Spielesucht: Entwickler von "Lineage 2" verklagt

Recht, Politik & EU Craig Smallwood aus Hawaii hat mit NCsoft den Betreiber des Onlinespiels "Lineage 2" verklagt. Er wirft dem Unternehmen vor, nicht vor der Suchtgefahr des Spiels gewarnt zu haben und fordert nun Schadenersatz für die Folgen seiner Sucht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Typisch Amis jede möglichkeit wird genutzt um Geld von Firmen zu erklagen^^
 
@Neostorm: Und du hättest diese Chance garantiert nicht ausgenutzt? Auch nicht für ein paar millönchien...?
 
@valoN: Ja klar... ich verklage ne Firma aufgrund meines eigenen Versagens... genial -_-
 
@Pineparty: Für ein par milionen hät ich es getan...so blöd das auch klingt..
 
@Neostorm: Der Name Smallwood ist falsch. Smallbrain ist passender.
 
@Neostorm: Witzig ist, dass Blizzard sich dagegen "abgesichert" hat. (Ladebildschirm: "Genießt alles in maßen sogar World of Warcraft") Generell stimm ich zu, dass man selbst wissen sollte wann man aufhört, aber wenn da ein 13 jähriger spielt, der sich noch nicht beherrschen kann und wo die Eltern das gekonnt ignorieren, kann es schnell nach hinten losgehen. Wenn er jetzt einen Erfolg hat, werden sicherlich weitere Klagen folgen. Denke NCSoft wird sich außergerichtlich einigen um den Schaden einzugrenzen. PS: Erster Satz im Artikel ist echt merkwürdig. "hat mit NCSoft" vermittelt, dass er zusammen mit NCSoft jemanden verklagt hat. Man hätte das auch eindeutiger schreiben können, oder Komma setzen.
 
@Neostorm: Es ist eigentlich Schade, dass sowas hier in Deutschland nicht zu Verurteilungen und hohen Schadenersatzkosten führt. Die Amis wissen, dass Freiheit, auf die sie Wert legen, nur mit Gerechtigkeit für alle Bürger funktionieren kann, entsprechend die Rechtssprechung. Schaut man sich bei uns den Verbraucherschutz an, immerhin haben wir dafür ein Ministerium, ist das meist nur der verlängerte Arm der Industrieinteressen.
Dass Onlinespiele, Spiele generell, Sucht erzeugen, ist lange bekannt, das war schon zu Zeiten vor Heimcomputern gegeben, z.B. beim Glücksspiel. Ich denke die Unternehmen kalkulieren die Sucht nebst Abhängigkeit inzwischen gezielt mit ein, wenn sie ein Onlinespiel veröffentlichen und betreiben. Schließlich wird so ein Projekt niemals aufgezogen um einen Spieler nur einen Monat vor dem Monitor zu fesseln, das ist gar nicht mehr beabsichtigt, der soll Monate oder Jahre spielen.
 
@Neostorm: Beispiel Top Gear ... die Fahrn mit rostlauben von a nach b ... verschenken die Autos und werden verklagt, weil die sich mit dem alter des wagens vertan haben ... für mich sind Amerikaner ein degeneriertes Volk von schwerverbrecher, der alten Welt anno dazumals!
 
@Neostorm: also bei Guild Wars gibt es jede Stunde die Meldung "Sie spielen schon x Stunden, machen Sie bitte eine Pause". Ist doch voll in Ordnung. Sollten sie bei allen Spielen einführen, denn manchmal vergisst man echt die Zeit.
 
@CruZad3r: gibts bei Anno auch
 
man sollte eigendlich wissen, wenn man aufhören sollte zu spielen
 
@TW3000: Man sollte auch wissen wann man totalen Blödsinn erzählt. Oder wie erklärst du dir die ganzen Süchtigen in der Welt. Ein Süchtiger erkennt eben seine Abhängigkeit entweder nicht oder zu spät, oder will sich schlichtweg nicht wahrnehmen, sprich verdrängen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sucht
 
@TW3000: Ja, also "eigendlich" schon oder?
 
@TW3000: nein... im Amiland wird 1:1 nach Handbuch gearbeitet. was da nicht drinne steht wird nicht gemacht... Ganz egal wie sehr die Logik etwas anderes erwägt.
 
@Stefan_der_held: Es wird nicht 1:1 nach Handbuch gearbeitet. Ganz blöd sind die ja auch nicht. Es wird nur jede Lücke genutzt, den Unternehmen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und ich finde es gut, das sowas möglich ist. Wenn ein Unternehmen mal gegen Dich klagt, schrecken die auch vor nichts zurück. Menschlichkeit ist da ein fremdwort. Hätte ich die Chance mal zurückzuschlagen, würde ich sie auch nutzen. Über die Höhe des Schadenersatzes lässt sich natürlich streiten, aber die ist auch ein Deutschland oft willkürlich festgelegt worden.
 
@AcidRain: die Benutzerhandbücher von Autos sind in Amerika doppelt so dick als hier :D
 
@CruZad3r: ja vermutlich wegen Hinweisen wie "Do not open the door while drivin with 250 mp/h"
 
@TW3000: Man sollte auch Wissen das heißer Kaffee von McDonalds einem die Klöten verbrennen kann und man den nicht zwischen die Beine klemmt wärend man Auto fährt oder das man Kleintiere nicht in der Microwelle trocknen kann...
 
Das ist ja sowas wie bei McDonalds, Kaffee zu heiß und verbrannt und weil es nicht drauf stand wurde McDonalds verklagt.
Scheitert es an normalen Menschenverstand oder reine Geldgier (Unternehmen zu verklagen)?
 
@Assburner: Immer öfter tendiere ich zur ersten Vermutung.
 
@kubatsch007: Ich glaube eher an die Kombination aus beidem. ;)
 
@Assburner: ich wäre dafür, das solche Klagen von KINDERN entschieden werden ... die lachen einen nämlich dafür aus und bewerfen einen vll. noch mit Tomaten á là "schaut mal wie doof DER/DIE ist". Eigentlich müsste der Richter in solchen und ähnlich "dämlichen" Klagen, den Kläger einweisen, offensichtlich leiden solche Leute ja an diversen zerebralen Defekten ...
 
Um es mal ganz kompakt auzudrücken: Der Typ ist doch nicht ganz dicht.
 
Vielleicht sollte man dem beim pi**en helfen weil ja die gefahr ist das der Urin bei sich an der Kleidung landet oder sein Pe*is blaue Flecken an dem Bein verursachen kann. Soche Typen gehören im Gefängnis.
 
@Menschenhasser: Dummheit kennt eben keine Grenzen.
 
blödmann, dann sollte er auch seine eltern verklagen das die ihn so dämlich auf die welt gebracht haben
 
naja bei die amis ist nunmal alles möglich. wie wärs wenn wir apple für sein iphone verklagen. millionen sind abhängig und süchtig danach. und gewarnt hat uns auch niemand.
 
@S.a.R.S.: bin dabei :)
 
Also grundsätzlich kann alles süchtig machen. Muss nun jeder Hersteller jedes Gutes auf sein Produkt schreiben: "Kann süchtig machen"?
 
geht sicha vü wow spieler genau so.
 
Ich hatte damals schon ein schlechtes Gewissen, dass ich in WoW 20 Tage reine Spielzeit hatte... bis ich aufgehört habe. Der hat 2,2 Jahre reine Spielzeit? edit: scheinbar viele mit ähnlichem Problem, wie der im oben genannten Artikel ;)
 
@cosmi: Macht einen Schnitt von 9,x Stunden pro Tag. Nicht gerade wenig, aber durchaus noch vertretbar, besonders wenn er wie ich vermute in dieser Zeit keiner Arbeit nachgegangen ist.
 
@Johnny Cache: höchstens virtuell, als rüstungsschmied.
 
@cosmi: ich hab mal ne zeit lang Oblivion gezockt, ich hatte ca. 48 stunden spielzeit und hatte auch schon ein schlechtes gewissen, vorallem weil es keinen online modus gibt, ich glaub ich bin online süchtig, ich lese den ganzen tag nachrichtenseiten und chatte und höre online radio, dazu spiele ich abends auch noch mehrere stunden und gehe deshalb später ins bett, omg ich bin süchtig.
 
Immer wieder die Amis...
 
@kubatsch007: In Deutschland gibt es solche Menschen ja nicht. Alle perfekt, besonders unsere Politiker.
 
@John Dorian: naja in deutschland würden weniger auf sone dumme idee kommen jemanden deswegen zu verklagen, weil man bei uns mit sowas nicht durchkommt.
 
Naja, man(n) sollte ja wissen wann es zuviel des guten ist. Aber so abdriften kann man nur, wenn das soziale Umfeld um einen herum es zulässt. Ich hab zb. allen meinen Kumpels die WoW spielen versprochen, das ich sie dann und wann mal in die Botanik entführe falls sie zu lange Catalyst zocken (ohne scheiss ich hab schon ne Telefonliste, da pack ich dann alle WoW-Cata-Junkies ein und mach mit denen nen spaziergang mit Bier und Grillerei). Freunde helfen einandern ... wenn man aber keine hat, sollte man sich über diesen Umstand schon gedanken machen.
 
@Deathdrep: Du bist hier nich auf Facebook, wo gilt mehr Freunde = Cooler. Ich würde eher sagen, dass man selber seine Grenzen kennen sollte und nicht andere Personen benötigt, die dann einen wieder in die reale Welt holen.
 
@hover: 1. ich hab noch nicht mal einen Facebook-Account, 2. halte ich mich nicht für Cool wenn ich mich um meine Freunde kümmer wenn sie mich darum bitten, 3. hast du völlig recht, man sollte seine Grenzen selbst kennen und wissen wann man mal nen Schubs in die richtige Richtung braucht. Ich finde es traurig hier mit Minussen abgefertigt zu werden, offensichtlich gibts hier einige Hardcore-Junkies die es nicht wahrhaben wollen, das es auch noch Leute gibt die sich um ihre Freunde kümmern. PS: ich habe keinen Messias-komplex, ICH wurde darum GEBETEN, WEIL die Jungs wissen wie sehr sie darin versinken könnnen.
 
@Deathdrep: Auch wenn du dich selbst nicht cool findest, ich jedenfalls finde es cool, dass es noch Leute mit so einer Einstellung gibt. :)
 
Ich wette der pinkelt heute noch auf den Klodeckel, weil ihm niemand gesagt hat, dass man den hochklappen kann.. Alles, was einem befriedigt kann süchtig machen, da braucht man keinen vor zu warnen, das lernt man von alleine.
 
An den Kommentaren hier merkt man, dass viele sich noch nie mit dem Thema Sucht beschäftigt haben. Man und ich dachte, die Ferien sind vorbei und es wird hier ruhiger.
 
@mcbit: Völlig richtig, bin auch schockiert wie alle hier glauben nur Leute mit ner Vollmeise kommen in die Sucht... es kann JEDEN von uns treffen und nicht nur Sucht, auch andere Psychosen. Deswegen ist man aber nicht gleich dumm sondern man braucht professionelle Hilfe. Die ganzen Kommentare hier sind eine Beleidigung für psychisch kranke Menschen!
 
@m.schmidler: Sehe ich nicht so. Es geht doch den meisten hier eher darum, WIE dieser Mensch mit seiner Sucht umgeht: Erstmal jemanden verklagen! Wenn jemand professionelle Hilfe benötigt und diese auch in Anspruch nimmt, braucht darüber überhaupt nicht diskutiert zu werden, aber gleich das ganze Dilemma im großen Stil auf andere abzuwälzen, ist doch zumindest äußerst fragwürdig.
 
@DON666: Vielleicht will er sich über die Klage erstmal das Geld besorgen, welches nötig ist, um die professionelle Hilfe zu bezahlen. Das ist ja dann der Schaden, der ihm enstanden ist. Und mal ehrlich, glaubst Du wirklich, dass die meisten der Kommentatoren hier soweit denken, wie Du denen zugestehst, wenn sie schreiben "Der ist selber schuld an seiner Sucht"?
 
@mcbit: Dauert noch an bisi, Obwohl hier in wien ist es bald schon soweit *grins*
 
@Chattiger: Ach ja, ihr habt ja noch Ferien;-)
 
Tja er hätte mal Aion zocken sollen, da vergeht einem ganz fix die Lust aufs Game ;)
Naja wer so naiv ist und meint das nicht besser zu wissen das solche Games "süchtig" machen können, bitte sehr ich würd dem keinen Cent geben, selber Schuld wenn man kein RL hat.
 
Mein Klassenlehrer hat mir nie gesagt "Junge, lern was, sonst wird nichts aus dir". Kann ich den verklagen?
 
Wieso hat dann noch niemand Blizzard verklagt? ^^
 
Mh Sucht....jaja Sucht basiert auf dem verlangen Glücklich zu sein. Dabei empfindet jeder Glück anders. Und ich meine damit auch nicht Glück im sinne von ich bin Happy. Es gibt viele verschiedene Arten des glücklich seins. Eine Sucht entsteht demnach wenn der Mensch ein Glücksgefühl empfindet welches immer wieder kehren soll. Oft verbunden mit einer Situation, Tätigkeit oder Inhaltsstoffen.

Jeder kann von allem und nach allem Süchtig werden, dafür muss der Körper die mit der Situation verbundene Aussschüttung von Botenstoffen (Endorphine, Oxytocin, Dopamin und Serotonin)so stark intensivieren, dass es als Erinnerung hängen bleibt. Die Sucht ist dann nur noch das Verlangen diese Erinnerung erneut zu durchleben. Im Fall von Drogen ist das sogar relativ einfach. Beim Computerspielen ist es dann meistens eher der Versuch diesen Zustand wieder herzuführen.

Ich kenne Leute die sind nach Büchern genauso Süchtig wie andere nach Zigaretten. Schonmal versucht jemanden, der am Tag 4h liest, das 7 Tage die Woche, das Buch weg zu nehmen oder ihn vom lesen abzuhalten? Endet nicht gut....
Nun kann man ja meinen, dass Sucht die massive Ausübung einer Sache über einen langen Zeitraum ist. Kann aber auch nicht sein. Jemand der raucht, raucht ja im regelfall nicht 3h am stück sondern über den Tag verteilt immer nur wenige Minuten an einer Zigarette. Das da vielleicht mehrere Stunden bei zustanden kommen, wo der Raucher abwesend ist bedeutet aber noch lange nicht dass er auch dieses Zeit am Stängel gezogen hat.

Aus einer Sucht nun wieder herauszukommen ist mit sicherheit oft nur reine Willenstärke und gerade bei so Sachen wie Computerspiele sind die Leute sich dessen auch meistens Bewusst. Aber mal ehrlich wenn man in einem Spiel mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung erhält als im RL und dazu vielleicht noch mit Leuten redet die ähnlich Probleme haben, wen wundert es dann noch das diese Ihre Zeit lieber im Game verbringen als auf der Straße oder in ner Bar? Also wenns mir schlecht geht, mache ich auch mal gern mein WoW an und Spiel ne runde mit dem Wissen, dass man dort schonmal nicht aufgrund seines fehlendes Sporttalents oder Unkenntnisse der Automobiltechnik ausgegrenzt wird. Und glaubt mal nicht das in WoW nur über das Game gerdet wird eigentlich überhaupt nicht. Das tut man dafür wiederum wenn man nicht mehr spielt.
Und nein ich bin nicht WoW-Süchtig - mein RL geht stehts vor und ich mache den Rechner immer für Freunde und Co. aus, aber genauso gerne mache ich das Ding auch wieder an wenn eben jene Freunde auch mal anders beschäftigt sind. Und das sich so Leute wie Deathrep um ihre Freunde kümmern ist mehr als Lobenswert und ich wäre froh wenn ich so Freunde hätte die mich ansprechen ob ihc nicht zu viel Spielen würde.
So nu hab ich kene Lust mehr :D
 
@D3r_Pilg3r: Du nimmst dir 10 Minuten um einen Beitrag zu schreiben den keiner liest? Im Studium ist es ein Teil der Leistung Texte aufs wesentliche zu reduzieren. Wenn du möchtest das einer deinen Kommentar liest solltest du das auch mal machen.
 
@AndreHH: Das ist halt mein persönliches Interesse. Ich zwinge ja keinen dazu oder? Und klar ich hätte es bestimmt auch in 5 Sätzen schreiben können. Wollt ich aber nicht.
 
@AndreHH: Mir persönlich sind 50 intelligente,gut formulierte Sätze lieber, als 5 dahergeplapperte!....Zum Thema: Ich kauf dem Herrn Smallwood sein Leid nicht ab, zumindest nicht wie beschrieben. Es mag sein, dass der gute Mann unter einem Suchtproblem leidet...nur würde er damit auch gerichtlich durchkommen, würde er es nicht derart dramatisieren? - wohl nicht!
Noch ein Edit an AndreHH -> Schön, dass du dich gerne aufs Wesentliche konzentrierst... nur wo genau ist jetzt das Wesentliche zum Thema in deinem Kommentar?
 
@MasterFaßel: Mir ist meine Zeit zu schade um den Beitrag zu lesen und mir ist meine Zeit zu schade um mich mit dir auseinander zu setzen. Schönen Tag noch.
 
Leider geht es hier nicht gut aus dem Artikel hervor: Der Typ hat mit Gold gehandelt und wurde (zu Recht) gesperrt. Und nun ist er sauer und versucht sich zu "rächen" und spielt den depressiven, weil sein Leben ohne den Gelderwerb sinnlos ist (War es zwar vor dem Spiel auch, aber mit Spiel verging die Zeit schneller). Alles nur heisse Luft und "american Law"
 
Ich verklag jetzt das leben. Es hat mich auch nicht davor gewarnt das es zur sucht werden kann wenn ich nicht schlafen gehen und ich dann übermüdet doch wieder in den Schlaf falle... omg
 
@Chattiger: Du hast gerade, wahrscheinlich unbewusst, den Unterschied zwischen einer Sucht und dem biologischen Rythmus beschrieben, was Deinen Kommentar ein wenig absurd erscheinen lässt.
 
xD. Einfach nur FAIL. (Sagt der failblog, nicht ich: http://7nr.de/2N)
 
Hat mal einer von euch ausgerechnet dass der ungefähr 2,5 von 5 jahren reine spielzeit hat? Im schnitt 12 std am tag zocken und das über 5 jahre ist das nicht irgendwie .... langweilig?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum