Google Wave wird eingestellt - Kaum Interesse

Internet & Webdienste Vor gut einem Jahr hat Google auf seiner Entwicklerkonferenz I/O einen neuen Dienst vorgestellt, der die Kommunikation revolutionieren sollte. Google Wave war nur mittels Einladung zugänglich und sorgte nicht zuletzt aus diesem Grund für viel ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So nutzlos war/ist es gar nicht, nur wissen zu wenige dass es so etwas gibt, daher nutzen es auch nur wenige.
 
@imamac: es wissen schon genug das es sowas gibt, aber es steht google davor und somit haben viele, dank unserer medien, kein interesse.
 
@Odi waN: ähnlich sehe ich das auch. bin seit der Beta dabei und nutze es auch gern. Schade dass es eingestellt wird. Die Panik bei allem was google im Namen hat kann ich nicht nachvollziehen. Naja, jedem das seine
 
@Odi waN: Ich denke mit dem Namen Google hat das nicht so viel zu tun. Ich denke auch das viele nicht wissen, das es neben der Suchmaschine auch andere Dienste gibt. Meiner Erfahrung nach werden viele Googledienste nur von technisch versierten Personen genutzt. Das Verlangen nach neuen Technologien iost gerade bei diesen besonders hoch. Ich vermute Buzz wird ein ähnliches Schicksal erleiden ... kenne auch niemanden der es nutzt.
 
@Odi waN: Daher benutzt ja auch keiner Google Earth, Google Suchmaschine, Google Chrome, Google Android und Google Mail.
 
@Odi waN: Ich gebe Dir recht. Die Verblödung der naiven Menschen durch unsere "Qualitätspresse" erreicht manchmal extreme Höhren!
 
@Odi waN: Das glaube ich nicht. Android ist von Google, Google ist von Google ^^. Und trotzdem laufen die Sachen reibungslos, bis auf eigene Fehler. Wave war nicht gut erklärt. Ich denke es hatte bestimmt nutzen, aber ich melde mich doch nicht irgendwo an, wenn ich nicht die geringste Ahnung habe was ich da eigentlich will. Und genau das hat Google meiner meinung nach nicht geschafft rüberzubringen.
 
@TobiTobsen: schon 12 Minuse geil, naja wenn das aber nicht so wäre. dann gehe doch mal jemanden fragen und frage ihn nur kennste facebook? die antwort wird sein, au ja ganz schlimm, ganz schlimm. das selbe machste mit google, kommt wieder ganz schlimm, ganz schlimm. ich werde verachtet weil ich chrome nutze aber von den leuten die nur aus der fachpresse wissen, das es total gefährlich ist, wobei es das nicht ist. es gibt mehr leute die diese meinung haben eben wegen der fachpresse und wave hab ich mir nicht angeguckt, da ich google in sachen apps nicht nutze, ausser eben chrome und search.
 
@imamac: Nutzlos weniger, aber auch nicht sonderlich nützlich. Wenn man dann noch bedenkt, dass manche Funktionen nur umständlich umgesetzt wurden, dann hätte ich von Google auch mehr erwartet. Waves können manuell nicht gelöscht werden, werden aber automatisch entfernt, wenn sich 60 Tage lang kein Teilnehmer mehr eingetragen hat. Eine dauerhafte Entfernung gibt es ebenfalls nicht, sondern lediglich eine Verschiebung in ein Google-internes Archiv, ohne Möglichkeit zur Rekonstruktion für den User. Zudem waren manche Funktionen nur umständlich erreichbar. Sonderlich intuitiv und nützlich wurde das Ganze nicht umgesetzt, obwohl es im Ansatz durchaus sehr interessant war. Schade.
 
@imamac: Total Krank diese Google-Phobie. Ich werde auch regelmäßig dumm angeschaut wenn ich sage, dass ich Chrome nutze. Dabei wissen die meisten nicht, dass die eindeutige Kennung seit Version 4.0 nicht mehr in der Form existiert.
 
komplett dicht?
 
@Jonny8: So dicht wie Ozzy Osbourne
 
@Jonny8:
und David Hasselhoff
 
@zimb0: Google Wave wurde gehasselhofft :D
 
@Slurp: ich weiß nicht welchen clown du heut gefrühstückt hast, aber deine kommentare heut gefallen mir^^
 
@ExusAnimus: zzzzuuu vvviiiiiel kafffeeeee Ka.. bin einfach gut drauf ;)
 
@Slurp: und das um diese uhrzeit - schäm dich ... ich werd erst mit zunehmender dunkelheit wach ... oder meine kaffee-fee bringt mir was zu trinken ^^
 
@Slurp: Google Wave wurde ge-Kin't ;D
 
war auch damals in der google typischen "beta" drin, einmal ausprobiert, keinen nutzen gesehn, nie wieder draufgegangen...
 
@DasGensu: Vorallem wurde es meiner Meinung nach zu sehr gehypped... Es sei etwas komplett neues und unglaublich cool. Naja, vor 15 Jahren vielleicht als es noch keine IM's gab...
 
auf die zahlreichen neuen technologien bin ich ja mal gespannt.
 
ich muss mal sagen, was google so an quellcode bereit stellt ist schon beachtlich... da fliest so viel geld in die entwicklung (die ham's ja)... und dann wird die technologie einfach freigegeben... warum mache ich mir aber immer noch gedanken um die daten von mir bei google? die machen das extra so... zuckerbrot und hmm.. bisher hat's noch nicht weh getan, ich hoffe mal die haben keine peitsche... (ich glaube fast, das ist ziemlich OT)
 
@RuudschMaHinda: Das blöde an der Peitsche ist, dass du sie erst bemerkst wenn sie geschwungen wird und auf deinen Hintern trifft. Also vielleicht würde es dir wehtun wenn sie dir mal alle Infos vorlegen die sie aufgrund der Dienstenutzung deinerseits gesammelt haben. Aber dazu müssten sie das ja erstmal machen.
 
@DennisMoore: Dafür gibt es das Dashbord: http://bit.ly/cmjvFx
 
Habs vor langer Zeit mal ausprobiert und es war in Summe viel zu kompliziert und umständlich. Jemand der sich nicht gut mit EDV auskennt, bräuchte Tage um gescheit reinzukommen, Facebook hingegen versteht mal grundliegend in Minuten.. Hab damals schon gesagt, dass Google das Konzept grundliegend überdenken sollte..
 
@hover: Ich bezweifle stark, dass Google Wave in irgendeiner Art und Weise mit dem ollen Gesichtsbuch konkurrieren wollte. Von daher: Äpfel <> Birnen.
 
@hover: Klar ist es erstmal kompliziert ... ist halt ein neues Konzept. Eine neue Programmiersprache muss auch nicht blöd sein, nur weil man sie nicht auf Anhieb versteht. Geht je eher darum, was unter der Haube steckt. Dumm bin ich nicht gerade, aber Facebook verstehe ich teilweise bis heute nicht. Zuviel Klimbim drumherum und die eigentlichen Funktionen sucht man bis der Azrt kommt. Da überzeugt mich das StudiVZ eher ... aber die eifern FB leider auch mehr und mehr nach.
 
@ShootingStar: eine Kommunikationsplattform mit einer Programmiersprache zu vergleichen ist lächerlich. Man muss Wave einfach bedienen können dann würde es sich durchsetzten, zusätzlich kann es viele erweiterte Funktionen geben, die aber nicht in der Standardansicht sofort die normalen Tools verdecken sollen..
 
Muss sagen, dass ich es nie ausprobiert habe (als einen der wenigen Google-Dienste). Hab irgendwie nie richtig verstanden, worum es da geht. Es wurde immer nur Schlagworte gesagt: Kommunikation, Revolution. Wie im obigen Artikel. Den Wiki-Artikel habe ich mir auch irgendwann mal durchgelesen, aber konnte trotzdem nicht ganz feststellen, wofür das gut ist. Bin mir sicher, dass viele den Dienst gerne und oft nutzen, aber für mich hat Google hier irgendwo beim Marketing versagt, denn keiner weiß, worum es bei Google Wave geht, darum braucht es auch keiner.
 
@Hennel: Auf der einen Seite muss ich dir Recht geben: Mal abgesehen von einer neuen Verknüpfung in irgendeinem Menü ist man da nicht drauf aufmerksam gemacht worden. Wave sollte halt ein E-Mail-Ersatz darstellen ... und vieles besser können. Aber wenn ich niemanden kenne, der es nutzt, bringt es mir ja leider auch nichts.
 
Hab mit Wave zusammen mit Freunden ein Konzept geschrieben... ich fands nicht mal so schlecht. Gibt auch einige interessante Erweiterungen (sogar ein RPG); bei Mashable war mal n Artikel darüber.
 
habe es jetzt kurz ausprobiert... ich versteh leider beim besten Willen nicht was das von mir will
 
uff das ist hart. Ich nutze es seit fast einem Jahr schon mit so gut wie allen meinen besten Freunden. Mittlerweile sind ca. 30 Leute angemeldet und wir organisieren so gut wie jedes Event über Google Wave. Ob geburtstage, festivals, konzerte, wochenendplanungen, sogar gemeinsame Urlaube. Und ich muss sagen es gibt nichts besseres, seitdem wir das alle nutzen unternimmt man auch allgemein mehr da man nicht mehr jeden anschreiben muss oder anrufen, sondern einfach eine neue wave macht und die leute die man dabei haben will bei nem event einfach added.
Es fehlen natürlich noch einige Komfortoptionen und Einstellungen kann man auch noch nicht machen, aber der Funktionsumfang reicht vollkommen für otto-normal-user aus, man kann exzellent planen.
Ich finds superschade das der Dienst eingestellt wird und hab grad keine Ahnung was man da als gute alternative nehmen kann. Social Networks hasse ich allgemein, denn in gruppen-foren kann man lange nicht so flexibel, schnell und gut planen wie mit google wave.
 
@JägerMeister: Du hast 30 beste Freunde? Ich hätte dich jetzt als Generation Facebook bezeichnet, auch wenn du es eigentlich hasst. :-)
 
Wirds das denn trotzdem weiterhin zum Downloaden geben damit man sich seine eigenen Wave-Server aufsetzen kann? Das war doch mal angedacht. Wenns so wäre, würde ich es auch mal ernsthaft testen. Könnte interessant fürs Unternehmen sein.
 
@DennisMoore: Gehe mal davon aus daß es wenigstens den Quellcode geben wird. Von daher ist es eher unwahrscheinlich daß der Dienst völlig untergeht, sondern eher als internes Kommunikationstool für Firmen weiter leben wird.
 
@Johnny Cache: Hmm... Ich find da gar keinen Quellcode bei Google sondern nur APIs. Gabs da nicht mal was vorgefertigtes oder muß man das Wave-Protokoll komplett selbst implementieren?
 
Schade, das Konzept war deutlich besser als bei vielen IMs mit Funktionen die eher aus dem Bereich eMail kamen, aber was hilft das beste Konzept wenn es keiner nutzen kann oder will?
Andererseits verstehe ich noch viel weniger warum es Leute gibt die diese ganzen völlig unnützen Social Networks einsetzen.
 
Hm, wurde Wave nicht schon als Nachfolger der E-Mal gehandelt?
 
@94m0r: Ist es vielleicht immer noch ... aber niemand ist bereit dafür. SMS waren damals auch erst ein Flop.
 
@ShootingStar: SMS war ein Flop? SMS sind für das, wofür sie genutzt werden, nie gedacht gewesen. Und jetzt verdienen die Provider sich damit dämlich.
 
Schade... Ich hab es häufig für Uniprojekte verwendet...
 
Ich sehe das Problem eher darin, dass das Angebot nur über Google Chrome nutzbar war. Eine Cross-Browser-Funktionalität oder die Nutzung per Client-Software wäre effektiver gewesen.
 
@Taxidriver05: Nur über Chrome? Komisch, bei mir gehts auch mit Firefox...
 
Gut, dass man kurzen Prozess mit Dingen macht, die nicht angenommen werden.
 
War eine nette Spielerei, aber sehr zeitaufwändig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles