Oracle wird das Projekt "OpenSolaris" beenden

Andere Betriebssysteme In den vergangenen Monaten hat sich der Datenbankkonzern Oracle mit der Frage beschäftigt, wie es mit dem Betriebssystem OpenSolaris in Zukunft weitergehen wird. Das Projekt OpenSolaris wird den offiziellen Angaben zufolge beendet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Freunde macht man sich sicher anders.
 
@Spürnase: Kommt drauf an mit wem sie befreundet sein wollen, den Benutzern oder den Investoren....
 
@Wohlstandsmüll: Sie tun gerade nicht viel dafür um Benutzer zu 'erwerben'. Denn ohne Benutzer gibt es auch keine interessierten Investoren.
 
@Spürnase: dann wart mal auf die news: "java wird kostenpflichtig" und "mysql wird closed source und die entwicklung eingestellt". wie James Gosling schon so schön ausdrückte: "Bei Oracle geht es immer nur ums Geld. Das ist die einzige Metrik, die sie verstehen." mit OpenSource lässt sich nur schwer geld machen.
 
Was hat Solaris in der Rubrik "Linux" zu suchen? Bitte berichtigen... EDIT : Danke!
 
@assoricks: "Alles was nicht Windows ist, ist Linux"
 
@ouzo: mac os x auch?
 
@christi1992: Mac OS ist ein Unix Derivat. Die Basis muss Apple aus Gründen der Lizenz sogar frei zur Verfügung stellen. http://www.opensource.apple.com/
 
@Spürnase: OS X basiert doch auf FreeBSD. Und die BSD-Lizenz erfordert keine Offenlegung des Quellcodes. Die BSD-Lizenz sagt in etwa aus: "Mach damit was du willst, aber erwähne die Autoren"
 
@christi1992: Jep. http://de.wikipedia.org/wiki/Mac_OS_X
 
@christi1992: eigendlich schon wenn man davon ausgeht das mac os ja darwin ist was wiederum ein linuxderivat ist ...
 
@assoricks: ja ja... es gehört in die Rubrik Unix.
 
Oracle nervt mich gewaltig!
 
@arcsinh: Mich auch!
 
@arcsinh: bin gespannt wie es mit java weiter geht.
 
@wolle_berlin: Ja...hoffentlich findet durch ihre Geldgeilheit nicht Open Office ein Ende...
 
@arcsinh: Closed Office?
 
@wolle_berlin: Ich habe die ganz böse Vermutung, dass sie da auch irgendwie mehr Geld draus machen wollen.... z.B. mit kostenpfichtigen Compiler.... Ich hoffe das wird nicht passieren
 
@arcsinh: Ich hoffe dass Oracle mit diesem Verhalten auf lange Sicht gewaltig auf die Schnauze fällt. Verdient hätten Sie's!
 
@arcsinh: inwiefern? Bist Du bei OpenSolaris beteiligt, bist Du Anwender davon, berührt es Dich sonstwie persönlich? Unter "gewaltig nerven" verstehe ich, dass man sich richtig gestresst fühlt dadurch... ich hoffe es geht Dir nicht jedes Mal so nahe, wenn ein Unternehmen Entscheidungen fällt, die nicht im Sinne von irgendjemanden sind ;)
 
Ich scheiss Oracle in den Kopf!
 
@k4rsten: Nicht nötig das hat scheinbar schon jemand anders getan
 
@SiTHiS: So absichtlich dumm mein Kommentar auch war, deiner ist einfach Godlike xD (+)
 
@k4rsten: Beruhigt euch Leute, wir wissen doch alle wie Lawrence Joseph Ellison drauf ist. Es war zu erwarten. Leider.
 
Nun ja zum Glück wurde der kernel inwzichen geforkt weil einiege Devs dies schon seit ner Weile vermutet haben, aber der guten Entwicklung die openSolaris bisher hin gelegt hat wird das wohl leider einen sehr großen Dämpfer verpassen sehr schade... Mit MySQL und Java wirds warscheinlich bald ähnlich assig zugehen danke Oracle -_-
 
@Keldrim: Nicht zu vergessen VirtualBox...
 
uname -rs SunOS 5.11. Und Oracle kann es mir nicht wegnehmen. :-P Geht es eben mit Illumos weiter: http://de.wikipedia.org/wiki/Illumos Ausgehend von OpenSolaris svn_134 gibt es hier eine Anleitung: http://www.illumos.org/projects/illumos-gate/wiki
 
@Fusselbär: So wie Drizzle oder MariaDB bei MySQL. Ich frage mich ja, wieso nicht auch größere Hoster einmal umstellen...
Bei RedHat funktioniert es doch auch (CentOS oder Fedora).
 
Oracle ist der größte Scheißhaufen, der je auf Erden verweilt hat. Die ganze Übernahme von Sun war nur mangels Geld, was sie nun mit Patentklagen wieder reinholen wollen.

Drecksverein, bleibt eben Drecksverein, RIP Sun :(
 
@dr4ke: Markige Worte. Was willst Du uns damit mitteilen, dass Du keine "größeren Scheißhaufen" kennst?
 
oracle..geldgeil hoch 3... sone firma gehört verboten..wer produkte von denen nutzt kann genauso wie orakle nicht seriös sein! klagen ja jetzt wegen android...ergo nur geldgeil diese firma... diese konzerne wie: apple, orakle, microsoft,intel...gehören zerschlagen und ausgeweidet am wegesrand gehängt (samt ihren führenden managernund aktionären)!
 
bitte dann auch konsequenterweise allen code der open-variante aus der kommerziellen entfernen...auch wenn die lizenzen eine weiterverwendung ermöglichen würden...hop oder top...
 
Könnte wetten das es nicht mal mehr 12 Monate dauert bis es heisst "bye bye MySQL, ihr müsst nun Oracle nutzen"
 
@marcol1979: Nun ja, es gibt eine Alternative zu MySQL z.B. MariaDB oder Postgressql usw. usw. Hab auch schon auf meinem Root getestet. Mir bammelt es mehr um Java!
 
@Gothie: Scheiß auf Java, das nervt eh mehr als es nutzt. Ich hab eher Sorge um OpenOffice und VirtualBox.
 
@TiKu: bin der selben meinung wie du. ibm mit lotus symphony könnte es da besonders arg treffen.
 
da kann man nur hoffen, dass google nicht nur die patente kauft die angelblich verletzt wurden, sondern die ganze schice firma und die software von denen open source macht....
 
@Pseudex: Oh toll, dann wächst Google noch ein Stück mehr. IMHO hat Google inzwischen eine Größe und Marktposition erreicht wo man eine Zerschlagung in Erwägung ziehen sollte.
 
Möglicherweise wurde das Ganze zu undurchsichtig oder man hat bei Oracle plötzlich Angst, daß Marktanteile verlorengehen wenn Solaris in seiner Struktur sozusagen weiter durchschaut wird.
Oracle möchte evtl. auch mit Solaris 11 sichergehen daß sich dieses als kommerzielles Produkt verkaufen lässt und keine OpenSource-Konkurrenz mehr gewünscht wird anscheinend (ich nenne das Profitgier.. ob diese Rechnung allerdings aufgehen wird scheint inzwischen eh fraglich).
Man darf nicht vergessen daß Oracle auch bei seinem Datenbanksystem immer nur die neueste Version mit Support bedient und ältere Versionen sozusagen 'im Regen stehen lässt'. So kommt bei denen z.B. auch als Frontend nur noch BeeHive auf den Tisch und alles was hingegen noch "OCS" etc. heisst ist zum Sterben verurteilt inzwischen.
Diese Art von 'Policy' mag man homogen nennen, nur einen echten Service nenne ich das eher nicht weil zu engstirnig. Man zwingt den Kunden die neuen Systeme sozusgen auf. Ob das was mit Kundenbindung oder Kundenorientiertheit zu tun hat, zweifle ich mal in höchstem Maße an. Oracle kochte bisher immer seine eigenen Suppen das ist hinlänglich bekannt. Wer eine potentielle Konkurrenz darstellt wird schlicht geschluckt (Sun, RedHat etc.).
Betreffs der Plattform SPARC von vormals SUN könnte man nun weiter unken: Wird dieser Prozessorspezies evtl. das gleiche Schicksal drohen wie jüngst den PPC-Prozessoren von Motorola (Applemac)? Ausgebremst durch das mächtige Intel ? Falls das droht wäre Solaris 11 bald im Eimer resp. ein Flop - zumindest für die althergebrachte Hardwareplattform...
 
oracle hätte sich wirklich freunde machen können.. vom rein gewinnorientierten riesen hin zu einem konzern der auch freie communities unterstützt - hätte dem image denk ich nicht geschadet - im gegenteil.. aber so?! o.O
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles