Nach dem Patch-Day: Microsoft warnt vor Angriffen

Sicherheitslücken Der Software-Konzern Microsoft hat seine Kunden gewarnt, dass in den nächsten 30 Tagen ein Rekordwert an Angriffen auf die Software des Unternehmens zu erwarten sei. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nach dem Patch ist vor dem Patch ;)
 
Apple wollte sich zu der Angelegenheit nicht äußern ... :D
 
@McStarfighter: ja die kriegen ja auch keine patchs auf die reihe :D
 
bloß gut ich bin son updatesuchti^^
 
@lenzen: Ich finde es nervig, besonders bei Windows weil dort oft Neustarts nötig sind.
 
@John Dorian: Naja, ich denke die Minute (wenn überhaupt) für den Neustart ist nicht ausschlaggebend.
 
@Teutophobie: Beim Server schon
 
@Teutophobie: Wenn man gerade was aufwändiges rendert oder kodiert und plötzlich will er neu starten ist das nervig. Früher hat er das einmal Nachts selbständig gemacht die ganze Renderarbeit von 18 Stunden einfach abgebrochen.
 
@John Dorian: Das ist einstellbar (gpedit.msc). Sowohl der Zeitpunkt des Downloads, als auch der Installation. Es ist sogar granular einstellbar, daß Updates, die KEINE Dienste oder das System neustarten müssen, sofort installiert werden, und diejenigen, die leider einen Dienst- oder Rechnerneustart vornehmen müssen, erst auf Benutzeraktion durchgeführt werden. Das ist bereits seit Windows 2000 so. Niemand muß einen ungewollten Neustart infolge Windows Update hinnehmen.
 
@departure: und wers einfach will klickt auf windows update und lässt sich ersteinmal nur benachrichtigen über updates. zur not nach der inst 4 h verzögern, danach ggf noch einmal
 
@chris1284: ja genau, in der Nacht alle 3:50h zum Rechner laufen und den Neustart verschieben... das regt mich genau so auf. Der PC läuft zwar nicht oft in der Nacht, aber wenn er läuft, dann soll er auch durchlaufen.. Ich bin eh meistens am Lappi, deshalb brauch ich den PC eigentlich nur 1-2 Mal im Monat und dann jedesmal 2-3 Neustarts weil irgendwelche Programme was updaten müssen ist echt nervig.
 
@CruZad3r: er startet aber nich von alleine neu. nach den 4 std kommt einfach nur ne meldung. sollte der rechner laufen und du renderst/downloadest was dann taucht eingfach nach 4 std die meldung wieder auf und mehr nich. der rechner bleib deswegen trozdem an. zumindest is das bei mir so.
 
@John Dorian: nicht der grund aber einer von vielen gründen, weshalb microsoft den patch day eingeführt hat. seit dem weiß man, wann updates kommen und kann sich drauf einrichten. in diesem fall keine wichtigen arbeiten, keine render oder codierarbeiten. oder anders gesagt: man weiß ja mittlerweile, das updates hier in deutschland abends verfügbar sind. also sollten bis dahin wichtige arbeiten fertig sein bzw. wenn möglich zwischengespeichert werden. dann insgesamt runde 30 minuten für download, update-installation und neustart (wenn das überhaupt so lange dauert)... danach können neue arbeiten von längerer zeit in angriff genommen werden. so einfach kann das sein, wenn man planen kann. P.S.: bin auch so ein update junkie. bei mir werden verfügbare updates auch immer sofort runtergeladen, installiert und neustart gemacht. ich weiß ja, wann patchday ist.
 
@John Dorian: Ein Neustart.... Wow, ist wirklich nervig und das einmal im Monat... -.-
 
@John Dorian: man gewöhnt sich dran
 
@John Dorian: man munkelt, dass Bill Gates für jeden Rechnerneustart einen Dollar bekommt. Von irgendwas muss der Kerl ja soviel Kohle haben^^
 
@lenzen: ja da mach ich mit :-)
 
Microsoft muss ja die Informationen zu jedem Patch veröffentlichen aus diversen Gründen.
Zudem finde ich die Warnung korrekt und wichtig.
 
@Daywalker_E6: Auf dieses Lariafari Gelaber, von dem Microsoft behauptet, es wäre "Information" zu den Windows-Flicken, werden sich ernsthafte Windows Angreifer ganz gewiss nicht verlassen.
 
@Fusselbär: Die Vergangenheit hat aber deutlich gezeigt, daß die bösen Buben erst nach dem Patchday so richtig loslegen, weil sie erst ab dann detaillierte Informationen zu den Lücken erhalten. Deswegen, Daywalker_E6 hat Recht, ist diese aktuelle Warnung absolut folgerichtig.
 
@departure: Naja, wenn man gesehen hat, was für ein Flickwerk das ist, dann war das ja ohnehin klar, dass der Windows Frikelkram ein einziges Sieb ist. Da geht man einfach nicht in das Internet mit so was. Windows ist ein legacy Bootlader für PC-Spiele. Oder eine Firewall, die aus Millionen von Daus besteht, welche bereitwillig Viren, Würmer und Trojaner abfängt, während Benutzer anständiger Betriebssysteme darüber schmunzeln, wie es auf Planet Microsoft vor Einschlägen nur so kracht :-)
 
@Fusselbär: Lol, Dein OS hat keine Updates? Dann bist Du defintiv der DAU.
 
@Timurlenk: Hat er doch gar nicht gesagt! König der DAUs, deine Interpretationen sind mal wieder köstlich...
 
@OttONormalUser: Bei allem Respekt, was Fusselbär hier an kommentaren raushaut, is echt schon königlich.
 
@Fusselbär: Ganz dumm gefragt: Woher nimmst du die Informationen darüber, dass es "Flickwerk" und "Frikelkram" ist? Schonmal in den Quelltext geschaut?
 
@XMenMatrix: Mag ja sein, aber Timurlenks Antwort ist nun mal wie immer völlig daneben, weil das so nie gesagt wurde. Wenn einem Fusselbärs Ausführungen nicht passen, sollte man ihm keine Fische fangen ;-)
 
@Fusselbär: Sag' mal hast du eigentlich Hobbys, oder magst du es zu provozieren? Wir wissen ja langsam, dass du MS und Windows nicht gut findest, Jesus Christus ... Musst du es denn immer wieder aufs Neue kundgeben? Dein komisches FreeBSD oder wie es auch immer heißt kann dafür halt nix ... und ich will mit dem PC arbeiten und nicht nur ins Netz, ergo Windows bietet mir diese einheitliche Arbeitsoberfläche und plus ein bisschen Gehirn.exe, und die richtigen Einstellungen sowie einige Proggis und siehe da, man ist virenfrei (in 98% der Fälle sag' ich mal, als Privatanwender, ein Restrisiko besteht immer, selbst beim "perfekten" OpenSource :>).
 
@Fusselbär: diese anständigen betriebssysteme möchte ich mal sehen! es ist seit ewiger zeit mehrfach erwiesen, dass Win das sicherste BS ist. Nur weil Linux und Mac OS Winzig-Marktanteile haben und daher gar kein große Interesse besteht sie überhaupt anzugreifen heißt es NICHT, dass sie sicherer sind! Statt vor Doofheit strotzend mit Unwissen zu glänzen solltest Du ir lieber die Zeit nehmen, Dich mit der Thematik ordentlich auseinander zu setzen!
 
Ich habe gepatcht, nun bin ich sicher. Die Nachtruhe ist gerettet.
 
Schöne Warnung, aber leider wirds genug Rechner geben auf denen diese Updates erst in Ewigkeiten (also frühstens in 1 Woche) kommen - wenn überhaupt. Wenn ich da an unsere Rechner inner Schule denke - Conficker ist drauf - und wer weis, was noch alles -.-
 
Angenommen man hätte ein ungepachtes System, allerdings einen aktuellen Virenscanner, würde dieser die Malware erkennen bzw. gegen Attacken und Viren Schutz bieten oder nicht? Ernst gemeinte Frage - dankbar für Antworten.
 
@Unbekannter Nr.1: Ein guter Virenscanner sollte aktuelle Malware erkennen. Allerdings hängen sie zeitlich immer etwas hinterher, so daß es besser ist, wenn besagte Malware erst gar nicht über die Lücken tätig werden kann.
 
@Unbekannter Nr.1: Du willst auf Treibsand bauen? Das kann nicht dein Ernst sein.
 
Kann mir jemand das Geld für einen Mac schicken? ein Mac mini wer ausreichend.
 
@christi1992: Aber selbstverständlich, wie lautet deine Konto-Nr. und BLZ?
 
@christi1992: Frag mal Charlie Miller...
 
Um so mehr man über Lücken spricht, um so schnell machen sich die Hackegern drann ... Dank WF!
 
@Sighol: Je mehr Menschen über die Gefahr Bescheid wissen, je mehr Menschen können sich schützen, in dem sie entsprechend handeln.
 
Man, ihr seid schon zwei super Top-Statistiker, wie habt ihr das herausgefunden? Wer hat denn jetzt nun Recht!?
 
@XMenMatrix: analyst sein ist einfach, nur haben hier sighol und fusselbär den mut zur lücke gefunden und werden von nun an viel geld verdienen und eher selten hier kommentare verfassen ... ;-)
 
Ich muss eines schonmal dazu beitragen:

Rund alle zwei Wochen müssen wir minedstens zweimal irgendwelche Updates installieren. Mit insgesamt 10 Geräten im eigenen Netzwerk (die alle mit Windows 7 ausgerüstet sind)- und rund 10 Geräte, die extern via Fernwartung betreut werden, benötigen wir allein für die Windows Updates rund 5 Minuten pro Gerät. Mit den Automatischen Updates ist das immer so eine Sache, da die meisten Benutzer sich genervt davon fühlen, wenn sie beim hochfahren minutenlang Updates installieren müssen.

Wenn wir die Programmupdates noch dazunehmen, kommen pro pro Gerät und pro Woche auf ungefähr 2 Stunden.

Das ist natürlich zeitlich nicht möglich. Stundenlang müssen wir uns mit irgendwelchen Updates herumquälen.

Fazit ist: Microsoft ist Zugherstellern gleichzusetzen: Die Bahn beklagte sich vor einiger Zeit über Züge, die nie ausgereift waren.

Tatsächlich: Fugger Express mit Kupplungsschwierigkeiten, ICE mit Problemen der Achsen und der Klimaanlagen, S-Bahnen mit Bremsproblemen. Dazukommt das Softwareproblem auf den Fugger-Express Zügen: Wird ein Zug angekuppelt, ertönt lautstark die Durchsage: "Achtung, es wurde eine Notbremse gezogen".

Daraus schließe ich, dass Microsoft nur nach dem Prinzip arbeitet: "Nur beim Kunden reift die Software für eine sichere Zukunft". Unzuverlässig, aber pro Betriebssystem immer leichter zu bedienen. Moderne Betriebssysteme erkenne ich aber auch an einer ausgereiften Sicherheit. Und nicht nur an "Schönheit".

Genauso, wie andere Firmen, eine bekannte Berliner Firma, die Router und Telefone produziert, ihre Produkte nie auf den Standpunkt bringt, dass sie endlich ein einziges Mal zuverlässig funktionieren.

Die Informationstechnologie entwickelt sich: Zum unsicheren, optisch gelungenen und unkooperativen Partner für die Zukunft.

DVB-T: Sendefrequenzen unsicher: Verbindung bricht immer wieder ab - trotz verstärker
Radios: Moderne Radios mit Sendeproblemen (Verbindung mit Knarxen)
DECT-Telefone: Kaum entfernt man sich länger von der Basisstation, bricht die Verbindung ab
Notebooks: Halten unlängst nicht die Akkulaufzeit ein, die verbrochen wird.
Handys: Einige Probleme beim Empfang- falls die Telefone falsch gehalten werden.

Wir sind als IT-Arbeitskreis schon dazu bereit, in neuartige Technik zu finanzieren- allerdings nicht zu diesen Herstellerkonditionen.
 
@florianejkarrer: Schlichweg falsch, Patch-Day ist nur einmal im Monat und zwar am zweiten Dienstag. Wie sollen Sicherheitslücken bei der Entwicklung eines Betriebssystems entdeckt werden und was haben die mit DVB-T zutun? Ich glaube du hast etwas zutief ins Glas geschaut oder irgendwelche Texte zusammenkopiert!?
 
@florianejkarrer: Auch ich betreue an einer Location 10 Geräte im Netz: Alle 14 Tage ein MS- Update (5 Minuten pro Gerät parallel -> in 15 Min fertig, incl. Anmelden) Dann noch die Firmensoftware, Adobe, Java & div. Das macht pro Monat eine Wartung von einen Spät- Nachmittag. Das muß im Office, welches zu 100% von der EDV abhänig ist einfach drinnen sein! Und wenn wir den Schuldigen nennen möchten: Das ist der Gesetzgeber (Z.B. neues ELANA- Verfahren in der Branchensoftware)
 
@florianejkarrer: auf, zurück an die gute alte Schreibmaschine. Da brauchst Du keine Updates, weil sich da nichts mehr weiterentwickelt. Ziemlich wirrer Rundumschlag Deinerseits gegen alle Technik, der Dich nicht wirklich qualifiziert.
 
@florianejkarrer: hast leider recht, egal was man kauft, ist meist nur schrott :)
 
Ich hasse solche Leute, die Schadsoftware vertreiben. Ist wie ein Furunkel am Hintern.
 
@tk69: Medizinische Einzelschicksale werden wo anders besprochen.
 
@tk69: das du software-schadentwickler unsympathisch findest kann ich nachvoll ziehen. für popo probleme ist der hausarzt und chirug zuständig. je nach genauere stelle auch internist, dermatologe oder proktologe.
 
@karl marx: oder Puperzologe. ;-)
 
haha... die doffen MS oder auch sehr clever... nach dem motto: wer nicht nach unseren pfeife tanzt und nicht augenblicklich unsere patches einspielt, ist selber schuld! weiter so MS und danke...
 
@void: ja. und so ist es auch absolut richtig. wer die an einem berghang die handbremse nicht anzieht trotz hinweis im bedienungshandbuch des herstellers ist auch selbst dran schuld. du willst sicherlich nur hier labern...
 
Wer stellt denn schon seine Update auf Automatik?
Vorher Backup machen und dann Updates testen.
 
@phoenix0870: Jeder DAU, der einen Fertig- PC kauft hat die Automatik aktiviert. Nur Möchtegern- Experten verzichten komplett auf dei Updates. Andere schalten die Automatik aus, geilen aber jeden 4. Dienstag ab 18:00 nach den Updates, die schneller installiert sind, als die Automatik reagiern könnte. Natürlich gibt es die Firmen, wo ein festgelegter Update- Workflow eingehalten wird. Ein Update macht doch jeder, weshalb die Aufregung?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles