Google testet Einsatz kamerabestückter Drohnen

Internet & Webdienste Der US-amerikanische Internetkonzern Google denkt offenbar über den Einsatz von kamerabestückten Drohnen für den hauseigenen Kartendienst Google Earth nach. Ein solches Flugobjekt wurde angeblich schon in die Zentrale des Unternehmens geschickt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gab's bei Half-Life 2 schon 2004 :)
 
@BajK: Welcome. Welcome to Mountain View 17. You have chosen or been chosen... :-)
 
@klein-m: Bla, bla, bla, Mr. Freeman ^^
 
@klein-m: Es war City 17
 
@CologneBoy1989: Und nun rate mal, wo Google seinen Hauptsitz hat, Schlauberger!
 
@BajK: Damals konnten die wenigstens noh schiessen... Scheiss Axel Gembe!
 
Die Dronen sind lustig, die flogen bei uns an der Uni schon rum. So ein Ding wär ein geiles Spielzeug um den Nachbarn mal was zu ärgern :)
 
@LoD14:

geh ins castello oder dancedome oder wie das heißt spielen :P
 
Jetzt werden die größenwahnsinnig,Weg mit google
 
@thomas69: stell dich nicht so an!
 
@sp4mz0r: Genau man hat dich so oder so schon vom Sateliten aus gesehen als du auf der Toilette saßt .
 
Stargate Universe lässt grüssen :D
 
@ThuNd3r: Hö? Habe die ganze Staffel komplett verfolgt weiß aber nicht was es mit Universe zu tun haben soll?
 
@John Dorian: Ich denke er meint die KINOs und hat keinen Plan, was Drohnen sind
 
@Slurp: er meint Staffel 1 Episode 8 zb.
 
@LoD14: Ja, ich sagte doch die KINOs...
 
@John Dorian: Ich schätze er meint die fliegenden Augen
 
Cyberdyne Systems
 
solange die Drohne einen nicht überall hin verfolgt ^^
 
@urbanskater: Das macht sie nur, wenn es schwer wird, die Farbe deiner Unterhose herauszufinden.
 
@urbanskater: Keine Chance zu entkommen. Weder zu Wasser, zu Lande oder und in der Luft - halt da fehlt ja noch was - die U-Bootflotte. Paranoide werden sich jetzt wohl eine Höhle im Himalaya anmieten müssen. :-)
 
Und nach Google die Spammafia... und dann werden vielleicht endlich fliegende Botnetze möglich.... Nachdem es vor Jahren Lücken in den Drohnen des US-Militärs gab, bin ich mal gespannt, wann die ersten Google Drohnen gekapert werden....
Die Dinger sind ja nicht ganz billig.... - und dann endlich die neue BigBrother Staffel "YOU" um die Einschaltquoten anzukurbeln... Jeden Abend eine Folge eines beliebigen Menschen in Deutschland... der sich im öffentlichen Raum aufhält...
und die Dinger abzuschütteln ist garnicht so einfach, wenn nicht gerade eine U-Bahnstation in der Nähe ist ;)
 
fakt ist, wenn mir so nen teil zu nah kommt oder es mich in meiner privatsphäre stört demontiere ich es. langsam glaube ich die bei google gucken zu viele SciFi-Filme... Ich glaube auch das RTL 2 sich (wie JUPSIHOK schon sagt) die hände reibt wegen einer neuen BB-Staffel
 
@MarcelP: Es gibt auch in Deutschland genug Firmen die Drohnen einsetzten zb. Die ESG.
 
HighTech made in Germany! Hoffentlich sind die Dinger in der Massenproduktion dann so preiswert, daß man sie sich auch für daheim leisten kann. 300 Meter von hier ist der FKK-Bereich der Sauna. Da würde ich doch glatt hin und wieder einen Blick riskieren.
 
@Alter Sack: pädophil wa
 
@~LN~: Wer nimmt freiwillig Kinder mit in die Sauna?
 
@Alter Sack: Für das was die Drohne kostet, kannst du dir eine lebenslange Mitgliedschaft in mehreren FFK-Klubs leisten und bist dann auch näher dran an dem Elend das dort rumläuft. :)
 
Die Idee ist ja nicht mal so verkehrt. Aufklärung im Namen von Google. "Wir schnüffeln ja nicht"
 
Naja die Anwedung solcher Geräte ist nichts ungewöhnliches; für 1300€ bekommt man solche Bausätze auch für zu Hause. Macht bestimmt Spaß sich so ein Teil zu basteln.
http://vimeo.com/6194911
 
Anwälte werden sich freuen, gibt wieder genug zu tun.
 
@zivilist

Da wird dann sogar noch der Anwalt beäugt :D
 
Liebes Google, ihr habt ja tolle Ideen, das Problem ist nur, dass bereits massenhafter Missbrauch stattfindet, so das irgendwelche Behörden in vielen Teilen der Welt nun meinen, den Menschen sogar ungestraft den Garten ausspitzeln zu wollen, um sie noch mehr zu belästigen. Darum würde ich sagen: das mit den Spitzel-Drohnen geht ganz klar zu weit! Bildaufnahmen von der öffentlichen Straße aus, wie es die Panoramafreiheit vorsieht, Bilder von Satelliten, die immerhin einen gewissen Mindestabstand zum privaten Teil des bürgerlichen Lebens haben, das muss genügen. Aber mit Drohen so weit und so nah und so rotzfrech in die Privatsphäre eindringen, das würde die Bürger nötigen, sich mindestens mit FLAKs zum Schutz gegen Spitzel-Drohnen auszurüsten.
 
Jäger ladet euere Gewehre, Google will uns wieder ausspionieren
 
Diese Nachricht wurde von Google Dementiert ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

LEGO Mindstorms 31313 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.