötigen und solche Dinger mit noch mehr perversen Aktionen benötigen / suchen. Dann kommt noch eine Art Gruppenzwang hinzu nach dem Motto, "Du-hast Du es schon - ich habs mir gestern reingezogen!"
 
Ich stelle mir gerade vor, es erscheint ein Shooter im besagten MoH Stiel, jedoch ist der Spieler jetzt ein Wehrmachtssoldat im zweiten Weltkrieg. Er muß auf Amis und Russen ballern und diese zu hunderten umlegen. Sind die Kommentare hier im Forum immer noch so oder schaut die Welt dann anders aus und eine Welle der Entrüstung macht sich breit.
 
"Ich bitte unsere Versandhändler und Shops inständig, dass Sie unsere bewaffneten Truppen unterstützen und den Verkauf dieses geschmacklosen Spiels verbieten." <-- hat da einer Angst das die Menschheit die "Wahrheit" "sieht" ?
 
@D3vil: Die Wahrheit kann man genügend in Dokus sehen und in den Nachrichten, aber nicht auf die Weise, wie es gerne realitätfremde Gamer gerne sehen würden
 
Ich finde die Bundeswehr "widerwärtig". Nein, wirklich.
 
@Hennel: Ach und die Taliban nicht oder was?
 
Ich finde es widerwärtig Soldaten in einen aussichtslosen Krieg zu schicken. (Vietnam lässt Grüssen)
Man sollte sich besser darüber Gedanken machen. Aber ja doch; ich vergass.......alles nur humanitäre Hilfe und Wiederaufbau!
 
Es ist widerwärtig, dass in Afganistan Menschen sterben! Nicht dass ein Spiel mit dem Thema auf den Markt kommt, in dem man auf Pixel schiesst.
 
@NoSt: Und womit genau trägt nun der Aspekt dieses Spiels dazu bei, dass dort weniger Menschen sterben? Könnten die realitätsfremden Gamer auch andere Entschuldigungen als Vorwand nutzen? Oder gibt es keine?
 
die haben doch nur die extremen bundeswehrangehörigen gefragt, die anderen sitzen rum und spielen karten und finden das bestimmt nicht schlimm
 
@jack_snack: Du musst echt Ahnung haben, wie lange hast du gedient?
 
@Xello1984: 3 jahre
 
@jack_snack: Tjo, vieleicht hat man euch kleinen Gefreiten nichts gescheites beigebracht ;) Klar, auch wir haben Kriegsspiele im Netzwerk gespielt, aber nichts perverses. Für so etwas Krasses würden die Gefreiten mächig was hinter die Ohren von ihren Vorgesetzten bekommen
 
@Xello1984: wir haben auch kaum moh cod oder so gespielt, dafür war meist keine zeit, wenn doch, kam der feldwebel aber auch mal eben für ne runde vorbei
 
@jack_snack: Ich war im Sanitätsheer im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, zuletzt leitender Pfleger der Orthopädie und Inneren. Damals haben wir jede Menge portugiesischer Soldaten bekommen / behandelt, die aus Angola (ehemals Port. Kongo) kamen von dem damaligen 27 Jahre andauernde Bürgerkrieg in Angola mit den Parteien port. Armee, MPLA (die die Regierung stellte) und UNITA, beides "Freiheits"-Kämpfer. Das war absolut grausam. Es war die Realität und kein Spiel. Es reicht für mein Leben lang und kuriert mich auch auf ewig von solchen "Spielen". Details schau mal weiter unten wenn Du magst!
 
Ich frage mich im großen und ganzen ob diese Seite nur von Kindern mit beschränkter Weltanschauung besucht wird... Hocken seit ihrer Geburt hier in Deutschland vor den Monitoren, aber haben keinen blassen Schimmer wie es in der Welt zugeht. Ich denke mal, wenn man solche Sesselpupser, die nichts anderes können und nichts anderes im Kopf haben, als auf der Maus zu klicken, mal in solche heißen Gebiete schicken würde, nur so für 2 Wochen, dann würden sie heulend und schluchzend, nervlich total am Ende wieder nach Hause zurückkehren und sich niemals soetwas wieder zu sehen wünschen.
 
@Xello1984: Die westliche Weltanschauung ist aber die einzig richtige und wir als westliche Gemeinschaft bringen "Demokratie" in Länder die diese Weltanschauung nicht teilen? Warum darf man nicht die ganze Geschichte aus Sicht der Taliban erleben? Zählen die Ansichten und Ziele der Taliban nicht weil sie "böse" und "falsch" sind (Laut der westlichen Auffassung)?
Zum Glück muss ich mich nicht an einem solchen Krieg beteiligen und informiere mich auch mal etwas über Ziele & Ansichten des "Feindes" und Urteile nicht gleich weil es mir irgendwelche Politiker und Medien vor die Füße werfen (Diese dürfen ja keine objektive Berichterstattung bei dieser Thematik liefern das wäre ja nicht im Sinne der westlichen Welt).
 
@Dragon_GT: Der Unterschied ist, dass die Ansichten der Taliban nichts mit einem rationalen Fundament zutun haben. Sie leben noch im Mittelalter und würden abertausende eigene Leute in den Tod schicken, aber für WAS? Und genau das wird der westlichen Welt gefährlich.
Deine Meinung bezüglich der verbreitung der Demokratie teile ich! Niemand sollte sich in fremde Länder einmischen. Aber man sollte aus unserer Seite (der Westen) dieser "Freiheit" auch an bestimmten Ecken Riegel vorsetzen (z.B. den MoH Release). Denn warumsollte etwas so offensichtlich verwerfliches überhaupt geduldet werden? Ich meine, wenn die Taliban wenigstens eine rationale Ideologie dahinter pflegen würde und wenn sie halbwegs zivilisiert denken würden und endlich kapieren würden, dass sich die Welt weiterentwickelt hat und NICHT mehr so ist, wie die Zeiten im Koran, dann würde man mit ihnen auch anders verhandeln. Und aus der Sicht eines solchen Gotteskrieger zu spielen ist so, als würde man wirklich in einer Simulation mit einem Flugzeug auf das WTC zusteuern und reinfliegen, na wie verwerflich ist das und wer kann ihre Meinung teilen?
 
@Xello1984: Du vertrittst ein schönes, einfaches und gründlich durchgestyltes Weltbild. Wir sind die Guten und die Anderen sind rückständig und böse.
Wollen wir mal kurz überlegen, woher unsere sozio-kulturelle Überlegenheit herkommt.
Unser Fortschritt und unser Wohlstand, unsere damit einhergehenden Verbesserungen im sozialen Zusammenleben, in den Arbeitsbedingungen und in der allgemeinen Bildung basieren auf einer verwerflichen und äusserst blutigen - terroristischen - Verhaltensweise, die wir christlichen Abendländer seit einigen Jahrhunderten praktizieren.
Wir überfallen andere Länder, wir schlagen jeden Widerstand nieder, wir beuten die Restbevölkerung bis auf's Blut aus und wir stehlen die Resourcen der Länder nach belieben. Wir nennen das Kolonialisierung - und heute Demokratisierung. Dabei ging und geht es nur um Missionierung (Glaube und damit Werte und Lebensstil aufzwingen) sowie Ausbeutung der Länder zugunsten unserer Wirtschaftsinteressen. Edelmetalle aus Südamerika, Gewürze aus Asien, Sklaven aus Afrika... - du bist gebildet genug um die Aufzählung zu vervollständigen. Was brauchen wir heute?
Wir haben jahrelang 'unsere Umwelt' rücksichtslos zerstört um unseren Wohlstand zu mehren, aber wir zeigen mit dem Finger auf jene, die heute ähnliches versuchen, um zu uns aufzuschließen. Der Regenwald wird gerodet? Was fällt denen denn ein? Die machen doch unseren Planeten kaputt. Du beschreibst die Taliban als mittelalterlich und rückständig in ihren Wertvorstellungen. Wer hält diese "rückständigen" Länder denn mit welchen Mitteln auf diesem Niveau? Die sind vielleicht wirklich 200 Jahre hinter unserer Entwicklung, weil wir Christen sie erfolgreich an der Entwicklung hindern. Wie sah es denn bei uns vor 200 Jahren aus? Hatten die Frauen da Rechte? Gingen die Mädchen in die Schule? Wie waren die Arbeitsbedingungen, gab es Kinderarbeit? Und noch etwas früher: konnten Adelige ihre Leibeigenen misshandeln und töten? Wurden Bräute in der Hochzeitsnacht vergewaltigt? Auch hier kannst du sicherlich selber noch weitere Beispiele finden. Mit welchem Recht ziehen wir um den Globus und zwängen anderen Menschen unseren Lebenstil auf? Könnten die Chinesen mit diesem Recht auch nach Europa kommen und uns vom Kapitalismus befreien? Wären wir kooperativ oder würden wir unsere Art zu Leben verteidigen wenn man uns den Kommunismus schenken wollte. Wir richten unsere Feinde nach ihren (vermeintlichen) Taten, möchten aber selber nach unseren Idealen gerichtet werden. Die töten aus Niedertracht und dem falschen Glauben, wir nur aus Idealismus und Nächstenliebe. Die wahren Terroristen dieses Planeten sitzen in Nadelstreifenanzügen an den Hebeln der Macht und führen unsere demokratisch gewählten Regierungen an Fäden über die Bühne. Sie bestimmen, für was es zu kämpfen, zu töten und zu sterben lohnt. Und sie manipulieren und motivieren unsere Kinder durch ein repititives "Wir sind die Guten, die sind die Bösen"! Und unsere Kinder ziehen für ihre Interessen in den Krieg und morden und sterben. Die Legalität der Einsätze wird demokratisch legitimiert. Gelegentlich auch nicht, das hat ja keine Konsequenzen.
Würdest du es eigentlich ungerührt hinnehmen, wenn eine ausländische Macht hier deine Mutter mit einer Bombe vor deiner Haustür zerfetzt? Wenn ein paar deutsche, braune Irre nach Peking fliegen und den Kaiserpalast mit 2000 Mönchen darin niederbrennen, könnten die Chinesen dann unter Berufung auf den Schutz, den die deutsche Regierung den Neo-Nazis im Land gewährt, einmarschieren, die Regierung absetzen und freie Jagd auf Leute in Lederjacken und Stiefeln machen? Unsere Polizei hindert die Bevölkerung bei jeder Nazi-Demo daran, die Typen zu vermöbeln, das kann man regelmäßig im TV verfolgen. Könnten die Chinesen sich darauf berufen? Und hättest du diese demokratische Regierung mit deinem demokratischen Wahlentscheid unterstützt? Die Welt ist nicht ganz so simpel wie du sie hier in deinen Postings beschreibst. Grüße und gute Nacht.
 
Die Bundeswehr ist auch nicht für die Beurteilung und Bewertung von PC-Spielen aufgestellt worden, sondern für die Landesverteidigung im NATO Bündnis. Für die Medal of Honor Story sollte die Task Force 373 hinhalten, das sind die richtigen Mörder im Auftrag der freiheitlichen demokratischen USA.
 
@jayzee: Die Soldaten die da runter fahren werden es wohl kaum als "Spielfreude" machen, sondern weil sie ausgewählt werden, oder als Überzeugung.

Und solche Spiele finde ich auch Geschmacklos.
Man spielt zu Hause gemütlich Kriege nach und lässt Menschen sterben.

Ich glaube das keiner der Hirnlosen, die diese Spiele spielen einmal nur eine Minute nachdenken, dass jede Minute auf der Welt durch solche Kriege Menschenleben ausgerottet werden.
 
Ich finde es widerwertig, dass in Afghanistan menschen sterben, während soein spiel erscheint!
 
Dazu fällt mir nur eins ein! Danger! http://bit.ly/h70cd & http://bit.ly/9AHreJ
 
@TeKILLA und andi1983
Stimmt ich auch. Es sollte keine Kriege mehr geben.... das ist das einzige wiederwetige an der ganze Sache! Nicht das Spiel. Schließlich laufen solche Filme auch während Krieg ist und niemand beschwert sich... Die Tatsache das jede Minute auf der Welt ein Mensch durch einen Krieg stirbt könnte man ändern... Man könnte es lieber spielen, als es jeden Tag in den Nachrichten zu sehen oder?

M.f.G. Ein Hirnloser.....
 
Das spiele hirnlos sind bzw. fernab der Realität ist wohl jeden Spieler bekannt und man spielt einfach zur Entspannung oder um die perverse Realität einen Augenblick nicht zu sehen....aber wenn dann reale Mörder sich zu wort melden die ihre Verbrechen als gut bezeichnen und Leute die anderen Kulturen angehören und sich niemals unterordnen werden als Freiwild bezeichnen da wird mir sowas von übel....nur traurig das so viele dummnicks sich da für diese Schweine als Soldaten in den Tod schicken lassen.....
 
@LaBeliby: Was gibst Du denn für einen Kommentar ab? "...spielt einfach zur Entspannung oder um die perverse Realität einen Augenblick nicht zu sehen..". Du spielst Perverses und Gewalt um von Perversität und Gewalt abgelenkt zu werden? Verstehe das wer will, ich kann`s nicht!
 
Ich würde nur gerne fix einwerfen, das der Bundeswehrverband in keinster Weise ein Presseorgan der Bundeswehr ist sondern eine gesonderte Institution. Bevor hier wieder mit halbgaren Fakten um sich geworfen wird.
 
[...] sagte ein Sprecher: "Wenn aktuelle Gewalt in Büchern, Filmen oder im TV thematisiert werden darf, warum nicht auch in einem Game." - Ganz einfach, weil du selbst im Spiel die Rolle eines der beiden Seiten spielt. Und vor allem die Möglichkeit, einen Taliban-Kämpfer zu spielen, stößt bei den Ländern auf heftige Kritik. Dagegen sind Bücher & Filme zum Einem unter Zensur und zum Anderen vorgefertigt (und das mit bestimmten Auflagen). Das heißt, dass man dort nicht 'selbst einen Rolle' spielt und somit nur Beobachter ist. Es geht dabei wohl auch nicht wirklich um die Spieler (sehr sehr kleiner Prozentteil), welche aufgrund so etwas dann damit in die Realität gehen. Es ist einfach wohl - wie sagt man - 'widerwärtig' das Spiel zu spielen, wo reale Person in Afghanistan sterben. Andere SPiele thematisieren den Zweiten Weltkrieg oder besser noch fiktive Szenarien. So etwas aktuelles ist meiner Meinung nach nicht angemessen.
 
... man kann es drehen und wenden wie man will - aber es ist schon ein wenig abartig, wenn man Spaß an einem Spiel hat, dessen Hauptaufgabe das Töten von Menschen ist. Ja, ja - ich weiß, es sind nur Pixel. Doch diese Erklärung ist viel zu einfach und gibt keine Antwort auf die Frage, was so faszinierned an Waffen und ihrem blutigen Werk zu sein scheint ...
 
@Thaquanwyn: Hast du nie Cowboy und Indianer gespielt? Hattest du keine kleinen Plastiksoldaten? Hast du mal einen Plastikpanzer mit einem Chinakracher gesprengt?
Das Kind im Manne steuert jetzt eben seine Zinnsoldaten und seine Plastikflieger realistischer und ferngelenkt über das Schlachtfeld der Virtualität. Wir dekorieren Menschen die andere Menschen töten mit bunten Blechknöpfen und bezeichnen sie als Helden. Du kannst deinen Lebensunterhalt ganz legal mit dem potenziellen Töten von andern Menschen bestreiten. Die Beschäftigung mit dem Töten und Zerstören ist gesellschaftlich anerkannt, solange unsere Seite tötet und zerstört. Die Mutter der Dummen ist immer schwanger.
 
@User27: du hast sowas von Recht!
 
@User27: ... du hast mit deinen Aussagen zweifellos recht, was aber nichts an meinem Statement ändert - und somit schließt sich ein Kreis, der unsere Spezies u.a. so gefährlich, unberechenbar und brutal macht ...
 
Ich war im Sanitätsheer und dort speziell mehrere Jahre im Bundeswehrkrankenhaus Hamburg, zuletzt -übertragen in den "Zivilbegriff"- leitender Pfleger der Orthopädie und Inneren. Damals haben wir jede Menge portugiesischer Soldaten bekommen / behandelt, die aus Angola (ehemals Port. Kongo) kamen von dem damaligen 27 Jahre andauernde Bürgerkrieg in Angola mit den Parteien port. Armee, MPLA (die die Regierung stellte) und UNITA, beides "Freiheits"-Kämpfer. Diese Leute waren "erstversorgt" und dann direkt eingeflogen über Hamburg. Den Leuten fehlten Teile ihres Kopfes oder ihres Gesichtes, beide Arme ab und ein Bein oder umgekehrt oder alle Extremitäten weg, offene Bäuche oder offene Rücken, Granatsplitter überall, ein oder mehrere Kopschüsse, halbseitige Lähmungen oder ab Brustwirbel oder gleich ab Halswirbel, von "Kleinteilen" wie fehlenden Ohren, Nasen, Fingern, Zehen u.dergl. gar nicht groß zu sprechen. Was ich da an Verletzungen und Verstümmelungen, teils mehrfach, gesehen habe inkl. dazugehörendes Leid und psych. Störungen und leider auch an Spätverstorbenen, das reicht für mein ganzes Leben. Das hat mir auch gezeigt was Krieg -egal von welcher Seite- real bewirkt. Das übertrifft bei absolut Weitem jedes "Spiel" und es heilt auch gründlichst vor solchen Spielen. Vielleicht sollte jeder der Spieler solcher Dinger das mal einen etwas längeren Zeitraum nicht nur sehen sondern dort real mitarbeiten. Garantiert - Ihr wäret geheilt von solchem Zeitvertreib!
 
@Uechel: Wenn jemand so etwas spielt, heißt es aber auch nicht sofort das er es im wirklichem Leben, mit all der Grausamkeit miterleben will!
 
@Trojaner010: ... nein, heißt es sicher nicht - und doch scheinen viele Menschen von solchen Dingen fasziniert zu sein ...
 
@Trojaner010: Nein - heißt es nicht. Es heißt, dass er sich aus Spaß und Langeweile und Vergnügen all diese scheinbare Grausamkeit `reinziehen will ohne Konsequenzen sich der Realität und der Verantwortung und des Nachdenkens zu stellen. Scheinbar = sagt, dass etwas nur dem äußeren Eindruck nach, nicht aber tatsächlich so ist. Und genauso ist es! Ach so voller stolz dieses Spiel zu spielen, aber wehe wenn die Realität da ist, dann kneift man / flüchtet vor der Verantwortung / zieht billige Argumente heran, denen man sich selber ja nicht stellen muß dank der heilen Welt in der man sowas spielen kann / verleumdet Andersdenkende und Andershandelnde, die sich der realen Welt stellen, auf welcher Seite auch immer handelnd / Hauptsache dolle Sprüche und flotte Beleidigungen auf Lager. Ich kann nicht mal mehr darüber lachen, ich finde es eigentlich nur noch traurig. Denn sie wissen nicht was sie tun.....
 
@Uechel: Das kann man leider nicht zu jedem sagen. Es gibt auch sehr zurückhaltende, die sochle Spiele nicht spielen. Diese würdem im realen Krieg teilweise auch den Schwanz einziehen. Aber wieso sollte man anderen verbieten solche Spiele zu spielen? Sie tuhen damit Niemandem was. Die Bundeswehr ist im Kriegsgebiet vorort. Dort werden Menschen getötet. Jetzt sag mir mal ob es schlimm wäre, wenn es keine Krieg geben würde, so ein Spiel zuspielen? Nein wäre es nicht. Nur jetzt wo der Krieg in dieser Sekunde stattfindet ist jeder darüber aus dem Häuschen. Außerdem ist es Geschmackssache solche Spiele zu mögen und nicht zu mögen.

Man spielt zwar dieses Szenario muss aber auch deswegen nicht den Krieg toll finden. Was ist mit jemanden, den Kriegs- und Weltgeschichte interessieren? So einer würde sich das Spiel kaufen um die Waffen, Fahrzeuge und Einheiten in einer virtuellen Welt zu sehen. So einem würde es nicht um das Töten von Menschen gehen. Sondern um Spaß am Spiel zu haben.

M.f.G Trojaner010
 
@Trojaner010: Meine Kommentare beziehen sich NICHT auf Dich persönlich! Ich respektiere auch Deine Meinung, aber ich teile sie nicht! Aber zur Korrektur: Ich habe nirgendwo etwas davon geschrieben, das solche"Spiele" bzw. dieses "Spiel" verboten werden soll. Ich habe nur davon geschrieben, dass ICH solche "Spiele" verabscheue und das ich die Spieler nicht nur nicht verstehen kann sondern es sogar traurig finde, dass jemand so etwas zur Belustigung / in der Freizeit / zum Zeitvertreib spielen muss und will. Ich würde es besser finden, wenn diese Leute dann in irgendwelche Organisationen und Institutionen gehen würden, die ihrer hier so oft geäußerten Meinung entsprechen. Da kann man auch seiner Langweile entfliehen und sich den Realitäten stellen statt Sprüche los zu schrauben und Andersdenkende mit Verbalinjurien belegen.
 
@Uechel: Ich habe nur ein paar Komentare von dir angesprochen, nicht deinen Beitrag direkt. Außerdem, ich respektiere Deine Meinung genauso wie die der anderen hier. Aber mit "Da kann man auch seiner Langweile entfliehen und sich den Realitäten stellen statt Sprüche los zu schrauben und Andersdenkende mit Verbalinjurien belegen." diesem Satz scheinst du doch nicht meine Meinung zu respektieren. "Ich würde es besser finden, wenn diese Leute dann in irgendwelche Organisationen und Institutionen gehen würden, die ihrer hier so oft geäußerten Meinung entsprechen." Wenn ich das richtig verstehe heißt das, das ich eine Organisation gehöre wo man mir austreibt sowas zu spielen? Tja, was sagst du dann nun zu Gothic-Spielern? Es wird immer andere geben die das unbedingt spielen wollen. Sollen sie doch.... Die Entwickler haben es so programmiert. Sie haben das Spiel erstellt. Wieso sollte ich nicht auch das spielen was sie vorhatten auf den Markt zu bringen? In anderen Ländern geht das doch auch...
 
Boaaa.. jetzt regt sich jeder über alles auf. Man darf nicht mal mehr pupsen ohne das jemand anfängt zu heulen. Und dann wirste wegen Körperverletzung verklagt. Scheiß auf das was sie BW sagt. Spiel ist Spiel und Krieg ist Krieg. Dann sollen sie mit dem Krieg aufhören und anfangen zu spielen! Ist auch billiger und besser für die Wirtschaft!
 
@Hans Meiser: Noch so`n dusseliger Kommentar in dem zum Ausdruck kommt, dass der Schreiberling nichts begreift und von der Realität null Ahnung hat! Traurig! P.S.:Eigentlich hatte ich blauen Pfeil gedrückt zum Hans Meiser-Kommentar.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles