Zauberwürfel: Beweis für "Gottes Algorithmus" ist da

Forschung & Wissenschaft Der so genannte "Gottes Algorithmus" zur Lösung eines Zauberwürfels ist gefunden. Er konnte durch den US-Informatiker Tomas Rokicki mit Unterstützung des Suchmaschinenkonzerns Google bewiesen werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Gott" sei Dank, die Welt ist gerettet - auf diese Information haben wir gewartet ...
 
@OchJoh: "Gott würfelt nicht", meinte Einstein...
 
@rallef: Gott kennt aber Einstein nicht und umgekehrt.
 
@franz0501: ok erläutere uns doch bitte diesen, für uns normalen menschen: merkwürdigen satz den du hier in den raum wirfst. würde ihn gern verstehen
 
@franz0501: Das ist nicht bewiesen.. ;-)
 
@rallef: Wenn ich machne Exemplare meiner Mitmenschen so anschaue....oder er trinkt heimlich ab und zu.....;)
 
@rallef: Einer der wenigen Punkte wo Einstein sich geirrt hat. Ihm war das ganze Thema der Quantenmechanik bis zu seinem Lebensende "nicht ganz geheuer"... Aber das ist ein anderes Thema...
 
@rallef:
Einstein kenn' ich, Wer ist der andere?
 
@arcebus: Guckst Du in den Spiegel, so ungefähr...
 
@rallef: Woher willste das denn wissen? Es gibt doch garkeinen Gott!
 
@Hans Meiser: Der "Atheist" ist sein eigener Gott. Ob der "Gläubige" recht hat oder nicht, kann man nicht wissen (er glaubt ja nur und weiß nicht), aber zumindest hilft / nützt ihm sein Glaube (zuweilen jedenfalls).
 
@OchJoh: Naja wie auch immer ... aber ich finds interessant...Vorallem die Rechnzeit eines Q4 ... 35 Jahre? So einige Zauberwürfelspezis bekommen es in unter 30 Sek. hin..Mich würd mal die Beweisrechnung interessieren, wie man an ein solches Projekt rangeht.
 
@KlausM: Ein Zauberwürfel lösen und die mathematische Formel errechnen sind 2 Paar Schuh
 
@KlausM:
Ja, aber nicht aus jeder erdenklichen Position, in maximal 20 Zügen. Und genau darum ging es ja. ;-)
 
@KlausM: Profis lösen das locker unter 30 Sekunden. Computer, die diese Algorithmen kennen auch. Aber hier geht's darum, dass der Computer weniger als 22 Schritte vornehmen soll um den Zauberwürfel aus jeder erdenklichen Position zu lösen, also muss er sich alles mögliche erdenken. Aber 35 Jahre finde ich auch beeindruckend lange.
 
@Saiba: ah ok...der Rechner sucht nach der Lösung bzgl. der 22 bzw. 20 Schritte. Viele Wege fürn nach Rom, da wird es doch sicherlich auch mehrere Lösungen geben. Naja wie auch immer. Mich würd trotzdem mal interessieren wie man ein solches Problem am Rechner angeht und wie man Schlußendlich auf den Alg. kommt. Ich finds beeindruckend.
 
@KlausM: Da es sich um einen Computerbeweis handelt, gehe ich davon aus, dass einfach die Brute-Force Methode angewandt wurde und jede mögliche Kombination mittels eines Rechners gelöst wurde.
Dafür hielt dann ein Großrechner eine Weile her, die wesentlich kürzer als 35 Jahre war. ;D

Solche Beweise sind natürlich bei weitem nicht so elegant wie ein Dreizeiler, der mit wenigen Worten die Sache auf den Punkt bringt und festnagelt. Manche verabscheuen sie gar...
 
@MrChaos: dabei kann es sich niemals um eine ganz gewönliche brute force methode gehandelt haben, die zahl der stellungen ist immens hoch, das wird nocheinmal unerdenklich vermehrfacht durch die verschiedenen "wege" zur lösung des würfels... außerdem hätte der gute mann dann keine unterstützung und so viel zeit gebraucht (ausgenommen rechenzeit), einen algorithmus zum gewöhnlichen durchprobieren schafft vermutlich schon ein schüler mit informatik-kenntnissen... das wurde halt intelligent optimiert um dann nicht "alles" durchprobieren zu müssen ;-)
 
@>>Daniel: Meine Güte, bist du kleinlich. :-D Ich meine mit Brute Force natürlich, dass alle Ausgangskombinationen gelöst wurden. Meist wird dabei von den vielen Möglichkeiten die gestrichen, die z.B. aufgrund von Symmetrie rausfallen. Da bleiben dann plötzlich nur noch "eine Hand voll" von den unfassbar vielen Ausgangssituationen, wobei meine saloppe "eine Hand voll" denoch eine große Zahl ist. Ein ineffizientes lösen der riesigen Menge an Ausgangskombinationen, die zu prüfen sind, wäre sicher fatal gewesen für die Rechenzeit. =)
Aber im Grunde ist der Beweis dennoch nicht so interessant. Viel interessanter finde ich den momentan noch zur Diskussion stehenden Beweis für P!=NP...
 
@OchJoh: Es gibt 4,3 x 10 ^ 19 mögliche Stellungen (http://krum.rz.uni-mannheim.de/gap/sem04.html), die alle durchgetestet werden mussten. So etwas dauert halt seine Ewigkeit...
 
@Witi: Das macht dann aber das Ergebnis dennoch nicht wichtiger als den wo auch immer umfallenden Sack Reis bzw. den zerdepperten Blumenkübel. Oder interessiert es Dich, wie lange es dauert, bis bei einer dauernd auf 300 Umdrehungen pro Minute drehenden CD durch die Fliehkraft die aufgedampfte Metallschicht nach außen gedrückt wird? So ähnlich geht's mir mit dieser News ...
 
@OchJoh: Ja die Welt ist ein Karussel, ja die Welt ist ein Kraussel... brrrrmmmm und dreht sich schnell :-)
 
@OchJoh: Anwendungsgebiet -----> Kryptographie
 
@OchJoh: Schade das es nicht die Zahl 42 geworden ist....
 
@RedBullBF2: Wenn du auf sowas stehst, dann wird dich sicherlich interessieren, dass die Anzahl der Konfigurationen eines Zauberwürfels, die alle dafür stehen, dass der Würfel ungelöst ist, eine Primzahl ist ;)
43,252,003,274,489,855,999
 
warum machen menschen sowas... WAYNE !!!!!
 
@napsterr: Schon einmal daran gedacht, dass diese Berechnung (der Algorithmus) eine Basis für viele weitere, komplizierte Berechnungen in der Physik, Medizin oder was sonst auch immer sein kann. Immer diese "Wofür brauchen wir das" Fragen bei der Technik. Natürlich braucht das heutzutage noch keiner, aber wenn wir nach diesem Prinzip leben würden, würden wir heute Instant Messaging per Rauchzeichen machen,
 
@T!tr0: KANN sie das sein, oder IST sie das?
 
@T!tr0 / @napsterr: Auch wenn mir gerade absolut *gar kein* möglicher Anwendungsbereich, außer der Magic Cube und eine noch nicht entwickelte Version von Sokoban dazu einfällt, würde ich das ganze einfach mal aus anderer Sicht sehen: Jeder Mensch hat so seine Hobbys und Interessen. Der Eine hängt gerne im Netz rum und gibt hier seine Kommentare ab, der Nächste fährt gerne Motorrad und wiederum andere lösen einfach gerne mathematische Rätsel. Ich muss WoW-Spieler nicht nachvollziehen können, du vielleicht Mathematiker nicht. Ist das schlimm? Nein! Lasst euch doch einfach gegenseitig machen, ohne gleich alles was andere machen als unnötig anzusehen.
 
@T!tr0: Äh ich glaube nicht dass dir Formel wirklich -irgendeine- Bedeutung für Medizin und Phsysik hat :D Die hat nur eine Bedeutung für das Feld der Zauberwürfel, sonst garnix.
 
@napsterr: Denk mal über deine Nasenspitze hinaus.
 
@localghost: Leute seit mal nicht so hart....es war doch im Grunde nur eine Frage.
 
@KlausM: Das war keine Frage sondern eine Aussage.
 
Endlich! das Welt-Hunger-Problem ist gelöst.....
 
@Moe007: Das ist es schon lange, nur scheinen einige bei der Implementierung ihre Schwierigkeiten zu haben. Die häufigste Lösung dürfte übrigens "Leute die wir im Krieg verheizen müssen schon nicht verhungern" sein. Nicht wirklich elegant und sozialverträglich, aber auch eine Lösung.
 
Okay, das bringt die Menschheit zwar nicht unbedingt weiter aber interessant ist es trotzdem.
 
@kubatsch007: Man weiß nie, wofür solche Algorithmen nützlich sein können. Ich finde die Nachricht sehr interessant und denke auch, dass es als Grundlagenforschung sehr wohl seine Daseins-Berechtigung hat.
 
@kubatsch007: Sehe ich ganz genauso. Es ist schon interessant, wie solche mathematischen Probleme gelöst werden. Ob und das allen an anderern Stellen weiterhilft glaube ich zwar auch nicht, aber ist doch egal. Klar gibt es wichtigere Berechnungen auf der Welt aber warum nicht?
 
@kubatsch007: Also wenn vor der Himmelspforte so ein Teil baumelt, will ich schon die Formel parat haben!
 
@peer_g: Es kommen sowieso ALLE in den Himmel. Die Hölle ist nur für KATHOLIKEN :-)
 
Und was machen diese Wissenschaftler nun mit ihrer freien Zeit, nachdem belegt wurde, dass es Positionen gibt, die nicht unter 20 Zügen zu lösen sind? Jetzt kann man den Algorithmus ja nicht mehr verbessern!?!?
 
@satyris: Dieser Algorithmus wird wohl nicht das einzige Beschäftigungsfeld gewesen sein. Den Namen dieses Mannes kenne ich noch in ganz anderem Zusammenhang.
 
Dafür brauch ich ne iPhone-App ;)
 
@Lay-Z187: für android gibts was. würfel fotografieren und er zeigt, was gedrecht werden soll und in welche richtung :-D ich fands recht unpraktisch... aber "es funktioniert" ;-)
 
@asd: wie heißt die App????
 
@Reismann: habs eben auf anhieb nicht gefunden. hier ein forenbeitrag dazu samt video: http://www.pocketpc.ch/android-apps/92288-qbot-loest-rubiks-cube.html
 
@asd: steckt doch in der URL teils drinnen und gleich am Beginn des Forenbeitrags: QBot Android Client. Hier noch n Link zur Projektseite: http://covedesign.se/index.php/en/project/69-qbot-android-client
 
@klaus4040: jepp, den namen hab ich ja gefunden, aber ich fand die app im market nicht. wohl irgendwo als beta hängen geblieben. woher ich es mal hatte, weiß ich nicht mehr. wohl direkt die apk aufs handy geladen.
 
@asd: ja, als ich die HP überflogen hab sahs so aus als würde nur intern getestet und nicht public (oder so)
 
@Reismann: iExplode ^^
 
Also mal im ERNST (und nicht im Heine) Ich hab nen Freund der macht das schon seit Jaren ... das ist keine Kunst den er wusste die Formel schon ... und ich habe mal bei den Anfängen von YouTube ein Video gesehen wie ein haufen Platinenschrott mit LED und WEBCAM einen "Zauberwürfel" in unter einer Minute sortierte.
 
@C.K.Nock: das tun zu können und dafür einen mathematischen Beweis zu erbringen sind zwei völlig verschieden dinge!
 
@C.K.Nock: Na klar, seit Jahren macht er nur maximal 20 Züge zum lösen. Ist klar.
 
@ouzo: das ist wie einer immer wider auftretende Situation ... es gibt immer nur eine begrätzte verstellungshäufigkeit ... wenn man auf eine Bekannte Konstellation trifft dann weis mann automatisch was zu tuhen ist ... es ist ab da nur ein Reaktionspiel. ... http://www.youtube.com/watch?v=A87CkFYRORw&feature
 
@C.K.Nock: Und trotzdem bezweifle ich ganz stark, dass er es in maximal 20 Zügen schafft. Und zwar immer.
 
@C.K.Nock: Und hat dieser »Platinenschrott« das auch in 22 Zügen getan? Denn darum geht es hier, und nicht um die Zeit.
 
@localghost: ein Steuerprogramm kann es nie ohne einer Mathematischen berechnung schaffen ... das ist ein FAKT ... http://www.youtube.com/watch?v=htnL1KTpaY8
 
allein schon 22 züge aus jeder position ist hart, ich brauche knapp 100 mit glück.
 
@Odi waN: nach 100 Zügen brauch ich nen neuen Würfel, weil ich das verflixte Ding aus'm Fenster gefeuert habe...
 
@Odi waN: allein schon 22 züge aus jeder position ist hart...

Oh ja - vor allem wenn man sich die 22 Züge für alle 43.252.003.274.489.856.000 verschieden möglichen Stellungen merken muss.
 
@Unbekannter Nr.1: hmmm...da muß ich mir doch glatt mal die 3 Cube Teile anschauen, da gabs doch etwas ähnliches bzw. Faktorirgendwas... :D
 
@KlausM: auf den zweiten teil kann man gut und gerne verzichten - is müll!!!
 
@Unbekannter Nr.1: Musst dir ja nicht alle Züge merken, sondern lediglich den Algorithmus zum lösen. :-) Der dürfte aber wohl auch nicht gerade unkompliziert sein... ^^
 
@Unbekannter Nr.1: Man muss sich KEINE ZÜGE merken. Man muss sich nur einen Alghoritmus merken, womit man diese ganzen möglichen Stellungen mit 20 Zügen löst. Es heißt nicht umsonst Alghoritmus. Der Alghorithmus, den ich kann hat auch im Durchschnitt um die 100 Züge bis ich den Würfel geschafft habe.
 
@s3m1h-44: und du rechnest wirklich mit dem algo? ist dieser denn bei jeglicher anfangsstellung des würfels gleich? ich versteh ich nicht wie manche menschen einen solchen würfel in unter 30 sekunden in form bringen...das können nur übermenschen oder aliens sein. mir ist das ganze nicht geheuer....
 
@KlausM: Es gibt 4-5 Algos die man sich merken muss und eine Technik, wenn ich das noch richtig hinpfuschen kann war das, dass man sich ein Kreuz baut mit einer Wunschfarbe, welche ist egal, da sich die mittleren Steine nie bewegen ist das leicht -> Kreuz fertig (mit den richtigen "gegenfarben") dann baut man die Ecken, dazu sucht man die Ecke, und bringt sie erstmal auf die wunsch stelle, dann muss man sie nur noch drehen (wenn sie oben rechts ist wäre das Right Invert, Down Invert, Right, Down) solang bis sie passt... dann hat man 1 klare fläche! dann kommen die mittelsteine (da hört mein algorythmusspeicher auf xD waren aber auch nur 6 züge) und dann macht man wieder das kreuz oben und einen nächsten algo! das ist aber DIE BILLIGSTE aller billige methoden^^ sind zwar ü100 züge aber lernt man in 1 stunden auswendig sodass man jeden würfel in grob 5 minuten lösen kann! danach wirds schwerer, mit würfeln die man in weniger Zügen lösen muss, oder mit Würfeln welche mehr als 3x3x3 sind^^
 
@DUNnet: Danke für die Erklärung. +
 
@DUNnet: Wie errechnet sich denn eigentlich die Anzahl der Möglichkeiten, Hier ist immer die Rede von 43.252.003.274.489.856.000 Stellungen? PS: Meine Intelligenz reicht nicht mal aus, um diese Zahl in Worte zu fassen..man ich hab im Leben echt alles verpennt. Sind das 43 Trillionen? Ah ok http://de.wikipedia.org/wiki/Zauberw%C3%BCrfel liefert die Antwort auch schon.
 
@KlausM: Wenn du einen solchen Würfel hast zu Hause könntest du es dir ganz einfach auf Youtube beibringen. Hier wird die Dietrich-Methode erklärt: http://youtu.be/mfvgeOarPBo (Part 1), http://youtu.be/fVxn5geTOpM (Part 2) & http://youtu.be/bYsUfQ_KTxo (Part 3). Dieser Algorithmus ist wirklich sehr einfach. Du brauchst ihn dir auch nicht merken. Schreibe dir alle möglichen Schritte auf Papier auf und du muss nur wissen, WANN du WELCHEN Schritt verwendest. Ich hatte glaube ich beim ersten mal 3-4 Stunden gebraucht, um mit diesem Algorithmus meinen Würfel zu lösen. Ich war danach wirklich süchtig auf den Rubik's Cube und hatte 3-4 Wochen lang jeden Tag immer öfters den Würfel gelöst und kam durchschnittlich um die 40 Sekunden mit dieser Methode/diesem Algorithmus. Mein Rekord war mal auf 33 Sekunden. Mehr ist glaube ich mit diesem Algorithmus nicht möglich. Dafür muss du dir einen Algorithmus merken mit den auch die Profis arbeiten. Da muss du dir um die 90 Schritte merken aber dafür brauchst wirklich sehr wenig Züge. Ich frage mich, wie viele Schritte dieser Algorithmus in der News hat. Aber wenn man das draufhat, dann ist man schon krass schnell.
 
@Odi waN: das scheissteil baut/bricht man ausseinander und setzt es dann wieder richtig zusammen - fertig ;)
 
@McNoise[re:5]: IQ unzureichend.
 
Und der Nobelpreis für Spielzeugkunde, äh, Mathematik, geht an ...
 
@DennisMoore: Karl Moik.
 
@John Dorian: der Kifft das schärfste Zeug Zeug Zeug ... [sing]
 
@John Dorian: Nee, Steve Jobs für das Schönrechnen der Statistik der betroffenen Kunden von "Antennagate" :P. Spaßvogel.
 
wow, da wurde ja rechen leistung mal "richtig" sinnvoll eingesetzt^^
 
@hellboy666: Schon mal was vom Königsberger Brückenproblemgehört? Das war auch so eine Sache, die du wahrscheinlich nicht als sinnvoll erachtet hättest. Aber das Problem und der Herr Euler haben dadurch die Graphentheorie vorangetrieben, die z.B. essentiell sind, damit du ein Navi benutzen kannst.
 
Mathematiker halt... die können nicht anders.
 
@Xiu:Ohne Mathematiker gäbe es keine Computer - also lieber mal nicht gleich flamen sondern freuen :)

Sinnvoll ist es zwar nicht wirklich - aber mein Gott es gibt echt schlimmeres...
 
@Xiu: diese "mathematiker" entwickeln auch verschlüsselungsmechanismen, damit du deine gesaugten spiele+musik gefahrenlos auf die hdd legen kannst ^^
 
@Xiu: Also das war eigentlich weder als Flame noch in irgendeiner Weise abwertend gegenüber Mathematikern gemeint.
 
Egal wie viele Züge ich brauche ich fasse das ding nicht mehr an, weil wenn ich es tue mache ich nichts anderes mehr- Liegt bei uns ganz weit hinten im Schrank und das auch Gut so.
 
@CrashOverride: ja ja daran sind so einige beziheungen gescheitert ;D
 
@KlausM: "Ja Schatz, wenn du den Würfel in 19 Zügen sortieren kannst, darfst du dir 200 Paar Schuhe bestellen!" - der Würfel kann auch Beziehungen retten ;-)
 
@Tyndal: Wenn du das versprichst, kriegt sie es auch hin. Ganz ohne Mathematiker und wochenlanger Wartezeit ^^
 
@Tyndal: pass auf... für 200 paar schuhe macht die das sogar in 18 zügen ;)
 
@Tyndal: ähm! 20 war die MAXIMAL Angabe, es gibt theroetisch bis auf fertig gelöste Würfel welche, die man mit 1 Zug meistern kann... und so geht die kurve immer weiter hoch, mit 2 zügen kannst schon 4 würfelarten lösen, mit 3 16, 4 256 etc.
 
Die Energie die er für diesen Schwachsinn vergeudet hat, werden wir ihm von seiner Lebensenergie abziehen!
 
Das ist ungefähr so sinnvoll wie die suche nach dem Gotttesteilchen (Higgs-Teilchens), weil dies ist von elementarer Bedeutung für unsere gesellschaftlichen Probleme die schon seit mehreren Jahrzehnten -Jahrhunderten mit geschleppt werden.
 
@anonyMouse: Und was hat jetzt das eine mit dem anderen zu tun? Technischer Fortschritt muss ja nicht den sozialen Fortschritt ausschließen oder behindern. Umgekehrt genauso wenig. Ab und zu mal nachdenken.
 
@Lungenkrebs68: .. könnte bei euch nicht schaden.
 
@anonyMouse: Achtung! Achtung! Der kleine anonyMouse möchte aus dem Kinderparadies abgeholt werden....
 
@Lungenkrebs68: Diskutiere nie mit einem Idioten, er zieht dich auf sein Niveau hinab und schlägt dich dort mit Erfahrung!
 
Der "Teufel Algorithmus" schafft es aus jeder beliebigen Stellung in einem einzigen Zug: Einfach den Würfel auseinander ziehen bis die Einzelteile zerfallen und dann ohne Drehen farbig richtig zusammenstecken ;)
 
was gott (= m.e. eine schöne frau) jetzt damit zu tun hat ist mir ein rätsel ...
 
@McNoise: Gott ist doch (mit Ausnahme von Dogma) keine Frau. Ich habe ja schon viel gesehen und erlebt, aber so schlampige Arbeit wie das was von Gott stammt habe ich noch bei keiner Frau erlebt. Gott ist ganz klar ein Mann der keinen Bock auf seine Arbeit hat...
 
@Johnny Cache: du scheinst noch keine frau berührt zu haben - oder nicht heterosexuell zu sein ... sonst wüsstest du um die göttlichkeit einer (schönen) frau!!! ;)
 
@McNoise: Schön anzufassen aber völlig angepißt und inkompetent daß es kracht? Ich weiß ja nicht was für Frauen du kennst, aber bei allen mir bekannten sollte man sich solche Komplimente besser für sich behalten. ;)
 
Dass ein PC oder Supercomp. das kann ist wohl klar, doch dafür wurde der Würfel nicht erfunden ! Er sollte ursprünglich das 3D-Vorstell.vermögen von Arch.studenten fördern. Würde den Kiddies von heute bestimmt auch nicht schaden statt Playstation-Shice... Meine Bestzeit war damals ca 2 min für den 3x3x3-Würfel. Gibt auch ein paar geniale Videos bei youtube (einhändig lösen, Vorschulkinder < 1 Min. etc)
 
@pubsfried: Ist alles eine Frage der Übung, weil die macht bekanntlich den Meister.
 
@anonyMouse: Na, dann kannste üben, sinnvolle Kommentare zu schreiben.
 
@pubsfried: ok, und warum jetzt Minusbewertungen ?? Für eine Feststellung ??
 
@pubsfried: Vielleicht für ein kleines bißchen Wayne oder am wirklichen Thema vorbei.
 
ferner: was für eine zeit- und vor allem energieverschwendung!
 
@McNoise: Wenn sich dieser Sortieralgorithmus auf andere Bereiche übertragen läßt, ist es evtl keine Verschwendung.
 
@twinky: wenn das wörtchen wenn nicht wär ...
 
@McNoise: Und natürlich weißt Du, daß man diese Möglichkeit definitiv ausschließen kann... ist klar.
 
@McNoise: Im Gegenteil; das tägliche Gewäsch, besonders in deutschen Medien, ist ... Verschwendung.
 
@McNoise: Du könntest versuchen den Stromverbrauch für diesen Kommentar in ein Verhältnis mit dem Nutzen zu setzen.
 
@tinko: bitte mal an die eigene nase fassen bzgl. deinem kommentar zu meinem! ;)
 
@McNoise: Siehe 13 re:1!
 
@McNoise: Server umsonst stehen lassen ist Uneffizienz wenn man Herstellungskosten (wie auch die Wasserreinigung, Arbeitsplätze etc. sieht) mit einbezieht! Also lieber 24/7 auf Volllast, und Studis und anderen Leuten Rechenzeit geben!
 
Also irgendwie könnte ich schwören, dass der hier das schon früher herausgefunden hatte: http://kociemba.org/cube.htm
 
mal wieder dieser zwiespalt zwischen theorie und praxis. in meinen augen taugt so ein mathematischer beweis für die praxis nicht unbedingt etwas. ich finde es traurig, dass für diesen menschen jahrelang steuerzahler dessen gehalt bezahlt haben. er könnte sich doch genauso gut mit der optimierung des verkehrsflusses mittels cleverer ampelschaltung beschäftigen, stattdessen versucht er ein spiel-problem zu lösen. meiner meinung nach kann so ein mensch das in seiner freizeit tun und sich hauptberuflich mit PRAKTISCHEN dingen beschäftigen. sicher, man weiß nie wozu die theorie gut ist. einstein und konsorten postulierten viele dinge 30 oder 40 jahre, bevor sie bewiesen wurden, ABER: die praktischen physiker wären ohnehin durch ihre messungen auf diese problematik gestoßen (spätestens beim GPS ^^) und hätten nur sehr viel später die theorie von einstein ebenso gefunden. wozu dient denn nun das ergebnis des theoretikers in diesem fall? er hat einen satz gefunden, der ungefähr lautet: ein zauberwürfel lässt sich nicht unter 20 zügen lösen. so klingt er zumindest für uns laien verständlich. ein mathematiker schmeißt stattdessen mit fachwörtern um sich, die kein normaler mensch mehr versteht. er schwebt in höheren abstrakten räumen umher und verallgemeinert sein am beispiel des zauberwürfels mit 9 steinen (3*3*3=n³, für n=3) gefundenes ergebnis auf würfel mit mehr steinen (also n=1, 2, 3, 4, ... n element N, N=nat. zahlen). dazu benutzt er wortfetzen wie "es sei", "ferner" und "daraus folgt".... leider steht in dem artikel nicht, ob die berechnung zur verbesserung von automatischen theorembeweisern nützlich war.
 
@jim_panse: Es sind 26 Steine. für n=3. Denn 3x3x3 gibt 27 und der mittlere kann nicht bewegt werden und hat auch keine Farbe. ___Und das Ergebnis heißt, dass man den Würfel aus jeder Stellung in maximal 20 Zügen lösen kann! Aber das scheint hier sowieso keiner verstanden zu haben... siehe Beitrag 12 und Antworten.
 
@Izibaar: danke für den hinweis! hast recht: bei den zahlen n>2 verschwinden immer die kästchen in der mitte, also immer: n³-(n-2)³ steine
 
@jim_panse: du stellst dir das alles so einfach vor was? Hast du jemals die Formel der Allgemeinen Relativitätstheorie gesehen? Meinst du im Ernst ein paar praktische GPS-Forscher hätten das ebenso rausgefunden? Ich glaube kaum! Es ist erst immer die Theorie die da ist, und dann prüft man das später in der Praxis nach. Und 9im Falle des Würfels, wer weiß vielleicht hat das schon noch mal eine Bedeutung, irgendwann mal. Ich weiß nicht ob dir der Film "A Beautiful Mind – Genie und Wahnsinn" was sagt, in Verbindung mit dem Mathematiker John Forbes Nash Jr., er entwickelte das "Nash-Gleichgewicht", eine Theorie die erst viel später (mitte der 90 er) erst richtig interessant wurde, z.B. bei der Aushandlung von Preisen mehrerer Anbieter usw... Es hatte also durchaus eine praktische Bedeutung, rund 40 Jahre danach!
 
Relgionsverseuchter Fanatiker .
 
@Menschenhasser: Wer jetzt genau?!?
 
Da behautpte mal jemand Mathematik sein nicht praktikabel ;)
 
und jetzt noch mal dasselbe für diesen würfel :D http://tinyurl.com/2vt9orx
 
@wertzuiop123: wird wohl mehr als ein paar wochen dauern^^
 
daamn... geiles video.. weiß ned was der raucht.. aber guad is!
 
@wertzuiop123: Da kommen mir 35 Jahre sehr realistisch vor - zumindest, wenn es darum geht, wie lange ich wohl zum Lösen brauche... :D
 
Ernö Rubik freut sich bestimmt ...
 
Meine Weltsicht ist zerstört ----- was ist aus der 42 geworden ??
 
wie lange der forscher den würfel wohl gedreht hat bis seine formel fertig war
 
1. Es gibt keinen Gott. 2. Wie wäre es wenn er und Google es mal mit richtiger Arbeit versuchen würden? Wer bezahlt eigentlich solchen Mist? Wir Steuerzahler? Komm grad von der Spätschicht und lese so einen sinnlosen Test...
 
@alh6666:
1. Wo ist der Beweis bzw. Gegenbeweis (oder doch nur Annahme) ?
2. Ob es konkret praktischen Nutzen gibt wird sich zeigen.
Es gibt aber einige ähnliche Probleme, deren Lösung viel Zeit/Geld gespart hat.
 
alea iacta est .. ;)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles