USA: Keine Anklage wegen Schüler-Überwachung

Datenschutz Den Verantwortlichen der Schulbehörde von Lower Merion, einem Vorort von Philadelphia, drohen im Fall der Webcam-Überwachung von Schülern keine strafrechtlichen Konsequenzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@MATRIXX: Falsch, das heißt Schande!
 
und was für eine!!!
aber mit street view nähern wir uns dem gleichen scheiss für alle
-.-
"dass Mitarbeiter der Schulbehörde die Nutzung der Schul-Notebooks per Fernzugriff überwachte und Jugendliche mit der integrierten Webcam auch zuhause fotografierte"
 
Darum merket liebe Nutzer: Wenn die Webcam kein Licht hat hilft ein kleiner Streifen Klebeband ;)
 
dass die Verantwortlichen' [nicht] in krimineller Absicht gehandelt hätten... ein Freibrief kleine Maedchen und Jungen beim umziehen oder sonstigen Pubertaeren Taetigkeiten zu beobachten!
 
@Nelson2k3: seit wann ist umziehen eine pubertäre tätigkeit? ne aber spaß bei seite, dieser fall wird bestimmt als präzedenzfall hergenommen und demnächst machen das alle schulen, dann tauchen plötzlich bilder und videos auf und keiner weiß wie sowas nur passieren konnte, es war doch nur friedliche absicht...
 
@Nelson2k3: Find ich auch. Für mich ist das gleichzusetzen mit KiPo. Ich werd die Rechtsprechung in den USA nie verstehen.... Ich hoffe, dass es einen zivilen Prozess geben wird und die dort bestraft werden.
 
Keine kriminelle Absicht hatten manch andere auch nicht
 
Soso die Verletzung der Privatsphäre ist in den USA nicht kriminell , interessant. Obwohl in Deutschland ists auch nicht viel besser.
 
@~LN~: Vielleicht reicht die Zivilklage?
 
Hm, das heisst ja erst mal, dass kein Strafverfahren dabei heraus kommt. Aber zivilrechtliche Verfahren können in den USA unheimlich teuer werden... vielleicht kriegen sie ja doch noch ordentlich eins auf die Mütze.
 
@FenFire: hoffentlich!
 
Soso, sowas legt man also einfach zu den Akten... ned schlecht... ROFL Das is ja wohl lächerlich!
 
@Narf!: Lach nich. In DE hätten die das genauso hingedreht von wegen "Unser Bildungsauftrag geht weiter als die Grundstücksgrenze der Schule. Wir MUSSTEN uns vergewissern das er keine süchtigmachenden oder gewaltverherrlichenden Computerspiele spielt"... Und das würden die Richter auch noch abkaufen -.-
 
War zu erwarten.
 
"Keine kriminelle Absicht" reicht jetzt schon für Straffreiheit ??? Da fällt mir auch nichts zu ein...
 
hummm ... also wenns nicht absichtlich kriminell war, dann ist ja alles gut? Hey, lasst doch einfach mal so ein paar tausend Leute in den USA abknallen, Pensionisten am besten da könnte man behaupten man möchte dem Staat beim Steuern sparen helfen, es war ja nicht absichtlich kirminell, es hat sich halt so ergeben ... OMFG, das ist ein grenzdebiles Armutszeugnis der amerikanischen Gesetzgebung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen