Social Payment-Dienst Flattr startet in offene Beta

Wirtschaft & Firmen Der Social Payment-Dienst Flattr ist in eine offene Beta-Phase übergegangen. Damit ist es nun nicht mehr nötig, eine Einladung von einem bereits registrierten Mitglied zu verwenden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Komisch bei fast jedem Artikel den ich bis jetzt bei WF gelesen habe, stand im Flattr Button ein "0" oder nur eine einstellig Zahl... gibt das WF nicht zu denken?
 
@TrustMe: Bei mir wird der Button irgendwie geblockt...
 
@John Dorian: Welcher Button? P.S.: Wir haben hier mindestens 2 Dumme die meinen Kommentar nicht verstanden haben.
 
@TrustMe: Ah, da gibt's ja einen Button! :-D Fällt mir erst jetzt auf, dank deinem Kommentar! :-)
 
"Seit dem Start vor wenigen Monaten hat sich bereits gezeigt, dass Flattr zu einer ernsthaften Möglichkeit heranwachsen könnte, engagierte Projekte im Netz zu finanzieren." Darf man Fragen wie häufig der Button bei Euch benutzt wird?
 
@futufab: Nicht nur bei Winfuture auch bei anderen Plattformen wo man das Teil anfindet zeigt sich eigentlich kein Interesse.
 
@Spürnase: bei netzpolitik.org zeigt sich durchaus Interesse und bedenkt, dass Flattr aus der geschlossenen Beta kommt, also sowieso nur begrenzt viele Leute sich anmelden konnten. Das Konzept an sich finde ich genial.
 
@Spürnase: Wenn die Inhalte entsprechend hochwertig sind, dann sind die Leute auch bereit dafür zu zahlen. Für populistisch aufbereitete Cut&Paste-Texte, die teilweise ohne Quellenangaben aus dem Zusammenhang gerissen wurden, dafür aber mit grammatikalischen, orthographischen und inhaltlichen Fehlern und übertrieben reißerischem Titel angepriesen werden, sind viele nicht bereit dafür etwas zu zahlen. Es hat schon seine Gründe warum die Bild-Zeitung nicht zum Preis einer FAZ verkauft wird.
 
@futufab: edit: Nebenbei möchte ich erwähnen das ich bereit wäre meinen Adblocker bei Euch abzuschalten, sagen wir mal für eine Jahresspende von 5€. Als Gegenleistung bekäme ich als angemeldetes Mitglied dann, werbefreie Kommentare und keine blinkenden Banner.
 
@futufab: Neowin handhabt das schon so. Allerdings bist du werbefrei erst mit 20 Euro dabei.
 
@Spürnase: Wikileaks hat noch bevor der Button auf der Homepage war schon hunderte Spenden über Flattr reingekriegt. So wie es aussieht spenden die Leute eher für Privatleute oder sich für etwas engagierende oder gemeinnützige Organisationen. Für Firmen oder Redaktionen die wie WinFutre massig Werbung schalten und keine Ideologien vertreten oder von der Hand in den Mund leben wird halt naturgemäß weniger gespendet.
 
@futufab: In Udo Vetters law blog wird flattr auch rege genutzt, 2stellige "Flatterer" sind da keine Seltenheit....http://bit.ly/bZMg9G
 
Warum finanziert sich Flattr nicht durch einen Flattr-Button sondern grapscht sich einfach mal 10%? Trauen die ihrem eigenen Dienst nicht zu dass er sie über die Runden bringt? Edit: Ha, wie ich grad seh haben die sogar zu jeder News auf ihrer Seite einen Flattr-Button - zusätzlich zu den 10% Gebühr :O
 
Den größten Erfolg hat Flattr bei winfuture.de verzeichnet.
 
naja, der einzige grund hier zu spenden wäre für die tolle Unterhaltung in den Kommentaren ;-)
 
@typh: Dann sollte aber ein Flattr Button unter jeden Kommentar sein, ist ja schließlich unsere Arbeit.
 
@John Dorian: auch wieder wahr :D
 
@John Dorian: genau, mit kommentaren geld verdienen. oder verlieren (-) ^^
 
Nur wenn ich eine Steuerlich akzeptierte Spendenquittung bekäme, sonst nicht.
 
Ich hatte Flattr in meinem Blog schon der offenen Beta und anfangs fand ich es eigentlich gut, von der Idee her. Aber irgendwie habe ich den Gedanken nicht zu ende gedenkt. Denn man muss jeden Monat mindestens 2€ von der Kreditkarte abbuchen lassen um andere zu beFLATTRn, anhand der hier schon besprochenen Thematik, dass zwar jeder Dödel so nen Button auf dem Blog hat, aber selbst keine Sau draufklickt, dachte ich mir nach 2 Monaten, dass es doch völlig bescheurrt ist. Ich wollte meinen Flattr Account löschen, doch es ist unglaublich ! Man kann seinen Account bei Flattr nicht löschen ! Trotzdem, ich habe alle Flattr Buttons auf dem Blog entfernt und empfehle jedem erinfach auf die AdSense, Affiliate und AnimGif Banner zu klicken, wenn man für den Blog "Danke" sagen will. Erstens kostet das einem selbst nichts und zweitens verunstaltet es den Blog nicht mit so blöden Flattr Buttons und drittens wird einem nicht jeden Monat 2€ mindestens abgebucht! Das Konzept ist völlig hirnrissig und bescheuert ! Es wird nicht lange überleben. Das ist nur so ein nicht zu ende gedachter Hype! Der Gewinner an dem ganzen ist und bleibt nur FLattr der Dienst, aber als Blogger kann mans vergessen, weil wenn man einer draufklickt wandert die Kohle gleich wieder zum nächsten weiter. Völlig bescheuert. Ich glaub ich mache ne Anti Flattr Facebook gruppe :-)
 
@vectrex:gedenkt?
 
@RohLand: Grins , ich bin Schweizer, ich darf das :-)
 
@vectrex: na Glück gehabt, ich mag die Schweizer :-)
 
Dank Flattr kann ich ein paar absolut hochwertige Blogs jeden Monat mit einer kleinen Spende helfen. Projekte wie Winfuture würde ich nicht Flattrn. Zu reißerisch, zu wenig bis keine journalistische Qualität. Die zwei-drei Euro die mich das jeden Monat kostet tun mir nicht weh, und irgendwie kann ich dazu Beitragen Ausnahmsweise mal wirkliche Qualität im Internet zu unterstützen. Die Blogs sind unter anderen Niggermeier und Weinreich. Die TAZ würde ich nicht flattrn, die sind auch so schon gut bestückt. Aber Große Flattrprojekte wie die TAZ sind wichtig, um den Dienst bekannt zu machen. Das ich selbst keine müde Mark mit Flattr verdiene ist mir recht egal, auch wenn ich den Knopf trotzdem in meinem Blog hab. Mir geht es in erster Linie um die Unterstützung von Qualität.
 
http://www.fixmbr.de/die-flattr-gang-die-rumaenen-gang-2-0/
 
Wird sich nicht durchsetzen, die Leute geben doch freiwillig kein Geld aus und schon gar nicht im Internet für irgendwelche Seiten oder Blogs. Und wenn man wirklich mal das Bedürfnis hat jemandem etwas zukommen zu lassen dann bestimmt nicht über einen dubiosen Dienst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter