Blizzard erfolgreich gegen illegale WoW-Server

Wirtschaft & Firmen Der Spielehersteller Blizzard hat einen Rechtsstreit gegen die Firma Scapegaming gewonnen. Diese betrieb ohne Genehmigung eigene Server für das Online-Game World of Warcraft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Überall diese Raffgier...
Blizzard=fail
 
@Madricks: 88 Millionen Dollar sind wirklich kein Zuckerschlecken..
 
@Madricks: Würde es dir gefallen, wenn jemand versucht deine Cashcow zu melken?
 
@Madricks: Kann man so nicht sagen, Starcraft 2 war im Verlgeich zu manchem Game mit 40€ echt günstig. Und Qualitativ ist es echt ganz weit vorn.
Bevor jetzt andere ankommen und sagen, dass Starcraft in 3 Teile gesplittet wird, entgegne ich dem und sage von anderem Games gab es auch Addons/Fortsetzungen etc. Und wenn der Preis stimmt - warum nicht !
Für GUTE Games zahle ich auch gerne!
 
@m3ta: ich besitze sc2 und wow und muss trotzdem sagen das die gierig sind, 40€ waren ein lock angebot sowohl mediamarkt als auch medimax verlangen wieder 60€! habe 39 bezahlt und ne woche später wollte mein kollege kaufen, da hats 60 gekostet was er nicht bezahlen wird, und was ich auch nicht bezahlt hätte. ein blick zu amazon bestätigt die gier, es kostet da auch knappe 50€! dazu dann noch real id und facebook(cia) zugang... herlichen glückwunsch gute spiele aber scheiss firma -.-
 
edit: wenn es für 40 geht weis man ja die verkaufen nichts ohne gewinn, das heist ja das man zum gewinn noch mal 20€ veschenkt beim 60€ sc2 in MM ...wenn das nicht gierig ist, dann weis ich auch nicht mehr was normal sein soll o0
 
@Madricks: Raffgier? Glaube eher die, die ungenehmigt die Server betreiben um wie es scheint einiges abzusahnen, ohne was gross dafür zu tun
 
@Madricks: Also rein rechtlich ist das von Blizzard vollkommen OK. Über die höhe des Schadenersatz brauch man sich auch nicht wundern, da das Urteil ja aus den USA stammt und dort solche Summen absolut üblich sind. Ist doch recht dreist, einen private Server laufen zu lassen und dann Items über einen Shop zu verkaufen.
 
@Madricks: Ich würde Blizzard meine Infrastruktur in Rechnung stellen :)
 
Blizzard toleriert offiziell private Server? Das ist mir neu..... jemand Link parat?
 
@tomsan: Warum auch nicht? Wer das volle Paket möchte, der geht eh auf die richtigen Server. Private ist doch nur für Leute die nix zahlen möchten, keinen Bock auf Leveln haben oder einfach saumäßig gutes Equip für lau wollen. Qualitativ sind die Private-Server weit weg von den Blizz-Servern.
 
@eisteh: Warum sie sie nicht verklagen ist klar..... mir geht es um das "Blizzard gestattet"..... *gestattet* Blizzard das wiklich?! Oder werden die kleinen Privaten Server nur toleriert.
 
@tomsan: Ich frage mich schon seit längerem, wo solche Betreiber eigentlich die Server-Software herhaben ...
 
@McStarfighter: Bei so nem großen Spiel braucht man sich nicht wundern wenn mal wo was geleakt wird. Dass Blizzard private Server toleriert überrascht mich aber auch.
 
@McStarfighter: Glaube die Serversoftware ist halb so wild. Das meiste kommt wohl über die Clienten-Software... meine ich mal auf ner Privaten Server Seite gelesen zu haben.
 
@McStarfighter: github z.B.
 
@McStarfighter: Bei der Software handelt es sich natürlich nicht um die echte Software von Blizzard. Es gibt mehrere Open Source Projekte, welche das Protokoll einfach nachentwickelt haben.

ArcEmu, Mangos, Trinity Core... nur um mal einige zu nennen.
 
@BlackBlood: Scapegaming verwendete den closed Source emu FrostEmu, dieser wird auch z.b von magic-wow oder wowlegacy benutzt.
 
@McStarfighter: Reverse Engineering lautet hier das Zauberwort.
 
@McStarfighter:

Das fragen sich unsere Credit Suisse auch bei den Bankdaten auf der CD.
 
@McStarfighter: Es ist auch nicht die echte Serversoftware, private Server laufen, unter anderem, per Mangos, DiamondCore oder Ascent/Antrix, die beiden sind vom Aufbau komplett verschieden, sogar die Befehle dafür. Die beiden sind eher ein Ergebnis von ReverseEnginiering und laufen nicht so gut wie echte BlizzServer. Unter anderem funktioniert der EventManager nicht, um ein Beispiel zu nennen, Bosse verfügen auf den meisten privaten Servern weder über Texte, Phasen und Fähigkeiten, stehen einfach nur doof rum und begnügen sich mit dem herschlagen ihrer Waffe, welche übrigens auch nicht korrekt funktioniert da die Werte der Items teilweise falsch angerechnet bzw die Formeln durch die korrekte Schadens-/Heilungswerte angegeben werden, nicht stimmt. Ist also total langweilig... wenn Blizz jetzt nich auf den RealID und FaceBook Trip wär, würde ich es heute ja vielleicht sogar noch spielen, wobei, lieber nicht, die Community ist heutzutage ziemlich seltsam drauf :D
 
@Ðeru: zwingt dich ja keiner deinen richtigen namen beim erstellen des accounts anzugeben. ebenso zwingt dich keiner zu facebook.

mittels realid können dich sowieso nur leute adden denen du deine emailadresse anvertraust.

sry aber dein argument ist völliger humbug und nur eine dumme ausrede.
und ja die community ist seltsam ;D
 
@Zwu: Stimmt, deswegen bin ich auch nicht bei FaceBook, und mein WoW Account ist 5 Jahre alt, ich denke es ist vuerstöndlich das ich keinen neuen machen will... Zum Thema RealID, 3 Worte: "Freunde von Freunden" ;) Mir egal ob du es als dumme Ausrede siehst, ich hab das Thema WoW abgehakt, FIN
 
@tomsan: Blizzard lehnt private Server bekanntlich ab. Edit: Da braucht man mir jetzt kein Minus für geben, denn so steht es beispielsweise auch auf Wikipedia.
 
@94m0r: Bekanntlich? Naja, hier im Artikel steht "Blizzard gestattet es World of Warcraft-Nutzern durchaus, eigene Server zu betreiben" ......... deshalb bin ich gerade verwundert und ein Link vom Winfutre zum Thema wäre nett.
 
@tomsan: Laut AGB ist es afaik nicht gestattet eigene Server zu hosten, allerdings ist die Rechtslage da auch insgesamt etwas schwammig. Aber solange kein Geld damit gemacht wird, geht Blizzard nicht rechtlich dagegen vor. Also gestattet ist der falsche Ausdruck, toleriert passt da schon eher.
 
@94m0r: jajaja..... auch mein Wissensstand. Aber im Artikel steht "Blizzard gestattet". Würde *ich* nich so formulieren. Eher "Blizzard toleriert/ drückt Auge zu/ geht normaler Weise nicht gegen vor". Aber *gestattet*? **** Oki... Artikel wurde auch ausgebessert! ;) ****
 
"Rund 3 Millionen Dollar für illegal erlangte Gewinne, 85,5 Millionen Dollar Schadensersatz sowie Anwaltskosten in Höhe von 63.600 Dollar." - Etwas missverständlich formuliert. Die 85,5 Millionen Dollar waren wahrscheinlich kein Schadensersatz, sondern "punitive damages". Das sind die Posten, über die man sich in Deutschland immer so gerne aufregt, weil man sie nicht kennt. Man könnte es als "Strafschadensersatz" bezeichnen, wenn man es irgendwie in ein für Deutsche verständliches Wort mit "-schadensersatz" packen will. Der Schadensersatz nach deutschem Verständnis waren die 3 Megadollar plus 63000. Diese 85,5 M$ ist sozusagen der "Das darf man aber nicht machen"-Bonus, den Blizzard einstreicht. In Deutschland gäbe es das (in der Form) nicht, aber andere Länder, andere Sitten. Soll auch keine Moraldiskussion werden, sondern nur ein freundlicher Hinweis, falls sich jemand fragt, wie die 85 Mille zustande kamen.
 
@Flash32: Danke für die Info. Diese Summe muss wohl die Angeklagten wohl für ein Leben verfolgen. 3 Millionen eingenommen und nun 85,5 Mil zurückzahlen?
 
88mio... die kann Blizzard echt gut gebrauchen!!! Immerhin ist das ne halbe Tageseinnahme von WoW...
 
Davon sehen die nichts, die frau ist doch klug genug viele kleine Konten zu haben..auf falsche namen, auf namen der Freunde und bekannten..jo und da kann mann weiter Leben..
 
Private Server sollte doch legal sein solange der Betreiber kein Geld von Spieler verlangt. Oder seh ich falsch?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

60 Tage Game Time Card im Preis-Check