China: Hongkonger Webseite von Google blockiert

Internet & Webdienste Die Regierung in China hat offenbar damit begonnen, die Zugriffe auf die Hongkonger Frage- und Antwortseite von China aus zu blockieren. Der Zugriff war den chinesischen Internetnutzern am heutigen Dienstag jedenfalls nicht möglich. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lets get ready to Rumble
 
auf zu Runde 3. Bisher steht es 2:1, nachdem sich die beiden Kontrahenten in Runde 2 mit einem unentschieden getrennt haben. Es ist noch alles offen!
 
Cool, ich geh dann mal ausreichend Chips und Bier holen. Die kommenden Tage werden wieder interessant. Für "Google vs. China" lass ich sogar ein Fußballspiel sausen. Das ist spannender als die WM.
 
@seaman: Die Fußball-WM in Südafrika ist bereits vorbei. Das Finale war am 11. Juli 2010 in Johannesburg.
 
War schon ne echt coole Marketing Aktion von Google. Erst einen auf großen Weltverbesserer machen, worüber auch weltweit in allen Medien berichtet wurde. Es wurde gedroht das Google sich sogar aus China zurückziehen würde wenn die "Freiheit" der Menschen nicht respektiert würde, und blablabla. Und als die Aufmerksamkeit nachlässt, wird aus einer Zensurfreien Seite plötzlich eine Weiterleitung, aus einer Weiterleitung wird ein Link, und aus einem Link wird eine gesperrte Zielseite. Als ob das nicht im Hintergrund mit Google kommuniziert wurde. Wenn Google jetzt so konsequent freiheitsliebend ist wie es damals tat, müssten sie sich nach diesem Schritt der chinesischen Regierung aus dem Land zurückziehen. Eigentlich hätten sie schon auf eine Verlängerung der Lizenz verzichten müssen, schließlich war die Auflage für die Erteilung die Aufgabe des "Freiheitskurses".
 
@master_jazz: Etwas mehr wie bloßes Marketing war es schon! Wenn das deine Beobachtung ist, dann ist sie zu oberflächlich!
 
@NoName!: Dann bescher uns doch allen etwas Erleuchtung, indem du uns deine tiefgründigen Erkenntnisse nicht weiter vor enthälst?!
 
Google sollte dem ein Ende machen , die chinesische Regierung macht doch sowieso wieder das ganze zensurprogramm ... google will ja nur aus finanziellen gründen den chinesischen markt behalten , geld ist denen mehr wert als die informationelle freiheit im internet .
 
@~LN~: schon eigenartig von einem unternehmen :)_____aber ich denke das ich verstehe wie du es gemeint hast
 
Wow, schlimm wie unglaublich viele Fehler in dieser News sind. 1. Es beginnt mit der Überschrift. Nicht die Hongkonger Seite von Google wurde blockiert, sondern nur Wenda (was man aber erst beim lesen des Artikels erfährt) . 2. Das was im Artikel Internetaufsichtsbehörde genannt wird gibt es in der Realität nicht. Das fürs Internet zuständige Organ ist das "Ministry of Industry and Information Technology". 3. Das die chinesischen Behörden Ende Juli angeblich wieder (Zitat) "sehr zufrieden waren" würde ich gerne mal belegt haben. Es gab niemals eine Stellungnahme vom zuständigen Ministerium, und auch Google hat niemals eine konkrete Stellungnahme (außer ein einzeiliges Update in ihrem Firmenblog) nach der ICP-Lizenzverlängerung abgegeben. 4. Google hat nicht seinen Suchindex deaktiviert, sondern seine komplette chinesische Seite deaktiviert und die domains google.cn und g.cn auf Google Hongkong umgeleitet. In Hongkong gelten andere Gesetze, deswegen ist dort eine freie Suche via Google möglich. Der chinesische Index von Google wurde auch bisher nicht wieder aktiviert. Die automatische Umleitung auf Hongkong wurde wieder deaktiviert, dafür eine Landing-Page eingerichtet, sowie einige andere Google Dienste (Musik, Produktsuche und Translate) die von Zensur nicht betroffen sind reaktiviert. Auf den Seiten von Google China kann man nicht suchen, das wird weiter über Hongkong abgewickelt. Man kann aber übrigens auch alle anderen Google Seiten ansteuern (google.de, google.com etc.) und erhält die Suchergebnisse der entsprechenden Länder.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen