Bei Datenrettern herrscht im Sommer Hochbetrieb

Wirtschaft & Firmen Die Sommermonate bringen professionellen Datenrettern Hochbetrieb. Zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahr melden sich so viele Kunden mit defekten Speichermedien. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wenn man nicht in der Lage ist, seine Festplatte ordentlich zu kühlen, ist man meiner Meinung nach selber Schuld. Man könnte sich das Geld, das man für ne Datenrettung ausgiebt auch locker sparen, wenn man, wie gesagt die Platten ordentlich kühlt oder auch mal ein Backup macht.
 
@4NONYM0S: "mal" ist gut... Man sollte es höchst-regelmäßig tätigen. Aber dass ist uns ja eh allen bekannt ;-)
 
@4NONYM0S: Immer wieder lustig, diese "Sind-doch-alle-selbst-schuld" - Marktschreier.
 
@4NONYM0S: klar. Es stellt sich auch jeder sein Notebook selber zusammen und informiert sich vorher über Kühlsysteme.
 
@4NONYM0S: Sehe ich nicht so. Sowas weiß man nur, wenn man sich mit
PC´s beschäftigt.

Aber denkst du da auch an die Laien, die sich einen PC oder Notebook kaufen und einfach damit arbeiten.

Somit würde ich die Schuld ein wenig den PC Herstellern geben.

Es dürfte ja nicht schwer sein, das die Festplattenhersteller in die Festplattensoftware die maximale Temperatur schreiben,
und das Bios im PC - System dann meldet, wenn diese Temperatur überschritten ist.
Somit würden auch Laien auf die Idee mit der Festplattenkühlung kommen und würden mal bei jemanden Nachfragen, der sich auskennt.
 
@andi1983: ...oder das Notebook auf den Oberschenkeln oder den Couchkissen liegen haben und damit die Ansaugöffnungen am Boden verstopfen. # Hatte aber auch schonmal ein Notebook, dass erst absturzfrei funktionierte, nachdem ich ihm hinten ein paar "Füsschen", ca. 5 mm hoch, spendiert hatte, damit mehr Luft an die Bodenöffnungen kam > Fehlkonstruktion. Ok, habe so ein Notebook umsomst bekommen von einem entnervten Freiberufler, der sich deswegen was Neues kaufte :-)
 
@andi1983: Notebook ok, aber in welchen normalen Desktop PC steigt die Temperatur in den kritischen Bereich? Da müsste er ja direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein und da würde ich keine zusätzliche Kühlung helfen.
 
@Dexter31: Also ich hatte mal 2 Festplatten (7200 Umdrehungen) direkt übereinander und da stieg die Temperatur auf über 50 Grad.
Die Testprogramme zeigten dann eine rote Temperatur an.

Jetzt habe ich nur noch eine 1 TB Festplatte alleine die würde mit
knapp 40 Grad laufen. Habe ich aber noch einen Kühler drunter jetzt ist sie bei ca 32 Grad.

Von daher steigt die Temperatur bei 2 Festplatten auch sehr schnell an.
 
@andi1983: ein normaler PC hat aber in der Regel nur eine Platte, wenn man das Gehäuse dicht an dicht mit Platten voll knallt muss man natürlich was machen die optimale Arbeits-/Betriebstemperatur einer HDD liegt übrigens bei ca. 40°
 
@Dexter31: Gibt aber auch zahlreiche fertig PC´s mit 2x 500 GB Festplatte. Dort befindet sich in der Regel auch kein Kühler drin.

Und der Otto Normal Kunde merkt leider nichts, wenn die
Festplattentemperaturen steigen
 
@andi1983: bei meinem Schwager werkeln seit Jahren 2 80er Samsung direkt übereinander und das ohne zusätzliche Kühlung. Der kritische ("tödliche") Bereich beginnt i.d.R. bei allen Festplatten bei 60°, zu kühl ist aber auch nicht gut (die beiden Platten werden unter Last grad mal 50° warm).
 
@Dexter31: 60 Grad ist aber mehr als kritisch.

Damals hatte ich nur eine Seagate Festplatte im System die zeigte auch immer eine rote Temperatur von 52-54 Grad an und hielt nur ein Jahr durch.
 
Cooler Artikel. Und morgen kommt dann die Info, dass der Absatz von Speiseeis im Sommer auch am höchsten ist?
 
@ouzo: xD
 
@ouzo: genau, und der Umsatz in den deutschen Biergärten ist ebenso gestiegen ;)
 
@ouzo: Jepp, eine Analyse der NPD-Group. Eine Studie hat dann ergeben, dass Besitzer von iPhones mehr Eis essen, als Besitzer von Android-Geräten. Nebenbei wird bemerkt, dass iPhone-Besitzer öfter Eis spendieren, was ja dann wieder kompatibel zur News von gestern ist, dass diese Gruppe mehr Sexualpartner haben.
 
@ouzo: Kausaler Zusammenhang ?? Sehe da im Sommer eher, dass die Anzahl Ferienjobber und Praktikanten an höchsten ist (z.B. Praktika in Semesterferien)
 
Erst gestern habe ich einen "überhitzen" PC aufgemacht, darin war ein CPU-Kühler der einem Staubsaugerbeutel deutlich ähnlicher war als einem Kühler, und im Gehäuseboden lag ein grauer "Teppich". Leider machen viele was Wartung angeht einfach gar nichts an ihrem Rechner ...
 
@Bioforge: tza da war die late hardware besser als heute, hatte schon pc's da konnte ich die platine cpu lüfter fast nichts erkennen nur staub :-) aber der pc lief und war nicht zu heiss.
 
@Bioforge: Stimmt! Backups sind für viele ein Fremdwort! Was Hardware angeht: ist vielleicht besser, wenn die meisten User ihren Rechner nur äusserlich reinigen. Habe mal im PC-Kundendienst gearbeitet, als einer seinen PC brachte und meinte seit der Staubentfernung laufe er nicht mehr. Was war passiert? Ganz einfach: der gute Mann hatte mit seinem Staubsauger (die Saugkraft schön auf volle Pulle eingestellt) den Staub UND mehrere kleine Kabel eingesaugt.
 
Also aus Erfahrung weisz ich, dass deren Software EasyRecovery Professional sehr gut ist. Sie funktioniert einfach, was man von gewissen Konkurrenzprodukten nicht sagen kann. Allerdings hatte ich bisher nur mit zwei Tools gute Erfahrungen gemacht: 1. ist EasyRecovery Professional und 2. ist GetDataBack for NTFS.
 
@BrollyLSSJ: Bloß, bei den Fehlern, die durch Temperatur bzw. durch Aufladung der Luft entstehen glaubt meistens die Elektronik von Festplatten dran, und dort kannst du die HDD nicht mehr mit solchen Tools retten, da du gar keinen Zugriff mehr auf diese hat.
 
also bei Notebooks kann ich in diesem Bereich ehrlich gesagt nicht wirklich ein Anstieg feststellen... evtl. schrecken ja auch Laborkosten ab??... Was def. an "Lamör" häufiger vorkommt sind: seit langem verstopfte Kühlungen die sich bemerkbar machen, heruntergefallene Notebooks, Bier/Cola übers Gerät... Aber das ist für einen Sommer ein ganz "normales" Bild. Hätte während der WM mit deutlich mehr "beer-Boocks" gerechnet ;-D
 
Sagt Mal, habt Ihr den Artikel gelesen? (Es ging um Pannen bei betrieblichen Wartungsarbeiten, während die IT Fachmänner im Urlaub sind)
 
R-Studio ist ein Produkt aus der Familie der leistungsfähigen und kosten-effektiven Software zum Löschen und wiederherstellen von Daten. Mit seiner neuen Wiederherstellungstechnik ist es eines der besten Programme, wenn es um die Wiederherstellung von Daten auf FAT12/16/32, NTFS, NTFS5 (erstellt oder aktualisiert von Windows 2000/XP/2003/ Vista/Windows 7), Ext2/Ext3/Ext4 FS (LINUX-Dateisystem) und UFS1/UFS2 (FreeBSD/OpenBSD/NetBSD) geht. Es funktioniert sowohl auf lokalen wie auch auf Netzlaufwerken, dabei ist es egal, ob die Partitionen formatiert, beschädigt oder gelöscht wurden. Mithilfe von flexiblen Parametern haben Sie die volle Kontrolle über die Wiederherstellung der Daten

weiterlesn>
http://www.data-recovery-software.net/de/

--------------------------------------------------

wichtieg
Versuchen Sie niemals Daten auf die gleiche Partition wiederherzustellen oder ein Image auf diese Partition zu erstellen. Sie riskieren dabei einen Datenverlust!

--------------------------------------------------------

R studio / Festplatten Daten Rettungs Software / Meiner meinung nach einer der BESTEN die es gibt

-> - R studio.com - Festplatten Daten Rettungs Software

-> - R studio / http://www.r-tt.com/downloads/rsd_de_5.exe (deutsche ver)

LOL Die einzige Limitierung ist, dass nur Dateien, die kleiner als 64KB sind, wiederhergestellt werden können.

und mit einen preis von 79 euro jeden cent wert
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.