O2 Germany will drei seiner Call Center abstoßen

Wirtschaft & Firmen Der Mobilfunkbetreiber O2 will drei seiner Call Center verkaufen. Dabei geht es um die Standorte Teltow, Saarbrücken und Duisburg, teilte das Unternehmen heute mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieviele haben sie denn? Drei?
 
@Mordy: Edit : Wer Sarkasmus oder Ironie findet, darf´s behalten. ;)
 
@Mordy: ist wie wenn man unbemerkt einen guten witz liefert, den im nachhinein bemerkt, nachtoppen will und dann FAILed (schöner anglizismus). jaja, man will immer mehr :)
 
@betonte das Unternehmen, dass man darauf achte, dass der mögliche Käufer einen "verantwortungsvollen Umgang mit Mitarbeitern" pflegt --- das ENDE wird anders aussehen garantiert.
 
Zitat"betonte das Unternehmen, dass man darauf achte, dass der mögliche Käufer einen "verantwortungsvollen Umgang mit Mitarbeitern" pflegt. Diese sollen möglichst zu gleichen Bedingungen übernommen werden" Zitat Ende

Muss nach BGB §613a für ein Jahr sowieso geschehen. Nach diesem Jahr wieder ein Lohndumping Call Center mehr in Deutschland
 
"Einen "verantwortungsvollen Umgang mit Mitarbeitern" pflegt" <- haha, gut gelacht... und der Service soll wahrscheinlich auch auf dem selben Level bleiben ;-)
Was aus abgestoßenen/ausgelagerten Callcentern wird, wissen wir ja.
Meine Meining ist, externer Support wird niemals so gut sein, wie intern mit eigenen Mitarbeitern organisierter.
 
@castor: hehe, 2 Vorposter die gleichen Gedanken gehabt, was aber auch nicht schwer ist.
 
ich muss sagen der kunden dienst ist gut bis sehr gut ich war niemals längr als 2-3 min in der warteschleife! sehr hilfsbereite und freundliche callagenten an der anderen leitung war meiner meinung ein kreterium für O² schade das sich was ändert und hoffe das die hotline kostenlos bleibt und freundlich ist
 
@PoZZiLLa: Danke, hört man gern als Mitarbeiter :)
 
Wie soll denn der Käufer "verantwortungsvoll" mit den Mitarbeitern umgehen, wenn laut Kaufvertrag die Kosten (bzw. das was O2 bezahlt) nach der Übernahme jährlich sinken muss? In Call Center gibt es wohl nur einen Kostenpunkt an dem man sparen kann, die Gehälter der Mitarbeiter.
 
@AndreHH: Hmn... bezahlte Pausen abschaffen, Weihnachtsgeld abschaffen, Urlaub auf 24 Tage beschränken, Prozessoptimierung, Customer Selfcare steigern, Servicezeiten einschränken, Arbeitsplatzoptimierung, Altvertragsmitarbeiter mit einer Abfindung loswerden damit man zu günstigeren Konditionen neue Leute einstellen kann... Naja einiges davon hängt direkt oder indirekt mit Gehältern zusammen. Mal ehrlich -> zum Teil trägt der Verbraucher die Mitschuld, denn der möchte doch möglichst alles "gratis" oder so günstig wie möglich haben, auch aus der Not heraus, dass sein eigenes Gehalt nicht das Beste ist...
 
Zuvor nochmal richtig fett Imagepflege betreiben und dann die Mitarbeiter vor die Tür setzen: http://tinyurl.com/38wbo5n
 
Das gleiche passiert gerade bei Vodafone mit dem Field Service (Festnetz und Mobil). Scheint gerade Mode zu sein diese Auslagerungen.
Es wir alles besser für den Kunden bzw. für die Aktionäre.
 
@olli102: Ich hab nicht gewusst das die Info bereits den offiziellen Weg bestritten hat, wenn nicht wäre es etwas schlecht hier internas zu verbreiten :-) Ich vermute Du arbeitest bei den roten? Wenn ja, es grüsst ein Kollege.
 
auch wenn es die 1 jahr regelung gibt, wo 12 monate alles so bleibt, wie bisher, seh ich wieder mehr arbeitslose. und die über bleiben, können trotzdem zum amt gehen und hartz beantragen damit die mitarbeiter trotz arbeit finanziell über die runden kommen.
seit längerer zeit frage ich mich, wann deutschland endlich ein volk von arbeitslosen ist. mal sehen, wer dann auf die arbeitslosen schimpf. mehr interessiert mich, was dann kommt.
 
gabs das nicht schon mal mit siemens und BenQ?
 
@herbsn: ...oder in jeder anderen Fa. mit mehr als 10.000 Mitarbeitern ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen