Microsoft experimentiert mit Keyboards an Tablets

Peripherie & Multimedia Microsofts Forschungsabteilung arbeitet seit geraumer Zeit an neuen Eingabemethoden, die die Verwendung von Computern erleichtern sollen. Unter anderem experimentiert man dabei mit physischen Tastaturen auf der Rückseite von Tablets. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
auf jedenfall eine interessante Idee
 
@hellboy666: wenn es anständig funktioniert ist es gut
 
"Mit dem Prototypen wurden bereits Tests durchgeführt, bei denen 12 Teilnehmer einer Studie nach einer Stunde Training durchschnittlich 15,1 Worte englischer Sprache pro Minute eingeben konnten. Dies sei kein statistischer Unterschied gegenüber der Leistung der Teilnehmer bei der Verwendung eines Onscreen-Keyboards. "

Ich glaub die haben kein Swype genutzt XD (der mMn größten Hilfe bei Softwarekeyboards!)
 
Darum ist also die Software von Microsoft so teuer...sinnlose Forschung...
 
@alh6666: Selten so einen Schwachsinn gelesen....dann lassen wir die Forschung doch gleich sein? Passt doch alles, man braucht keine Verbesserungen mehr Oo ..ohman -.-
 
@MasterFaßel: "Selten so einen Schwachsinn gelesen" Wir beide, befinden uns aber schon auf der selben WinFuture Seite oder? ^^
 
@MasterFaßel: das ist die wf-user-forschung. is ganz lustig. denken, die könnten ein unternehmen lenken. abi >=6.0 .. theoretisch (bevor jetzt wieder jmd klugscheisst, dass das nich geht :'))
 
son aufschiebtablet wie am handy wär mal was lustiges. platz müsste ja eigentlich vorhanden sein für so nen mechanismus.
 
@LoD14: Bedenke nur dass du dabei auch noch das Tablet halten musst. Entweder sieht es dann wie beim Prototypen oben aus oder du musst das Tablet weiterhin mit einer Hand festhalten und kannst nur mit einer Hand tippen, was wohl vom Tempo noch langsamer und unhandlicher sein wird wie beim oberen Vorschlag.
 
Hässlich^10 und unpraktisch scheinbar auch?
 
@markuszeller.com: Prototyp?
 
@markuszeller.com: seih doch froh, das es ein proto im gehäuse is, hätte schlimmer kommen können ;)
 
@markuszeller.com: was glaubst du denn wie erste prototypen die der forschung dienen aussehen? Alles schön durchdesignt?
 
@0711: Bestimmt n Applefan und bei Apple sind sogar die Prototypen bis ins letzte durchdesignd und dabei natürlich den Grundsatz: Design over function beachten.
 
Wie soll das den Platz auf dem Screen sparen?
Dort werden scheinbar die Tasten unter dem Tablett zusätzlich angezeigt.
Ich hoffe mal dass das an dem Prototyp liegt.
 
@Lastwebpage: Woran sollte das Sonst liegen ? :) - Irgendwie muss man diese Art der Eingabe ja auch erst einmal Visualisieren um sich daran zu gewöhnen, als Tester will man ja nicht alle 2 Sek das Tablett umdrehen müssen um auf der Unterseite zu schauen, wo nun welche Taste liegt ;) - Aber das System bedeutet auf jeden Fall das Ende des 2-Finger Suchsystems *fg
 
selten bescheuert. So muss ich ja das Tablet beim schreiben immer fest in beiden Händen halten. Software Tastatur beim Ipad z.B. klappt wunderbar - kann ich im Landscape 10 finger schreiben. Gleich schnell wie auf nem Hardware Keyboard. Bin eh kein Freund von Hardware Tastaturen bei Smartphones/Tablets.
 
@RohLand: Zumal ich mir nicht erklären kann, wenn man von Quer- auf Hochformat wechseln möchte... Wie soll das gehen?
 
@RohLand: es geht nicht um das schnelle (wobei man in der regel auf ner "virtuellen" tastatur langsamer schreibt wie auf ner physischen) sondern vorallem um den platz/raumgewinn auf dem display...
 
stelle ich mir schwierig vor..
um zu schreiben muss ich das teil quasi immer fest in der hand halten,
eigentlich nutz ich ja immer eine hand um auf dem touchscreen zu navigieren..
 
@zimb0: eben!
 
hm.-.. super Idee... nur die sache hat - wie das Angeln - einen Harken: wenn man tippt kann man doch so oder so nicht das Tablet "benutzen" ob nun mit onscreen-Tastatur oder auf der Rückseite oder sonst wie ;-D anderenfalls braucht man ne Hand oder zwei zusätzlich. Aber lassen wir uns mal überraschen was die weiter tüfteln :-)
 
Da hatten die Entwickler wohl mal wieder etwas Langeweile gehabt... Auf jeden Fall aber mal ein interessanter Ansatz...
 
Äh, also für mich zeichnet sich ein Tablet vor allem dadurch aus dass es keine Tastatur hat. Darum kaufe ich es ja. Sonst kann ich auch ein Convertible-Notebook kaufen. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen dass man diese Art des Tippens lange durchhält ohne Unterarmschmerzen zu bekommen. Netter Ansatz, aber ich würd dann doch noch schön lange weiterforschen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsoft Wireless Desktop 3050