Auch Activision will mit Gebrauchtspielen verdienen

PC-Spiele Der Publisher Activision stört sich am florierenden Geschäft mit gebrauchten Spielen. Thomas Tippl, der für die Finanzen des Unternehmens zuständig ist, kündigte jetzt gegenüber Investoren vorsichtige Gegenmaßnahmen an. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die haben doch nen schuss, 10€ nur für nen online pass? da bekommst das spiel ja fast schon wieder neu.
 
@hellboy666: Andererseits haben digitale Medien ja keinen "Verschleiß" oder Alterung (solange die Disk in Ordnung ist - versteht sich). Also bekommst du ja das eigentliche Spiel in einer unverminderten, sprich neuwertigen Qualität.
 
@unknowen: Digitale Medien (zumindest diese hier) haben aber den entscheidenden Nachteil, dass sie gar nicht mehr funktionieren wenn der Hersteller keinen Bock mehr drauf hat. Versuch mal Assassins Creed 2 in 20 Jahren nochmal zu installieren und zu aktivieren ^^
 
@unknowen: Kann man den Onlinepass nicht einfach mitverekaufen? Is dann eben an die Mail-Addy gekoppelt, aber ist doch egal. Was meint ihr? Oder kann man dannwohl nichtmal den Nick ändern, was manche stören könnte?
 
@nize: Der Online-Pass ist an die PSN/XBL-ID gebunden. Die wenigsten werden diese ID (und damit alle im Online-Store gekauften Sachen, Achievements, etc.) hergeben. Man könnte sich natürlich für jedes Spiel einen eigenen Account erstellen, aber das ist einfach zu aufwändig.
 
@lawlomatic: Ist es das? Ernsthaft gefragt...
 
@Ex!Li: Offensichtlich, da es niemand macht. Mich betrifft es eh nicht, da ich mir die Spiele, die mich interessieren, eh neu kaufe.
 
@hellboy666: Sie bieten auch den Käufern eines gebrauchten Spiels einen Mehrwert, so dass Activision damit verdienen kann. Was ist der Mehrwert!? Der ist doch nur für Activision! Echt Hammer!! Wer das Game kauft ist selber Schuld...
 
@hellboy666: ist sinn der sache! Activision Games werd ich mir jetzt auch nicht mehr kaufen, genau wie EA Spiele... Es ist einfach nur Lachhaft, dass man für ein Stücksoftware zwei mal bezahlen soll. Der Verkäufer muss es billiger anbieten, da sonser der Kunde nicht kauft... Das ist wohl die spitze des legalen Kapitalismus...
 
Was kommt als nächstes, muss ich auch für den Offline Modus monatlich eine Gebühr bezahlen?
 
@lordfritte: Wahrscheinlich. Aber lassen wir uns mal überraschen, was denen noch so alles einfällt um noch mehr Kohle ein zuschieben.
 
@lordfritte: nö, aber eine Inet leitung wird immer mehr zur pflicht bei offline ;) also egal was man spielt, man hat in zukunft immer mehr fix kosten als was das game gekostet hat.
 
@lordfritte: so was in der Art hat doch Ubisoft schon gebracht. Fürs Offline-Spielen muss die Internetverbindung bestehen bleiben. Und da noch nicht jeder eine Flatrate hat, sind damit auch Gebühren verbunden
 
@zwutz: Die Anzahl der Leute, die keine Flatrate haben, ist offensichtlich so klein, dass sie von den Herstellern ignoriert werden kann.
 
@Cor: Genauso wie alle DSl Light User die ein Game per Inet erst mal 2GB updaten müssen....zum kotzen so eine Politik.
 
@lordfritte: ist das nicht bei WOW schon Gang und Gäbe? Zum. seh ich meine Olle alle 3 Monate mit soner Paykarte rumlaufen, obwohl sie nur sehr selten spielt. WOW gehört verboten, es zerstört Ehen :D das runiert mich noch. ScheißSpiel ^^
 
Gott sei dank verdienen nicht auch die Hersteller noch am Verkauf von antikem Trödel auf dem Flohmarkt mit...wo kämen wir da hin? Also diese Raffgier ist echt unglaublich!
 
@Apolllon: jap, es ist furchtbar anzunehmen, demnach ist es so dass obwohl ich das spiel kaufe, der publisher der meinung ist ihm gehöre das spiel noch ( also der Physikalische teil ) nun zahle ich ja mit dem spiel auch die zeit die ich auf dem server verwende, angenommen bis zu deren abschaltung, verkaufe ich spiel nun weiter benutze ich den server ja nun nicht mehr und mein käufer übernimmt meine zeit, hier soll nun der käufer nochmals 10 euro bezahlen? find ich sehr frech. es wird immer schlimmer, nur noch zahlen zahlen zahlen...
 
@Apolllon: Alle die mit uns den Bundestag entern müssen Piraten mit Werten sein, alle die Vielfalt und Offenheit lieben, müssen mit Piraten mit Werten sein. Freiheit! Gleichheit! Demokratie! Ich hab kein Geld für EA und AV-B! Und spiel jetzt was im Multiplayaaaaa *sing**egitarrensolo* Now Playing: CC3-Tiberium Wars.... ho ho ho hooo ho ho ho hooo :)
 
Und nach dem Onlinepass kommt dann der DLC, damit es überhaupt spielbar wird... xD Für die Zukunft mal die Hobbygewichtung etwas verlagern!
 
@sneak72: genau, ab in den wald wich....
 
@fybil: ...tige Daten über die Fauna und Flora sammeln? ^^
 
@fybil: STFU
 
@sneak72: war nur ein freundliches beispiel....
 
Wie dreist ist das denn bitte? Das heißt ich kaufe mir ein Spiel im Laden, es gehört also jetzt mir und ich kann damit machen was ICH will. Dann verkaufen ich es weiter und es kauft keiner, weil er ja noch zusätzlich 10€ bezahlen muss und es sich dann in den meisten Fällen auch neu kaufen kann. Aktuelle Spiele verkauft man ja i.d.R. nicht. Die spinnen doch alle-.- Demnächst gibts noch wie bei der GEZ eine 10€ Gebühr auf alles, was theoretisch ein Spiel wiedergeben könnte oder was ôô
 
@Sonny Black: Wenn Du ein Spiel neu kaufst, gehört Dir lediglich der Datenträger, die Hülle und das Cover. Für die Software hast Du lediglich eine Nutzungslizenz erworben. Du kannst also nicht damit machen, was Du willst.
 
@mcbit: Warum kann man eine Nutzungslizenz nicht verkaufen, wenn man sie selbst nicht mehr braucht? Mir geht das Geschwurbel von Aktienunternehmen gehörig auf den Keks, da wird immer gesucht wie man noch mehr Geld aus etwas pressen kann, damit die Rendite stimmt. Das ist in dem Ausmaß genauso krank wie die Finanzwirtschaft, nur darf der Kunde bei diesen Luftbuchungen zurückschlagen, das ist das einzig faire daran.
 
@Schrammler: es ist aber so. Du hast lediglich den Datenträger gekauft, nicht die Software. Neulich hat erst Valve einen Rechtsstreit gewonnen, wo es genau um sowas ging
 
@Schrammler: Du kannst die Nutzungslizenz nicht verkaufen weil du nicht berechtigt bist Nutzungslizenzen im Namen des Herstellers zu verkaufen. Oder biste ein Distributor oder Retailer?
 
@DennisMoore: Wer sagt denn was von im Namen des Herstellers. Diese Leute wollen einfach an meinem guten Recht des Privatverkaufes mitverdienen. Egal was in den Lizenzen verewigt wird. Es ist mein Recht zu verkaufen was ich rechtmäßig erworben habe. Ausser der Schwiegermutter, darf verkaufen was ich will. Hier geht es nur um abzocke. "Diese Strategie hat sich bewährt, also machen wir so weiter" so das Zitat. Die haben erst mal getestet wie weit sie mit den Kunden gehen können. Das System hat funkioniert und jetzt wird die Preisschraube immer weiter angezogen. Das selbe Spiel, wie es die Mineralölkonzern spielen. Wobei die noch harmlos sind gegen dies Ganoven. Diese ganzen Cracker und Hacker sollen sich ranhalten und den Mist unterbinden. Meine Segen haben die jetzt erst recht. Mir isses zwar egal da ich keine Spiele mehr zocke, aber die betroffenen Kinder/Jugendlichen werden hier richtig geschröpft.
 
@Wildsau: Ändert aber nix daran dass du nur den Datenträger plus Verpackung verkaufen darfst, aber nicht die Nutzungslizenz, denn die ist immer vom Weiterverkauf ausgeschlossen.
 
@Schrammler: Ich sehe das genauso, wie Du. Nur kann eben nur der Kunde was ändern. Alleine das Nichtkaufen ist es nicht, vielmehr sollte jeder, der nicht kauft, dem Hersteller informieren, warum er nicht kauft - die Gründe offenlegen. Wenn das genug Leute machen, kann man was bewegen.
 
Sollen die es doch so machen: 1 EUR pro Monat pro Spiel (man hat dann ca. 4 Jahre Spaß genauso wie wenn man es direkt gekauft hätte). Kein Gebrauchtmarkt mehr und auch kein Kopierschutz notwendig da ständig Internetverbindung bestehen muss welcher prüft ob jeden Monat fleißig gezahlt worde. Vielleicht kommt es ja (so ähnlich) noch soweit. Wäre für einige sicherlich interessant für andere vielleicht nicht.
 
@zivilist: Sollen sie es doch so machen: Einfach den Datenträger ins Regal stellen (oder das Spiel ins virtuelle Regal), dem Kunden den Fuffi ausm Anzug laiern und dann den Kunden in Frieden lassen. Da haste noch viel weniger Aufwand.
 
Jaja, da wollen sie nochmal verdienen, obwohl sie schon verdient haben. Die sollen mal sterben gehen (das meine ich nicht wörtlich).
 
@puffi: Pleite gehen reicht erstmal. Es kommt immer auf die Resonanz der Käufer an. Wenn diese (bzw. ein Großteil) dann nicht mitmacht, wird das schnell wieder seitens der Hersteller verworfen.
 
@zivilist: Das Problem ist, dass die Erstkäufer der Neuware das boykottieren müssten. Aber die betrifft es letztlich eigentlich nicht.
 
Hm, ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass einige mal gesagt haben, dass niemals irgendwelche Gängelungs-Maßnahmen für die Konsolenspiele kommen werden...dass es allerdings so schnell kommt, damit habe selbst ich nicht gerechnet.
 
@94m0r: niemals muss man mit "solange kein Weg gefunden wird die Spiele illegal zu kopieren oder als Gebrauchtspiele weiterzuverkaufen" übersetzen :D
 
@DennisMoore: Da fällt mir dann aber auch nur die PS3 ein. Alles andere ist gecrackt bis zum letzten Fitzel.
 
@Shadow27374:
Wer eine "Alte" PS3 hat weiß das "es" geht
Linux sei dank
 
@Berserker: Wäre mir neu da man auch in solchen Foren anderes behauptet.
 
@Berserker: Unsinn, auf der PS3 kann man keine "Backups" spielen.
 
@Shadow27374: Nicht nach Meinung der Hersteller und Publisher.
 
Wenn das so weiter geht sollten wir die Gameentwickler mal zu umdenken ermutigen!
Beschweren hoch3 bis Sie es begriffen haben !
Wenn nicht...einfach nicht kaufen !
 
@Berserker: Die Zeiten sich zu beschweren sind schon seit über fünf Jahren vorbei. Seit dem habe ich auch nur noch ein einziges Spiel gekauft.
 
@Berserker: tja, aber die leute kaufen weiterhin ungebremst ... man muss das halt auch wirklich mal durchziehen ...
 
Vielleicht sollten sich die Publisher mal Gedanken machen daß es die Grundvoraussetzung für den Verkauf von gebrauchten Spielen ist, ein Spiel überhaupt mal jemanden zu verkaufen. Natürlich gibt es verdammt viele schmerzbefreite Leute denen man alles aufdrücken kann, aber bewußt auf einen sicher nicht unerheblichen Anteil der potentiellen Kunden zu verzichten klingt schon ziemlich dekadent.
 
Mic hregt das alles nicht mehr auf (ohne Überheblich klingen zu wollen). Aber ich hab mich ausgeklingt. Ich kaufe keine Spiele mehr, schon seit vielen Monaten nicht mehr. Mir wurd das zu doof mit dem Kopierschutz, mit Steam, mit DLCs, mit Mod-Sperren (grad gelesen dass Dragon Age 2 auch eine Mod-Sperre bekommt um mehr DLCs zu verscherbeln), mit Bugs, mit Onlinezwang und wasweißichnich allem. Sie haben eine meiner Lieblingsfreizeitbeschäftigungen zugrundegerichtet, es geht halt auch gut ohne, wenn ich MP spielen will, gibt's ja noch alte Spiele oder freie.
 
Bitte Bitte Bitte liebe Spiele Käufer fangt endlich an zu denken und Streikt mal für ein halbes Jahr und kauft nicht mehr bei dieses Firmen.

Kann doch wirklich nicht mehr wahr sein sowas.

Was würde die Menschheit sagen, wenn jemand ein gebrauchtes Auto kauft und dann nochmal 1000 Euro zusätzlich an den jeweiligen Autohersteller zahlen muss, als Entschädigung, weil er keinen Neuwagen kauft ?

Die würden den Autoherstellern die Scheiben einwerfen.

Aber bei Spieleherstellern macht das alles nicht, die Kunden kaufen brav weiter.
 
@andi1983: Genau mein Reden, schon seit dem die Spiele immer umständlicher zu aktivieren gehen oder man genötigt wird auf der Ihren Serven zu spielen, wie oft habe ich schon gesagt „Boykott“tja aber es gibt halt noch zu viele die sich das bieten lassen, die haben halt alle kein Rückgrad mehr! Erst heulen und motzen und dann doch kaufen, wie geil ist das denn, da lacht sich diese Industrie halb tod trüber! Deshalb muß es einfach heißen „BOYKOTT“
 
Dieser Profitgier gehört ein Riegel vorgeschoben. Wo ist die EU wenn man sie mal braucht? :(
 
... genau diese Maßnahmen, die in letzter Zeit immer abartiger geworden sind, haben im Endeffekt dazu beigetragen, dass ich meine Gamer-Karriere vorzeitig beendet habe. Mit mir sind solche Dinge nicht mehr zu machen - doch die Mehrheit der Gamer scheint sich auch weiterhin mit jedem neuen Geschäftstrick der Konzerne abzufinden ... :-(
 
die sollen mal was anständiges ausser ballern oder sims produzieren und die aufhören die leute mit ihrem copyright zu nerven! dann werden sie auch mehr spiele verkaufen...so sieht es nur nach geldgeilheit aus..als ob ihnen für 10 euro einer abgeht..ekelhaftes gebahren dieser hersteller! diese industie des copyrights zieht die leute nur ab und/oder beklaut sie..sie mißbrauchen ihr copyright wie ein kinderschänder die kinder! wann passiert mal rechtlich was FÜR DIE KUNDEN? der gesetzgeber arbeitet NUR GEGEN die kunden! aber da die politiker die gesetzgebend tätig sind meist mit im aufsichtsrat/oder berater dieser firman sind...ist diese industrielastigkeit kein wunder, die politiker sind wie die industrie nur geldgeil und machtgierig! dabei ist die leistung der spiele die man teuer erwirbd ehr schäbig im pris leistungsverhältnis, da selbst bei neueren spielen auf pc keinerlei qualitativer verbesserung zu sehen sind, ehr hat die spielqualität gegenüber früher sehr stark abgenommen, grade bei den pc versionen.
 
Man muss aber auch langsam mal begreifen, das der Computer und das Spielen, genau wie die Abhängigkeit von der Technik so in das Leben integriert sind, das es ohne für die meisten schon nicht mehr vorstellbar ist. Das ist auch der Grund, warum sich solcher Rotz verkauft. Es geht nur noch ums Spielen, Teleonieren, ständig online sein. IPhone, iPad & Co. tun ihr übriges dazu. Am Ende zahlen die Leute nur damit die Sucht befriedigt wird denn etwas anderes ist diese Form der Zwangsneurose nicht. Die Seuche findet man auch schon im Urlaub. Am Pool iPads, Kultur tut sich keiner mehr an und wenn doch tippeln sie auf dem Handy rum, während der Guide die Geschichte der Anlage erklärt. Wer sich jetzt noch wundert, warum solche Designkotze an Spielen verkauft wird, hat die Welt einfach nicht verstanden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles