Die schwedische Piratenpartei unterstützt Wikileaks

Internet & Webdienste Die schwedische Piratenpartei unterstützt die Whistleblowing-Plattform Wikileaks, indem den Betreibern mehrere Server zur Verfügung gestellt werden. Dies teilte die Partei, dies sich verstärkt für Bürgerrechte im Internet einsetzt, mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn auf Wikileaks wirklich dermaßen relevante "Geheimnisse" veröffentlichen würde, wäre es ohnehin schon aus der Welt geschafft. Nur ein Ablenkungsmanöver das auf "Intellektuelle" abzielt...
 
@nabilash: tja, du scheinst wohl nicht zu eben diesen zu zählen.....
 
@nabilash: Also ich fand die Veröffentlichung des Videos, wo Zivilisten vom Hubschrauber aus getötet wurden schon ziemlich "relevant"....
 
@Pelmen: Waren doch nicht alles Zivilisten, für dieses Video hat sich Wikileaks doch schon entschuldigt.
 
@John Dorian: Ou, dann hab ich das verpasst, danke für den Hinweis.
 
@John Dorian: Das wusste ich auch nicht. Hast Du eine Quelle?
 
@nabilash: Wikileaks kann man nicht sperren ;)
 
@IchEuchNurÄrgernWill: jupp *daumen hoch*. Sehr gute Aktion!
 
wikileaks sollte meiner meinung nach weiterhin unparteiisch bleiben, also auch keine spenden - sei es nun geld oder infrastruktur annehmen...
 
@devilsown: Das ist einfach nur geschicktes Marketing beider Partner ... im Grunde nicht besser als CDU/CSU, SPD und Konsorten.
 
@devilsown: Nur mal so ne Frage: Und wie soll sich die Unternehmung dahinter dann halten? oO Dann hätten sie ja weder irgendwelchen Speicherplatz mit ausreichenden Kapazitäten, noch die Möglichkeit Anwälte zu bezahlen, die dafür sorgen, dass sie weiter aktiv bleiben können, noch könnten sie zwecks auf verschiedenen Kongressen vorsprechen reisen und und und.
 
@Chemist: sie sind mit sicherheit nicht zwingend, auf die unterstützung einer politischen partei angewiesen... ich glaube du bewertest das etwas über, ich z.B. spende monatlich € 10,00 an wikileaks via paypal & mit sicherheit bin ich nicht der einzige, klar müssen die sich irgendwie finanzieren, aber sie sollten trotzdem nicht von jeden die kohle/infrastruktur annehmen - sollte mal etwas "schlechtes" über die piratenpartei rauskommen, würde das schon stark an der glaubwürdigkeit von wikileaks kratzen - immerhin haben sie schon öfters dokumente politscher parteien (bnp, npd etc.) geleakt...

ich habe mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt, mit "keine spenden annehmen" habe ich natürlich nicht die normalen nutzer gemeint...
 
@devilsown: Unpolitisch gibt es nicht. Du unterstützt sicher auch irgendeine Partei oder hast eine politische Meinung. Sollte Wikileaks nun die Spende von dir ablehnen? Wikileaks wäre nur dann abhängig und somit gefährdet parteiisch zu sein, wenn sie ohne den Be(i)trag eines Spenders nicht mehr lebensfähig wären. Aber ein paar Server einer Partei treiben Wikileaks nicht in die Abhängigkeit und somit auch nicht in die Parteilichkeit.
 
@devilsown: Der leak der "npd". Damit war aber damals nicht die rechte Partei in DE gemeint.
 
@devilsown: Dann hab ichs flasch verstanden ;-)
Nungut, generell kommt es aber darauf an, von wem man Spenden annimmt. Ist es eine Organisation die ohnehin ähnliche Ziele verfolgt, und die in diesem Fall auch keine Konkurenz oder ähnliches darstellt... Ich mein, was hätte Piratebay selbst, außer Werbung davon?
 
Schade dass die deutsche Piratenpartei offensichtlich garnix mehr auf die Beine gestellt bekommt. Man liest immer nur von Aktionen und Projekten der schwedischen Piraten. Unsere hießigen scheinen außer endlos in Newsgroups über Belanglosigkeiten wie Umformulierungen auf der Homepage und sowas zu diskutieren nichts zu machen.
 
@lutschboy: Du musst bedenken in Schweden reden sie über den Einzug ins Parlament. Wäre hier wieder igendwas aktuell wäre es genau so. Und bei uns haben sie viel Zeit in LiquidFeedback investiert. Untätigkeit ist etwas anderes.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!