Intel nimmt AMD Marktanteile bei x86-Servern ab

Wirtschaft & Firmen Der Chiphersteller Intel konnte seine dominierende Position auf dem Markt für Server-Prozessoren mit x86-Architektur ausbauen. Das Unternehmen liefert nun deutlich über 90 Prozent der CPUs in dem Bereich. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich verstehe ja, dass der Konsument jahrelang von Intel veräppelt wurde und daher Intel so einen hohen Marktanteil im Konsumer-Markt hat, aber im Server-Bereich verstehe ich das überhaupt nicht. AMD hat in den letzten Jahren wesentlich bessere CPUs für den Server-Bereich angeboten. Günstiger, stromsparender, mehr Kerne, bessere Technologien, x64, etc. pp. Zwar hat Intel auch gekontert und mag aktuell schnelle CPUs haben, dennoch war AMD im Durchschnitt (seit den Opterons) wesentlich besser und hat überhaupt keinen nennenswerten Marktanteil im Server-Bereich.
 
@sushilange: Der Name zählt, leider.
 
@Menschenhasser: Ja, aber lassen sich die Kunden im Server-Bereich vom Intel-Marketing so beeinflussen? Dachte, dass wäre ein professioneller Sektor, wo man wirklich auf die Daten (Leistung, Kosten, etc.) schaut. Solche Leute sind doch keine MediaMarkt-Kunden.
 
@sushilange: Die Entscheidungsträger haben von der Materie oft wenig Ahnung und lassen sich eher von Namen leiten.
 
@sushilange: Das scheint nur so, meistens heißt es einfach ich brauch n Server was können sie empfehlen? Dann kommt iwas mit Intel weil einmal Intel immer Intel :((. Was will man machen.. IT Abteilungen fürchten sich teilweise tierisch davor etwas neues auszuprobieren, immerhin müssen sie auch die Prügel einstecken wenn es nicht läuft ^^
 
@sushilange: Leider ist es so, dass Intel mit großen Softwarekonzernen (z.B. SAP) "zusammenarbeitet" und der Betrieb auf Servern mit AMD-CPUs nicht zertifiziert wird. Dann kaufen Kunden und Beratungshäuser halt nur Intel und denken nicht mal im geringsten daran sich bessere Server mit AMD CPUs zu holen :/
 
@Irgendware: es gibt noch einen punkt - alles aus einer hand. Ich habe mir vor einigen jahren einen kleinen homeserver gebaut, und wollte eine onboard intel karte netzwerkkarte haben - weil diese nunmal besser sind als die von realtek. Dazu wurde eine weitere intel NIC gesteckt, Naja, und weil es intelkarten nunmal nicht auf AMD boards gibt, leif es auf eine intel cpu heraus. Das gleiche bei Notebooks. Die Notebooks im oberen preissegment, bieten die Wlankarte von intel, den chipsatz von intel, die netzwerkkarter von intel, gpu von intel und natürlich die cpu von intel. Die treiber sind eig immer sehr gut (außer gpu -,-) so sind die treiber auch auf die cpus optimiert, welche befehlssätze sie können etc... so lässt sich noch besser arbeiten. Desweiteren bietet intel eine wirklrich sehr gute linux unterstützung an, alle treiber sind fast zeitgleich mit denen von windows erschienen. Und gerade bei servern bietet intel sehr viel unterstützung an, was die entwicklung von eigenenr hardware angeht. So baut HP seine eigenen netzwerkkarten, intel hilft ihnen aber dabei sie optimal an den chipsatz anzubinden etc... Also mich hätte die meldung auch glücklicher gestimmt würde AMD mehr verbuchen können.... naja - vieles was intel groß macht, bzw was intel im sattel hält, ist geld. Sie haben einfach viel mehr geld und resourcen sich um entwickler zu kümmern, an der linux entciklung aktiv teilzunehmen, sehr viele unterschieldiche komponenten zu bauen.... AMD sollte anfangen raidcontroler, soundchips, netzwerkkarten und vieles mehr selber zu bauen :) - sie sind doch auch einen riesen firma und bauen erfolgreich GPUs und CPUs, warum haben sie nicht noch etwas manpower übrig und setzten sich mal an so recht "simple" chips -,- ?
 
@sushilange: guck doch mal auf die namenhaften hersteller was die für ein AMD portfolio haben, die AMD server die dort angeboten werden nimmt keiner. daher nimmt man intel und das wird sich erst ändern wenn die großen hinterher ziehen. :( ich sag mal so, solange IBM kein vernünftiges server system anbietet, wird das dell auch nicht tun.
 
@sushilange: Wie man hier ( http://www.tecchannel.de/server/prozessoren/ )gut sehen kann, sind die AMD Server CPU im PL weit abgeschlagen. Intel kosten eben nicht viel mehr, oder verbrauchern heute auch nicht mehr Strom als AMD. Leider hält sich das Gerücht immer noch. Es wird Zeit, dass die Leute sich eher auf Fakten verlassen, als auf alte Geschichten. Die Welt dreht sich nunmal weiter und verändert sich von Tag zu Tag........
 
@sushilange: Naja. Wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen. Nach dem Intel die Netburst Architektur aus dem Programm verbannt hat, sind sie schon besser. Besonders die ersten Phenom und Vierkern Opteron CPUs waren ein kleines Desaster. Als AMD die besseren CPUs gebaut hat, wurden sie ja auch in die Server gebaut. Bis Ende 2006 waren die den Heitz-Xeons ja um einiges Vorraus.
 
@pool: Ja und? Hab doch nichts Gegenteiliges behauptet. Aber Server-CPUs werden nicht jede Woche ersetzt, d.h. dass AMD ja damals hätte ordentlich profitieren müssen. Was leider nicht der Fall war, sonst hätte Intel nicht 90% Marktanteil.
 
@sushilange: AMD hatte ja ordetnlich profitiert. Nur seit einiger Zeit verlieren sie Marktanteile, weil sie mit Intel nicht mehr mithalten können. Beipsiel, Ende 2009 hatte AMD noch über 20% Marktanteile.
 
@sushilange: ich denke die Marktanteile beziehen sich nicht auf die CPUs im Einsatz sondern auf die Quartalsverkäufe.
 
@sushilange: Vielleicht zahlt ja Intel in diesem Bereich auch ein wenig was drauf :-)

Würde mich nicht wundern
 
@sushilange: das verstehe ich auch nicht.... vor allem wenn ich an den Opteron denke mit 12-cores!
 
logische Folgerung von Trends. Im x86 serverbereich wird öfters mit linux gearbeitet. Intel leistet in dem Bereich sehr gute Arbeit . Da heutzutage praktisch alle cpus von solchen systemen unterstützt werden ist die kompatibilität zu amd zwar kein problem mehr, aber amd hat sich meiner Meinung nach im Betrieb auf x64 mehr als bewiesen, egal ob srv oder ws. Hatte noch selten Probleme. Aber bei x86 setzte ich lieber auf Intel.
 
@Oruam: soviel zu der theorie aber da wir hier von richtigen server systemen reden ist es leider anders. ibm, hp etc. boten in den letzten jahren kein AMD server system an und wann dann nur für son home business zeugs. als sysadmin wurde man gezwungen intel zu nehmen und bis heute findet man kein ordentliches amd system bei den besagten herstellern.
 
@Odi waN: meine firma kauft bei zwischenhändler ein, verträge und so... da konnte man immer sauber zwischen den prozis wählen. von daher ganz gut. möchte auch nix aufgezwungen bekommen. muss ja frustrierend sein.
 
@Oruam: wir kaufen dell ein und die kommen von ibm und da ist nix mit guten opterons. daher alles xeon und nein wir kaufen die auch nicht, das macht auch eine firma für uns. sogar die celerra hat nen xeon drin, komtm ja auch von ibm.
 
@Odi waN: hmm, ist doch meistens so. irgendwie steckt jede firma in irgendwelchen verträge fest. und entschieden wirds auch von oben, also oft genug ohne wirkliche einschätzung der situation. da hatten wir mit unserem partner nochmal glück da dieser die server selber zusammenstellt. manchmal halt ein bisschen teurer, aber eben mit signifikanten vorteile.
 
@Oruam: Mit x86 ist die Prozessorarchitektur gemeint. Intels und AMDs 64 Bit-Prozessoren sind x86 CPUs. Es geht hier nicht um 32-Bit oder 64-Bit.....
 
@Captain_Future: das ist mir schon klar. habe mich voll ein bisschen verschachtelt ausgedrückt srry ;) was ich damit sagen wollte ist: ich habe für die systeme in meiner Arbeitsumgebung die entsprechenden favoriten, also je nach Aufgabe. Ein PDC der unter vollast tag und nacht läuft hat halt andere ansprüche als eine samba FS ;)
 
Naja, da muss sich AMD aber auch nicht wirklich wundern. Wir standen im Frühjahr vor der Entscheidung welches neue Serversystem wir als weiteren ESX Server haben wollen.

Unsere Wahl ist zwar zuerst auf ein AMD System gefallen, dieses musste dann aber doch einem Intel System weichen.

Grund: Es war einfach schlicht unmöglich die passenden Mainboards für den Sockel G34 zu bekommen. Was nützen mir tolle 12x CPU´s, passender Speicher etc. pp die ich alle sofort hätte mitnehmen können wenn ich kein passendes Board bekommen kann. Mit so was macht man sich das Leben nur selber schwer. Wenn ich etwas heute brauche muss ich eben das nehmen was verfügbar ist. Vor allem unter dem Aspekt das uns kein Lieferant überhaupt sagen konnte wann mit der Verfügbarkeit von G34 Fähigen Boards zu rechnen sein könnte.
 
Das ist doch super. Kaufe auch nur Intel EXTREME, bisher immer Top Leistung!
 
@phoenix0870: Es ist immer super wenn ein Hersteller den Markt beherrscht. Dieser Hersteller kann dann den Preis nach Belieben bestimmen, und man bekommt überteuerte Ware. Super ist das Ganze wirklich nur für Intel. Wenn du nicht gerade bei Intel arbeitest ist diese Meldung für dich eine sehr, sehr schlechte Meldung... Sollte das von dir nur ein Trollbeitrag gewesen sein, dann ist es nunmal so. Hast du das aber ernst gemeint, dann solltest du ernsthaft über Selbstmord nachdenken, denn du wärst zu dumm um der Menschheit einen Vorteil zu bringen, und somit hätte dein Leben keinen Sinn mehr.
 
Diese beide Unternehmen echt der Knaller. Aber interessant dabei zu zu sehen.

Auch wenn Intel Spitzenreiter ist, schaue ich mich trotzdem noch bei AMD um.

Schade ist wirklich das der jenige der Spitzenreiter ist die Preise

dementsprechend nach oben treiben kann. aber das ist nun mal leider harte

Realität
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links