Studie widerlegt mehrere Klischees über Gamer

Wirtschaft & Firmen Computer- und Videospiele sind in Deutschland ein Massenphänomen. Fast ein Viertel (24 Prozent) der Bevölkerung über 14 Jahren nutzen entsprechende Produkte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
150 kg,Bier ,ne tüte Chips und GranTourismo auf der PS3
So sieht doch der typisch deutsche Gamer aus :-)))
 
@Narvik05: Akne und Hornbrille hast vergessen!
 
@Narvik05: Nach dem typischen Klischee schon :D
 
@Narvik05: du hast die PROGAMER vergessen, die sind rank und schlank vor allem in der Brain.exe
 
@Sir @ndy: Du meinst eher BRAIN.BAT, die müssen erst nen Externen aufrufen;-)
 
@Sir @ndy: huch minus 3 ? nur 3 progamer kids hier :-)
 
@Sir @ndy: Ein Progamer hätte keine Zeit hier sinnlose Bewertungen abzugeben. Abgesehen davon habe ich noch nie einen Progamer (keine selbst ernannten Progamer) gesehen, der noch unter 18 ist.
 
@Narvik05: Natürlich fehlt noch der Oberlippenbart, kein Schulabschluss, Gewalttätig, kein Selbstwertgefühl, Hartz4, Wahlmuffel, ungepflegt, 2 Wochen gleiche Klamotten, Raucher, depresiv, Unterschichten Fernseh zuschauer .
 
@Menschenhasser: Und sechs Kinder die im Hintergrund kreischen.
 
@John Dorian: Muhahaha, You made my day.... Ich rofl mich hier vor lachen.... Danke xD
 
@HardAttax: Jetzt nicht dein ernst, oder?
 
@Menschenhasser: die mutter meiner freundin hatte heute morgen nen herzinfarkt. meine freundin konnte trotzdem ein paar stunden später über "we are family" lachen. es gibt einfach nichts beschisseneres als diese pseudo-reality! //achja: der mama gehts mittlerweile gut. ;)
 
@Narvik05: sind im Schützenverein und haben 3 Handfeuerwaffen und ein Gewehr unterm Bett liegen. Und wer hier minus verteilt, hat nen IQ von Zimmertemperatur und muss für das Wort IRONIE im Duden (das ist ein Buch!) nachschlagen.
 
@BonanzaFraggle: Na jaaaaa, ob Ironie oder nicht, dein Kommentar ist ja nicht gerade Burner. Auch wenn du dich jetzt ganz witzig findest, andere tun es wohl nicht.
 
@BonanzaFraggle: wo ist da bitte ironie in deinem kommentar?
hier ein beispiel für ironie: dein beitrag war klug!
 
@Narvik05: die bekannte south park folge zeigt das besser als jede beliebige studie zu dem thema.
 
@Narvik05: oder auch 150 kg,Bier ,ne tüte Chips und World of warcraft auf dem pc So sieht doch der typisch deutsche Gamer aus :-)))
 
Naja, Ausnahmen bilden natürlich die Killerspiel-Spieler, die im verborgenen und ganz alleine heimlich "das zielen trainieren".
 
@Memfis: Ja, letztens wollte einer bei uns im Shoppingtempel Amoklaufen, wie er es bei CoD trainiert hat. Aber denkste, auch nur einer ist umgefallen, wenn der Typ die linke Maustaste maltretiert hat?
 
@mcbit: klar, demnächst kommen knarren mit usb-anschluss, die werden besonders absatzstark. einfach mit nem klick "ausführen".
 
@netzdre: Gibts doch schon längst und nennt sich G-Con 2 ^^ Also wenn Zieltraining dann aber mit Lightgun soll ja auch was bringen. Gleich mal Time Crisis 4 im Ausland ordern da es hier zu lande nie in den Laden kam.
 
Das Populismusbündnis Schwachsinn aus Winnenden wird gegen diese Studie trotzdem Immun sein... wie auch viele "Politiker". Schade eigentlich!
 
@marex76: Die Leute aus Wimmern kann man nicht ernst nehmen. Die betreiben eine reine Hexenjagt und wollen auch keine Gespräche mit Gamerverbänden und suchen auch sonnst keinen Kontakt. Die wühlen sich im Selbstmitleid und suchen Aufmerksamkeit. Bei denen verhält es sich wie mit Trollen. Ignorieren, dann verschwinden sie wieder.
 
wer hätte das gedacht: als ob die menschen vor der zeit der computerspiele nicht auch schon spiele gespielt hätten. damals hießen diese brettspiele auch "gesellschaftsspiele" - und das interesse an geselligem spiel ist meiner meinung nach ein menschliches bedürfnis. die single-player spiele sind durch technische unzulänglichkeiten entstanden. wir wissen alle, dass das internet seinen siegeszug erst ca. 10 - 15 jahre nach dem erscheinen der ersten computerspiele antrat. somit gab es auch keine möglichkeit, dass spieler in virtueller gesellschaft miteinander hätten spielen können, außer diverse multiplayer-modi via splitscreen oder gestaffelter spielteilnahme. dass gerade ältere menschen die single-player bevorzugen, finde ich jetzt nicht sonderlich überraschend: sie sind mit diesen spielen groß geworden. auch ich zocke ab und zu eine runde super mario bros. im emulator, weil auch dieses mittlerweile betagte spiel durchaus seinen reiz für mich hat (was jüngere spieler nicht ganz nachvollziehen können ^^).
 
@jim_panse: Bei Schach muss man den König - immerhin eine hohe Persönlichkeit angreifen. Mal sehen, wann die Engländer auf die Idee kommen Schach zu verbieten, weil man damit Taktiken trainieren kann die Königin in die Enge zu treiben.
 
@jim_panse: Ich bin 20 ... und hab zu DOS Zeiten schon gespielt, waren alles SinglePlayer-Spiele (selten mit Multiplayer-Funktion) ... oh man, bin ich alt :(
 
@Ðeru: du bist 20 und hast zu dos zeiten schon gespielt? lol
 
@evil flo: kann doch gut sein. ich hab meinen ersten "echten" PC auch erst 1995 bekommen und obwohl es da schon Win95 gab, war das einzige BS welches gescheit lief DOS6.1, war halt ein 386er...Wenn Deru damals 5 war, wäre duchaus möglich. Begriffe die DIR und exe kann auch ein 4 jähriger lernen :D
 
@evil flo: Hm.. bin auch 20, das erste an das ich mich aber erinnern kann war Ein disketten schluckender windows rechner auf dem ich immer "BangBang" (oder so) gespielt hab ^^
 
@evil flo: Ich hab mit 4 Jahren, unter anderem WarCraft 1 gespielt, was ist daran jetzt so lol? Ich könnte ja auch fragen warum ich dafür jetzt Minus bekomm, aber das spar ich mir jetzt, bin ja bereits lang genug auf WinFuture, um zu wissen dass das Bewertungssystem eher als Kinderspielzeug benutzt wird ;)
 
@Ðeru: Weil zu DOS Zeiten du noch gar nicht geplant warst bzw. bis zum ende der DOS Zeiten noch sehr klein . Hoffentlich merkst du jetzt was .
 
@Menschenhasser: Nein ich versteh ehrlich gesagt nicht, was so schlimm daran ist wenn ich schon in sehr jungen Jahren mit unserer Gegenwart konfrotiert wurde, auch wenn es damals nur Spiele und "Wie man Win95 installiert" war ^^ Aber danke für das Minus mein hassender Freund, ich liebe dich auch :)
 
@Ðeru: Hab ich doch gar nicht gegeben. Danke für den Vorurteil tss Menschen.
 
Meinen Opa habe ich mit Rennspielen echt angemacht. Er ist 75, hat die Xbox 360 und spielt mit Begeisterung "Forza Motorsport 3". Und das mindestens 2 mal in der Woche für einige Stunden. - Die Xbox und das Spiel habe ich ihm gekauft. Natürlich hat er mir das Geld dafür gegeben.
 
@eolomea: Also, den letzten Satz habe ich jetzt nicht wirklich verstanden. Du hättest deinem Opa doch ruhig mal was schenken können, du undankbarer Enkel du. Aber sehr interessanter Einblick in dein Leben. Mach weiter so! ;-)
 
@depp123: Wollte ich ihm auch schenken. Ich baute alles auf und zeigte meinem Opa wie die Sache funktioniert. Die Einführung in die Xbox und in das Spiel war natürlich nicht mit einem Mal erledigt. Ist ja klar. - Mein Opa überreichte mir das Geld in einem Umschlag (auch noch gut aufgerundet). Ich gab es zurück. Einen Tag später lag der Umschlag mit dem Geld mit folgender Bemerkung auf meinem Kopfkissen: "Ich möchte das nicht wiedersehen, mein Schatz." Naja, dabei ist es eben geblieben. (Wer kann einem lieben Opa schon etwas abschlagen.) - Es klingt vielleicht etwas übertrieben, aber das Rennspiel muntert meinen Opa auf. Er wirkt dadurch insgesamt irgendwie aktiver.
 
@eolomea: tolle Geschichte :) ...und wie ist das wirklich passiert?
 
@sabisabi: Das war ein Weihnachtsgeschenk von mir. Mein Opa sah öfter mal zu, wenn ich mit der Xbox spielte. Er fand es interessant. Also überraschte ich ihn zu Weihnachten mit der Xbox und dem Rennspiel.
 
@eolomea: coole geschichte. mein opa heisst sylvester stallone, 64J alt und meint er müsse noch nen film machen. Heisst The Expendables. find ich aber auch cool:-)
 
@Makaveli: Ich verstehe nicht, was du mit deinem Kommentar sagen willst. Was du da schreibst ist doch Unsinn. - Kann man sich hier nicht mal vernünftig unterhalten? Es gibt nicht wenige alte Menschen die mit der Zeit gehen. Sie besitzen einen PC und teilweise auch eine Spielkonsole und haben an Videospielen ihren Spaß.
 
@Makaveli: sylvester stallone ist eh viel cooler als du und dein mieser kommi.
 
@eolomea: wow er spielt ganz 2 mal in der Woche. Das ist echt ein Gamer!!! (dbeI)
 
Ja aber echt hier. Wir WoW gamer sind gar nicht fett oder hatten noch nie mädchen. Wir sind eigentlich die coolest. Hatte schon mehrere Freundinnen, zwar nur in meinen Träumen aber das ist mehr als genug. Meine Nachtelfin ist eh die coolste und ich teile mit ihr alles. Davon dürfen andere nur Träumen. Also nix gegen Gamer, vorallem nix gegen WoW spieler.
 
@sabisabi: Alles etwas undurchsichtig. Dich möchte ich lieber nicht zum Freund haben.
 
@eolomea: eigentlich schloss ich bei "sabisabi" auf eine Frau... wirkt für mich aber so als hätte der 12 jährige Sohn/Bruder aber den PC erwischt ^^
 
Ist doch immer so bei Klischees .. ein pc spieler ist fett und dann sollen es aufeinmal alle sein, ein pole klaut autos, dann heißt es sie klauen alle..echt unnötig diese studien. und was wenn es stimmt, das alle gamer fett sind ? werden spiele dann verboten oder was
 
@wolle_berlin: Das werden sie sowieso irgendwann... oder zumindest der Teil der achso schrecklich brutal ist. Eine Petition ist ja kürzlich vom Amokbündnis Winnenden eingereicht worden. Ich rechne schon mit einem Verbot irgendwann... denn der nächste Amoklauf kommt mit Sicherheit und auch da wird man wieder böse PC-Spiele finden. Auch wenn die Ursachen ganz andere sind.
 
@marex76: Ja, Ursachen liegen bei den Politikern. Wenn man liest Messerstecher hatte 50 vorstrafen und trotzdem passiert nix..Mich würde es aber gar nicht stören wenn die Spiele verboten sind, das macht sie für mich auch erst interessant ^^ Rauchen und Trinken war mit >18 Cool und als man dann 18J war langweilig
 
Ihr kennt meine negative Einstellung gegenüber "Gewaltspielen". Fairerweise muss ich aber zugeben, dass solche Spiele nicht die Ursache für kriminelle Handlungen sind. Verantwortlich für die Kriminalität ist der Egoismus der Menschen. Wobei das Ganze noch durch ein ungerechtes Gesellschaftssystem gefördert wird.
 
@eolomea: millionen leute spielen es und 3-4 sind amokgelaufen, wer da dem spiel die schuld gibt hat sie nicht mehr alle. die politiker wissen dass das spiel nicht schuld ist, aber es gibt recht viele leute die wirklich denken das spiel hätte damit was zutun, daran sieht man wiederrum wie zurück geblieben unser land ist, manchen leuten kann man einfach alles erzählen..und die wählen dann FDP :(
 
Gabs damals eigentlich solche Studien gegen Klischees bei Rock`n Roll oder Beat in den 60ern? Da gabs doch auch solchen Aufriss.
 
@mcbit:
Jup, gab es alles schon. Songs aus dem Radio auf Tapes aufnehmen wurde auch mal als Niedergang für die Musikindustrie prophezeit usw.. Es gibt immer und überall die gleichen Argumente wenn neue Medienformen auftauchen.
 
Mehrere Gamer wiederlegen Klischee-Studie
 
Was für eine Studie....nix für Dr. Pfeiffer.
 
@oldbrandy: Da könnten die glatt Amok laufen: http://www.gwg-ev.org/cms/cms.php?print=1&textid=1384 zumal da ja auch noch nächste Woche die gamescom Messe ist. :-)
 
@Fusselbär: Ach ja, die Gamescom in Köln! Deshalb eine Studie. Naja, wenn die Gamescom zu Ende ist, kommt eine andere Studie, die dann die Klischees wieder bedient.
 
@oldbrandy: Dürfte dann wohl wieder was zu lachen geben, wenn wieder solche Landminen für die Seele Sprüche kommen, wie bei diesem völlig albernen Kölner Aufruf. :-)
 
Was soll das für ne Studie sein? Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast! Die haben wohl n Haufen Kohle von den Zockern für diese Statistik bekommen ... !
 
@voodoopuppe:
Ahja, und welche Gamergruppe bringt Geld auf, um den Forschungsetat an einer Universität zu bezahlen? Utopisch...
 
@GlennTemp: Andersrum gefragt: Welchen Studenten wäre es unmöglich, im Rahmen eines Projektes an einer Hochschule solch eine Umfrage durchzuführen?
 
Das kann nicht sein....wo kommen den nun all die Amokläufer her?
 
"Die Vorstellungen von Computer- und Konsolenspielern sind klischeebeladen: männlich, jugendlich, sozial isoliert. Doch diese Vorurteile aus der Frühzeit des Gaming seien nicht mehr haltbar, erklärten die Autoren der Studie. " Naja... des is ja auch schon ein paar Jahre her ;-) mittlerweile sind diese "jugendlichen" auch um die 30 Jahre ;-)
 
is mir latte wie sie aussehen ... sie verschwenden ihre zeit ... aber so richtig!!! aber manch einer weiss vor doofheit halt nix mit sich und dem so called "real life" anzufangen. traurig arme zeit.
 
@McNoise: So dumm es klingen mag, in gewisser Hinsicht hast du sogar Recht. Aber es ist und bleibt ein Freizeitvergnügen, wie andere eben Spaß dran haben in die Kneipe zu gehen, Schwimmen oder sonstiges Hobby ausüben. Wobei man doch sagen muß, dass Gamer (darüber gibt es genügend Studien) meist einen höheren intellekt besitzen als der Rest.
 
@McNoise: Es gibt halt Menschen, die verschwenden gerne ihre Zeit mit dingen, die ihnen spaß machen. Man munkelt, dass sich sowas "Hobby" nennt. Und was hast du für Hobbies? :)
 
GAME OVER !!!
 
NurGamer sind schlecht in der Schule, habe einen dicken Bauch, eine Brille und keine richtigen Freunde.
 
@Sighol: Na, dann hallo Gamer!
 
Tjo Hobbys sind nunmal Hobbys, sie kosten Zeit. Ob die verschwendet is, wie von einigen angeführt mag dahin gestellt sein. Wenn ich Spass an etwas habe sehe ich das nicht als Verschwendung, denn das eigene Glück sollte doch ein wenig das Lebensziel sein oder? Sicher kann es sein das PC Spieler teilweise körperlich nicht so fit sind, es ist eben ein Hobby, welches nicht sportlich veranlagt ist, wie soviele andere sozial eher anerkannte Hobbys. Ich für mein Teil mach dafür etwas Fitness nebenbei, ist eben jeden an sich ob er nen Ausgleich haben möchte oder nicht. Gemeinschaftliches Spielen ist bei Computerspielen auch son Ding, es gibt eben das Splitscreen oder Beat em Up Spielen mit Kumpels und das ernsthafte Spielen im Internet, in Tunieren, Cups und um Ranglisten und Meisterschaften. Klar zieht das eher Jüngere an, die dafür genug Zeit haben, den dort wird hart gekämpft wie in jedem normalen Mannschaftssport. Hab früher selbst recht motiviert gespielt, mittlerweile guck ich mir auch immer öfter Singleplayer an, die mich früher nie gereizt haben, denn wenn man sich nicht in irgendwas richtig festbeissen mag bieten sie nunmal mehr Abwechslung und Spass. Und zum Thema Amoklauf naja, Mord und totschlag gabs scho früher wa, da haben sich die Spiele eher an die Realität orientiert als andersrum und die Faktoren unser immer schnelleren Gesellschaft, in der man immer schneller erwachsen und vernünftig sein muss und man jeden Tag hört wie schlecht alles aussieht für die Zukunft sind natürlich egal. Der Egoshooterspieler ist Amokläufer, der Rennspielspieler ist am Rasen und gefährdet sein und andere Leben im Verkehr und der Afroamerikaner verkauft Drogen oder ist Gangsterrapper. Vorurteile sind ja so schön. Generell denk ich mal das ein Multiplayer, welcher aufs Team bezogen ist zumindest Teamarbeit, Diziplin und ähnliche wichtige Eigenschaften ebenso unterstützt wie es ein normaler Mannschaftssport tun würde. So sorry für die wall of text aber als Gamer werden ein heute echt ziemlich viele Vorurteile annen Kopf geworfen :)
 
@Velicity: Sagen wir es mal so...Brutoosozialtechnisch gesehen ist es Zeitverschwendung. Man erreicht höchstens einen imaginären Status. Nicht falsch verstehen, aber wenn man z.B. Spaß an Lokomotiven hat, oder was weiß ich, eben realen dingen, kann man diese gerne Sammeln und sie wohlmöglich verkaufen. Spielstats, sind halt so eine Sache. Ich spiele gerne, aber als Hobby würd ich es nicht bezeichnen, eher als Freizeitvergnügen, wie andere halt in die Kneipe gehen und ich mit Kollegen über TS ne runde CoD zocke. Soll nicht bedeuten, dass ich nie eine Kneipe von innen gesehen habe, geh auch dort gerne hin, aber abwechslung tut auch mal ganz gut, und wenn der Tag schon schön scheiße war, ist man umso glücklicher mal jemanden imaginäres in den hintern zu treten :D Aber recht hast du, man traut sich ja kaum seinen Verwandten zu erzzählen dass man gern EgoShooter spielt :D Die zeigen einen direkt an. Alles sehr kompliziert einem anderen zu erklären, dass man keiner Fliege im RL etwas zu leide tun kann, obwohl man von Shootern fasziniert ist (allerdings auch nur im MP & per TS ;))
 
Nun, eine Studie, wiederlegt die andere, wie es immer der Fall ist. Meine Studie, beläuft sich auf 5 Jahre, beinahe Tägliches WoW spielen und somit, denke ich, ist sie auch weitaus fundierter. Ich habe alles erlebt. Von Chirurgen, die verbotener weise in Nachtschichten (es war sogar ein Pärchen), spielten, bis hin zur Raid-Leitung, die so süchtig war, das sie ihre Kinder ins heim gaben. Frauen und Männer, die als Schlampen auf dem gesamten Server durchgingen, weil sie über Raids Partnersuche betrieben, zusammen kamen und sich im Anschluss wieder zerstritten und durch Grüppchenbildungen im Raid, die gesamte Gilde zerstörten. Die ich bezogenen Spieler, überwiegen leider auch. Items sind wichtiger als menschen und vom Umgangston im Ts, will ich erst garnicht reden. Es gibt wirklich nur wenig positives zu berichten, so leid es mir auch tut.
 
@Gonzo1974: hört sich für mich an, wie das ganz normale Leben.. wieso sollten Menschen in Spielen anders handeln als in der Wirklichkeit?
 
Warum sollten sie es nicht tun? Wenn Menschen zusammen finden, um etwas gemeinsam zu erreichen, sollte schon ein gewisser Zusammenhalt, so wie auch Tonfall beachtet werden, um an das gemeinsam gewünschte Ziel, einfacher heran zu kommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles