VZBV fühlt sich im Kampf gegen Abofallen allein

Wirtschaft & Firmen Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fühlt sich beim Kampf gegen Abofallen im Internet von der Politik allein gelassen. Das geht aus einer heute veröffentlichten Stellungnahme hervor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie allein soll sich denn dann bitte der Bürger fühlen, wenn sich schon der Bundesverband allein gelassen fühlt? Sowas ist einem Politiker doch schei**egal, gibt wichtigeres zu besprechen (wie zum Beispiel die Diätenerhöhung)
 
@Turk_Turkleton: Da fühlt man sich ja schon genötigt mit Seinen Daten für Ihn mal ein par Hundert(-tausend) Abos ab zu schlissen ... und wenn das nicht reicht dann gibt es noch die netten Kollegen von den Telefonverträtern und Gewinn-seiten. ^_^
 
@Turk_Turkleton: Die Klagen haben ja alle Erfolg. Es ist also offensichtlich schon illegal. Was soll die Politik denn noch gegen Abofallen tun? Jeder, der in eine reintappt, kann sich zur Wehr setzen. Er muss noch nicht mal aktiv klagen, es reicht wenn er einfach nicht zahlt und wartet, bis er verklagt wird. Dies passiert regelmäßig nie, da die Betreiber wissen, dass sie illegal handeln und mit einer Klage nicht durchkommen. Wenn doch, kann einen jeder Anwalt problemlos aus der Abofalle rausholen. _ Mich würde es wirklich mal interessieren, wie der VZBV sich die Unterstützung der Politik vorstellt. Die Staatsanwaltschaften könnten tatsächlich aggressiver einschreiten. Allerdings sind die schon völlig überlastet mit echten Verbrechen und irgendwelchen blödsinnigen Anzeigen von gelangweilten Rentnern und Interessensvertretungsverbänden. Gut, man könnte sie noch zusätzlich mit Abofallen-Anzeigen zupflastern. Dann würde alles noch langsamer laufen, aber es würde verstärkt wohl auch dagegen vorgegangen werden... mit ordentlicher Zeitverzögerung. Vielleicht sollte man den Staatsanwaltschaften eine einfachere Möglichkeit einräumen, Anzeigen komplett zu ignorieren.
 
nieder mit dem abzock download
 
@ds94: Wie konkret?
 
Die Strafen sollten höher ausfallen. Beim dritten vergehen Lebenslänglich. Ist zwar hart aber dient ja auch nur der Abschreckung.
 
@John Dorian: *reibtZeigeundMittelfingeranDaumen* Das ist kaum zu finanzieren. Außerdem, welches Strafmaß willst du dann bei echten Verbrechen ansetzen?
 
@Flash32: 1. Was ist an höheren Strafen "kaum zu finanzieren"? 2. Kommst du bei Strafen für Mord und Totschlag auch mit diesem Argument? Es muss ja nicht gleich lebenslänglich sein.
 
@moribund: Weißt du, wieviel ein Strafgefangener pro Tag kostet? Die kosten um einiges mehr als ein Hartz-IV Empfänger, auch wenn letztere uns allein durch ihre Anzahl die Haare vom Kopf fressen. Wenn man jetzt noch die Anzahl der Strafgefangenen sinnlos nach oben treibt, könnten wir komplett einpacken. Und nein, bei Mord und Totschlag komme ich nicht mit dem Argument. Welche "echteren" Straftaten sollte es denn noch geben? An diesen Strafhöhen sollte sich, meines Erachtens, das Strafmaß der anderen Straftaten messen lassen.
 
@Flash32: 1. Betrug ist sehr wohl eine "echte" Straftat. 2. Man kann nicht auf Bestrafung verzichten mit dem Argument "das ist zu teuer". 3. Wie bereits vorgeschlagen - hohe Geldstrafen würden nicht Geld kosten, sondern Geld bringen.
 
@moribund: 1. Tu nicht so als wüsstest du nicht, was ich mit "echte Straftat" meine. 2. Klingt vielleicht etwas hart, aber doch, das kann man. Und mit dem Argument "Das ist zuviel Aufwand". Schau mal in der StPO nach. 3. Es gibt gewisse Grenzen, was man als Geldstrafe ansetzen kann. Die Kosten kann man damit regelmäßig nicht reinholen... wenn man den Täter überhaupt jemals kriegt.
 
Darauf sollten halt ganz empfindliche Geldstrafen stehen. Die sollten so hoch sein, daß der Verantwortliche sein restliches Leben in Armut verbringt. Um meinem Vorredner mich anzuschließen " Ist zwar hart aber dient ja auch nur der Abschreckung".
 
@Cornelis: Die Geldstrafen bringen null. Wie schon im Artikel steht tauchen da immer wieder dieselben Täter auf. Die haben meist schon mit ihrem alten "Projekt" eine Geldbuße bekommen. Das juckt die nicht, das sind alles nur Limiteds und GmbHs. Da kriegst du dich nicht mit Geldstrafen, weil die nur mit dem Geschäftsvermögen haften. Was denkt ihr wieviele Strafen von den Abofalleninhabern bezahlt wurden? Denke sehr wenige. Nur Gefängnis oder ähnliches kann evtl. Besserung bringen.
 
@joedel: Und die Gefängnisunterbringung würde uns sehr viel Geld kosten. Warum soll die Allgemeinheit für die Dummheit Einzelner zahlen müssen?
 
Naja, aber ist denn überhaupt Handlungsbedarf da? Es reicht doch einfach die Mahnungen zu ignorieren, zu einer Klage kommt es ja eh nicht. Wenn das alle so machen, dann verschwinden diese Seiten von ganz allein.
 
@94m0r: Das Problem ist aber dass man die Gesellschaft vor solchen Abzockern schützen muss (sollte) da es immer wieder Leute gibt die keinen wirklichen Bezug zum Thema Internet haben und sich von solchen Abzockern gnadenlos ausnehmen lassen. Klar weiß ein Großteil mittlerweile dass man diese Rechnungen & Mahnungen getrost ignorieren kann, aber manchen wissen es eben noch nicht. Und genau auf die haben es diese Abzocker abgesehen
 
@94m0r: Ja, das weißt du und das wissen viele hier. Aber wieviele Jugendliche tappen in diese Fallen rein und deren Eltern kennen sich mit der Materie nicht aus und bezahlen den Mist. Da kommt für so einen Betrügerverein unterm Strich eine ganze Menge bei rum, wenn auch nur jeder Zehnte bezahlt.
 
Der Einwand von 94m0r ist aber durchaus gerechtfertigt. Der rechtliche Schutz ist ja da. Man kann nicht jeden einzelnen Bürger vor seiner eigenen Dummheit schützen. Im Prinzip tut man das ja eigentlich sogar schon, da die Verträge ja schon von der Rechtsordnung missbilligt werden. Was soll man tun, wenn der Bürger trotzdem zahlt?
 
@94m0r & Flash32: Was ist an dem Einwand gerechtfertigt?! Dieses Argument meint im Prinzip: "Laßt Euch nicht betrügen, dann verschwindet Betrug von selbst." und läßt sich bei jeder Art von Betrug anwenden und würde bedeuten: bei Betrug besteht kein Handlungsbedarf, denn wer sich bescheissen läßt ist selber Schuld! Und das kann's ja nicht sein!
 
@moribund: Nein, nicht bei jeglichem Betrug. Es gibt Betrugsarten, bei denen das Opfer nichts oder nur wenig dafür kann, dass es geschädigt wurde. Bei den Abofallen hingegen sieht es so aus, dass man schon ziemlich ungebildet sein muss, um überhaupt darauf reinzufallen. Und selbst WENN man darauf reingefallen ist, ist man durch die aktuelle (!!!) Rechtslage bereits so geschützt, dass man sich problemlos zur Wehr setzen kann (bzw. meistens noch nicht mal muss!). Wer DANN noch so blöd ist, und zahlt, der ist meines Erachtens nicht mehr schutzwürdig. Man muss irgendwo eine Grenze ziehen, bei der der staatliche Schutz nur noch mit unverhältnismäßig hohem Aufwand zu erhöhen ist und eben nur die dümmsten der Dummen schützt. Ich würde diese Grenze die "Darwin-Linie" nennen.
 
@Flash32: Du meinst also, es ist OK dumme Menschen zu betrügen? Dumme Menschen sind es nicht Wert vom Gesetz geschützt zu werden? Du hast aber ein eher seltsames Rechtsempfinden.
 
@moribund: Nein, ich finde es nicht OK dumme Menschen zu betrügen. Und natürlich sind sie es auch wert, vom Gesetz geschützt zu werden. Ich meine, sie werden es ja auch. Man schützt sie davor, eine wirksame vertragliche Bindung einzugehen. Man schützt sie davor, dass das Geld ihnen einfach abgenommen werden kann. Man schützt sie davor, dass sie sich selbst aus der vermeintlichen Forderung rausklagen müssen. Aber irgendwann ist es einfach nicht mehr sinnvoll, den Schutz noch weiter auszuweiten und immer noch eine Ebene hinzuzufügen. Jeder Schutz bedeutet auch gleichzeitig einen Eingriff in unsere Rechte und in unsere Freiheit. Ich halte den bereits bestehenden Schutz für MEHR als ausreichend.
 
Ist genau dasselbe wie mit den Dailern damals.... Jahrelang wird behauptet "man könne da die Gesetze nicht wirklich anpassen"... auf einmal ging es dann doch. Die Politiker haben es immernoch nicht verstanden gerade bei soetwas auch mal schnell zu reagieren. Und ich finde es es wirklich beschämend, dass wir als Volk, da so dermaßen passiv mit umgehen und nicht mal mehr auf den Putz hauen. Ich will keine brennenden Autos wie bei den Franzosen, aber hin und wieder mal ein bisschen mehr "wuaaaa" wäre wirklich mal gut.,
 
@bowflow: Dialer [dailer] bitte nicht alles so schreiben wie man es ausspricht ;)
 
Anderseits, wer so blöd ist sich auf so einer Seite - am besten direkt mit voller Adresse und Bankverbindung - zu registrieren, dann die Hinweise auf die Kosten zu ignorieren, die heutzutage eben nicht mehr nur im Kleingedruckten stehen, ist einfach selber schuld. Genau so wer sich heutzutage beschwert auf einmal ein Klingelton-Abo zu haben, da gibt es schon Aufklärung genug.
 
@rallef: Klar sollte man sich nicht auf jeder Seite freiwillig registrieren wenn man dazu aufgefordert wird, vorallem mit kompletter Adresse und so. Da sind viele zu naiv. Bei den Handyabos kann der Nutzer nicht immer was für die Abos. Gibt genug Gewinnspielwerbung im Netz. Sie haben die Chance dieses und jenes zugewinnen. Sie brauchen nur ihre Handynummer einzutippen. Kann man andere sehr gut ärgern damit.
 
@rallef: Seiten wie diesen stehen die kosten eben nur in der AGB die man bei der registrierung (ohne bankdaten ....) als akzeptiert ankreuzt/ankreuzen muss, deswegen sind die verträge ja auch nichtig.
Ich selbst habe das bei opendownload.de selbst ausprobiert, es folgt eine e-mail mit einer zahlungsaufforderung von 99,95€ für ein jahersabo. Die Frima sitzt übrigens in denn UAE (Vereinigte Arabische Emirate) die zur gerichtlich zur iener zahlung oder einer unterlassung zu zwingn ist quasi unmöglich, geldstrafen haben keinen effekt.

Aber wozu die aufregung ? man antwortet mit einem höflichen "Verklagt mich doch" auf die zahlungsaufforderung und schwupps hört man nichts mehr von denen.
 
@zeroalpha: Man muss überhaupt nicht antworten. Warum sollte man auf Unterlassung klagen? Das wäre doch selbst bei Unternehmen in Deutschland sinnlos. Wenn jemand von mir Geld will und ich nicht zu zahlen bereit bin (warum auch immer), dann muss mich diese Person verklagen. Oder hat bei euch schonmal jemand eure Wertsachen aus dem Haus teleportiert?
 
Hohe Gefängnissstrafen wären da vielleicht auch ein Gutes Mittel . Die bezahlung dieser Insassen im Gefängniss könnte man mit den erbeuteten Gewinn finanzieren .
 
@Menschenhasser: Nur zu dumm, dass das nicht geht. Das erbeutete Geld gehört den Opfern. Zahlen würde die Gefängnisstrafe schlussendlich die Allgemeinheit. Damit würde mal wieder die Allgemeinheit für die Dummheit einer kleinen Gruppe zur Kasse gebeten werden.
 
@rallef Ich gehe davon aus das du einer von diesen Webseitenbetreibern bist, sonst würdest du nicht so einen dünnschiss erzählen. Die preisangeben stehen eben NICHT groß und breit auf den Seiten, wenn überhaupt dann irgendwo ganz klein und in einer Farbe das die auch solche Leute wie du übersehen. Und zur registrierung braucht man auch keine ECHTEN Daten angeben, es reicht schon das man eine echte E-Mail adresse eingibt und schon bekommt man die Rechnung samt Mahnung per E-Mail. Viel Leute sind dadurch schon eingeschüchter und zahlen lieber aus lauter Angst. Es sind nun mal nicht alle so superschlau wie du.

Ich bin dafür das es hier Knallharte Haftstrafen geben sollte. Solches Dreckspack gehört in den Knast.
 
@Nameless-User: Ahhh, die gute alte BILDung. Stammtisch vom feinsten. Wer soviel Angst vor einer E-Mail hat, sollte nochmal in die Schule gehen oder sich mal die Gesetze durchlesen. Ganz ehrlich: Bei soviel konzentriertem Unwissen kann kein Gesetz der Welt helfen. Was soll die Politik denn machen? Ein Gesetz erlassen "Jetzt ist noch NOCH illegaler, sowas zu machen! Jetzt aber mal echt! Und ohne Mist!". Denk doch mal darüber nach, was du da konkret forderst.
 
Was die sich da alle so aufregen, einfach nicht zahlen und jut is. hab auch schon etliche Briefe von Anwälten bzw. Inkassounternehmen bekommen, einfach so. hab einfach nichts gemacht und schwupp haben sie sich nicht mehr gemeldet. DAS müssen einfach nur alle Bürger tun, dann hat sich das Problem erledigt, ganz einfach!
 
ich find abofallen ok - selbst schuld, wer so blöd is darauf reinzufallen!
 
@singapore: Ich find idioten ok, selbst schuld wer so blöd auf die Welt kommt

EDIT: Und nein, ich will dich hier net angreifen (dient als vergleich zu deinem satz) ;)
 
@bluewater: Ich glaube nicht, dass Menschen dumm geboren werden. Eltern, Gesellschaft, die BILD und eventuell auch Winfuture ;-) prägen das scheußliche Abbild der Dummheit und Ignoranz in den Menschen. _ Edit: Und ja, das habe ich absichtlich so provokant formuliert.
 
@Flash32: Und Du bist in allen Bereichen des Lebens so gebildet und gewandt und mit absoluten Wissen ausgestattet, dass Du nie und nirgends auf einen Betrug reinfallen würdest? Anhand Deiner Postings vermute ich mal, dass Du sehr jung und mit dem Internet aufgewachsen bist. Es gibt aber ältere Mitbürger, die in manchen Bereichen nicht so gewandt sind, sich also schwer tun. Das hat gar nichts mit "Eltern, Gesellschaft, die BILD und eventuell auch Winfuture" zu tun.
 
@moribund: Das "sehr jung" fasse ich als Kompliment auf. Ich bin froh, dass sich mein Alter scheinbar nicht auf meinen Schreibstil auswirkt. Realistisch gesehen kann man mich allerdings nicht mehr als jung bezeichnen. Ich bin definitiv nicht mit absoluten Wissen ausgestattet. Meine Allgemeinbildung würde ich als "in vielen Bereichen gut, in manchen katastrophal" bezeichnen. Mein Wissensschwerpunkt liegt berufsbedingt auf dem deutschen und europäischen (supranationalem, nicht nationalem) Recht. Das "Internet" (wenn man es damals schon so nennen durfte) kam während meiner Jugend auf, da hast du recht. Soviel zu meiner Person. - Natürlich hast du recht, dass es ältere Menschen oder einfach unerfahrene Menschen gibt, die in manchen Bereichen nicht so den Durchblick haben. Das ist keine Schande. Gleichzeitig muss man aber sagen "Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen. Es ist nur eine Schande, nicht zu wissen, wo man es nachschauen kann". Aber hey, selbst wenn man sich nicht die Mühe macht oder machen will, sich zu informieren... spätestens wenn Zahlungsaufforderungen kommen, sollte man doch kurz innehalten und sich denken "Ähh... moment mal, davon war aber nirgends die Rede!". Und das ist dann der späteste Moment, bei dem eigentlich JEDER auf die Idee kommen MUSS, sich zu informieren. Sei es im Internet, sei es bei rechtskundigen Verwandten/Freunden (*seufz*... auch wenns selbige oft nervt) oder notfalls eben beim Anwalt. Ich würde ja gerne mal eine Statistik sehen, wer auf solche Abofallen reinfällt und dann auch noch zahlt. Ich glaube, dass da mehr junge Menschen drauf reinfallen als ältere. Ältere Menschen begegnen dem Internet nämlich meistens mit einer gesunden (oft sogar überreichen) Portion Skepsis. In solchen Fällen zahlt sich das dann mal aus.
 
@Flash32: Sorry, ich habe Dich für jung gehalten, weil ich es Deiner jugendlichen Naivität zuschrieb, dass Du hier vehement mit allen Argumenten betrügerische Praktiken verteidigst - vor allem Dein "Dumme Menschen soll man ruhig bescheissen, ich selbst bin ja viel zu schlau dafür!" klingt für mich sehr unreif. Jeder Mensch, ob jung oder alt - auch wenn er top-informiert ist - kann auf Betrug reinfallen und hat dann den Schutz des Rechtsstaates verdient, auch wenn er ein dummer Mensch ist.
 
@moribund: Les dir nochmal meine Beiträge durch. Ich habe nie gesagt, dass man dumme Menschen ruhig bescheißen soll. Ich sage, dass der bereits bestehende Schutz mehr als ausreichend ist, die Leute zu schützen. Nur weil trotz dieses feinmaschigen Schutznetzes sich immernoch Menschen finden, die sich völlig unnötigerweise betrügen lassen, sollte man nicht nach noch mehr Gesetzen und noch mehr Regelungen schreien. Natürlich sollten die Täter verfolgt und bestraft werden. Allerdings wird es im Endeffekt keine Besserung bringen. Wer sich so einfach betrügen lässt, wird auf fast jede Masche reinfallen. Und die Strafverfolgung wird immer den kürzeren ziehen, weil sie einfach viel weniger Manpower hat als die Betrüger. Und ich spreche hier auch nur von dem Abofallenbetrug. Natürlich gibt es Betrugsmaschen, auf die auch vorsichtige und gewissenhafte Menschen reinfallen. Die Ermittlung dieser Fälle sollte, meines Erachtens, höhere Priorität haben, als die Ermittlung der Idiotenfälle.
 
Haben wir nicht schon genug Gesetze? Geht's noch? Die Betreiber von "Abo-Fallen" spekulieren lediglich darauf, daß manche Nutzer das Kleingedruckte nicht lesen. Ansonsten halten Sie sich völlig gesetzeskonform. Es steht klar und deutlich in den Verträgen, wieviel Geld ein Nutzer, der sich für ein solches Angebot anmeldet, zahlen muß. Es steht drin! Aber es steht natürlich nicht prominent auf der Startseite in Riesenlettern, damit es auch wirklich Jeder kapiert. Ich finde es peinlich, wenn Menschen meinen, sie müssten für jeden Blödsinn ihre komplette Adresse im Internet angeben. Da fragt man sich eher, ob man ihnen den PC nicht wegnehmen sollte, bis sie nicht einen Grundkurs "Sicherheit" absolviert haben. Es wird leider vergessen, daß das Internet keine Spielwiese ist, sondern daß im Internet rechtsgültige Verträge geschlossen werden können.
 
@Alter Sack: Mit dem ersten Satz hast du den Nagel auf den Kopf getroffen. Einerseits jammert jeder über die ach so vielen und ach so sinnlosen Gesetze, andererseits schreien bei solchen Sachen alle nach neuen Gesetzen, weil "man ja was dagegen machen muss". Als ob ein Gesetz etwas daran ändern würde. Im zweiten Teil hast du allerdings etwas daneben gehauen. Die Betreiber der Seiten halten sich eben nicht an das geltende Recht. Die Verträge sind regelmäßig durch die Bank ungültig oder zumindest anfechtbar. Ja, schon nach aktueller Rechtslage. Man muss nicht zahlen, selbst wenn man so bescheuert war, seine Daten rauszugeben. Das Problem ist nur, dass es doch immer wieder Leute tun. Und da hilft kein Gesetz. Wer auf einen nicht-existenten Vertrag hin leistet, der wird es auch tun, wenn der Vertrag noch wegen einem weiteren Grund ungültig ist.
 
@Flash32: Thema verfehlt! Die Gesetze gibt es ja anscheinend, denn sonst würde es ja keine Verurteilungen geben. Aber die Strafen sind so gering, sodass der Betrug sich immer auszahlt. Empfindlich hohe Geldstrafen, bzw. Gefängnisstrafen und diese Seiten werden im Nu verschwinden.
 
@moribund: Warum Thema verfehlt? Es war eine valide Antwort auf "Alter Sack"s Kommentar, die eben auf diesen einging. Dass es bereits einen entsprechenden rechtlichen Schutz gibt, weiß ich nur zu gut. Das habe ich auch schon mehrfachst hier und in anderen News zum gleichen Thema geschrieben. Deine Lösung, einfach hohe Haftstrafen zu verhängen, wäre für den Steuerzahler sehr teuer. Empfindliche Geldstrafen? Was ist denn empfindlich? Und gegen wen? Die Betreiber sitzen zu einem großen Teil außerhalb des Einflussbereichs des deutschen Rechts.
 
@Flash32: Dann sollte "Thema verfehlt" wohl schon dem Alten Sack gelten. "Hohe Haftstrafen sind zu teuer" ist kein Argument in einem Rechtsstaat, wenn es darum geht Recht durchzusetzen. Demokratie ist auch sehr teuer und trotzdem wirst Du wohl kaum an ihr zweifeln, oder? Geldstrafen wiederum bringen wieder Geld rein. Die Höhe der Geldstrafen festzulegen überlasse ich den Experten. Auf alle Fälle sollte sie die Gewinne aus dem Betrug um vieles übersteigen - und das tut sie momentan offensichtlich nicht, wenn es sich lohnt weiter zu betrügen (womit Du anscheinend kein Problem hast).
 
@moribund: Ich verstehe deine Argumentation, aber glaub mir: das funktioniert nicht. Du kannst die Geldstrafen nicht einfach beliebig hoch setzen. Und selbst WENN du es könntest, wer soll das Geld zahlen? Die Betrüger haben das meist schon weggeschafft oder verbraucht. Wenn du sie überhaupt kriegst. Und während einer verknackt wird, machen zehn neue auf. _ Dir scheint weiterhin auch nicht klar zu sein, warum Geldstrafen verhängt werden und welchen Sinn und Zweck sie haben. Das Themengebiet ist leider komplexer als man es als Laie erkennen kann. _ Ob die Demokratie so teuer ist, wage ich zu bezweifeln. Ich glaube, dass andere Ausformungen mindestens genauso viel, wenn nicht noch mehr kosten.
 
@Flash32: OK, nachdem es mir langsam zu mühsam ist, auf jedes Posting einzeln zu antworten, werde ich hier stellvertretend für alle antworten. Die Grenzen sind ja einigermassen abgesteckt ;-) 1. Ich würde die Geldstrafen nicht BELIEBIG hoch setzen - schon gar nicht hier per "Ferndiagnose", sondern würde das den Experten überlassen, die das sicher hinkriegen, also schaff hier kein Problem, wo keines ist. Ob die Betrüger das bezahlen können sollte deren Problem sein, denn das ist kein Grund von der Strafe abzusehen. 2. Du meinst weil 10 neue Betrüger nachkommen könnten, soll man den einen laufen lassen. Du bist sicher dagegen, das Kranke vom Arzt behandelt werden, denn wenn einer geheilt wird kommen 10 Kranke nach. Im übrigen denke ich, dass eben kaum 10 neue Betrüger auftauchen, wenn sich der Betrug nicht mehr lohnt. Wie gesagt: die Gesetze sind vorhanden (von daher ist der von Dir gefürchtete weitere Eingriff in unsere Rechte überhaupt nicht nötig) die Strafen sollten raufgesetzt werden. Das würde den weiter oben besprochenen Schutz für die Bürger erst wirksam machen - bis dahin ist das nämlich nur leeres Gewäsch. Und den finanziellen Preis für einen funktionierenden Rechtsstaat ist man in vielen anderen Bereichen bereit zu zahlen, daher sollte man das auch hier sein. Außerdem glaube ich, wenn erst mal klar wird, dass sich hier Betrug nicht mehr auszahlt, wird sich das Problem von selbst erledigen.
 
@moribund: Man merkt, dass du keinen Überblick über die Gesetze hast. Gut, lassen wir mal das Problem der Höhe der Geldstrafen außen vor, auch wenn es ein tatsächlich bestehendes, beträchtliches Problem ist. Sagen wir einfach mal, dass es rechtlich ginge. Es ist nun das Problem des Betrügers, das zu zahlen. Ja, aber wenn er es nunmal faktisch nicht kann? Damit geht die Sache wieder zu Lasten der Bürger. 2. Den "Kampf gegen die Kranken" haben wir ziemlich gut im Griff, würde ich mal sagen. Außerdem geht es bei der Heilung Kranker darum, den Opfern zu helfen. Das sind meistens Leute, die nichts dafür können, dass sie Krank sind. Bei der Verfolgung der Betrüger geht es darum, die Täter zu bestrafen, nicht den Opfern zu helfen. Und Betrug lohnt sich erst nicht mehr, wenn man wirklich großflächig bestraft. Solange die Betrüger wissen "Jeder 20ste wird geschnappt", denken sie sich "klasse, machen wir weiter". Jetzt könnte man natürlich sagen "Super, also ran an die Leute!". Leider funktioniert das nur in einer rosaroten Traumwelt. Die Staatsanwaltschaften sind hoffnungslos überlastet. Zusätzlich sitzen viele der Betrüger sowieso im Ausland. Man kommt an diese Leute faktisch nicht ran. Diesen Punkt übersiehst du ja so gerne. Und wenn stärker durchgegriffen wird, dann gehen halt die paar inländischen Betrüger auch ins Ausland. Zu dem von mir gefürchteten weiteren Eingriff: Die meisten Stimmen, die hier laut werden, verlangen neue Gesetze und eine weitere Schutzinstanz für die Leute, denen der aktuelle Schutz immernoch nicht ausreicht. Aber selbst wenn man einfach nur generell die Strafmöglichkeiten für die Richter hochsetzt, damit sie höhere Geldstrafen verhängen können... ja, welchen Unterschied würde es machen? Es wird immernoch Trottel geben, die zahlen. Es wird immernoch Betrüger geben, die kassieren. Sie wären eventuell vorsichtiger (wobei selbst das unwahrscheinlich ist) und gingen ins Ausland. _ Ja, man ist in gewissem Rahmen bereit, einen Preis für die Aufrechterhaltung unseres Rechtsstaats zu zahlen. Allerdings muss man irgendwo eine Grenze ziehen. Diese Grenze wird aktuell eher zugunsten des Sozialstaats gezogen. Wenn der Gesetzgeber es will, kann er natürlich auch die Voraussetzungen für Hartz-IV höher stecken sowie die Leistungen kürzen und dafür den Strafverfolgungsbehörden mehr Mittel zur Verfügung stellen. Aber der Gesetzgeber hat sich nunmal anders entschieden. Eine richtige oder falsche Entscheidung gibt es nicht. Glaub mir, wenn ich mit den Fingern schnipsen könnte, und alle Betrüger wären plötzlich weg oder würden nicht mehr betrügen, würde ich es sofort tun. Nur aktuell gibt es ganz massive rechtliche und ökonomische Probleme, die die effektive Verfolgung der Abofallenbetrüger praktisch unmöglich macht. _ Mir ist bewusst, dass man das als Außenstehender wohl nur schwer nachvollziehen kann. Es ist natürlich ungerecht, wenn Leute betrogen werden, auch wenn der Betrug nur durch schier grenzenlose Naivität ermöglicht wird. Es wurde ja immerhin von einer Person mit krimineller Energie eingefädelt und durchgezogen. Es muss allerdings aus den Köpfen der Menschen raus, dass Recht gleich Gerechtigkeit ist. Dem ist nicht der Fall. Und das ist auch nicht der Sinn von Recht. Auch wenn versucht wird, möglichst das zu erreichen, was von den meisten als "gerecht" bezeichnet werden würde, ist es nunmal manchmal nicht möglich. Ich will dir jetzt auch nicht sagen, dass du in einer Traumwelt lebst. Das wäre unfair dir gegenüber. Du meinst es gut und willst, dass möglichst niemand auf solche Betrüger reinfällt. Leider ist dies aktuell aus mehreren Gründen (siehe oben) praktisch nicht umsetzbar. Es ist eine bittere Erkenntnis, aber eine, vor der man sich nicht verschließen darf. Wenn es sich ändern soll, gründe eine Partei, die das Internet in Deutschland nach außen hin abschottet, finanzielle Mittel freimacht (z.b. Kürzung von HartzIV, Verringerung von Subventionen, wasauchimmer) und diese den Staatsanwaltschaften und Gerichten zuteilt. DANN könnte man effektiv gegen Abofallen vorgehen.
 
@Flash32: OK, ich bin Dein Posting Satz für Satz durchgegangen. Ich hoffe meine Antwort ist einigermassen übersichtlich :-) die von Dir zitierten Sätze stehen nach einer "@" und unter Anführungszeichen :-) @"...das Problem der Höhe der Geldstrafen...ein tatsächlich bestehendes, beträchtliches Problem" Seltsam! In anderen Bereichender Justiz scheint das Verteilen von Geldstrafen - auch überhöhten Geldstrafen ganz gut zu funktionieren - wieso nicht hier! @"Ja, aber wenn er es nunmal faktisch nicht kann?" Auch andere Kriminelle können die verhängten Strafen nicht zahlen - trotzdem werden diese verhängt, mit Recht! Diese Strafe soll ja außerdem eine abschreckende Wirkung haben. @"Damit geht die Sache wieder zu Lasten der Bürger." Wie Du inzwischen gemerkt haben solltest lasse ich dieses Problem nicht gelten. Weißt Du was alles in einer funktionierenden, rechtstaatlichen Demokratie 'zu Lasten des Bürgers' geht? Das ist ein Preis, den man bezahlen muss. @"Den Kampf gegen die Kranken haben wir ziemlich gut im Griff" Sag mal hast Du den Vergleich wirklich nicht verstanden oder machst Du das absichtlich. 'Da man eh nicht alle Krankheiten besiegen kann und es immer Kranke Menschen gibt, lassen wir es ganz bleiben!' -> 'Da man eh nicht alle Verbrecher fangen kann und es immer Verbrechen gibt, lassen wir die Strafverfolgung ganz bleiben!'@"Solange die Betrüger wissen 'Jeder 20ste wird geschnappt', denken sie sich 'klasse, machen wir weiter'." Ich würde eher sagen: solange die Betrüger wissen: 'Unsere Gewinne übersteigen eh bei weitem die Strafen; klasse, machen wir weiter'. @"Die Staatsanwaltschaften sind hoffnungslos überlastet." Wie gesagt - lass ich nicht gelten. Für kleine Filesharer, etc hat man auch Zeit. @"Zusätzlich sitzen viele der Betrüger sowieso im Ausland." Die im Artikel angeführten Betrüger, die nach läppischen Geldstrafen weiterhin aktiv sind sitzen alle hier. @"Die meisten Stimmen, die hier laut werden, verlangen neue Gesetze und eine weitere Schutzinstanz für die Leute, denen der aktuelle Schutz immernoch nicht ausreicht." Muß ich mich schon wieder wiederholen?! Das ist echt mühsam! OK, zum 3. oder 4. Mal: die jetzigen Gesetze sind offensichtlich ausreichend. Beim Strafmaß hakt es. @"höhere Geldstrafen...ja, welchen Unterschied würde es machen?" Es würde sich z.B. für die Betrüger nicht mehr auszahlen. Die oben genannten Gauner wären schon mal weg vom Fenster, also ein paar zukünftige Opfer weniger. @"Es wird immernoch Trottel geben, die zahlen. Es wird immer noch Betrüger geben, die kassieren." Siehe Arzt-Beispiel, bzw Schlusssatz. Achja: 'Lassen wir die Gauner weiter betrügen, sonst gehen sie ins Ausland' ist ebenfalls ein schwaches Argument! Und über kurz oder lang wird es sowieso vermehrt zu Kooperationen gegen internationale Kriminalität geben (gibt es auch schon).
@"Sozialstaats ...Hartz-IV" Lass uns hier nicht den Sozialstaat gegen den Rechtsstaat ausspielen - das ist billig und BILD-Niveau.
@"wenn ich mit den Fingern schnipsen könnte..." Es würde für den Anfang schon reichen, wenn man die ertappten Betrüger nicht nur mit einem kleinen 'Klapps auf den Po' davonkommen lassen würde, sodass sie IMMER mit riesen Gewinn aussteigen. @"Mir ist bewusst, dass man das als Außenstehender wohl nur schwer nachvollziehen kann." Schon kapiert! Du bist der grosse Insider und Experte, der von allem viel mehr Ahnung hat als wir Normalsterblichen, die doch glatt naiverweise verlangen, dass Betrüger gerecht bestraft werden ;-) @"Es muss allerdings aus den Köpfen der Menschen raus, dass Recht gleich Gerechtigkeit ist." Recht ist vielleicht nicht Gerechtigkeit, aber seine Pflicht ist es zu versuchen, der Gerechtigkeit möglichst nahe zu kommen - auch wenn das schwierig ist. Überhaupt ist Dein Argument immer wieder: "wir können eh nichts verbessern, also versuchen wir es erst gar nicht!"
 
@moribund: Viele Argumente hast du aber völlig unkommentiert gelassen ;-) Ich denke nicht, dass wir uns hier einigen können. Meine Meinung ist: Es wird das getan, was getan werden kann bzw. vom Aufwand-Nutzen-Verhältnis verlangt werden kann. Deine Meinung ist: Es muss mehr getan werden. Wir leben in einer Demokratie, also kämpfe dafür, dass sich etwas ändert, wenn du wirklich willst, dass es sich ändert. Ich kämpfe für die Dinge, die ich gerne anders hätte. Dazu gehört erweiterter Schutz gegen Abofallen aus oben genannten Gründen eben nicht. Ich denke, dass man das Geld anders besser und für die Allgemeinheit gewinnbringender investieren könnte. Der Satz mit "Außenstehender" meinte ich nicht herablassend. Es ist nur so, dass man mit einer umfassenden rechtlichen Ausbildung mehr Zusammenhänge sieht, als man es durch eigenständiges Einarbeiten erreichen kann. Man muss dir wirklich zugute halten, dass du dich tatsächlich mit der Thematik kritisch auseinander setzt und nicht einfach wilde Stammtischparolen schreist, wie es leider sehr oft geschieht. _ Edit: Nochmal zur Klarstellung, ich halte deine Ansicht nicht für falsch oder verurteile sie. Ich kann sie absolut verstehen und nachvollziehen. Nur teilen kann ich sie nicht.
 
@Flash32: Naja, meine "rechtliche Ausbildung" beschränkt sich auf 2 Semester "Bürgerliches Recht" im Rahmen meines BWL-Studiums (Österreich) und ein paar mitteilsame Juristen (einer davon spezialisiert auf Internetrecht) in meinem Freundeskreis. Aber Du hast recht: wir werden hier kaum zu einer Einigung kommen und WinFuture ist nicht das ideale Forum für längere Diskussionen, daher einigen wir uns auf "Unentschieden" ;-) Für mich klingt Dein Standpunkt halt irgendwie, als ob Du "aufgegeben" hättest. PS: Ich weiss, dass Du den "Aussenstehender"-Satz nicht wirklich herablassend meintest, daher mein Smiley bei meinem Kommentar dazu :-) Wünsche Dir noch einen schönen Abend!
 
@moribund: "Für mich klingt Dein Standpunkt halt irgendwie, als ob Du "aufgegeben" hättest" <- in manchen Bereichen habe ich das tatsächlich inzwischen :-/ _ Ich wünsche dir auch noch einen schönen Abend. Man liest sich bestimmt mal wieder in den Kommentaren :-)
 
Katja Günther sollte man als erstes öffentlich an den Pranger stellen.
Ich persönlich würde da noch weiter gehen, mit derartig kriminellen und gewissenlosen Individuen, aber lassen wir das mal.
 
So lange es Bürger in diesem Lande gibt die nicht richtig lesen können wird es immer diese Art der Abzocke geben. Wenn dann auch noch ein hart geschribenes Mahnschreiben auftaucht machen sie sich in die Hose und zahlen. Die Dummen sterben eben nicht aus!!! Die Politik kann sich nicht um jeden Mist kümmern. Wir leben nicht auf einer Insel der Glückseligen. Mal richtig lesen kann doch nicht so schwer sein. Wenn da jemand meine Daten haben will, obwohl doch alles umsonst sein soll ist immer Vorsicht geboten!!!
 
@Nordwind943:
Nicht jeder sticht mit einer Intelligenz wie deiner hervor.
 
@HardlineAMD: Also bitte, das hat wirklich nichts mit überdurchschnittlicher Intelligenz oder ähnlichem zu tun. Wir sprechen hier nicht von einer besonders hinterlistigen, gut getarnten und kaum durchschaubaren Betrugsart. Wir sprechen hier von wilden Forderungen die auf einem offensichtlich nichtigen oder zumindest anfechtbaren Vertrag basieren. Einfach zahlen tut hier nur jemand, bei dem mangelhafte Bildung UND unterdurchschnittliche Intelligenz zusammenkommen... oder der mit dem Vertrag von Anfang an tatsächlich einverstanden war. Ich denke, dass von 1000 Leuten, die eine solche Rechnung (meist per E-Mail) erhalten, nur maximal 10 zahlen. Wahrscheinlich sogar noch weniger. Mich würde da mal eine Statistik interessieren...
 
@Flash32: Mangelnde Bildung und unterdurchschnittliche Intelligenz also.... .
Ich kenne eine Menge Leute, die vom Internet keinen Plan haben, weil sie sich nie richtig damit beschäftigen und mir ständig banale Fragen stellen.
Nur weil ein Mensch in einem Bereich nicht zur Elite gehört, heisst das noch lange nicht das er bescheuert ist. Schreib dir das hinter deine Löffel.
 
@HardlineAMD: Was ich mir wohin schreib, hast nicht du zu entscheiden. Du unterstellst mir hier Dinge, die ich nie gesagt habe. Ob du dabei böswillig handelst oder einfach nur Probleme hast, den Textinhalt zu erfassen, kann ich online nicht beurteilen. Wo habe ich gesagt, dass jemand, der auf einem Gebiet nicht sonderlich begabt/informiert ist, bescheuert ist? Ich sprach von mangelnder Bildung UND (kumulativ!) unterdurchschnittlicher Intelligenz. Niemand ist in allen Bereichen wissensmäßig fit. Das geht auch gar nicht. Aber um auf so eine Abofalle wirklich hereinzufallen, muss man rechtlich allerdings wirklich VÖLLIG ungebildet sein UND (kumulativ!) den nötigen Grips vermissen lassen, sich bei Zahlungsaufforderungen vielleicht mal Gedanken zu machen und vielleicht mal Informationen einzuholen bevor man blind zahlt. Und entschuldigung ja, diese Menschen kann man tatsächlich ohne schlechtes Gewissen als "bescheuert" bezeichnen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles