Windows 7: Microsoft will mehr Device Stage-Nutzung

Windows 7 Microsoft hat nach Angaben von 'Neowin' einen neuen "Visual Editor" veröffentlicht, der den Herstellern von diversen Hardware-Produkten helfen soll, die in Windows 7 enthaltene Funktion "Device Stage" zugunsten der Kunden häufiger zu nutzen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich nutze eine Canon Kamera und mit diesem Windows Stage ist das wirklich toll zu bedienen.
 
@ayin: Eine Kamera sollte eigentlich ohne Computer toll zu bedienen sein.
 
@SCSI-Terminator: Eine Digi-Cam entfaltet aber ihren Sinn erst so richtig durch einen Computer, ansonsten könnten wir uns ja gleich wieder der analogen Technik bedienen.
 
@Knarzi: Du hast den Sinn nicht verstanden.
 
Das ist des öfteren ein Problem, dass eingebaute Windows Features nur unzureichend von Drittherstellern genutzt werden.
 
mal sehen ob es wirklich ''extrem einfach''sein wird wen Wf es schon so anpreist...
 
Wie wäre es damit, erstmal an die eigene Nase zu fassen? Windows Mobile wird von der Device Stage 0 unterstützt und es sieht nicht so aus, als ob Microsoft das ändern wollen.
 
@Kirill: naja so ist es ja meistens würd ich sagen... bis auf Apple unterstützt sonst kein Hersteller seine eigenen Sachen zu 100%.... und nein ich bin kein Apple Fanboy.. -.-
 
@Kirill: nich? also wenn mein HTC im ActiveSync-Modus läuft wird dies auch entsprechend angezeigt mit diesem schönen Menü..... Wichtig ist natürlich dass auch der ActiveSync Modus verrwendet wird. Alles andere würde nur die entsprechende Funktion darstellen (bspw. Wechseldatenträger). Auch sonst (verwende zum Beispiel MS-Tastatur/Maus) wird ebenso angezeigt. klar... mitgelieferte Treiber sind da nicht immer up-to-date wenn diese installiert werden und haben somit sehr warscheinlich auch kein "schönes" menü..

Da das OS ja auch erst mal ein Jahr "jung" ist warten mers mal geduldig ab wie es sich entwickelt in diesem Sektor
 
@Stefan_der_held: Interessant. Bei mir steht da nur "Generic RNDIS", wobei auch ActiveSync-Modus aktiv ist und das SyncCenter läuft. Welches HTC hast Du da angeschlossen?
 
@SchroederX: Touch Pro 2..... leider's Kabel auf Arbeit gelassen und kein BlueTooth hier....
 
@Kirill: Windows Mobile wird in erster Linie durch das WM-Gerätecenter bedient wegen dem ActiveSync-Protokoll. Es steht aber jedem Gerätehersteller wie HTC frei Zusatzfunktionen via Device-Stage zu implementieren und anzubieten. Nicht immer nur die Schuld bei MS suchen.
 
@Knarzi: MS könnten, wenn se wollten, die Funktionen aus dem unter Vista noch sinnvollen Gerätecenter in DeviceStage implementieren. Im Synchronisationscenter haben die es noch geschaft, DeviceStage wäre nett.
 
Artikel mehrfach gelesen, aber was "Device Stage" sein soll, ist mir immer noch schleierhaft... Einheitliche Bedienoberfläche für externe Geräte? Einheitliche Webseiten zur Produkt Info/Hilfe/Support/Downloads? Alternativer Gerätemanager?
 
@Vollbluthonk: "Geräte und Drucker" in der Systemsteuerung von Windows 7. Listet alle angeschlossenen Geräte auf. Unterstütze Geräte erscheinen mit Produktfoto und bieten einem alle Funktionen des Geräts in einer einheitlichen Oberfläche. Ist eine sehr schöne Sache, aber leider wirklich von den Herstellern noch zu schlecht unterstützt.
 
@HazardX: Danke
 
Schöne Sache, hab mich damals schon über die geringe Unterstützung geärgert ...Ist ja eigentlich ein super Feature ;-)
 
fefe hat festgestellt, dass es langsam ist und "gefühlte 300 Crapplications" nerven: http://blog.fefe.de/?ts=b2ad577f *gg* Dabei wäre es viel besser, wenn MP3 Player, Digitalkameras & Co ihr Laufwerk einfach als USB Wechseldatenträger für jedes Betriebssystem zugänglich lassen, anstatt es zu verschleiern und zu erschweren. Wenn USB so implementiert ist, wie es standardisiert ist, dann funktioniert der Kram auf anständigen Betriebssystemen, ganz ohne dass so ein zusätzlicher Krüppel, der die Fehler kaschieren soll, wie so ein Microsoft "Device Stage" nötig ist, der dazu noch mit irgendwelchem großflächigen und auffällig "Branding" verseucht sein soll.
 
@Fusselbär: Was spricht dagegen beides zu tun? Divice Stage unter Windows ist doch nett, aber die Erkennung als Laufwerk find ich auch wichtig. (Ist unter anderem ein Grund, warum der Ipod Touch mein erstes und letztes Apple Gerät ist)
Was jetzt aber der Test eines HP Notebooks mit totinstalliertem Windows mit diesem Beitrag zu tun hat erschließt sich mir nicht ...
 
@cronoxiii: Ja bei den mobilen Musik Abspielgeräten sieht es zur Zeit ganz düster aus, irgendwie nimmt dieser Apple Crap da vollkommen überhand, dabei könne die Dinger noch nicht mal OGG. Zum Glück habe ich da schon längst etwas unproblematisches, das OGG kann und als ganz normaler USB Wechseldatenträger anzusprechen ist. Bloß wird so was heutzutage gar nicht mehr in den Läden angeboten, da schau ich drüber und finde nur noch Crap, Crap und noch mehr Crap. Da kann ich einfach kein Geld mehr ausgeben. Außerdem werden die mobilen Musikabspielgeräte auch nicht nur immer crapiger sondern auch immer größer und sind somit immer schlechter zum Mitnehmen geeignet. Dagegen nützt Microsoft "Device Stage" aber erst recht nichts.
 
@Fusselbär: Du hast die Funktionsweise von Device Stage noch nicht ganz verstanden. DS soll keine Funktionen wie Wechseldatenträger ersetzten, sondern nur leicher zugänglich machen; wenn man zum Beispiel eine Digicam anschließt, dann bekommen die Anwender die genaue Abbildung der Digicam als Symbol, eine Zusammenfassung aller logischen USB Verbindungen (z.B: Webcam, Wechseldatenträger,... wird alles als unter einem Gerät zusammengefasst), Support-LInks für Treiber und Firmware und manche Anbieter haben es sogar schon geschafft (meistens MP3 PLayer) eine Akku-Ladeanzeige für die "USB-Ladenden Geräte" zu integrieren, und die häufigsten Funktionen (Bilder herunterladen Sycronisieren) was der Hersteller halt als sinnvoll empfindet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen