Bill Gates überredet 40 Milliardäre zum Spenden

Wirtschaft & Firmen Bill Gates hat zusammen mit dem zweitreichsten Mann der Welt Warren Buffett eine vielversprechende Kampagne auf die Beine gestellt. 40 Milliardäre aus den USA haben öffentlich versprochen, mindestens die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Keine schlechte Sache.. hoffe nur dass sie vorher nicht alles verzocken ;) Finde es aber auch unnötig so viel geld zu haben, ab einem gewissen punkt bringt es einem ja keine Steigerung der Lebensfreude mehr, ob man jetzt 10 milliarden oder 40 milliarden Dollar hat, das juckt einen doch nicht mehr.
 
@gigges: und woher willst Du das so genau wissen.?;
 
@pitbiker: Selbst bei ein paar Millionen lässt es sich ganz angenehm von den Zinsen leben. Ich sehe das genauso wie gigges. Irgendwann schaut man doch eh nicht mehr auf den Kontoauszug weil man weiß, das Geld kann sich nur vermehren. Warum dann nicht Das meiste spenden. Die werden sicher genug behalten um weiter ihr Leben zu leben.
 
@pitbiker: wenn man geschafft hat, soviel geld zu haben, was dann auch ständig mehr wird, hat man nach einiger zeit die welt bereist, manche orte eventuell auch öfter gesehen(weil manche orte ein mehr faszinieren als andere orte), sich alles geleistet hat, was man immer mal haben wollte, schlägt die stimmung in langeweile um. das ist dann meiner meinung nach der grund, warum reiche und super reiche ihr geld für übertriebene partys, häuser, autos und schiffe raushauen. leute wie paris hilton, die reich geboren wurden, kennen von geburt an die langeweile und sind deshalb so durch damit.

P.S.: find die idee auch gut und hoffe auch, das das geld da ankommt, wo es hin soll.
 
@pitbiker: Weil er wahrscheinlich darüber nachdenkt... im Gegensatz zu manch anderen ;-) Ich kann gigges Aussage nur zustimmen. Wenn man es nicht braucht, isses dann doch irgendwie egal wieviele Milliarden auf dem Konto sind. Bereits 1 Milliarde ist zu viel für einen Menschen.
 
ich hab bereits gestern darüber in meinem neuen blog darüber berichtet. möchte euch auf diesen weg herzlich einladen ihn zu besuchen. ich plane jeden tag einen artikel zu schreiben über die news, die mich am meisten beeindruckt hat. dabei wirds vorwiegend um gesellschaft, politik und internet gehen. bitte schaut ihn euch mal und und gebt kommentare. man braucht dafür keinen login: http://xosh.blogspot.com/
 
@515277: Na dann viel Erfolg. Ich werde auf jeden Fall mal reinschauen.
 
@515277: 32 x (-) und 32 Besucher auf deinem Blog ... ZUFALL?
 
@gigges: also ich weiß das bill Gates sehr spasam mit seinem Geld umgeht. Er hat sich wahrscheinlich ein schönes Leben gemacht aber er wirft es nicht aus dem fenster. er selbst will seinen Kindern nur ca. 2% seines vermögens vermachen der rest wird gespendet
 
@gigges: Naja, die werden das Geld ja nicht unbedingt flüssif haben. Wichtige Firmenanteil und Immobilien würde ich für eine Spende nicht abgeben, denn damit riskiert man ja gleich alles zu verlieren. Darum glaube ich nicht, dass auch nur einer wirklich die Hälfte seines Gesamtvermögens spenden würde. Allenfalls einen Anteil vom unkritischen Teil des Vermögens.
 
muhahaha http://www.youtube.com/watch?v=YjhpdKdaNHM
 
eine gute idee hoffe das geld kommt auch an!
 
@anal-pHabet: Man kann ja über Gates denken was man will, vielleicht handelt es sich nur um Steuervorteile bei einem solchen Club, keine ahnung, bin kein GroßMogul, aber dieser Mann hat nicht nur wirtschaftlichen Verstand bewiesen, sondern auch ein Herz....Dickes + eine solche Aktion ins Leben zu rufen.
 
@anal-pHabet:
Das ist die einzige Voraussetzung, um die Aktion bemerkenswert zu machen. Wirklich gut.
 
@anal-pHabet: Ich denke da Bill Gates die Sache initiiert hat, wird das Geld auch ankommen. Da bin ich mir bei manchen Spendenorganisationen weit weniger sicher.
 
Ma sollte schon dazu schreiben, dass der Beitritt in den "Club" wörtlich "ein halbes Vermögen" kostest. Soviel muß man min. bereit sein zu spenden, wenn man Mitglied werden will. PS. Es gibt 400 Mrd-äre. in den USA..können also noch einige Beitreten ^^
 
@KlausM: und wie wird das bei nicht ultrareichen leuten geregelt?könnte ich mit 50 cent auch in den club kommen?mehr habe ich nämlich nicht,ich bin eh fast immer pleite;(
 
@anal-pHabet: Nein du mußt ja Milliadär sein.....sonst geht es glaub ich nicht.
 
@anal-pHabet: Du kommst nur mit dem Rapper 50 Cent In da Club (oh gott, wie schlecht war der denn)
 
Gefällt mir!
 
Ich schicke ihnen auch gleich meine Kontonummer.Brauch Geld für Ferrari und co.
 
@albertzx: Genau auf diesen Kommentar habe ich gewartet ... ein (-) von mir!!!
 
@albertzx: Get a job...
 
@Chosen_One: Oder wie Mr. Miagi es sagen würde "Gib einem hungernden keinen Fisch, zeih ihm wie man angelt" :D
 
@albertzx: Du brauchst vor allem Hirn, aber das ist mit Geld leider nicht zu bekommen. Sorry.
 
Bin gerade mal auf der Webseite gewesen (givingpledge.org), den Namen vom Großmaul Steve Jobs sucht man dort aber vergebens.
 
@brunner.a: Ich glaub der wollte sich mit seinem iPhone 4 anmelden ... hat aber gerade kein Netz.
 
@ShootingStar: weil er es falsch gehalten hat :)))))
 
@brunner.a: Wie denn auch ... ich meine er hat Foxconn dazu gezwungen sein iPhone4 ohne jeglichen Profit zu produzieren (was eine noch stärkere Ausbeutung der Arbeiter impliziert)... erwartest du von solchen Leuten allen Ernstes Großmut und Spendabilität ... ?
 
@fieserfisch: Aha, wie hat er denn Foxconn dazu gezwungen? Mit Schlägertruppen und Androhung von Gewalt?
 
@brunner.a: Du bist Dir also sicher, dass Steve Jobs nicht schon Millionen oder sogar Milliarden gespendet hat? Dir ist schon klar, dass es eine persönliche Einstellung sein kann, über getätigte Spenden NICHT zu reden, diese nicht öffentlich zu machen, um sich nicht durch Ruhm und Ehre für seine Spenden feiern zu lassen? Das alles weißt Du? Interessant...
 
@brunner.a: Ich denke Steve Jobs verwöhnt die Menschheit schon genug mit genialen Produkten. Ausserdem verdient er ja nur 1,- Dollar pro Jahr, so das er sich nur Jeans und Rollkragenpuli leisten kann... ;-)
 
@brunner.a: Großmaul Ballmer gefunden?
 
@NoName!: Ballmer hat zum Beispiel 10 Mio. US$ an die Harvard University gespendet.
 
@Timurlenk: ja. eine Schule für Arme KInder mit noch ärmeren Eltern hat dies auch dringend nötig. In der höhe liegt wohl eher das Schulgeld pro Semester ..
 
Nur die Dummen Spenden!
 
@albertzx: Willst du heute den Rekord für dumme Kommentare einstellen? Viel Glück ... wird jedenfalls nicht leicht ;)
 
@albertzx: Lieber dumm mit Herz als ein schauler Wichtigtuer...grow up kid...
 
@Chosen_One: Ich tue auch nicht spenden, hab zu wenig vertrauen in die Menschen die mit dem Geld umgehen. Und solche wichser die das Geld für sich behalten will ich nicht unterstützen.
 
bill gates ist ein beschissener eugeniker. dieses arschloch will uns alle zwangssterilisieren genauso wie die restlichen globalisten. last euch nicht täuschen durch seine ach so "guten taten". der typ spendet immer sein geld seinem eigenen wohltätigkeitsverein. das ist so wie wenn ich mein geld mir spede. ist das nicht lieb von mir? http://www.youtube.com/watch?v=MVb8xe00ru0 die spastis die minuse geben können ja sagen warum. aber anscheinend haben die eh von nichts ne ahnung. plappern nur das nach was die mainstreamnews einem zum fras vorwerfen :)
 
@QUAD4: Egal was Du nimmst...lass es weg, es bekommt Dir nicht...
 
@QUAD4: Hallo Fuzzi. Ich bin Glubschi das Sumsebienchen. Ich schau dich gaaanz traurig an mit meinem Honig in der Hand, weil du was dagegen hast, dass die Biene mit viel Honig, Honig abgibt - und zwar an Bienchen mit ganz wenig Honig, die jetzt genau so traurig schauen wie ich. Hast du auch wenig Honig, oder warum bist du so traaaurig?
 
@QUAD4: Dein Name passt, dich scheinen sie nämlich mit nem Quad am Kopf getroffen zu haben ... es ist ja nicht so als wäre Bills Wohltätigkeitsverein dazu da Ihm selbst Wohltaten zu vollbringen, sondern die vollbringt der Verein für andere ... ich glaub du tops heute alle anderen dämlichen Kommentare!
 
@QUAD4: hast du schonmal was von rotary gehört? wenn nein kannst du es ja mal suchen....dort hat er auch mehrere millionen gespendet für den kampf gegen polio in afrika...auch microsoft hat da mitgemacht! wenn man also keine ahnung hat sollte man bekanntlich die Fre**e halten!
 
Dieser Mann ist einer der wenigen Milliardäre auf der der Welt der etwas für die Menschheit und die Umwelt tut. Daumen hoch Mr. Gates
 
@Edelasos: ganz deiner Meinung! Gates ist ein super Mensch und wenn ich lese, dass er selbst schon 28 Mrd gestiftet/gespendet hat, dann Hut ab! Das ist eine unglaubliche Summe mit der man sehr viel auf die Beine stellen kann.
 
@JacKs0n: Naja gespendet ist das doch nicht, eine Stiftung nutzt doch nur das Kapital um hohe Zinsen zu erhalten, diese werden dann für was auch immer genutzt. Das Kapital der Anleger bleibt aber doch unangetastet? An sonsten find ich es aber auch gut, dass eigene Geld für andere "arbeiten" lassen und bei den Milliarden fällt ordentlich was an.
 
@Edelasos: Als hätte er der besser gestellten Menschheit mit Windows einen gefallen getan ...
 
@Nameless: lustig?
 
Wieviel Milliarden wären das denn an Spenden ?, mehr als 50 Milliarden bestimmt. Sollte man einfach mal einpacken und nach z.B Africa fliegen. Gehst zu ner Baufirma und sagst die sollen mal die Slums einreißen und ne vernünftige Stadt usw drauf bauen, Schulen krankenhaus usw. Dann reichts sicher noch fürn paar Jahre gratis schule und Verpflegung. Bis die Kinder soweit gebildet sind das sie größere Chancen haben etwas zu finden.

Stell ich mir glaub viel zu einfach vor ^^, wohin das ganze Geld fließt, danach fragt später keiner mehr. Man sieht vllt mal nen Milliarder der ein krankes King in der Hand hält und verspricht den Leuten Impfstoff
 
@Smoke-2-Joints: Ich glaub so einfach ist wirklich nicht ... aber der Ansatz ist richtig. Nur ich denke man kann solche Länder noch so sehr unterstützen ... und dann kommen wieder die Global Player die sich das größte Stück vom Kuchen nehmen.
 
@ShootingStar: Man könnte es so machen, das Bill kurz eine grosse Baufirma von Afrika aufkauft und dann selbst die Entwicklung überwacht. Keiner bekommt Geld ausser bestimmte Personen bzw Firmen. Nicht einer Externen Firma übertragen sondern selbst Koordinieren, dan ist auch sichergestellt das das Geld ankommt.
 
@Edelasos:

Und was nützt es, wenn in zwei Jahren ein Horde Warlords über das Land ziehen und alles niederbrennen? Afrika muss zuerst ihre Kultur und Sozialgefüge in den Griff bekommen.
 
@JTR: Ehm....schau mal eine Karte von Afrika an...nicht jeder Staat ist so ;)
 
@Edelasos: Hä, kann es sein, dass du echt etwas weltfremd bist!? Also in meiner Dimension funktioniert das nie und nimmer ....
 
@NoName!: Was würde den nicht Funktionieren? Das Gates keine Firma Kaufen könnte? Es würde schon Funktionieren das einzige Problem wären vermutlich die Schreibtisch Demokraten usw....
 
@Edelasos: Ich denke das ist immer noch zu einfach gedacht. Man muss die Menschen in die Lage versetzen sich selber versorgen zu können. Da kann man mit neuen Unterkünften nicht viel bewirken. Die Wirtschaft muss aufgebaut und fremdländische Ausbeuter ausgesperrt werden.
 
@ShootingStar: Ja klar ist das eine einfache Option die man nicht genau so umsetzten kann. Aber wenn man ganze Städte aufbaut kann man da viele Arbeitsplätze schaffen. Selbstversorger werden sie nicht aber man kann sie unabhängiger machen (textilfabriken, Bauern usw).
 
@Edelasos: Aber auch Städte bringen nicht automatisch mehr Arbeitsplätze. Das Land und die Leute müssen selber entscheiden, wo das Geld investiert wird. Es wäre ja schon ein Fortschritt wenn jeder Zugang zu sauberem Wasser hätte. Damit muss man beginnen ... alles weitere kommt, wenn es an der Zeit ist.
 
@Smoke-2-Joints: Und dann wundern sich alle in den Westlichen Ländern warum ihre Lebensmittel auf einmal so unverschämt teuer sind wenn die Armut in den Afrikanischen Staaten bekämpft wurde.
 
Naja, alles schön und gut, ... eine Zeit lang. Aber was ist dannanch. Der Geldbedarf für Hungerde, Kranke und Leidende ist enorm, da sind selbst hunderte von Milliarden rellativ schnell aufgebraucht. Ja, es gibt natürlich auch immer neue Milliadäre, die mit dieser Aktion weiter machen könnten, aber ob sowas weiter laufen würde, wenn Bill Gates nicht mehr lebt? Ich finde ja das aus solchen Geldern raus nachhaltigere Projekte entstehen müssten. Zum Beispiel könnte ein Unternehmen wie Monsanto übernommen werden und zu einem Open Source Unternehmen umfunktioniert werden. Dann könnte man speziell für unfruchtbare arme Gebiete z.B. in Afrika genmanipuliertes Saatgut in Massen herstellen und kostenlos in Afrika zur Verfügung stellen. Das wäre doch mal deutlich nachhaltiger als immer nur Lebensmittel zu verteilen. Oder ein Pfarmer Konzern kaufen und speziell benötigte Medikamente kostengünstiger verteilen können als wenn sie immer gekauft werden müssen,...!!!
 
@markox: Spenden dienen ja letztlich der Absicherung des bestzehenden Systems. Gerechter wird dadurch nichts. So gesehen ist so eine Spende eine Investition. Man verhindert, dass das Faß überläuft, denn bei einer ernsthaften Revolte der Bevölkerung würden die Bonzen nicht nur ihr Vermögen, sondern auch ihren Kopf verlieren.
 
Ich weiß nicht, ob das jetzt unpassend ist, aber die geben jemand, der einen mehrere 100-Milliardenetat für Kriegsführung absegnet (Obama) einen Friedensnobelpreis aber jemandem, der zig Milliarden für das Wohl der Menschheit VERSCHENKT und auch seine Freunde dazu animiert nicht mal nen beschissenen Orden oder wenigstens ne Grußkarte mit netten Worten drauf?

Klar isses nich raus, ob er von der Kohle jetzt 1000 kranke Kinder aus einem Random 3. Welt Land zu nobelpreistragenden Haward Absolventen macht aber allein von der Intention und seinem Verhalten her hätten Bill und seine Bling-Bling-Crew mehr Anerkennung und Aufmerksamkeit verdient. Nur meine Meinung.
 
@borizb: ... oder die US-Banken mit 700 Mrd. Dollar unterstützen. Hat zwar mit Obama nichts zu tun, aber sollte man dennoch mal erwähnen.
 
@borizb: kannt denen ja mal ne bitter böse eMail schreiben, comments@nobelprize.org :D
 
Sowas wird es in Deutschland nicht geben, denn da sind die superreichen oftmals gierig.
 
@jediknight: ...oder sitzen im Aufsichtsrat einer US-Bank (z.B. Olaf Henkel) und beschweren sich darüber, dass die Kredite an Schwarze vergeben haben, bei denen dann nach dem Offenb.Eid nix zu holen ist... http://tinyurl.com/3alkboh auch "„Gutmenschentum“ genannt http://tinyurl.com/335qwv6
 
Na dann ernte ich mal meine heutigen negativen Bewertungen. Ich weiß nämlich nicht so recht was ich von solchen PR-Aktionen halten soll. Es mag Ausnahmen geben die wirklich fast alles spenden - aber nehmen wir z.b. mal diesen Michael Bloomberg, ca. 18 Mrd. schwer. Spendet der die Hälfte seines Vermögens hat er immer noch 9 Mrd. und kommt damit wohl ganz gut über die Runden. Oder nehmen wir den Buffett der ja bekanntlich 99% spenden will. Man, man ganz schön viel. Trotzdem bleibt da noch ne knappe halbe Mrd. über - also ich kämme damit aus ;) Ich will damit nur sagen, je mehr man hat, desto weniger "triffts" einen. Ich find Spenden von Leuten die kaum was haben aber trotzdem was geben viel ehrbarer.
Trotzdem natürlich ne gute Aktion, wird mit der ganzen Kohle wenigstens was gemacht und liegt nich nur rum :D
 
@m @ r C:

Kann verstehen was du meinst. Aber wenn man bedenkt das die nicht mal einen Euro spenden müssten. Und mir ist es egal aus welchen gründen sie es machen PR hin oder her hauptsache da wird geld locker gemacht die es brauchen :)

Ganz ehrlich, wenn ich 100 Mrd hätte und die hälfte weggeben würde, würde ich es mir dennoch gut überlegen. gesagt ist es einfach aber es zu tun ist noch lässiger :)
 
@m @ r C: Vorallem ist es interessant halt wofür eigentlich gespendet werden soll, wie und wann. Wenn am Ende das Geld nur von Stiftung zu Stiftung wandert und davon nur Biokram gebaut wird der Profit abwirft und Genfood für die Menschen entwickelt wird welches aber unter Lizenz verscherbelt wird usw dann kriegt das ganze doch ganz schnell ne ganz andere Farbe. Ansonsten find ich ist es jetzt nicht irgendwie schmälernd wenn jemand der 10 Milliarden hat nur 5 davon spendet, das ist immernoch eine ganze Ecke mehr als zb ich im ganzen Leben spenden werde. Außerdem ist das ja nur für das Projekt, keiner weiß was die in ihrem Testament stehen haben oder ob die sonst auch was spenden (vielleicht sogar anonym). Aber letztendes hast du recht, bei soviel Geld kann man auch wenn man "nur" 1 Milliarde hat sich immernoch pro Jahr nur durch Zinsen 10 Weltreisen und 20 Sportwagen sowie ein paar Villen leisten. Die Sache ist also gut, aber Helden sind's deswegen nicht.
 
@m @ r C: klar ist es irgendwo so ne sache, aber du musst halt bedenken für uns klingt eine halbe milliarde viel, für die ist das auf die zeit die sie eventuell noch leben sicher nicht mehr viel. die haben doch nen ganz anderen lebensstandart als wir "kleinen". Ich gehe auch mal von aus, das im testament sicher noch irgendwas festgelegt ist.
 
hmm, ich glaub auf meinem konto ist nichts angekommen.
such gerade sponsoren, aber nicht allzu viel geld.
 
der Dagobert Duck würde bestimmt dagegen sein )))
 
Ich will niemanden zu nahe treten, aber so wie es aussieht, machen diese superreich-entwicklungshelfer noch mehr falsch als die staatlichen entwicklungshilfe ministerien, die ideen scheinen über alle köpfe der hilfsbedürftigen hinweg entworfen zu sein und selbst eines profitdenkens nicht erhaben. das ist so wie wenn bono mal wieder sagt es muß alles besser werden. ich spreche gates und konsorten die fähigkeit ab wirkliche bedürfnisse zu erkennen. die armen brauchen keine milliarden, sondern intelligente projekte zur selbsthilfe, geld allein kann man nicht essen.
 
Wem spenden die das? Dem Amerikanischen Volk oder Leuten die es wirklich nötig haben wie in z.B. Afrika...würde mich mal interessieren
 
wäre es nicht angebracht so etwas in unserem Lande zu machen??
Aber da werden natürlich sofort sehr viele sagen das geht nicht, weil ich dann nicht mehr in Saus und Braus leben kann. Denn unsere Superreichen würden nur dann spenden wenn sie das doppelte davon über die Steuererklärung wieder reinbekämen.
Die verstecken ihren Reichtum auf Konten in den Steuerparadiesen und klinken sich aus der allgemeinen sozialen Verantwortung aus. Der sogenannte kleine Mann bekommt sein Geld nicht unversteuert ausgezahlt, aber die haben alle Möglichkeiten sich vorher arm zu rechnen. "Bananenrepublik Deutschland"
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles