Deutschland hat fast 50 Millionen Internet-Nutzer

Wirtschaft & Firmen Die Zahl der Internet-Nutzer in Deutschland hat fast die Marke von 50 Millionen erreicht. Im Frühjahr 2010 gingen 49 Millionen Menschen ab 14 Jahren wenigstens gelegentlich online. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mich interessiert, wie viele Internet-Nutzer es 1997 in Deutschland gab. Da hab ich mitm Elsa Microlink 56k USB und SubSeven das Internet unsicher gemacht :). Ode an die AOL IP-Ranges ;).
 
@Thomaswww: Gib halt an mit deiner Geschwindigkeit! Ich hatte nen 28.8er Modem!
 
@ouzo: 2.400 Baud und Akkustikkoppler, und damals gabs noch kein Internet .. nur BBS
 
@The Grinch: Ich glaube, das wird in den sogenannten Tauschbörsen immer noch genutzt, wenn man sich das Gehampel dort anschaut.
 
@Thomaswww: Dann zähl mal. Ich: eins... Wer noch? Aber mal im Ernst, damals war das Internet doch grausam. 80 MB laden hat Stunden gedauert und in der Regel ist der Download bei etwa 85% abgebrochen. Jede Minute Internet hat 6 Pfennig gekostet. Ich habe mir Massen an Büchern gekauft, weil ich wissen wollte, wie man Webseiten ins Netz stellt. Am Ende konnte ich es trotzdem nicht. Heute ist alles viel leichter, aber leider auch vieles nerviger.
 
@Michael41a: 6 Pfennig je Minute? Also bei mir war es mindestens das doppelte. Erst einmal die Telefonleitung zum nächsten Provider (> 50 km Entfernung, daher leider kein Ortsnetz mehr). Und dann kam zu den Telefongebühren ja noch die 6 Pfennig für den Provider drauf. Kann mich noch gut an den Tag erinnern, an dem ich als einer der ersten Benutzer die neue AOL-Flatrate für 39,95 DM im Monat testen durfte. War gar nicht so übel, konnte die ja in meiner Studentenbude und im Elternhaus nutzen. Ok, die Software von AOL habe ich nie verwendet und die zwei Jahre mit der Flat waren auch die einzigen, die ich bei AOL war... Aber für die damalige Zeit wars schon nicht schlecht.
 
@ijones: Wie das? Ich dachte am Anfang konnte man nicht ins Internet ohne deren Software.
 
@Menschenhasser: Ich glaube du hast, recht, habe mich wohl mit meinem späteren T-Online-Provider vertan. Bei AOL hatte ich aber auch nur die reine Einwahlsoftware verwendet und als Browser dann Netscape Navigator...
 
@ijones: Ich habe noch 6 Pfennig im Kopf. Ich glaube, dann gab es eine Zeit, da hat die erste Minute 12 Pfennig gekostet. 6 Pfennig zusätzlich für die Einwahl. Irgendwann hatte ich meine erste Flatrate. Endlich konnte ich mit den Österreichern mithalten, die das schon lange hatten. Aber nach kurzer Zeit wurde die Flat wieder eingestellt. Es war damals ein Krampf.
 
@Thomaswww: Super Leistung. Eigentlich. Das Elsa Microlink 56k USB wurde erst 1999 von ELSA auf den Markt gebracht, richtig verfügbar war es erst 2000 (so auch laut Handbuch). Und nein, vor 1999 kann es nicht auf dem Markt gewesen sein, da die notwendige Konfirmitätserklärung erst am 25.02.1999 ausgestellt wurde.
 
@Thomaswww: 1997 da hat ich noch ein Modem und war für jede AOL 30 StundenCD dankbar...nur die städnigen Kontonr. wechsel gingen mir wirgendwann auf den Geist und die ständigen Kündigungen. :D Danach gabs nen Provider der auch Ertikfilme angeboten hat und 600DM pro Jahr gekostete hat (zum. Flat). Danach den Anbieter einer lokalen Presse bei uns...jetzt seit 11 Jahren T-Online 3Mbit und ab Nov. gehts ab zu UntiyMedia, lohnt sich für meine Verhätnisse einfach mehr. In diesem Sinne...herzlich Willkommen allen Internetneuzugängen 2010 :D
 
@KlausM:
nicht zu vergessen die Zeit, in der man mit der XXL-Telefonoption der Telekom Sonn- und Feiertags kostenlos telefonieren konnte.
Jeden Sonntag um 0:01 saß ich vor dem PC, in der Hoffnung mich beim nächstgelegenen Arcor-Ortseinwahl-Punkt einwählen zu können.. und wehe es war besetzt :D
 
@zimb0: Stimmt, an den Tarif kann ich mich auch noch erinnern. Habe dann ab und zu Sonntags beide ISDN-Kanäle genutzt und gehofft, das grade keine Telefonate für meine Eltern ankamen. 128kbit... War schon gut :-D
 
@Thomaswww: Hi. Du wolltest wissen wieviel Internet-Nutzer es in Deutschland 1997 gab? ca. 4.1Millionen. Hier gibt es eine Studie über den Verlauf der Jahre: http://tinyurl.com/yb4hmnl
 
@Skysoft2000: Danke!
 
Ich bin ganz verzückt, was das eine gewaltige Troll Horde gibt! :-)
 
@Fusselbär: Die Botnetze nicht zu vergessen^^
 
Ich bin auch fast täglich im Internet und nebenbei schau ich auch noch Fernsehen :-)... entspannt halt, wenn man 'nen stressigen Tag hatte.
 
@ProSieben: las mich raten du schaust gern Pro7 ... hohohho :D Ich bin täglich on, einfach nur um mich zu informieren und da ich die Inhalte selbst auswählen kann und mehrere Quellen bevorzuge, ist es genau das richtige....4me. Ein Leben ohne Inet könnt ich mir persönlich nicht mehr vorstellen, es bietet halt eine ganz andere Informationsnahrung als es füher gab. PS: Meine erste Freundin hab ich 1996 übers Inet in den USA kennengelernt, wir sind zwar widererwarten getrennte Wege gegangen, es wat trotzdem eine Erfahrung die ich nie missen möchte. THX @Jessica.
 
@KlausM: lol :P, ne, wenn ich Pro7 schaue, dann meist nur die Blockbuster oder Simpsons. Sonst schau ich halt auch mal, RTL, 3Sat, Comdey Central, Nick, RTL2 usw usw... mein Nick hat nicht wirklich was mit dem Fernsehsender ProSieben zu tun :-) war nur ne spontane Entscheidung
 
@ProSieben: Wer ist eigentlich nicht täglich mal (zumindest kurz) on um mal nach Mails zu gucken oder sich zu informieren.. Oder um einfach dem teils grottenschlechten Fernsehen von heute zu entgehen?

Das Internet ist schon ein gutes Medium. Auch wenns hier auch viel Schrott gibt.
Aber es bleibt ja jedem selbst überlassen, was er sich anschaut.
 
@TheBNY: meine Mutter z.B... sie hat weder E-Mail, sonst was anderes am PC. Sie ist ca. 2 mal im Monat am PC und spielt dann Spiele auf playit.ch, das war es dann auch schon. Aber wenn ich mal ehrlich sein soll, versuche ich auch mal einen Tag ohne PC aus zukommen. Vor allem wenn man einen noch stressigeren Tag hatte (Schule, Arbeit). Ich will auch nicht jeden Tag erreichbar sein :-)
 
Mich würde mal interessieren, wie diese Zahl zusammen kommt.
 
@mcbit: Hallo lieber Provider, wieviele Ihrer Kunden sind denn so online gewesen... Naja und dann alles addieren.
 
@maxi: Siehste, damit ist die Sache nicht wirklich aussagekräftig.
 
@mcbit: - NÖ...eine berechtigte Frage Meiner Oma haben sie Inet in den Vertrag gestezt und sie hat es nie genutzt...naja inwzsichen auch verstorben, aber da gingen so manche krumme Geschäfte über den Ladentisch.
 
@KlausM: Ähnlich mein Opa, Kabelanschluss mit Digital-TV und Internet. Nie genutzt das Internet, da er keinen Rechner hatte.
 
Wenn die Daten durch eine "Onlinestudie" erfasst wurden würde mich ja interessieren wie die 30,6% der Deutschen, die nicht im Internet sind, an dieser Studie teilgenommen haben (können).
 
vor ca. 10 jahren hab ich als erster in meinem bekanntenkreis das internet entdeckt und konnte die finger nich mehr davon lassen und war quasi als "freak" gebranntmarkt. ergo gibt es heute in deutschland schon 50 millionen freaks ;)
 
Oh man ich weis heute noch wie ich mit meinem Vater damals zu "Oberpfalz-Netz" gefahren bin und wir uns ein 56k-Modem gekauft haben.... eieiei war das aufregend. Aber das ständige "Darf ich für ne Stunde ins Internet?!" hat tierisch genervt. Danach kam ne Zeit lang AOL und irgendwann der Umstieg zur ISDN-Flat von T-Online oder wie die sich damals nannten. 8kb/sec... boa ging das ab! :D
 
@screama:
und so ca. alle 3 monate wurde der T-Online Tarif gewechselt.. von 30 auf 60 auf 90 und zum schluss auf 120 stunden / monat..
wenn man dann mal ne woche in urlaub war konnte man sogar mal 2 tage am stück dauer-online sein.. was ein geiles gefühl :D
ich habs trotzdem gepackt das immer zu überziehen ;)
 
Also das mit den 50 Millionen Nutzern allein in Deutschland glaube ich. Auch wenn nicht jeder täglich lange im Netz ist, sind wir deutschen eine Suchtnation (Rauchen, Kaufen, Essen Platz 1).

Aber nun zum Eigentlichen... Ich habe vor 5 Jahren angefangen, als ich noch zuhause wohnte. Damals war ich der einzige in der Familie, der sich einigermaßen mit PCs auskannte und alle haben damals gesagt, dass Internet der totale Schwachsinn ist, weils keiner braucht... Kurze Zeit später hatten wir unsere erste T-ISDN Leitung, welche SEHR lahm war... Später kam dann eine T-DSL 6000er Flat, wo wir aber nur eine Leistung von ca 1900 kbps hatten.... Aber zu der Zeit fing die Person unserer Familie, welche am lautesten schrie, dass wir kein Internet brauchen an, süchtig zu werden (Meine Mutter)... Heutzutage klebt sie den ganzen Tag aufm Stuhl fest und ist im Netz....
Ein Hoch aufs Internet xD
 
@TheBNY: cool, schreit sie dann auch "Son, Bathroom" und du kommst mit der Pfanne angerannt? :D :D
Sorry aber der musste sein ;)
 
Also mein erstes Online erlebniss war BTX von meinen Eltern. Falls man das überhaupt Online nennen kann. Für mich war es eher Videotext 2.0 *gg* Dann per Call by Call und später einer der ersten mit Telekom XXL und T-Online 79 Mark ISDN Flat.

Später hat meine Frau bei der AOL Lotterie die ISDN Flat Gewonnen. Also T-Online gekündigt und AOL solange genutzt bis auch diese Flat eingestellt wurde. Dann bin ich zu Arcor gewechselt und habe dann mit der Sonntags Flat Option meine ISDN Flat Sonntags immer mit Kanalbündelung verdoppelt *gg* Bis hin zum DSL.

hach waren das noch Zeiten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles