Mehr als die Hälfte der User nutzt Online-Auktionen

Handel & E-Commerce Über die Hälfte der Internet-Nutzer in Deutschland haben schon einmal Waren oder Dienstleistungen bei einer Auktion im Internet ersteigert. Das geht aus einer Umfrage von Forsa im Auftrag des BITKOM hervor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
klar das die''jüngere generation'' mehr übers i-net kauft, sie werden damit heut zu tage ja auch groß was bei den älteren nicht der fall ist.sie setzten da eher auf die alte methode und gehen artikel einfach in läden einkaufen was auch nicht falsch ist.
 
@anal-pHabet: Trotzdem find ich es doch nicht gerade wenig wenn 25% der Leute Ü60 im Inet kaufen. Hätte mit wesentlich weniger gerechnet. Obwohl die gehen ja von den Ü50% aus die im Inet einkaufen, also wären es relativ gesehen ca. 12% der Ü60jährigen. Das passt schon eher.
 
@anal-pHabet: Ich glaube, es ging im Artikel ehr um Auktionen. Und nicht im den Kauf via Internet an sich. Amazon und die eBaytrüger kann man so nicht vergleichen.
 
Deshalb macht man auch nicht mehr die großen Schnäppchen, weil viele Idioten schon Tage oder Stunden vorher bieten und damit den Preis unnötig in die Höhe treiben....
 
@citrix: Und nicht nur das. Auch was man teilweise verkauft bekommt ist unter aller Kanone. Gerade habe ich so einen Spezialisten an der Backe der zwar das Netzteil verschickt hat, aber dummerweise die modularen SATA- und Molex-Kabel "vergessen" hat. So Leute versauen natürlich den ganzen Ruf von Auktionen...
 
Ich gehöre zu der anderen Hälfte. Und ich bin noch immer gesund und fühle mich wohl.
 
@Kobold-HH: Und die andere Hälfte ist krank und fühlt sich unwohl? Den Rest kannst du dir denken.
 
Ich gehöre zum "Schlußlicht". Wenn ich biete, dann 5 Sekunden vor Ende der Auktion, wobei ich mir vorher schon Gedanken über den maximalen Preis mache. Wenn ich verkaufe, dann wird meine Auktion meistens so ca. 20:30 Uhr am Sonntag fällig. Keiner ist mehr auf dem Ritt und die Tagesschau ist auch vorbei.
 
auktionen = ebay = zu tuer = out? wer ersteigert sich heute noch was? gibts ebay überhaupt noch?^^
 
@neuernickzumflamen: Zu teuer? Teuer ist es nur wenn du viel dafür bezahlst... aber das ist dein Problem und nicht von der Plattform.
 
@Johnny Cache: wenn ich leute sehe wie sie auf gebrauchte sachen bieten wie die blöden, dann ist es am ende zu tuer im vergleich zu neu kauf, klar! und das problem der platform ist das aich am anfang n euro bezahlt hab für alles glaube ich, und jetzt wollen die 10% von allem lol! und jetzt untermauer noch mal deine aussage bitte -.-
 
@neuernickzumflamen: Man kann sowohl festlegen wie viel man für ein Produkt bezahlt, als auch wie viel man an eBay abdrücken muß. Das ist alles schon von Anfang an klar, also gibt es da auch nichts zu meckern.
 
@neuernickzumflamen: Je nachdem was Du suchst ist Ebay schon genial, also z. B. bei ausgesprochenen Sammlerstücken, die man sonst kaum findet. Und wie gesagt, wer zu viel bezahlt hat schlecht geboten. Logisch muss man (bei Neuware) die Preise vergleichen. Und was den Verkäufer betrifft, für den Ebay zu teuer ist - da bringe ich immer die Idee, statt bei Ebay einzustellen sich einen Laden in der Fußgängerzone anzumieten, wo ein halbwegs breites Puplikum vorbeikommt... DA kannst Du Dir Gedanken über Nebenkosten machen.
 
Eigentlich schade, denn dadurch gibt es keine Schnäppchen mehr :-(

Jeder bietet wass das Zeug hält.

Wenn man Ebay so durchschaut kann man meistens aber nur den Kopf schütteln. Ich glaube die meisten schauen nicht was manche Sachen neu kosten und rechnen auch nicht die Versandkosten dazu.

Da bietet jemand auf eine defekte Kettensäge mit Motorschaden 80 Euro + 15 Euro Versandkosten. Neu hätte die Säge ca 170 Euro gekostet.
Ist halt die kleinste Säge.

Bei solchen Sachen kann ich immer nur den Kopf schütteln
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen