Activision: Großer Geschäftserfolg mit "Call of Duty"

Wirtschaft & Firmen Der Publisher Activision Blizzard hat seinen Geschäftsbericht für das zweite Quartal 2010 veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr von 195 auf 219 Millionen US-Dollar gesteigert werden konnte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Moooment... gab es nicht auch Nachrichten über die extrem hohen Downloadzahlen von Call Of Duty -Teilen? Wie kann das jetz nur sein? Mein Weltbild bricht zusammen!
 
@screama: die scheiß inkonsequenten filesharer, die das game danach noch kaufen sowas von bööööhse... :D nein ma im ernst... ich gebs zu ja, ich habs erst runtergeladen und mich dann zum kauf entschieden und damit bin ich wohl nicht allein :D
 
@Thomynator: hmm...also ich habs mir erst runtergeladen und dann gelöscht :D aber echt interessant ... man bringt ein Spiel raus dem man erst nur ein paar Maps beilegt ... die Benutzer so sehr einschränkt in Ihren Möglichkeiten, dass sie selbst keine erweiterungen für das Spiel rausbringen können um später dann stück für stück für viel zu viel Geld neue Maps den ganzen süchtigen 14 jährigen unterzujubeln.
Auch wenn ich dafür negative bewertungen bekomme, aber cod hat bereits ab dem 2. Teil schon ziemlich gelitten.
Und für die die das verneinen....hoffe ich, dass sie wenigstens den ersten Teil auch mal gespielt haben!
 
@bAssI: Man sollte niemals die Leute vergessen, die hauptsächlich scharf auf den Singleplayer sind... Ob du's glaubst oder nicht: sie existieren!
 
@DON666: Nein die habe ich natürlich nicht vergessen und da muss ich auch zustimmen, dass diese öfters garnicht so schlecht sind...man hat schon öfters das Gefühl man würde in einem Film mitspielen. Ist aber auch ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite ist es schwieirg ein Spiel zu rauszubringen wo der Singleplayer über einen längeren Zeitraum abwechslungsreich bleibt ... auf der anderen Seite sind mir 50 Euro für vllt 5 stunden Singleplayer einfach zu viel :\ klar ist der MP in gewisser weise auch immer das gleiche...jedoch bringen menschliche gegner eine andere dynamik ins spiel. Beispiel : Left 4 Dead 2 ... eines der wohl sinnfreisten Spiele derzeit...es ist ein stumpfes abballern von zembies...jedoch ist der Versus Mod schon eine Sache die trotz des immer gleichen Ablaufs immer aufs neue eine herrausforderung ist un umdenken erfordert.
Mal davon abgesehn, dass hier schon einige neue mods kostenlos von Valve rausgebracht wurden und die Spieler selbst neue Karten erstellen können.

Die beweggründe warum ich seit CoD4 keinen Teil weiter gekauft hab ist ...es mutiert immer mehr zu einer art "manschaftssport" damit meine ich aber nicht das 2 gruppen gegeneinander antreten sondern sounds wie *wir haben diese Schlacht verloren...aber es ist noch nicht vorbei!" ... Hallo? ich mein es wurden in einer virtuellen welt vllt 5 personen erschossen...und die kommentare kommen rüber als wenn beim fussball ein tor gefallen ist und der trainer die leute motivieren will....
vom kommentar *seitenwechsel!* mal abgesehen :P
2. das waffensystem seit cod4...beide seiten die selben waffen und man kann unrealistische addons dazupacken...ne MP mit granatwerfer..is klar :D ... doppelschuss bei ner P90 ...

OK ich weite das jetzt nicht weiter aus. Ich persönlich gehöre mit 25 zwar noch zur jüngeren generation aber in sachen spielen werden mir die heutigen auf der einen zeite wahrscheinlich auch zu unübersichtlich und zu *kompliziert* (ich kam mit tekken zb noch nie klar) auf der anderen seite sollte ein spiel aber so sein, dass wenn man es wirklich kann, man auch wirklich ein spiel dominieren kann..zu zeiten von cod1 war das auch noch im ansatz möglich..aber nun trifft selbst der größte depp durch nen dummen zufall und naja...klar soll auf der einen seite das spiel einsteigerfreundlich sein...auf der anderen seite nervts..
 
@bAssI: Also ich bin echt kein Freund von Shootern, aber Modern Warfare und eigentlich - bis auf die bisherigen Teile von Treyarch - die beste Shooter-Umsetzung die ich je gesehen habe. Die gesamte kinoreife Inszenierung mit all ihren doch sehr verstörenden Szenen, bei denen einem wirklich die Kinnlade auf den Tisch klappt, weil man einfach in dem Moment nicht glauben kann was da passiert, sowie die Tatsache, dass man nicht stupide alleine durch die Gegend läuft und einen auf Rambo allein gegen den Rest der ach so bösen Welt macht, macht diese Shooter-Reihe zu etwas einmaligem die einem erst mal vor Augen hält, wie übel Krieg doch ist und mit welchem Elend Soldaten im Krieg fertig werden müssen. Ja ich weiß, war ein langer Satz... ;) edit: Bei den Zusatzcontent gehe ich mit deiner Meinung konvergent. nochmal edit: Ich spreche nur vom Single-Player.
 
@Knarzi: jo also der Singleplayer ist durchaus ne feine Sache. Mitreißend und eben wirklich abwechslungsreich. Wer der Meinung ist, dass sich 50 Euro dafür lohnen, wird auch kein schlechtes Geschäft machen. Auf längere Sicht ist es ja aber der Multiplayer der ein Spiel wirklich populär werden lässt .mit ausnahme Spiele welche wirklich nur auf SP, und das dann aber wirklich auch sehr intensiv, ausgelegt sind...Beispiel : Final Fantasy 7. Das ist natürlich eine etwas andere Welt. Da spielt man 100+ stunden wenn man wirklich alles erreichen will. Bei nem Shooter wäre sowas so ziemlich undenkbar ^^ ausser vllt ein shooter (jetzt kommts) über den 2. weltkrieg ( :D ) wo man aber nicht nur mal in russland oderso rumrennt sondern wo man wirklich die geschichte erlebt. eine handlung die sich nach entscheidungen eben immer wieder verändert. aber ich glaube sowas wird es frühestens in 10 jahren geben :P
 
@bAssI: Ich hätte statt Final Fantasy jetzt eher die Gothic Reihe ins rennen geschickt, da Final Fantasy mir vom Spielprinzip nicht so zusagt, ansonsten kommt untem Strich das Gleiche bei raus. Ja, ein Spiel welches von Entscheidungen lebt. Sowas gab es mal mit Wing Commander und sowas gibt es derzeit mit Heavy Rain. Aber das sind wenige Außnahmen aber eben auch die absoluten Glanzlichter der Spielegeschichte. Gerade bei Shootern geht mir diese stupide Rambo-Manier so gegen den Strich. Und von Handlung wollen wir erst gar nicht sprechen, ich denke du weißt was ich meine.
 
@Knarzi: JUP ;)
 
Du sagst es bassi !

Nur dem ersten Teil ist es zu verdanken, was aus Call of Duty geworden ist. Ob manche dies nun Positiv oder Negativ bewerten sei mal dahingestellt.
Die Ehre gehört also einzig und allein den Entwicklern von Call of Duty (Nein, nicht 2 oder Modern Warfare oder Modern Warfare 2 ... ).

Ich persönlich hatte mir auch CoD MF 2 für 45€ im Saturn gekauft, im nachhinein hat sich herausgestellt, dass dieser Kauf einer meiner größten "Fehlinvestitionen" war :(
 
Schaut man sich die durchschnittlichen User-Bewertungen zu Modern Warefare 2 an, so denke ich wird sich der nächste Teil von Call of Duty nicht mehr so gut verkaufen. Mit MW2 hat die Call of Duty Reihe wohl seinen Höhepunkt erreicht. Bei so vielen Teilen sollte auch irgendwann mal eine neue Spielidee her.
 
Und da sieht man mal, dass die trotz der Verringerung des Umsatzes Geld einnahmen ist der Beweis dafür, dass die mit kaum Aufwand viel Geld verdienten und die User abzockten. (DLCs)
 
@Arhey: Na ja, man darf aber auch nicht vergessen, dass heute ein Blockbuster-Spiel wie Call of Duty teils mehr kostet, als eine Filmproduktion und dann vergleiche mal die Einnahmen zwischen Filmstudios und Game-Produzenten. Und eine Gewinnmarge von gerade mal 20% ist im Vergleich zu anderen Unternehmen geradezu lächerlich und lässt nicht gerade viel Platz für Fehlgriffe. Ich hab mal vor langer Zeit Bürokaufmann gelernt und weiß wie der Hase in dem Bereich läuft.
 
@Knarzi: CoD kostet nicht so viel wie z. B. Starcraft 2, welches über 5 Jahre entwickelt wurde und dementsprechend auch qualitätsvoller ist. CoD erscheint ca. alle 2 Jahre neu.
 
@AnnaFan: Du bist der Meinung *längere Entwicklung = qualitativ hochwertiger*? :D Wie war das mit S.T.A.L.K.E.R.? :D Aber wenn es denn überhaupt noch erscheinen sollte, wird wohl Duke Nukem Forever das Maß aller Dinge werden :D
Spass bei Seite...man brauch wirklich Zeit für ein gutes Spiel...CoD wird aber von 2 Firmen/Entwicklerbüros Hergestellt...daher die kurzen Zeitabstände. Man kann jetzt nicht sagen, dass sich qualitativ eins der beiden wirklich größere schlitzer erlaubt hat. Da haben andere scho echt spektakulärere Dinge gebracht. Nicht zu vergessen Starcraft 2 un überhitzte Grakas :D ... und zum Thema lange Entwicklung ... was ist denn an Starcraft 2 so neu? bis auf die Grafik?
 
@bAssI: Zumal man mal sehen muss, dass das was wirklich Geld kostet eben die Motion-Capturing-Sachen und deren Úmsetzung, welche ja in jedem Teil neu geschaffen werden um mehr Realismus zu schaffen, sowie die Erschaffung der 3D-Gelände ist. Und da wären wir eigentlich bei dem Thema oben des Zusatzcontents, welcher ja doch erkauft werden muss. Nur schaut man sich wirklich mal die Gewinnmarge genauer an, dann sieht man auch, dass nicht viel Luft nach oben bleibt. Ohne Zusatzcontent hätte man vielleicht gerade mal eine Marge von 10% und das ist definitiv zu wenig um wirklich auf Dauer größere und auch intensivere Spiele zu ermöglichen. Zumal man eigentlich denkt, dass sie gerade durch WoW riesige Gewinne einfahren würden, aber denkste, dem ist gerade nicht so.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Infinite Warfare im Preisvergleich