Kartellverfahren: Intel bekommt strenge Auflagen

Wirtschaft & Firmen Der Chiphersteller Intel konnte sich im Kartellverfahren mit der US-Wettbewerbsbehörde Federal Trade Commission (FTC) vorläufig einigen. Das Unternehmen stimmte den von der Behörde auferlegten Bedingungen zu. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
10 millionen US-Dollar ist eine menge asche für forschungszwecke,die in richtung herstellung für prozessoren gehen, oder irre ich mich da?
 
@anal-pHabet: du irrst dich denn 10 millionen sind im topf und jeder bekommt was ab wenn er nachweisen kann, das ihm hohe kosten entstehen um ihre software FTC konform zu machen, so als aufwandsentschädigung.
 
Intel und Microsoft haben illegale, kriminelle Methoden benutzt, um sich Ihre Monopole aufzubauen und abzusichern. GEnügend Gerichte und Bürgerrechtsparteien haben das beobachtet und dagegen gekämpft! Leider gibt es halt, besonders in einem Windows-Forum, viele, die absolut blind und fehlgeleitet, dass nicht erkennen wollen!
 
@NoName!: [SARKASMUS]na zum glück ist da jemand absolut nicht ignorant :) [/SARKASMUS]
 
@NoName!: Das ist armselig. Erst eine wüste Behauptung aufstellen und dann direkt hinterherschießen, dass man sich ja in einem Windows-Forum befindet, wo nur verblendete Menschen verkehren, damit man jegliche Kritik am eigenen Kommentar auch direkt in die Klischee-Schublade ablegen kann. Im Moment sehe ich hier besonders einen Dauergast, der weitaus fehlgeleiteter ist als viele "Fanboys" hier...
 
@NoName!: Hi Noname, recht hast Du, will bloß keiner hören. Das was Intel zahlte ist "all in" weniger als Intels Portokasse. Wenn die mit diesen Peanuts durchkommen, lachen die sich doch schlapp und heben einen auf das "tolle" Rechtssystem. Mein Sohn würde das zusammenfassen in "lol". Hier wurden über Jahre X-fache Milliardenprofits erwirtschaftet und der wichtige Wettbewerb wurde extrem behindert.
Vielleicht beginnt doch der eine oder andere einmal die Sache nicht durch eine "Intelbrille" zu sehen sondern gesamtheitlich. Meine Kritik geht nicht gegen Intel, sondern gegen Unternehmen die ihre Marktmacht derart übel missbrauchen. Da ist eben Intel eine davon. Meine Antwort auf derartiges Geschäftsgebaren ist einfach nur "Intel OUTSIDE" Also Noname, weiter so!!!!! Behalte deinen kritischen Blick.
lg
 
@Franky_99: Es ging mir weniger um Intel, die haben Bockmist gebaut und wurden/werden dafür zurecht bestraft. NoName hat die Gelegenheit aber mal wieder genutzt, ganz unsachlich über MS herzuziehen, um hauptsächlich hier wieder zu provozieren.
 
@Apolllon: Hi Apolllon, eine kleine Info meinerseits: Man benutzt die Provokation auch um Denkprozesse anzustoßen. ;o). Das MS in seiner Firmengeschichte immer nur rechtskonform war glaubt doch im erst keiner. Ein Fall sind z.B. die Aktionen mit denen das bessere DR-DOS ausgenockt wurde. Wahrheiten tun manchmal weh, werden aber deshalb nicht automatisch unwahr. Sei einfach mal ein kritischer MS User und recherchiere einmal Nonnames Behauptungen! Kennst Du den scholastischen Disput? Einfach mal anwenden. Zitat: Es wird niemand gezwungen seine Meinung zu ändern, es wird aber auch keiner daran gehindert. lg
 
@Franky_99: Ist alles kein Problem, solange man sachlich bleibt und Argumente bringt. Ich lerne auch gerne dazu und bin mir durchaus bewusst, dass so ziemlich JEDE größere Firma Dreck am Stecken hat. Aber einfach nur Hetztriaden verbreiten, ohne Argumente zu bringen, das kann jeder! Ich glaub, da gab es mal einen bösen Mann, der auch lauthals Unrecht verbreitet hat, ohne wirklich etwas zu sagen und da haben auch einige "Gut gemacht" und "weiter so" geschrien ohne nachzudenken...
 
Ich kann Intel gut verstehen, dass sie kein Fehlverhalten einräumen. Ich finde das alles auch nicht schlimm. Ich finde jeder sollte Exklusivverträge mit anderen schließen dürfen. Hat Apple mit AT&T schließlich auch gemacht als das iPhone rauskam. Oder mit der Telekom. Dann müsste Dell auch solche Exklusivverträge mit Intel schließen können in dem steht dass Dell exklusiv Intel-Rechner verkauft und dafür entsprechende Preise bekommt.
 
@DennisMoore: ja,... aber die telekomm hat dann nicht nur äpfel verkauft, sondern auch noch anderes gemüse
 
@JesusFreak: Aber keiner außer der Telekom hat iPhones verkauft, bzw. kein anderer durfte Äpfel verkaufen außer der Telekom und wer einen Apfel haben wollte, der mußte ihn bei der Telekom kaufen.
 
@DennisMoore: Erstaunlich das du es immer noch nicht begriffen hast - seit Monaten schon - das diese Situationen vollkommen andere sind und im Fall von Intel eben eine marktbeherrschende Stellung vorliegt und hier komplett andere, gesetzliche Regelungen vorliegen. Dazu kommen ja nicht nur irgendwelche "Exklusivverträge", sondern auch diverse Zahlungen die eben nicht rechtens sind. Hat Apple eine marktbehrrschende Stellung? Nein? Es gibt zig hundert Handyhersteller auf der Welt, und bei jeder News zu dem Thema die selbe Leier von dir. Offenbar bist du diesbezüglich leicht lernressistent. Die Gerichte und Behörden haben in Asien, Europa und USA Intel für schuldig befunden, aber du willst es noch immer nicht kapieren oder wahr haben.
 
@Schnubbie: ... es wäre besser, wenn du deine INTEL-Brille mal putzen würdest - dann hättest du auch wieder einen besseren Durchblick für's Wesentliche ...
 
@Schnubbie: Doch, ich kapiere es und ich akzeptiere es auch. Aber deswegen finde ich es noch lange nicht gut. Diese Gesetze gehören IMHO weg oder abgeändert. Erstaunlich dass du den Unterschied zwischen eigener Meinung und akzeptieren von gerichtlichen Entscheidungen immer noch nicht verstanden hast oder nicht imstande bis meinen Beitrag in dieser Beziehung richtig zu lesen. Wenn DELL als eigenständiges Unternehmen sich gegenüber Intel bereit erklärt nur noch Intelprozessoren in den Rechnern zu verbauen dann ist das nach meinem Verständnis nach ihr gutes Recht. Sie können sich frei entscheiden ob sie das machen wollen oder nicht. Das sie im Falle einer in Intels Sinne positiven Entscheidung Vergünstigungen kriegen ist doch völlig normal. Und das mit den Intel Compilern find ich auch putzig. Wenn Intel einen Compiler für Intel Prozessoren baut, sollte man davon ausgehen dass er auf Intel-Prozessoren optimiert ist und nicht auf andere.
 
@DennisMoore: Wenn du den Sinn dieser Gesetze nicht verstehst dann solltest du vielleicht mal einen Kurs in Richtung VWL / BWL besuchen.... denn offenbar hast du von der Materie absolut keinen Schimmer. Diese Gesetze sind nicht nur zum Schutz der Kunden gedacht, das ist dabei nur ein netter Nebeneffekt, sondern damit Konkurrenz überhaupt entstehen kann. Und es sind auch einige Dinge bei Intel passiert die eben auch so, nicht nur bei marktbeherrschender Stellung illegal sind. Wenn du natürlich sowas natürlich vool doof findest das Gesetze nicht für Intel ausgelegt werden, dann tuts mir leid. ___ Und das mit dem Compiler. Es geht nicht darum die Optimierungen von Intel zu entfernen, sondern die Benachteiligung der Konkurrenz daraus zu entfernen. Es geht hier u.a. um die SSE Befehlssätze, die bei AMD nicht genutzt werden, nur weil die Vendor ID nicht Intel heißt, obwohl die CPU es unterstützt. Das ist ebenfalls ein Unding. Der Compiler muss ja eben auch gekauft und bezahlt werden. Es werden hier also nicht nur die Entwickler die den Compiler nutzen verarscht, sondern auch deren Kunden!
 
@Schnubbie: Ich hatte in BWL zwar nur ne 3, aber immehin hatte ich es. Ändert aber nichts dran dass ich es nicht gut finde. Und schön dass dir das Leid tut. Und wenn ich Intel hieße und einen Compiler bauen würde, würde ich auch auf die Vendor ID schauen und Befehlssatzerweiterungen nur dann verwenden wenn ich sicher sein kann dass die CPU sie auch unterstützt. Konkurrenz kann übrigens auch dann entstehen, wenn die Konkurrenten wegen solche Kooperationen nicht rumheulen und beleidigt sind, sondern wenn sie einfach ähnlich Kooperationen mit anderen Computerherstellern schließen. Ich finde die Gesetze übrigens nicht doof weil sie gegen Intel sind, sondern weil sie neue Formen der Zusammenarbeit verhindert, eben wie ich es vorhin schon schrieb: "Ich finde jeder sollte Exklusivverträge mit anderen schließen dürfen". Mir persönlich ist es eh vollkommen Latte wer da mit wem zusammenarbeitet. Ich kaufe mir das was ich für richtig halte und die Gründe die zu dieser Entscheidung führen sind ganz anderer Natur.
 
@DennisMoore: "Befehlssatzerweiterungen nur dann verwenden wenn ich sicher sein kann dass die CPU sie auch unterstützt" - siehst du, AMD Prozessoren unterstützen SSE, SSE2, SSE3, SSE4a, daher ist es wohl diese Argumentation ein Eigentor. die SSE Befehlssätze werden bei AMD nicht genutzt wenn der Intel Compiler genutzt wird. ___ Und wenn du BWL hattest, dann solltest du wissen das ein Hersteller wie Intel mit seiner Finanzmacht auch Produkte eine Zeit lang so günstig verkaufen kann, das selbst ein Minusgeschäft es ermöglichen würde die Konkurrenz aus dem Markt zu drängen und daher Beschränkungen für ein marktbeherrschendes Unternehmen mehr als Sinn machen.
 
@DennisMoore: Du verstehst es wohl nicht ganz, Programme welche mit dem Intel-Compiler compiliert wurden prüfen ab ob SSE-Einheiten vorhanden sind, im positiven Fall werden diese nicht gleich verwendet sondern erst noch überprüft ob die CPU selbst von Intel ist, ist das nicht der Fall werden die vorhandenen SSE-Einheiten einfach nicht verwendet. Außerdem gibt es noch an einigen anderen stellen solche überprüfungen, welche im Falle einer nicht-Intel-CPU für entsprechende performance-verschlechterungen sorgen.
 
@Schnubbie: Da ich BWL hatte weiß ich nicht nur dass Intel kurzfristig Dumpingangebote fahren kann, sondern auch dass das Verkaufen von Waren unter Herstellungs, bzw. EInkaufspreis verboten ist. Und das ist zurecht verboten. Hat aber nichts mit den Verträgen zu tun auf die ich mich beziehe. @Roidal: Dann nimm halt einen "ehrlichen" AMD-Compiler der jede CPU gleich behandelt.
 
Also die Bestrafung ist für den Schaden, der dadurch entstanden ist ein Witz! Für Patentverletzungen erklagen die Milliarden, aber bei solchen Sachen sind die Strafen lachhaft. Man zeigt damit, dass die weiterhin betrügen können, denn die Einnahmen die sie durch unfaire Verhalten erzielen übersteigen diese Strafen bei weitem. Ich bin dafür, dass man schmerzhafte Strafen ansetzt, damit die Unternehmen von solchem Verhalten absehen. Es sollte auch die Einnahmen durch das Verhalten bei weitem übersteigen, damit sich so ein Verhalten nicht lohnt.
 
ich sehe das auch so..das muss in der tageschau etc kommen, das intel wiederholt gegen demokratisches recht verstossen hat. damit die leute sehen das intel keine rechtschafende firma ist. ausserdem muss ihenen jegliche oem und rabatte verboten werden.
 
... sorry - aber die Bestrafung ist nicht mehr als ein Witz! Und die vielen Milliarden, die sich Intel so verhältnismäßig einfach sichern konnte, die darf das Unternehmen als Dreingabe sogar noch behalten. Wenn das kein Fingerzeig für andere Unternehmen ist, gleichfals gegen geltenes Recht zu verstoßen, dann weiß ich es auch nicht ... :-((
 
Mein persönlicher Beitrag gegen Intel ist: Seit ca. 7 Jahren alle Produkte mit Intel inside "dam dam dam dam dam" zu meiden und nicht weiter zu empfeheln (da ist bestimmt einiges zusammen gekommen!). Wer ein wenig Rückrad besitzt und aufs Preis/Leistungsverhältnis schaut, der sollte das auch so machen! So könnte Intel indirekt seine gerchte Strafe doch noch irgendwann bekommen!
 
@Pistolpete: Sei mal ehrlich, wieviele User haben eine Ahnung und kennen was anderes als Intel? Wer etwas Ahnung hat holt sich sowieso AMD, aber das meiste Geld macht Intel eben durch die ganzen OEM Rechner bei solchen Unternehmen wie Dell, MM, Saturn usw. usw. Hatte in den letzten 8 Jahren nur 1,5 Jahre Intel, da es damals keine wirkliche Alternative bei AMD gab. (Athlone 64 -> C2D e6300 -> mehrere Phenom II + Athlon II x2)
 
nuja...ideses ist KEINE strafe! 10 jahre den gesamten gewinn der gesamten intel in soziale projekte! sowas wäre eine srafe...dieses is pipikram... intel ist also ein schmarotzer! der klar gegen demokratische regeln verstossen hat. eigendlich müste man intel total enteigenen und die patente an konkurenten verschenken! wer so arbeitet wie intel gehört zerstört!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links